Episode 100

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
099 Mord ist keine Hexerei - Teil 1Episodenliste101 Der Onkel aus Brasilien - Teil 1
Episode 100
Episode 100.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 14: Kapitel 131, 132 & 133
Fall Fall 037
Japan
Episodennummer Episode 096
Episodentitel 追いつめられた名探偵!連続2大殺人事件
Übersetzter Titel Der in die Ecke gedrängte Meisterdetektiv! Zwei aufeinanderfolgende große Mordfälle
Erstausstrahlung 23. März 1998
(Quote: 22,4%)
Opening / Ending Opening 03 / Ending 05
Deutschland
Episodennummer Episode 100
Episodentitel Mord ist keine Hexerei - Teil 2
Erstausstrahlung 29. August 2002
Opening / Ending Opening 01 / Ending 01

Mord ist keine Hexerei - Teil 2 ist die 100. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 096.

Stern.png Special-Episode
Diese Folge wurde in Japan als Special gesendet, dessen Sendezeit eine Stunde oder mehr beträgt.
Außerhalb Japans werden Specials generell in mehrere Episoden unterteilt.

Einleitung[Bearbeiten]

Nanae Tsukumo kommt auf Empfehlung von Eri Kisaki in die Detektei und bittet Kogoro, den angeblichen Selbstmord ihres Mannes, einem weltberühmten Zauberer, zu untersuchen, weil diese Zweifel daran hat. Für Conan kommt erschwerend hinzu, dass Ran wieder aufgrund der Ähnlichkeit der beiden die Vermutung hat, dass er Shinichi sei.

Handlung[Bearbeiten]

Conan glaubt die Lösung des Zahlencodes, den Tsukumo zurückgelassen hat, zu kennen. Als er um einen Stift bittet, kann Nanae keine Stifte mehr im Raum finden, obwohl immer welche in der Schublade waren. Conan versucht Kogoro auf den Code aufmerksam zu machen und weist ihn darauf hin, dass das Telefonkabel nicht eingesteckt war. Dadurch versucht Kogoro die Zeit nach der Einnahme der Kapsel darzustellen. Ran gibt Conan, als dieser ihm etwas über den Code sagen will, einen Stift. Er zeigt dann den anderen seine Vermutung.

Conan verusucht Kogoro auf die richtige Spur zu lenken

Durch einen Trick wird das Lösungswort "DCMAKO" klar. Also ist Mako die Mörderin. Jedoch wissen sie noch nicht, was das "DC" zu bedeuten hat. Dazu fällt Ran ein, dass es die Abkürzung für "Da Capo" sein könnte. Ran erklärt, dass es in der Musiknotation "wiederholen" bedeutet. Kogoro und Conan ahnen schlimmes. Kogoro drängt darauf, dass Nanae Mako anruft. Im Restaurant, in dem Mako und Ayano sitzen, möchte Ayano endlich das Geheimnis wissen, welches Mako ihr erzählen wollte.

Kogoro erzählt Nanae von seiner Vermutung und zusammen mit den anderen beiden Lehrlingen fangen sie an, nach den beiden zu suchen. Jedoch finden sie sie nicht und treffen sich wieder vor dem Haus. Als sich Nanae fragt, warum Mako nur so etwas getan haben könnte, meinte Conan, dass es was mit dem Zauberer mit dem großen Zylinder zu tun haben könnte. Kazumi stimmt ihm zu. Er erzählt von einem Erlebnis, wo er abends in den Keller wollte und dabei Mako gesehen hat, die das Bild von Yoshiro fest an ihren Körper presste. Es kam ihm verdächtig vor.

Mako erscheint mit Ayano auf den Armen. Sie sagt, dass das Mädchen nur schläft, obwohl sie es eigentlich aus Rache an ihren Bruder töten wollte. Yoshiro war ihr 14 Jahre älterer Bruder, der von Tsukumo durch die Manipulation der Handschellen während eines Zaubertricks umgebracht wurde. Tsukumo konnte nicht ertragen, das Makos Bruder besser war. Das hatte die kleine Mako beobachtet, weswegen sie auch nur seine Schülerin wurde.

Mako gibt alles zu

Nachdem Tsukumo die Giftkapsel geschluckt hatte, erzählte Mako ihm die ganze Wahrheit. Als sie jedoch drohte auch Ayano zu töten, fing er an sie anzubetteln, das nicht zu tun. Laut Kazumi wusste Tsukumo schon die ganze Zeit, wer Mako war und dass sie ihn töten wollte. Er war nämlich selbst dabei, als sie das Bild umarmte. Sie bringen Mako zur Polizei.

Ran konfrontiert Conan mit ihrer Vermutung

Conan und die Moris gehen kurz darauf nach Hause. Ran behauptet, gar nichts mehr zum Essen dort zu haben und gibt vor, mit Conan in den Supermarkt gehen zu wollen. Jedoch nimmt sie einen anderen Weg und bleibt bei Shinichis Haus stehen, um dort sein Geheimnis zu enthüllen. Als er entgegnet, dass sie keine Beweise hat, nimmt sie ihm die Brille ab, um zu beweisen, dass er und Shinichi sich total ähnlich sehen.

Plötzlich erscheint Conans Mutter Yukiko, die wegen des Streits mit ihrem Mann nach Hause gekommen ist. Als Ran dann erreichen will, dass Yukiko zugibt, dass Conan ihr Sohn sei, kann Yukiko die Lage retten, indem sie erzählt, dass er der Enkel-des-Onkels-der-Cousine-der-Tochter-des-ältesten-Bruder ihres Großvaters sei, und dass sie über mehrere Ecken mit Professor Agasa verwandt wäre. Conan sei früher eine Zeit lang öfters zu den Kudos rüber gekommen. Ran kann ihr trotzdem nicht glauben, weil dieser wie Shinichi auch sehr gut Fälle lösen kann. Yukiko meint darauf nur, dass Conan ihm das wohl abgeguckt haben muss. Yukiko schafft es Conan zu retten und Rans Misstrauen zu zerstreuen. Als die beiden gemeinsam wieder in die Detektei zurückgehen wollen, bittet Yukiko Ran, Conan für das verlängerte Wochenende mit in ihr Haus mitnehmen zu können.

Hint für Episode 101:
Schauspielerin

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Diese Episode wurde am 2. April 2010 auf der vierten Sonderpreis-DVD veröffentlicht.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Wahlwiederholungstaste
  • Karten