Episode 164

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
163 Die Liebe, der Strand und der Tod (1)Episodenliste — 165 Ein Käfer kommt selten allein
Die Liebe, der Strand und der Tod (2)
Episode 164.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 22: Kapitel 219, 220 & 221
Fall Fall 63
Japan
Episodennummer Episode 154
Titel 園子のアブない夏物語(後編)
Titel in Rōmaji Sonoko no abunai natsumonogatari (Kōhen)
Übersetzter Titel Sonokos gefährliche Sommergeschichte (Teil 2)
Erstausstrahlung 26. Juli 1999
(Quote: 17,3 %)
Remastered 7. August 2010
(Quote: 5,5 %)
Opening & Ending Opening 6 & Ending 8
Next Hint Wachsstift
Deutschland
Episodennummer Episode 164
Episodentitel Die Liebe, der Strand und der Tod (2)
Erstausstrahlung 12. Mai 2003
Opening & Ending Opening 5 & Ending 1

Die Liebe, der Strand und der Tod (2) ist die 164. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 154.

Handlung[Bearbeiten]

Sonoko schläft im Auto

Tadahiko erfüllt sein Versprechen und fährt mit Conan, Ran, und Sonoko zu einem Restaurant. Er parkt das Auto am Abhang vor dem Restaurant, während Sonoko im Auto bleibt, da sie müde ist. Tadahiko gibt Sonoko eine Kühlbox mit Getränken und geht mit den anderen in das Restaurant. Während Conan und Ran von der Größe des Mittagsmenüs erstaunt sind, nähert sich ein dicker Mann der schlafenden Sonoko. In dem Restaurant taucht derweil auch Makoto auf. Er sagt, er wäre zum ersten Mal in diesem Restaurant und erkundigt sich sogleich nach Sonoko. Als Ran Makoto erklärt, dass sich Sonoko im Auto schlafen gelegt hat, bemerkt Conan das gerade den Abhang herunterrollende Auto.

Ran tritt die Fensterscheibe ein

Die Gruppe rennt sofort nach draußen. Makoto und Tadahiko werden jedoch vom Kellner aufgehalten, da sie für Zechpreller gehalten werden. Conan fällt ein herumfliegender Dietrich auf, als er dem Auto hinterherrennt. Nun ist Conan beim Auto angekommen und guckt durch die Fensterscheibe. Ihm fällt auf, dass die Handbremse nicht angezogen wurde. Ran versucht in der Zwischenzeit die Fensterscheibe einzuschlagen, was ihr erst beim zweiten Versuch gelingt. Durch das Geräusch der eingeschlagenen Fensterscheibe wacht Sonoko auf und wird von Ran in letzter Sekunde gerettet. Das Auto fällt auf einen Felsvorsprung und explodiert.

Makoto und Tadahiko kommen nun angerannt und erkundigen sich nach dem Wohlergehen Sonokos. Makoto fragt Tadahiko, warum dieser ohne angezogene Handbremse geparkt hat. Er behauptet, dass die Handbremse erst später gelöst wurde. Conan glaubt dies ebenfalls, da er den Dietrich gesehen hat. Kommissar Yokomizo erscheint derweil mit Polizisten am Tatort und wiederholt den Tathergang. Ein Taucher der Polizei bestätigt die gelöste Handbremse. Auch der Dietrich wurde gefunden, jedoch befinden sich keine Fingerabdrücke auf ihm. Außerdem fand die Polizei eine kleine Wasserlache, die laut dem Polizist aus der Klimaanlage ausgetreten ist. Sonoko verdächtigt Makoto, da er ihnen gefolgt ist. Conan schließt dies jedoch aus, da Makoto bereits im Restaurant war, als das Auto losrollte. Auch wäre die Tat für ihn viel zu riskant gewesen, da er durch die Fensterscheibe des Restaurants hätte gesehen werden können. Die Hintertür käme ebenfalls nicht in Frage, da sie laut der Aussage des Kellners abgeschlossen war. Tadahiko muss nach dieser Logik ebenfalls unschuldig sein. Deshalb verdächtigt Conan den dicken Mann, der ihnen bereits häufiger gefolgt ist.

Conan, Tadahiko und Ran gehen nun zusammen mit Sonoko zum Revier, da sie nach diesem Erlebnis nicht mit dem Auto fahren möchte. Auf dem Weg fragt sich Conan, warum der Täter Sonoko nicht einfach umbrachte, obwohl er die Gelegenheit dazu hatte. Als in der Unterhaltung die Fotos zur Sprache kommen, glaubt Conan, dass der Täter es auf diese abgesehen hatte. Er ist sich allerdings immer noch nicht sicher, warum der Täter sie vernichtete. Der dicke Mann taucht nun wieder auf und scheint die Gruppe erneut zu verfolgen. Neben Conan bemerkt ihn auch Tadahiko, der mit Sonoko und den anderen in den Wald rennt. Der dicke Mann folgt ihnen.

Terabayashi gibt sich als Polizist zu erkennen

Tadahiko schlägt eine Aufteilung der Gruppe vor, damit der dicke Mann leichter abgehängt werden kann. Sonoko rennt mit Tadahiko einen Weg entlang, während Conan und Ran den anderen Weg nehmen. Conan wundert sich, warum der dicke Mann noch hinter Sonoko her ist, da die Fotos bereits vernichtet wurden. Der dicke Mann rennt Conan und Ran hinterher. Conan bemerkt in der Zwischenzeit einen vorbeifahrenden Zug. Da dieser Ort in der Nähe des Tatorts des Mordes der braunhaarigen Frau ist, muss der Zug auch vorgestern hier vorbeigefahren sein. Der dicke Mann hat die Spur verloren und schaut sich um. Ran überrascht ihn, indem sie von einem Baum nach unten springt. Als Ran den dicken Mann beschuldigt, überprüft sie, ob dieser einen Gebissabdruck am Oberarm hat. Er hat jedoch keinen. Zu Rans Überraschung weist sich der dicke Mann als Polizist aus. Sein Name ist Shoji Terabayashi von der Präfektur Chiba. Conan bemerkt mittlerweile, dass ein Sandalenträger normalerweise keine Socken trägt. Tadahiko trägt jedoch Socken.

Da Tadahiko die Füße schmerzen, entfernt Sonoko eine Socke um sich einen Fuß anzusehen. Dabei fällt ihr ein Bissabdruck auf. Sonoko weicht zurück, während Tadahiko ein Messer zückt. Er gibt die Tat zu und nähert sich Sonoko. Conan merkt mittlerweile auch, dass Sonoko Tadahiko in die Wade gebissen haben muss. Sie konnte es dank des dunklen Zimmers nur nicht sehen und ging deshalb von einem Oberarm aus. Tadahiko dachte, dass er in der Tatnacht fotografiert wurde, da er die Funken des Zuges gesehen hatte. Außerdem erwähnte er in der Tatnacht einen Kimono, den er jedoch unmöglich gesehen haben kann, da er Sonoko zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht kannte. Tadahiko will derweil das letzte Foto von Sonoko haben. Shoji Terabayashi erklärt, dass Tadahiko mindestens vier Morde begangen haben muss. Er fragt sich jedoch, wie er das Auto den Abhang hinunter rollen lassen konnte, während er im Restaurant saß. Conan erklärt ihm, dass er es mit Eis aus der Kühlbox tat. Er legte die Eisblöcke unter die Reifen und benutzte diese als Autostopper. Während er mit Sonoko redete, löste er unauffällig die Handbremse und schmiss den Dietrich auf die Straße. So legte er eine falsche Fährte. Auch ließ er Parklücken frei, da er nicht zulassen konnte, dass ein Auto vor ihm parkte.

Makoto schlägt Tadahiko mit dem Ellbogen

Tadahiko erklärt mittlerweile, dass er von seiner Freundin verlassen wurde. Diese hatte ebenfalls braune Haare. Conan, Ran und Terabayashi können die beiden nun sehen, Tadahiko holt jedoch mit seinem Messer bereits aus. Makoto fängt im letzten Moment den Angriff ab, indem er das Messer in seinen Oberarm eintreten lässt. Er schlägt Tadahiko mit seinem Ellbogen zurück, dieser greift jedoch mit einem herumliegenden Stück Holz an und trifft Makotos Brille. Ran weiß nun wieder, woher sie Makoto kennt: Er ist der Karatemeister der Haido Oberschule. Er tritt Tadahiko nun bewusstlos.

Er erzählt Sonoko, dass er einen Angriff auf sie bereits befürchtete. Deshalb folgte er ihr. Makoto wusste, dass Tadahiko mehrere Mädchen mit braunen Haaren angesprochen hatte. Außerdem machte er sich Sorgen, da er Sonoko vor einiger Zeit bei einem Karatewettkampf begegnet ist, als diese Ran anfeuerte. Er gesteht Sonoko seine Liebe. Sonoko erzählt jedoch später, dass Makoto sich durch Teilnahme an einem Kämpferaustausch jetzt im Ausland aufhält, da er in Japan keinen ernstzunehmenden Gegner mehr finden konnte.


Hint für Episode 165:
Wachsstift

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 164 – Sammlung von Bildern
  • Makoto gesteht Sonoko in dieser Episode seine Liebe.
  • Diese Episode wurde in Japan am 10. Dezember 2010 auf der achten DVD-Selection veröffentlicht.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Wald
  • Restaurant
  • Messer
  • Auto
  • Holzstock