Kapitel 13

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Disambig-dark.svg Dieser Artikel behandelt das 13. Detektiv Conan-Kapitel. Für das 13. Kapitel der Short Stories-Reihe siehe Kapitel 13 (Short Stories). Für das 13. Kapitel der Kaito Kid-Reihe siehe Kapitel 13 (Kaito Kid).
12 Das verräterische FotoListe der Manga-Kapitel — 14 Das arme Mädchen
Der verschollene Mann
Cover zu Kapitel 13
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 13
Manga-Band Band 2
Im Anime Episode 14
Japan
Japanischer Titel 行方不明の男
Titel in Rōmaji Yukuefumei no otoko
Übersetzter Titel Der verschollene Mann
Veröffentlichung 30. März 1994
Shōnen Sunday #17/1994
Deutschland
Deutscher Titel Der verschollene Mann
Veröffentlichung 15. Januar 2002

Der verschollene Mann ist das 13. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 2 zu finden.

Fall 5
Fall-Abschnitt 1 Band 2: Kapitel 13
Kapitel 13
Fall-Abschnitt 2 Band 2: Kapitel 14
Fall-Abschnitt 3 Band 2: Kapitel 15
Fall-Auflösung Band 2: Kapitel 16

Handlung[Bearbeiten]

Masami bittet Kogoro, ihren Vater zu finden

Conan besucht Professor Agasa in dessen Haus, wo ihm dieser seine neueste Erfindung, die Radarbrille und einen Transmitter, mitgibt. Conan bedankt sich und geht nach Hause. In der Detektei Mori bittet Masami Hirota Kogoro um Hilfe. Ihr Vater, Kenzo Hirota ist seit einem Monat verschwunden. Sie gibt Kogoro ein Foto ihres Vaters, auf dem er mit einer Katze abgebildet ist. Insgesamt hat er vier Katzen: Kai, Tei, Gō und Ō. Conan findet den Vermisstenfall nicht so spannend und kommt auf die Idee, seinen neuen Transmitter an Ran auszuprobieren. Beim Versuch, ihn an Rans Kleidung anzubringen, stolpert er jedoch und der Transmitter bleibt an Masamis Armbanduhr kleben. Masami bricht wegen der großen Sorge um ihren Vater in Tränen aus, woraufhin Ran ihr Mut zuspricht, dass ihr Vater ihn finden wird.

Kogoro begibt sich auf die Suche, doch auch eine Woche später bleibt sie ohne Erfolg. Niemand kann ihm Näheres zu Masamis Vater erzählen. Hirotas frühere Arbeitskollegen wissen nicht einmal, dass er eine Tochter hat. Währenddessen läuft im Fernsehen eine Berichterstattung über den Sieger eines Pferderennens namens Gōkai Teiō. Conan erinnert sich, dass Hirotas Katzen Kai, Tei, Gō und Ō heißen. Er finde und findet heraus, dass bei einer Umstellung der Namen Gōkai Teiō herauskommt. Während sich Conan noch in Gedanken darüber freut, einen Hinweis gefunden zu haben, sieht Ran in Conans Notizbuch den Namen, macht dieselbe Schlussfolgerung und kommt Conan zuvor, den Hinweis ihrem Vater zu präsentieren. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass Hirota gern auf der Rennbahn auf Pferde wettet und man ihn bestimmt dort antreffen könne. Kogoro, Ran und Conan fahren daraufhin zur Pferderennbahn. Während Kogoro und Conan skeptisch sind, Hirota im dichten Gedränge der Zuschauer zu finden, ist Ran zuversichtlich und entdeckt ihn auch prompt. Sie will sofort zu ihm gehen, doch Kogoro hält sie davon ab und will ihm lieber zu seiner Wohnung folgen.

Zurück in der Detektei, berichtet Kogoro Masami, die sofort zur Detektei gelaufen kam, nachdem Kogoro ihr telefonisch Bescheid gegeben hat, dass er ihren Vater gefunden habe. Conan wundert sich, dass Masami heute aufgrund ihrer erwachseneren Kleidung und ihres Make-Ups anders aussehe, doch Ran vermutet, dass sie sich nur für das Treffen mit ihrem Vater schön gemacht habe. Kurz darauf fahren sie gemeinsam zu Hirotas Wohnung. Beim Anblick ihres Vaters bricht Masami in Tränen aus und wirft sich in dessen Arme. Sie bedankt sich bei Kogoro und betritt mit ihrem Vater dessen Wohnung. Kogoro freut sich, dass der Fall gelöst ist. Als die beiden einen versteckten Mann mit Sonnenbrille entdecken, sucht dieser schnell das Weite. In der darauffolgenden Nacht baumelt Hirota am Strick.

Weiter geht's in Kapitel 14!

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Dies ist das einzige Kapitel des Falls, das nur 16 Seiten umfasst. Die beiden folgenden Kapitel haben jeweils 18 und das letzte Kapitel des Falls sogar 19 Seiten.
  • In diesem Kapitel wird zum ersten Mal eine erhängte Person gezeigt.
  • Wie sich später herausstellt, handelt es sich bei Masami Hirota um die verkleidete Akemi Miyano. Damit ist sie die erste Person in der Manga-Serie Detektiv Conan, die sich verkleidet hat und eine andere Identität annimmt.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände