Episode 15

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
14 Masamis ArmbanduhrEpisodenliste — 16 Der Tote im Badezimmer
Eine mörderische Zahl
Episode 15.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 2
Japan
Episodennummer Episode 14
Titel 謎のメッセージ狙撃事件
Titel in Rōmaji Nazo no messēji sogeki jiken
Übersetzter Titel Der Fall einer mysteriösen Nachricht zum Beschuss
Erstausstrahlung 13. Mai 1996
(Quote: 12,5 %)
Opening & Ending Opening 1 & Ending 1
Next Hint Anrufbeantworter
Deutschland
Episodennummer Episode 15
Episodentitel Eine mörderische Zahl
Erstausstrahlung 30. April 2002
Opening & Ending Opening 1 & Ending 1

Eine mörderische Zahl ist die 15. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 14.

Achtung.png Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Das ferngesteuerte Rennboot in der Bucht
Die Männer auf dem Dach

Die Detective Boys machen während der Golden Week einen Picknickausflug zu einer Bucht, um dort zu angeln. Auf dem Fluss erblickt Ayumi ein ferngesteuertes Minirennboot, an dem an einer Schnur ein Luftballon befestigt ist, welcher jedoch plötzlich platzt. Conan erkennt mit seinem Fernrohr einen Scharfschützen auf einem Gebäude, um den einige Männer stehen. Der Schütze wird durch die Reflexion des Fernglases auf ihn aufmerksam, geht aber ohne etwas zu sagen mit den anderen fort.

Die Detective Boys eilen daraufhin auf dieses Dach, von dem aus sie die Bucht überblicken können. Conan glaubt, dass der Schütze von den anderen Männern unter Druck gesetzt wird, da sie eine Pistole auf ihn gerichtet hatten. Als er mit den anderen nach Spuren sucht, findet Conan einen Taschenrechner, dessen Display die Ziffern "3135134162" anzeigt. Er glaubt, dass es sich dabei um eine Botschaft handeln könnte, die ihnen der Schütze hinterlassen hat. Sie beschließen Kommissar Megure Bescheid zu sagen. Als dieser auf dem Dach ankommt, berichtet Conan ihm, was er gesehen hat und teilt ihm seine Befürchtung bezüglich des Mannes mit. Megure schenkt den Detective Boys jedoch nicht viel Glauben, da keine Patronenhülsen zu finden sind und auch keine Entführung gemeldet wurde. Den Taschenrechner lässt er jedoch von der Spurensicherung untersuchen.

Am Abend in der Detektei macht Conan sich Gedanken über die Zahlen. Kogoro liest währenddessen einen Werbeflyer für den Heisei-Express. Er glaubt nicht, dass die Zahlen eine verschlüsselte Botschaft sind, sondern dass irgendjemand den Taschenrechner einfach weggeworfen hat. Ran hingegen überlegt mit Conan, was der Schütze ihm mit der Nachricht sagen will. Conan hat die Vermutung, dass es entweder der Tag und die Uhrzeit eines geplanten Verbrechens oder der Name eines Opfers sein könnte. Ran denkt, es wäre der Ort, wo er festgehalten wird oder eine verschlüsselte Telefonnummer. Sie gibt zu bedenken, dass es sich um die Nummer einer Schnellstraße handeln könne, da diese nur eine Nummer hätten. Nach den Einfällen kommt Conan die Nationalstraße 162 nach Saitama in den Sinn.

Der verschwundene Polizist

Am nächsten Tag fahren Kogoro und Ran mit den Detective Boys die Nationalstraße 162 entlang und gehen auf verschiedene Gebäudedächer, um zu schauen, ob der Straßen- und Flussverlauf ähnlich aussehen. Schließlich finden sie ein solches Gebäude und benachrichtigen Kommissar Megure, der sie alle zu ihm ins Präsidium bittet. Dort angekommen, berichtet er, dass ein Polizist namens Koichi Yamabe, der eigentlich im Urlaub sein sollte, mitsamt seiner Freundin spurlos verschwunden ist. Conan identifiziert den Mann anhand eines Fotos. Die Spurensicherung fand laut Megure seine Fingerabdrücke auf dem Taschenrechner. Hinzu kommt, dass Koichi Yamabe bei den Olympischen Spielen als Schütze teilgenommen hatte. Megure vermutet, dass der Polizist und seine Freundin gekidnappt wurden und seine Freundin dabei als Druckmittel diene, um sicherzustellen, dass er den Auftrag ausführt.

