Episode 76

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
75 SOS per FlaschenpostEpisodenliste — 77 Der Kredithai
Jinnai der Todesengel
Episode 76.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 30
Japan
Episodennummer Episode 74
Titel 死神陣内殺人事件
Titel in Rōmaji Shinigami Jinnai satsujinjiken
Übersetzter Titel Mord um den Todesgott Jinnai
Erstausstrahlung 1. September 1997
(Quote: 19,3 %)
Opening & Ending Opening 3 & Ending 4
Next Hint Toilette
Deutschland
Episodennummer Episode 76
Episodentitel Jinnai der Todesengel
Erstausstrahlung 25. Juli 2002
Opening & Ending Opening 1 & Ending 1

Jinnai der Todesengel ist die 76. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 74.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Kogoro muss sich vor Ran rechtfertigen
Filmplakat zu "Todesengel Jinnai"

Conan, Ran und Kogoro schauen sich den Film "Todesengel Jinnai – Eine neue Herausforderung" an. Jedoch finden nur Ran und Conan den Film spannend, denn Kogoro ist in seinem Sitz eingeschlafen. Nach dem Film beschwert sich Ran über Kogoros Verhalten. Dieser behauptet, die ganze Nacht an einem Fall gesessen zu haben, was jedoch nicht der Wahrheit entspricht. Auch der Schauspieler Hayato Nanjo, der den Jinnai gespielt hat, ist im Publikum. Kurz darauf stellt sich Miyuki Nanjo vor, seine Ehefrau. Sie bittet Kogoro, in ihr Büro mitzukommen. Dort angekommen, stellt sich auch Frau Satomi Yoshino vor, Hayatos Agentin.

Miyuki zeigt Kogoro einen an Hayato Nanjo gerichteten Drohbrief, der mit Jinnai, der Todesengel unterzeichnet wurde. Conan findet es seltsam, weil es sich um eine fiktive Figur handelt. Die Polizei hat die Frau noch nicht verständigt. Als Hayato nach Hause kommt, geht dieser davon aus, dass der Brief lediglich ein Spaß sei und Miyuki hysterisch wäre. Er bittet die drei, wieder zu gehen und verschwindet. Jedoch wird das Geschehen bezüglich der Drohung kurz darauf im Fernsehen ausgestrahlt.

Wie konnte der Engel entkommen?

In der Pause der Sendung beruhigt Kogoro Frau Nanjo, dass nichts passieren kann. Das bestätigt der TV-Regisseur Tadao Ono ebenfalls. Er ist überzeugt, dass Nanjo das alles selbst heraufbeschworen hat. Ran und Conan gehen etwas zu trinken holen. Vor dem Automaten in einer Kneipe sehen sie Hayatos Agentin. Conan ist ihr gegenüber skeptisch. Nach mehreren Minuten, in denen auch die zwei wieder zurückkommen, ist Herr Ono verschwunden. Dann sehen sie plötzlich den Todesengel Jinnai.

Es kommt zu einer Verfolgungsjagd zwischen Jinnai, Kogoro und Conan, welche nicht lange dauert, denn sie verlieren den Engel. Da erinnern sie sich an Herrn Nanjo. Vor dem Gebäude treffen sie auf die Agentin, als alle ein Geräusch vernehmen, welches sich wie ein Schlag anhört. Sie gehen zusammen ins Büro und Conan sieht den Todesengel noch immer im 6. Stock. Oben fällt Kogoro über ein langes Stück Klebeband. Jedoch kommen sie zu spät und finden den ermordeten Hayato.

Kurz darauf trifft schon die Polizei ein und Kogoro schildert den Tatablauf. Sie konnten Jinnai nicht ausfindig machen, weder im Fahrstuhl noch an der Feuerleiter. Conan findet es seltsam, dass das Licht anging, jedoch der Mörder am Fenster stand, wo nicht der Lichtschalter war. Auch das Klebeband macht einen seltsamen Eindruck. Dann kommt Herr Ono wieder zum Vorschein. Miyuki beschuldigt ihn, aus Rache für den Unfall, welcher drei Jahre zuvor geschah. Zudem hat er als einziger kein Alibi. Herr Ono erläutert den Unfall, bei dem ein Schauspieler starb und er seinen Job verlor.

Das Fax überführt den Täter

Wie sich herausstellt, war die Agentin die Freundin des Schauspielers. Dieses Detail wusste Miyuki nicht. Nachdem Yoshino den Videorekorder im 5. Stock vorbereiten will, weil das Filmteam den Todesengel aufgezeichnet hat, folgt ein weiterer Schuss. Sie rennen hinunter, wo sie Yoshino finden, die fast ein Opfer von Jinnai wurde. Die Ermittlungen gehen weiter. Schließlich wird das Video vom Filmset gezeigt. Conan findet eine Kassette im Schrank, die nicht zurückgespult ist. Er weiß jetzt, wer der Täter ist, hat jedoch nur wenige Beweise und muss nach weiteren suchen.

Er findet beim Fax einen Brief und kommt daraufhin auf die Lösung des Falles. Er betäubt Kogoro, ruft Kommissar Megure und die restlichen Anwesenden herbei, um den Fall lösen zu können. Das Opfer war bereits vor dem ersten Schuss tot. Es handelte sich um einen Trick, als alle den Todesengel am Fenster sahen. Als alle anwesend sind, demonstriert Conan diesen. Der Schuss war nur aufgenommen. Der Mörder ist Satomi Yoshino. Der zweite Schuss war jedoch nicht geplant und sie spielte etwas vor. Der Beweis ist, dass auf einem Fax Blut ist, wodurch die genaue Tatzeit herausgefunden werden kann. Das Motiv war der Unfall des Schauspielers. Jedoch war es kein Unfall, wie Yoshino herausfand, denn Hayato hatte alles geplant.


Hint für Episode 77:
Toilette

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 76 – Sammlung von Bildern
  • Auf Deutsch erschien diese Episode am 15. September 2017 in der dritten DVD-Box bei Kazé.
  • Seit dem 26. November 2017 ist diese Episode bei Anime on Demand online abrufbar.
  • Hayato Nanjo erscheint nur in einem Poster in Episode 128.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Filmset