Episode 31

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
30 KlimaschockEpisodenliste — 32 Tatort TV-Show
Ein wasserdichtes Alibi
Episode 31.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 10
Japan
Episodennummer Episode 30
Titel アリバイ証言殺人事件
Titel in Rōmaji Aribai shōgen satsujinjiken
Übersetzter Titel Mord mit bezeugtem Alibi
Erstausstrahlung 26. August 1996
(Quote: 13,7 %)
Opening & Ending Opening 1 & Ending 2
Next Hint Fenster
Deutschland
Episodennummer Episode 31
Episodentitel Ein wasserdichtes Alibi
Erstausstrahlung 23. Mai 2002
Opening & Ending Opening 1 & Ending 1

Ein wasserdichtes Alibi ist die 31. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 30.

Achtung.png Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Familie Mori wird von Herrn Tatsumi im Luxus-Hotel empfangen

Ran und Conan begleiten Kogoro zu dessen Treffen mit einem Klienten, dem Anwalt Sohei Tatsumi. Da die Kanzlei von Herrn Tatsumi oft hoch angesehene Firmen vertritt, hat dieser seine Büroräume in einem Fünf-Sterne-Hotel eingerichtet. Nach einer kurzen Begrüßung in der Lobby gehen alle zusammen nach oben in das Büro des Rechtsanwalts. Dort geht Herr Tatsumi für einen Moment auf die Toilette. Als das Telefon klingelt, bittet er aus dem Bad das Gespräch anzunehmen. Conan nimmt ab und spricht mit Tatsumis Ehefrau Kazumi. Im Hintergrund hört Conan für drei Sekunden eine Melodie. Anschließend bittet ihn Frau Tatsumi, ihren Mann sprechen zu dürfen. Dieser aber sagt seiner Frau nur, dass er Besuch hat und legt sofort wieder auf. Dann gehen Ran und Conan in das Café des Hotels, da Herr Tatsumi mit Kogoro sein Anliegen besprechen möchte.

Herr Tatsumi zeigt Kogoro ein Bild seiner Frau. Er vermutet, dass sie eine Affäre hat und bittet den Privatdetektiv den Fall untersucht. Nach mehr als einer Stunde, holt Kogoro Ran und Conan aus dem Café ab und erzählt ihnen kurz von dem Auftrag. Sie gehen nun Richtung Parkplatz des Hotels, wo Conan Herr Tatsumi an dessen Wagen stehen sieht. Ran besteht jedoch darauf, dass ihr Vater sein Versprechen hält und alle drei gemeinsam im Restaurant des Hotels zu Abend essen.

Kazumi Tatsumi wird erwürgt, gefesselt und geknebelt aufgefunden

Später am Abend fahren die drei mit dem Taxi nach Hause. In der Nähe der Detektei steht ein Streifenwagen, der sie zum Haus der Tatsumis fährt. Als sie hineingehen, treffen sie auf Kommissar Megure und einen in sich zusammengesunkenen Herrn Tatsumi. Dessen Frau Kazumi ist gefesselt und geknebelt worden und liegt tot in der Badewanne. Conan findet am Badewannenrand eine Heftklammer.

Kurz darauf macht Herr Tatsumi seine Aussage. Kazumis Tod muss zwischen 14 und 15 Uhr eingetreten sein, woraufhin Kogoro bestätigt, dass der Termin mit Herrn Tatsumi ebenfalls zu diesem Zeitpunkt stattgefunden hat. Conan ergänzt noch, dass Frau Tatsumi angerufen hat, als sie gemeinsam in Herrn Tatsumis Büro gewartet haben. Zudem zeichnet das Hoteltelefon alle Gespräche auf, sodass sich auch der Kommissar die Mitschnitte noch einmal anhören kann. Kogoro schlussfolgert, dass Herr Tatsumi ein sicheres Alibi hat, Conan jedoch ist anderer Meinung.

