Episode 135

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
134 Mord im Theater - Teil 2Episodenliste136 Den Männern in Schwarz auf der Spur - Teil 1
Episode 135
Episode 135.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 02: Kapitel 013, 014, 015 & 016
Fall Fall 005 & Filler-Fall 052
Japan
Episodennummer Episode 128
Episodentitel 黒の組織10億円強奪事件
Erstausstrahlung 14. Dezember 1998
(Quote: 20,9%)
Opening / Ending Opening 05 / Ending 06
Next Hint Kassette
Deutschland
Episodennummer Episode 135
Episodentitel Der Milliardenraub
Erstausstrahlung 27. März 2003
Opening / Ending Opening 05 / Ending 01

Der Milliardenraub ist die 135. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 128.

Achtung.png Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Episode, die nur teilweise auf einer Manga-Vorlage basiert.
Die Handlung wurde damit nicht komplett von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Conan bekommt mit, wie ein Geldtransporter ausgeraubt wird

Conan wartet auf Kogoro und Ran und beobachtet, dass eine Frau immer wieder auf die Uhr sieht. Als Kogoro sagt, dass das Geld des letzten Klienten auf dem Konto angekommen ist, schlägt Conan vor, essen zu gehen. Da Kogoro zu viel Geld auf dem Konto hat, braucht er ein neues, was er sich von der Dame holen möchte, die noch immer ständig auf die Uhr schaut. Conan kennt die Frau namens Masami Hirota, die erst seit einem halben Jahr in der Filiale arbeitet, in der sie sich gerade befinden. Als Conan fragt, warum sie immer auf die Uhr schaut, sagt sie, dass sie Kopfschmerzen hat und nur auf die Mittagspause wartet. Conan nimmt sich sein Skateboard und geht nach draußen. Als er ein Geräusch hört, führt ihn dieses zum Parkplatz der Bank.

Der Lippenstift auf der Maske

Conan kann beobachten, wie ein Geldtransporter von zwei Leuten ausgeraubt wird. Einer von ihnen hat eine Pistole, der andere ein Gewehr. Er weiß nicht, ob die Mitarbeiter der Bank tot sind. Plötzlich kommen Ran und Kogoro um die Ecke und wundern sich, was Conan da macht. Das haben auch die Räuber bemerkt und steigen in ihr Auto, um dann zu fliehen. Kogoro realisiert das alles nicht so schnell, bis Conan ihm sagt, was geschehen ist. Während Ran in der Filiale und bei der Polizei Bescheid gibt und Kogoro sich um die Verletzten kümmert, nimmt Conan die Verfolgung mit seinem Skateboard auf.

An einem Bahnübergang, an dem die Schranken runter gehen, denkt Conan sie aufhalten zu können. Doch die Räuber fahren durch die Schranken durch. Auch Conan springt vor dem Zug her, schafft es aber nicht richtig zu landen und verliert so das Fluchtauto aus den Augen.

Masami, die Conan niedergeschlagen hat, nimmt sich den Schlüssel

Kommissar Megure erzählt Kogoro, Ran und auch Conan, der wieder in der Bank ist, dass die Räuber 1 Million Yen geraubt haben. Alles Bargeld, das sich in der Bank befand, haben die Räuber mitgenommen. Den Mitarbeitern der Bank geht es gut. Einer schildert den Vorfall aus seiner Sicht, doch Conan hat das alles anders in Erinnerung. Da die Kugel einen der Bankmitarbeiter nicht getroffen hat und das sehr viele Zufälle sind, schließt Conan nicht aus, dass dieser an dem Überfall beteiligt sein könnte.

Währenddessen wird Masami Hirota von ihrem Vorgesetzten angeschrien, wo sie während des Vorfalles gewesen wäre. Diese behauptet zu Tisch gewesen zu sein, da sie Pause hatte. Daraufhin erwidert der Chef, dass sie sonst auch später in die Pause gehe. Doch Conan schließt auch nicht aus, dass Masami Hirota in den Überfall verwickelt sein könnte.

Inspektor Takagi, der in die Bank stürmt, berichtet, dass der Wagen, den Conan beschrieben hat, gefunden wurde. Während sich Kogoro mit Takagi und Megure zu der Fundstelle des Autos begibt, soll Ran mit Conan zur Detektei zurück, doch dieser ist nicht da.

Am Wagen befinden sich keine Fingerabdrücke, nur fünf Aluminiumkoffer, ebenfalls ohne Fingerabdrücke. Unter dem Fahrersitz liegen jedoch Maske und Handschuhe in schwarz. Auch Conan ist an der Fundstelle des Autos angekommen und weist darauf hin, dass sich etwas im Inneren der Maske befindet. Megure deutet dieses als Farbenblinden Lippenstift. Conan ist sich sicher die Farbe zu kennen, kann sich aber keinen Reim daraus bilden, warum "Sie" so etwas tun sollte. Als er an der Maske riecht, kann er nicht das riechen, was er erhofft hat.

Am Abend fahren Gin und Wodka eine Straße entlang. Wodka lässt das Fenster runter und erschießt den Mann, der die Straße entlang läuft. Außerdem sieht man einen weiteren erschossenen Mann in seinem Bett, hinterlassen wurde nur ein Gegenstand, der aussieht wie ein Lippenstift.

Conan nimmt Masamis Verfolgung auf

Am Morgen erfahren Ran und Conan von Kogoro, dass einer der Bankräuber, ein ehemaliger Rennfahrer, erschossen wurde. In seiner Wohnung wurden technische Zeichungen der Räume der Filiale und Fluchtweg-Möglichkeiten gefunden. Außerdem wusste er, wann der Transporter bestückt wurde. Zudem wurde noch eine Person mit derselben Waffe erschossen vorgefunden. Es war der Wachmann. Er hatte eine ganze Menge Schulden und somit ein Motiv für die Tat. Außerdem wurde der Lippenstift in der Wohnung des Opfers gefunden, den auch Masami Hirota trägt. Kogoro ist sich sicher, dass Frau Hirota die Bankräuber getroffen hat. Sie hat ihren Job bei der Bank gekündigt, was darauf schließen lässt, dass sie nur dort gearbeitet hat, um an das Geld heran zu kommen.

Conan kann nicht verstehen, warum Masami Hirota so rücksichtslos mit ihrem Lippenstift umgehen sollte, wenn sie doch vorher so akribisch alles begutachtet hat. Außerdem konnte er kein Parfüm an der Maske riechen und auch der Lippenstiftabdruck in der Maske war zu tief, denn er saß auf Kinnhöhe. Nun ist sich Conan sicher, dass jemand versucht, Masami hereinzulegen. Es soll so aussehen, als wäre sie beteiligt gewesen.

Nun ruft Conan mit seiner Fliege beim Kommissar mit Kogoros Stimme an, um so an die Adresse von Masami Hirota zu kommen. Vor ihrer Wohnung findet er den Haustürschlüssel unter einem Blumentopf. Er betritt die Wohnung um Anhaltspunkte zu finden, mit denen er ihr helfen kann. Als er zum Schreibtisch rüber schaut, kommen ihm die Steckdosen merkwürdig vor, da man sie nicht benutzen kann. In der Dose findet er einen Schlüssel, sicherlich zum Schließfach des gestohlenen Geldes. Als er sich umdreht wird er von Masami niedergeschlagen, die sich den Schlüssel nimmt.

Conan rät ihr ab zu gehen, da sie sich in Gefahr befindet und jemand sie umbringen will. Sie geht trotzdem und entschuldigt sich bei Conan. Nun will er sie aufhalten, weiß aber nicht wie. Also bringt er einen Peilsender am Auto an und nimmt die Verfolgung mit Hilfe seiner Brille und seinem Skateboard auf.

Masami ist zu einem Lagerhaus gefahren und hält eine Pistole in ihrer Hand, die sie zuvor aus ihrer Handtasche holte. Als sie sagt, dass sie da sei, betreten Gin und Wodka die Halle und sprechen sie mit ihrem richtigen Namen, Akemi Miyano, an. Sie will wissen, warum Gin und Wodka die beiden Männer umgebracht haben, doch diese lachen nur. Sie wollen das Geld, aber Akemi will ihre Schwester sehen und will, dass die Organisation sie und ihre Schwester austreten lassen. Doch Gin sieht das nicht ein, denn Akemis Schwester ist ein unabkömmliches Mitglied der Organisation und von großer Bedeutung. Sowohl Akemi als auch Gin richten ihre Waffe auf den jeweils anderen. Gin ist sich sicher, dass Akemi den Schließfachschlüssel bei sich hat, erschießt sie und nimmt den Schlüssel an sich.

Masami liegt angeschossen auf dem Boden

Conan, der einen Schuss gehört hat, macht sich auf den Weg dorthin. Er findet Masami am Boden, die verwundert ist, dass er sie gefunden hat. Er offenbart ihr, dass er in Wirklichkeit Shinichi Kudo ist. Akemi kann sich an ihn aus der Zeitung erinnern und erzählt von der Organisation die mysteriös und weit verzweigt ist, mit dem Markenzeichen schwarz. Conan denkt direkt an Gin und Wodka. Akemi gibt Conan den echten Schlüssel und bittet Conan, das Geld zur Polizei zu bringen, bevor die Organisation mitbekommt, dass sie reingelegt wurde. Mit den Worten, dass die Organisation sie nicht mehr benutzen wird, stirbt sie.

Conan ruft bei Kommissar Megure an, um den Tod von Masami und den Aufenthalt des Geldes weiterzuleiten. Die einzigen Fingerabdrücke waren ihre eigenen, weshalb man von Selbstmord ausgeht. Doch Conan weiß, dass es nicht so war, und will nun mehr denn je die Männer in Schwarz überführen.

Hint für Episode 136:
Kassette


Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Diese Episode wurde in Japan am 11. Dezember 2009 auf der fünften DVD-Selection veröffentlicht.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Bank
  • Hafen