Die Detective Boys berichten daraufhin dem Kommissar, dass sie vermutlich den Ort des Attentats gefunden haben. Sie fahren alle zu dem Gebäude, jedoch weiß keiner, wann die Tat stattfinden wird. Conan sagt dem Kommissar, dass der Probeschuss um ca. 13 Uhr gefallen ist und Kogoro meint, dass die Täter schnell handeln müssten. Somit ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Tat am nächsten Tag um ca. 13 Uhr durchgeführt wird. Noch am selben Tag macht sich Conan am Abend Gedanken über die Zahlen, denn er ist sich nicht sicher, ob sie auf der richtigen Fährte sind. Wäre er der Entführte gewesen, hätte er die Uhrzeit der Tat notiert.

Der umgedrehte Taschenrechner

Tags darauf beschatten mehrere Polizisten das Gebäude. Auch Conan und die anderen sitzen mit Kommissar Megure in einem Überwachungswagen. Megure informiert sie, dass sich eine Scharfschützeneinheit in einem Helikopter an einem Fluss in der Nähe befindet. Conan beschäftigt sich währenddessen noch immer mit den Zahlen. Nach einiger Zeit ist noch niemand aufgetaucht und alle werden nach und nach nervös. Mitsuhiko, der hinter Conan im Überwachungswagen sitzt, tippt die Zahlen in seinen Taschenrechner ein. Conan schaut nach hinten auf den, von seiner Sicht aus umgedrehten, Taschenrechner und liest die umgedrehten Ziffern als "291 Heisei E". Sofort zeigt Conan es dem Kommissar und Kogoro. Nach kurzer Bedenkzeit und Conans Hilfe versteht Kogoro, dass mit "Heisei E" der Heisei-Express und mit "291" der 29. um ein Uhr gemeint sind. Sofort machen sie sich auf den Weg zum Hubschrauber.

Währenddessen fährt der Heisei-Express vom Bahnhof ab. Im Zug befinden sich mehrere verdächtige Personen, von denen eine per Telefon die Sitzposition eines Mannes, der zusammen mit seiner Frau und zwei Kindern reist, durchgibt. In einem Gebäude befindet sich der Entführte mit seiner Freundin und dem Geiselnehmer, der sein Scharfschützengewehr zusammensteckt. Gerade in dem Augenblick hebt der Helikopter mit Megure an Bord ab. Als Ran nach Conan sucht, stellt sie fest, dass er mit an Bord sein muss. Der Helikopter macht sich auf den Weg zu der Fahrtstrecke des Heisei-Expresses. Der als Geisel genommene Polizist lädt sein Gewehr, zögert und blickt zu seiner Freundin, auf die eine Pistole gerichtet wird. Dann legt er das Gewehr an.

Das Opfer im Visier
Yamabe nimmt den Mann im Zugabteil ins Visier

Währenddessen entdeckt Conan vom Helikopter aus das Gebäude. Koichi Yamabe nimmt den Mann im Zugabteil ins Visier. Der Helikopter fliegt genau über dem Gebäude und die Geiselnehmer werden auf den Helikopter aufmerksam und eröffnen das Feuer. Koichi springt auf und schlägt einen der Geiselnehmer mit dem Kolben seines Gewehres nieder. Ein anderer droht ihm, dass er seine Freundin erschießen würde. Kommissar Megure verbietet derweil seinen Scharfschützen, von dem Helikopter aus zu schießen, da sie Koichi Yamabe treffen könnten. Conan schießt seinen Helm mithilfe seiner Powerkickboots aus dem Helikopter und trifft einen der zwei verbliebenen Geiselnehmer am Kopf. Als der letzte Geiselnehmer auf den Helikopter schießen will, schlägt Koichi auch diesen nieder. Anschließend rennt er sofort zu seiner Freundin und befreit sie von ihren Fesseln. In diesem Augenblick landet der Helikopter auf dem Dach und die Entführer werden verhaftet. Später berichtet der Kommissar, dass die Gangster einer kriminellen Vereinigung angehören, die sich die "Teufelsdrachen" nennen. Sie wollten den Staatsanwalt umbringen, der ihren Boss hinter Gitter gebracht hatte.


Hint für Episode 16:
Anrufbeantworter

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 15 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Eri (Filler-Fall 002)
  • Staatsanwalt und seine Familie
  • Die Teufelsdrachen
  • Koichi Yamabe
Qsicon Exzellent.svg Dieser Artikel wurde am 11. April 2011 in dieser Version in die Liste der exzellenten Artikel aufgenommen.