Am nächsten Tag wird in der Zeitung über den Mord berichtet. Auch Conan denkt noch immer über den Fall nach. Für ihn gibt es noch zu viele offene Fragen: Weshalb hat die Tote in der Badewanne und auf deren Rand eine Heftklammer gelegen? Warum hat Herr Tatsumi ein so langes Gespräch mit Kogoro geführt und wieso hat er anfangs andauernd auf seine Uhr geschaut, obwohl er keine weiteren Gäste empfangen wollte? Conan überlegt, ob es ein Zufall gewesen ist, dass er an das Telefon ging. Er kommt zu dem Schluss, dass die Lösung des Falles im Hotel zu finden ist.

Im Hotel bemerkt er auf dem Gang vor Tatsumis Büro eine Angestellte, die die dreckige Wäsche der Gäste in einen Wäscheschacht wirft, welcher direkt in die Tiefgarage führt. Dort werden an die Wäschesäcke zunächst Identifikationsnummern geheftet, bevor sie zur Reinigung gebracht werden. Dadurch weiß Conan, wo die Büroklammer herkommt. Zurück auf dem Gang, hört er plötzlich dieselbe Melodie, wie bei dem Telefonat mit Frau Tatsumi. Er geht dem Geräusch nach und findet in einem der Zimmer ein Radio mit einer eingebauten Spieluhr. Als dann eine Bedienstete hineinkommt und ihm erklärt, dass alle Zimmer eine solche Uhren haben, ist für Conan der Fall klar.

Auf der Trauerfeier wird Herr Tatsumi des Mordes überführt

Am Abend gehen alle gemeinsam zu der Trauerfeier für Frau Tatsumi. Dort treffen sie auch auf den Architekten Shunso Hirose, Kazumis Liebhaber. Dieser beschuldigt Herrn Tatsumi, der Täter zu sein. Er berichtet außerdem, dass Kazumi sich von ihrem Mann scheiden lassen wollte. Es kommt schließlich zu einem kurzen Streit, als Herr Tatsumi Hirose fragt, wo dieser zur Tatzeit gewesen ist. Hirose sagt daraufhin, dass er einen Brief, angeblich von Kazumi, erhalten hat, in dem diese ihn bittet, zur fraglichen Zeit in die Villa Tatsumi zu kommen. Anschließend zeigt er dem Kommissar das Schreiben. Kogoro glaubt, dass der Brief gefälscht und Herr Hirose der Mörder ist.

Kommissar Megure will den jungen Mann gerade aufs Revier bringen, als Conan es noch rechtzeitig schafft, Kogoro zu betäuben und den Fall zu lösen. Herr Tatsumi ist der wahre Täter. Dessen Frau wurde nicht in der Villa der Tatsumis erwürgt, sondern in dem Hotel, in dem ihr Mann seine Anwaltskanzlei hat. Von dort hat sie aus dem Nebenzimmer angerufen, was das Geräusch der Spieluhr auf dem Mitschnitt des Telefongesprächs beweist. Nach dem Treffen mit Kogoro, tötete der Anwalt dann seine Frau, entsorgte die Leiche über den Wäscheschacht und verstaute sie dann zunächst in dem Kofferraum seines Wagens. Kogoro brauchte er als Alibi. Herr Tatsumi widerspricht, dass es viele solcher Uhren gibt, doch ein zweites Tonband beweist seine Schuld. In der Melodie, die von der Spieluhr aus dem Nebenzimmer von Herrn Tatsumis Büro gespielt wird, fehlt ein bestimmter Ton. Damit ist die gesuchte Spieluhr einzigartig. Tatsumi gesteht schließlich die Tat. Seine Frau hat ihn erpresst und wollte zu der Scheidung 200 Million Yen. Nachdem Kogoro aus der Narkose erwacht ist, lobt Kommissar Megure noch einmal Kogoros hervorragende Arbeit. Dieser hat jedoch keine Ahnung, dass der Fall bereits gelöst ist.


Hint für Episode 32:
Fenster

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 31 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände