Episode 14

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
13 Der Schein trügtEpisodenliste — 15 Eine mörderische Zahl
Masamis Armbanduhr
Episode 14.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 2: Kapitel 13, 14, 15 & 16
Fall Fall 5
Japan
Episodennummer Episode 13
Titel 奇妙な人捜し殺人事件
Titel in Rōmaji Kimyōna hitosagashi satsujinjiken
Übersetzter Titel Mord bei einer merkwürdigen Fahndung
Erstausstrahlung 22. April 1996
(Quote: 12,7 %)
Opening & Ending Opening 1 & Ending 1
Next Hint Taschenrechner
Deutschland
Episodennummer Episode 14
Episodentitel Masamis Armbanduhr
Erstausstrahlung 29. April 2002
Opening & Ending Opening 1 & Ending 1

Masamis Armbanduhr ist die 14. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 13.

Handlung[Bearbeiten]

Professor Agasa verbessert die Radarbrille

Conan liest in Professor Agasas Haus einen Zeitungsbericht über die Eine-Milliarde-Yen-Räuber, während der Professor an Conans Brille arbeitet. Der Professor ermutigt den Schülerdetektiv, die Räuber zu schnappen und hinter Gitter zu bringen. Dieser aber jammert, dass dann wieder Kogoro die Lorbeeren ernten würde. Anschließend gibt der Professor Conan seine Brille zurück und präsentiert stolz seine neue Erfindung, die Radarbrille. Mithilfe eines Knopfes an der Seite der Brille kann man sie einschalten, woraufhin Conan in einem Radius von 20 Kilometern den Sender orten kann, den der Professor dafür auch entworfen hat. Braucht er den Sender nicht, klebt er ihn an seinen Knopf der Jacke.

Ran findet zum Erstaunen aller die gesuchte Person

Als Conan zurück in die Detektei kommt, sitzt dort bereits eine neue Klientin. Ihr Name ist Masami Hirota und sie ist auf der Suche nach ihrem Vater Kenzo Hirota. Kogoro nimmt den Auftrag an und Masami beschreibt ihm ihren Vater. Er sei 1.70m groß, 48 Jahre alt und nach Tokio gekommen, um bei einem Taxiunternehmen zu arbeiten. Auf dem Bild, das Masami bei sich hat, hält ihr Vater eine seiner Katzen namens Kai im Arm. Kogoro erfährt, dass Hirota noch drei weitere Katzen mit den Namen Tai, Gō und Ō besitzt. Conan will den Sender, den er vom Professor bekommen hat, an Ran testen. Doch er stolpert und heftet ihn stattdessen an Masamis Armbanduhr.

Schon am nächsten Tag sucht Kogoro in der ganzen Stadt nach Kenzo Hirota, aber keine der befragten Personen weiß etwas über diesen Mann. Doch dann sieht Conan im Fernsehen etwas über den Jockey Gōkai Taiō und erkennt, dass dessen Name aus den Namen der drei Katzen zusammengesetzt ist. Als Ran Conans Gekritzel sieht, schlussfolgert sie dasselbe und nimmt an, dass sie Herrn Hirota auf einer Pferderennbahn finden könnten.

Auf der Rennbahn machen Ran, ihr Vater und Conan schon nach wenigen Augenblicken Hirota aus. Sie folgen ihm zu seinem Haus und benachrichtigen Masami, die sofort dort erscheint. Hirota ist aber nicht sehr begeistert, seine Tochter zu sehen. Conan bemerkt, dass Masami ganz anders aussieht als bei ihrem letzten Treffen. Ran aber meint, dass sich Masami für das Wiedersehen hübsch gemacht hat. Auf dem Heimweg werden die Moris und Conan von einem Mann mit braunem Mantel und Sonnenbrille beschattet. Conan bemerkt ihn, doch der Kerl dreht sich weg und geht.

Eine verdächtige Person beobachtet die Detektei

Am nächsten Tag besuchen Conan, Ran und Kogoro noch einmal die Hirotas. Dort treffen sie aber nur auf die Vermieterin, denn der Mann wurde erhängt in seiner Wohnung aufgefunden. Der Polizei zufolge war es ein Mord und der Mörder ein großer Mann. Von Masami fehlt jedoch jede Spur. Die Vermieterin befürchtet, dass der jungen Frau etwas zugestoßen sein könnte, denn auf dem Fußboden lag nur Masamis Brille. Draußen fängt Ran an zu weinen. Da fällt Conan ein, dass der Peilsender noch an Masamis Uhr hängt. Er schaltet die Radarfunktion seiner Brille ein und rennt los. Das Signal kommt aus einer Pachinko-Spielhalle. Gerade in dem Moment, als Conan die Spielhalle erreicht, ist jedoch die Batterie leer und er kann Masami in der Spielhalle nicht finden.

