Episode 46

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
45 Ein Unglück kommt selten alleinEpisodenliste — 47 Mediziner unter sich
Geschenktes Alibi
Episode 46.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 16
Japan
Episodennummer Episode 45
Titel 顔パック殺人事件
Titel in Rōmaji Kao pakku satsujin jiken
Übersetzter Titel Mord mit Gesichtspackung
Erstausstrahlung 27. Januar 1997
(Quote: 17,0 %)
Remastered 20. Dezember 2014
(Quote: 8,2 %)
Opening & Ending Opening 2 & Ending 2
Next Hint Shogi-Schach
Deutschland
Episodennummer Episode 46
Episodentitel Geschenktes Alibi
Erstausstrahlung 13. Juni 2002
Opening & Ending Opening 1 & Ending 1

Geschenktes Alibi ist die 46. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 45.

Achtung.png Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma fahren vor einer Villa vor und klingeln an der Tür. Sie suchen nach Frau Kojimura. Plötzlich öffnet eine Frau mit Gesichtsmaske und Bademantel die Tür und entschuldigt sich für den Fehlalarm. Der Auslöser des Bewegungsmelders wäre eine Katze. Nachdem die Wachmänner wieder gegangen sind, geht die Frau wieder in die Wohnung, wobei die Überwachungskamera alles aufzeichnet.

Kogoro wird beinahe überfahren

Kogoro, Conan und Ran verlassen ein Restaurant. Als Kogoro bemerkt, dass bald eine Sendung mit Yoko Okino läuft, geht er ohne zu schauen über die Straße und wird fast überfahren. Der Fahrer, Takeo Izumi, entschuldigt sich dafür. Kurz darauf bekommt Takeo einen Anruf von Kommissar Megure, der dann Kogoro, welcher bei der Erwähnung des Kommissars sofort das Handy an sich nimmt, von einem Mord berichtet. Takeo versucht zu flüchten, doch Kogoro ist schneller. Sie fahren zum Tatort.

Megure identifiziert das Opfer als Frau Kojimura, der Izumi heute einen Besuch abgestattet hatte. Doch die Polizei kann bestätigen, dass Herr Izumi nicht der Täter sein kann, weil kurz danach die Tochter des Opfers diese noch lebend gesehen hatte. Das beweist auch die Aufnahme der Überwachungskamera. Frau Kojimura war Geschäftsfrau, so der Kommissar, und wurde erwürgt.

Die Verdächtigen

Da sich nun alle auf dem Überwachungsvideo aufgenommenen Personen im Zimmer aufhalten, stellt Megure Kogoro die einzige Tochter des Opfers, Chihiro Kojimura, und Juro Yoshiaka vor, der die Tote gefunden hat. Conan bemerkt, dass Chihiro überhaupt nicht traurig über den Verlust ihrer Mutter ist. Herr Yoshiaka erwähnt, dass die Vordertür offen war. Somit schließen sie Herrn Izumi aus, doch Chihiro ist sich da nicht so sicher und erzählt von dessen möglichen Motiv: die Tote wollte Herrn Izumi verklagen. Doch Conan meint auch, dass dieser unschuldig ist, da sie ihm zur angenommenen Tatzeit in Beika begegnet sind. Daraufhin erzählt Yoshiaka, dass auch die Tochter ein Motiv hätte. Es kommt zu einem kleinen Streit, als er erzählt, dass Mutter und Tochter durch Chihiros Mann keine gute Beziehung mehr hätten. Dieser sitzt im Gefängnis und Frau Kojimura lehnte es ab, ihrer Tochter Geld zu leihen. Auch Yoshiaka hatte ein Motiv. Auf die Frage, warum sie das Opfer aufsuchten, gibt Chihiro an, dass ihre Mutter sie herbestellt hätte, und Yoshiaka wegen eines Geschäftstermins. Dann schauen sich die Ermittler das Überwachungsvideo an. Dabei wird deutlich, dass Yoshiaka das Haus verließ, als er angeblich die Leiche entdeckte. Yoshiaka gibt an, dass er nicht das Telefon in der Villa benutzen wollte, und deshalb im Auto telefonierte. Conan bemerkt, dass Yoshiaka beim Verlassen der Wohnung eine Akte in der Hand hatte.

Durch Rans Bemerkung ist der Fall gelöst

Conan sucht weiter nach Hinweisen. Ran bemerkt, dass die Gesichtsmaske des Opfers keinen Riss hat, obwohl deren Mund weit offen steht. Dadurch weiß Conan, was an ihr nicht stimmt. Er versucht den Abtransport der Toten zu verhindern und erklärt, dass sie noch nicht fertig gestylt war, obwohl sie Gäste erwartete. Dadurch schließen sie, dass der Täter ihr die Maske und den Mantel angezogen haben muss. Als sie die Wachmänner befragen, ob das Opfer und die Frau, die sie gesehen hatten, genau gleich ausgesehen haben, berichtet einer der beiden, dass sie einen knalligen Lippenstift getragen hatte, was bei der Leiche nicht der Fall ist. Dadurch wird klar, dass Chihiro sich als ihre Mutter augegeben hat. Diese gibt zu, dass sie sich als ihre Mutter verkleidet hatte, doch sie sei nicht die Täterin. Conan kommt ins Grübeln, ob das die Wahrheit ist.

Nach weiteren Untersuchungen, betäubt Conan Kogoro und beginnt mit der Auflösung des Falles. Er beschuldigt Takeo Izumi. Der Beweis ist die rechte Kontaktlinse von Frau Kojimura, welche sich noch in seinem Hosenumschlag befindet. Frau Kojimura wollte Izumi verklagen und von seinen Eltern Schadenersatz verlangen. Izumi wollte nicht, dass seine Eltern für seine Fehler bezahlen mussten.


Hint für Episode 47:
Shogi-Schach


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 46 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Haus von Frau Kojimura