Episode 153

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
152 Mord in einem verschlossenen Zimmer (2)Episodenliste — 154 Mord im Speisewagen (1)
Nachtaufnahmen
Episode 153.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 55
Japan
Episodennummer Episode 143
Titel 疑惑の天体観測
Titel in Rōmaji Giwaku no tentaikansoku
Übersetzter Titel Verdächtige astronomische Beobachtungen
Erstausstrahlung 3. Mai 1999
(Quote: 15,6 %)
Opening & Ending Opening 6 & Ending 7
Next Hint 2.Klasse
Deutschland
Episodennummer Episode 153
Episodentitel Nachtaufnahmen
Erstausstrahlung 24. April 2003
Opening & Ending Opening 5 & Ending 1

Nachtaufnahmen ist die 153. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 143.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Es ist 23:30 Uhr auf dem Gelände der Toto-Universität in der Präfektur Nagano. Conan Edogawa, Ran Mori und Sonoko Suzuki befinden sich auf dem Dach eines Gebäudes und sehen sich die Sterne mit Hilfe eines Teleskops an. Sonoko Suzuki und Ran Mori unterhalten sich, wobei herauskommt, dass Sonoko nur mitgekommen ist, damit sie eine Sternschnuppe sehen und ihren Traumprinzen finden kann. Ran und Conan Edogawa sehen eine Sternschnuppe am Himmel. Sonoko verpasst diese aber und gibt Ran dafür die Schuld, als plötzlich Kazuhiko Eda, Student im 1. Semester an der Toto-Universität hinzukommt. Er hat Ran und Conan erklärt, wie das Teleskop funktioniert, während Sonoko geschlafen hat. Plötzlich tauchen zwei Männer auf, die sich als Koichi Nonaka und Hiroshi Akimito vorstellen. Beide studieren an der Toto-Universität und sind im zweiten Semester.

Der Fernsehturm

Sonoko erkennt Koichi Nonaka wieder, denn er war erst kürzlich im Fernsehen zu sehen, als er den Star-Pioneer-Preis überreicht bekommen hat. Dieser Preis zählt unter den Astronomen wie ein Nobelpreis. Herr Nonaka gibt ziemlich mit seinem Preis an und meint, er wäre auch der Jüngste unter den Preisträgern gewesen. Conan bemerkt während dieser Erzählung, dass Herr Akimoto nicht gerade glücklich über diese Geschichte zu sein scheint. Koichi Nonaka und Hiroshi Akimito erzählen, dass sie auf dem Fernsehübertragungsturm Fotos von den Sternen machen. Herr Akimoto hat sich für diese Gelegenheit sogar extra die gleiche Kamera wie Herr Nonaka gekauft. Die Beiden machen sich wieder auf den Weg zu ihren Kameras. Herr Akimoto erwähnt noch, dass gegen Mitternacht im südlichen Himmel ein Satellit vorbei fliegen soll. Herrn Eda verwirrt diese Bemerkung, denn dieser hat nichts von dem Satelliten gehört. Sonoko fragt Ran, welcher der Männer Ran denn am meisten gefallen würde, diese geht darauf aber nicht ein.

Um 23:50 Uhr haben sie den Satelliten noch nicht gesehen. Herr Akimoto kehrt zu ihnen zurück und meint, dass er den Satelliten gesehen hat. Auf die Frage, weshalb er hier sei, antwortet er, dass er sich die Beine vertreten müsse. Conan interessiert hierbei sehr, wie er dann weiterhin Bilder vom Sternenhimmel machen will. Herr Akimoto erklärt ihm, sie würden mit einem offenen Auslöser arbeiten. Auf den Fotos sehen die Sterne dann so aus, als ob sie in Linien kommen würden. Auf die Frage, wo denn Herr Nonaka sei, antwortet Akimoto, dass dieser auf dem Fernsehturm geblieben sei, und die anderen ihn ja durch das Teleskop beobachten könnten.

Conan findet einen Hinweis
Das Opfer wird gefunden

Um Punkt 00:15 Uhr sieht Herr Akimoto Koichi Nonaka vom Fernsehturm fallen. Er rennt geschockt zur Tür und sagt Herrn Eda, noch bevor er geht, dass dieser die Polizei rufen soll. Als alle um 00:20 Uhr am Fernsehturm ankommen, finden sie Koichi Nonaka. Conan stellt dessen Tod fest. Er rennt hoch, um sich den Tatort anzusehen, und findet dort eine Spur, die vom Opfer stammen könnte. Das Opfer könnte wegen der hohen Luftfeuchtigkeit ausgerutscht und vom Turm gefallen sein, somit wäre es ein Unfall. Auf dem Boden findet Conan rote Flusen und am Geländer ist stellenweise die Farbe abgeblättert. Er will noch die Kameras untersuchen hat dafür aber keine Zeit mehr, denn die anderen sind jetzt auch oben auf der Plattform angekommen. Herr Akimoto sagt ihnen, dass die rechte Kamera seine sei und die linke dem Opfer gehört habe. Er beendet die Aufnahmen um genau 00:30 Uhr.

Der Polizist zeigt die Sternbilder des heutigen Tages

Um 02:00 Uhr trifft die Polizei ein, welche die Tat rekonstruiert. Herr Akimoto nennt ihnen die genaue Zeit und begründet dieses genaue Wissen damit, dass er wegen eines Doppelsterns dauernd auf die Uhr gesehen habe. In einem Zimmer zeigt die Spurensicherung die inzwischen entwickelten Bilder aus der Kamera des Opfers vor und liefert eine Zusammenfassung des Unfalls. Conan dagegen ist nicht davon überzeugt, dass es sich hierbei um einen Unfall handelt und geht von Mord aus. Auch glaubt er, dass Herr Akimoto mehr weiß, als er zugeben will. Auf dem Flur redet er deswegen mit Herrn Kazuhiko Eda über die Beziehung von Herrn Akimoto und Herrn Nonaka und erfährt dabei, dass die beiden zusammen gearbeitet haben, Herr Nonaka diese Arbeit aber nur unter seinem Namen abgegeben habe und deshalb allein den Star-Pioneer-Preis bekommen hat. Herr Eda war deswegen auch sehr erstaunt, dass das heutige Projekt von Herrn Akimoto vorgeschlagen wurde.

Conan behauptet, er hätte seinen Knopf vergessen; also fährt er mit Herrn Eda zurück zum Tatort. Er sucht am Leichenfundort nach Spuren, findet aber keine und kann sich dies nicht erklären. Herr Eda lässt seine Autoschlüssel fallen, findet sie in der Dunkelheit nicht mehr und liefert Conan so unbeabsichtigt einen Hinweis. Als sie wieder zurückkommen, sieht Conan, wie Herr Akimoto eine rote Decke in seinen legt. Conan geht ein Licht auf: ihm ist die Tat jetzt klar. Er muss sich beeilen, denn die Polizei will den Fall als Unfall zu den Akten legen, und Sonoko und Ran wollen Heim gehen. Conan betäubt Sonoko mit seinem Narkosechronometer und startet die Fallauflösung. Er beginnt damit, dass Herr Akimoto der Täter ist. Die Tat habe dieser schon um 23:30 Uhr begangen, und damit niemand es bemerkt, habe er die Geschichte über den Satelliten erfunden. Danach platzierte er eine Puppe aus einer roten Decke etwas weiter rechts am Geländer und fixierte diese dort mit Klebeband. Ein Beweis dafür sind Kratzer am Geländer. Mit Hilfe eines Timers sei die Puppe dann um 00:15 Uhr herunter gefallen. Aus einiger Entfernung habe die Puppe wie das Opfer ausgesehen.

Herr Akimoto fragt daraufhin, wie er die Puppe so schnell hätte verstecken können, denn sie waren doch unmittelbar nach ihm am Tatort gewesen. Die Antwort ist ganz einfach: er hat sein Auto darüber geparkt. Während die anderen dann nur auf die Leiche geachtet hätten, habe Herr Akimoto dann die Puppe unter seinem Auto hervorgeholt und in seinem Kofferraum versteckt. Auch war Herr Akimoto als Erster am Tatort, aber als Letzter bei der Leiche. Herr Akimoto verteidigt sich mit der Tatsache, dass die Einstellungen der Kameras um 00:00 Uhr neu eingestellt wurden, der Auslöser betätigt wurde und er zu dieser Zeit bei den anderen und nicht auf dem Fernsehturm gewesen wäre. Genau in diesem Augenblick betritt ein Mitarbeiter der Spurensicherung den Raum. Er hat die Bilder beider Kameras entwickelt. Auf dem Foto von Herrn Akimoto sieht man links oben in der Ecke eine Sternschnuppe, auf dem Foto, dass genau zur gleichen Zeit entstanden ist, aber aus der Kamera vom Opfer stammt, ist diese Sternschnuppe jedoch nicht zu sehen. Der Grund dafür ist die Tatsache, dass der Film mit den Bildern aus der Kamera schon einen Tag vorher entstanden sei. Der Beweis dafür sei das fehlende Geräusch beim Deaktivieren der Auslöser um 00:30 Uhr. Das Geräusch blieb aus, da der Auslöser schon vorher deaktiviert wurde. Der Film hätte nach 00:30 Uhr leer sein müssen, aber der Täter hatte dies nicht bedacht, und so waren auch nach 00:30 Uhr noch Bilder im Film vorhanden. Auch mit seinem Befehl kurz nach dem vermeintlichen Sturz des Opfers hat er sich schon verraten, denn er hat Herrn Eda nicht um einen Krankenwagen gebeten, sondern um die Polizei, denn er wusste ja bereits, dass Herr Nonaka zu diesem Zeitpunkt längst tot war.

Herr Akimoto sieht ein, dass es für ihn vorbei ist, und gesteht den Mord. Sein größter Traum war es, den Star-Pioneer-Preis zu gewinnen, er war auch bereit ihm mit jemandem zu teilen, doch Herr Nonaka hat ihn betrogen und den Preis für sich alleine behalten. Herr Akimoto war darüber sehr wütend und fasste den Entschluss, Herrn Nonaka zu töten. Sonoko erwacht aus ihrem Schlaf und wird von Ran für ihre brillianten Schlussfolgerungen gelobt, diese aber geht darauf nicht ein, weil es schon morgen ist, sie in der Nacht keine Sternschnuppe gesehen hat und so auch nicht ihrem Traumprinzen begegnen wird.


Hint für Episode 154:
2.Klasse


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 153 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Fernsehturm