Als Conan wieder in die Detektei zurückkehrt, steht Ran am Fenster und beobachtet gegenüber den Mann mit der Sonnenbrille, der wiederum die Detektei beobachtet. Kogoro will ihn zur Rede stellen, aber Ran ist schneller und springt aus dem Fenster. Der Mann rennt zu seinem Auto, doch bevor er mit dem Wagen entkommen kann, erreicht ihn Ran und tritt prompt die Scheibe ein. Der Mann schildert daraufhin, dass er ebenfalls ein Detektiv ist und von einem Mann namens Akira Hirota angeheuert worden ist, dessen Bruder zu finden. Als Conan ein Foto von Akira Hirota sieht, erinnert er sich an den Mann, mit dem er in der Pachinko-Spielhalle zusammengestoßen ist. Der Detektiv berichtet weiter, dass sein Klient, genau wie Masami gegenüber Kogoro, behauptet hat, der einzige noch lebende Verwandte von Kenzo Hirota zu sein. Zudem habe ihm das Taxiunternehmen berichtet, dass Hirota jeden Abend ohne Fahrgast die gleiche Strecke mit einer wahnsinnigen Geschwindigkeit gefahren sei. Conan schlussfolgert derweil, dass Akira der Mörder von Kenzo Hirota ist und möglicherweise Masamis Uhr mit einem Peilsender bei sich trägt. Schnell läuft er zum Professor, um die Radarbrille neu aufladen zu lassen.

Auf dem Weg zum Hotelzimmer stoßen die vier mit einer Frau mit Koffern zusammen

Anschließend führt Conan mithilfe der Radarbrille Ran, Kogoro und den Detektiv zu einem Hotel. Am Fahrstuhl stoßen sie mit einer Frau und deren Koffern zusammen. Am Zimmer des Verdächtigen angekommen, finden sie diesen tot auf. Als Kogoro kurz darauf mit Kommissar Megure telefoniert, wird der Fall für Conan klar. Masami, Akira und Kenzo sind die Mitglieder einer Verbrecherbande. In den leeren Koffern, die überall in Akiras Zimmer verteilt liegen, ist das Geld aus einem Bankraub gewesen. Kenzo ist mit seinem Taxi jeden Abend die gleiche Strecke gefahren, da dies beim Überfall ihr Fluchtweg sein sollte. Nach dem Coup schnappte sich Kenzo das gesamte Geld und flüchtete ohne seine beiden Komplizen.

Conan wird auf einmal klar, dass die Frau am Fahrstuhl Masami in einer neuen Verkleidung gewesen sein muss. Sofort rennen er und Ran los, und folgen Masami mit einem Taxi bis zum Hafen. Dort redet Masami mit einem Mann namens Okita. Conan findet die beiden gerade noch rechtzeitig, bevor Okita Masami töten kann. Mit seinen Powerkickboots schießt Conan ein Stück Plastik auf Okita und dieser geht zu Boden. Kurze Zeit später trifft auch die Polizei am Hafen ein und Masami erklärt den Beamten, dass Okita der Anführer der Eine-Milliarde-Yen-Räuber ist. Er und Masami werden verhaftet und das Geld der Bank zurückgegeben.


Hint für Episode 15:
Taschenrechner

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 14 – Sammlung von Bildern
  • Während in der Manga-Vorlage zu dieser Episode Akemi Miyano auftauchte, ist sie in der Anime-Umsetzung nicht zu sehen. So verkleidete sich im Manga Akemi selbst als Masami Hirota, während es in dieser Episode eine unbekannte Frau ist. Nach Ausstrahlung dieser Episode wurde der Fehler mit der Episode 135 behoben, die inhaltlich ähnlich wie die Episode 14 abläuft.
  • Umstritten ist, ob diese Episode zu den Filler-Episoden zählt, da sie inhaltlich fast genau dem Manga-Original entspricht. Einzige Änderung ist das Ende, das in Manga und Anime unterschiedlich verläuft.
  • Auf Deutsch erschien diese Episode am 31. Oktober 2005 auf der fünften Volume von m4e auf DVD. Am 17. März 2017 veröffentlichte Kazé die Episode in der ersten DVD-Box.
  • Seit dem 16. April 2017 ist diese Episode bei Anime on Demand online abrufbar.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände