Episode 111

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
110 Das Spukhaus der Goblins - Teil 1Episodenliste112 Mord mit Blitzlicht
Episode 111
Episode 111.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 17: Kapitel 167, 168 & 169
Fall Fall 048
Japan
Episodennummer Episode 105
Episodentitel 盗賊団謎の洋館事件(後編)
Übersetzter Titel Der Fall mit der Einbrecherbande im mysteriösen Haus im westlichen Stil (Teil 2)
Erstausstrahlung 15. Juni 1998
(Quote: 19,5%)
Opening / Ending Opening 04 / Ending 05
Next Hint Bus
Deutschland
Episodennummer Episode 111
Episodentitel Das Spukhaus der Goblins - Teil 2
Erstausstrahlung 21. Februar 2003
Opening / Ending Opening 04 / Ending 01

Das Spukhaus der Goblins - Teil 2 ist die 111. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 105.

Einleitung[Bearbeiten]

Kogoro erhält von Misao Nakamura einen Brief, in dem er gebeten wird, den seltsamen Vorkommnissen im vom Großvater geerbten Haus nachzugehen. Es gibt in dem Haus nicht nur jede Menge mit Tieren verzierte Gegenstände, sondern auch viele Uhren, denn der Großvater war früher ein berühmter Uhrmacher. Die Moris, Conan und die beiden Nakamura-Brüder finden auf allen Digitaluhren nach der dritten Ziffer einen Kratzer und vermuten, dass es sich um einen Code handeln könnte. Conan wird das Gefühl nicht los, dass sich noch eine weitere Person im Haus befindet. In einer Schublade findet Conan eine Mappe mit zahlreichen Zeitungsartikeln über eine Verbrecherbande namens Goblins, die aber bereits seit zehn Jahren verschwunden ist. Außerdem findet er einen Spiegel, der genau auf ein Loch in der Wand unter der Kuckucksuhr deutet.

Handlung[Bearbeiten]

Conan fasst die Beweise zusammen

Die Anwesenden schauen sich die Kuckucksuhr an, aus der die drei Goblin-Figuren erschienen sind. Conan fällt auf, dass sie die Buchstaben "R", "N" und "L" auf der Stirn haben. Kogoro glaubt, dass das "R" und das "L" für die Seiten "links" und "rechts" deuten, aber zu dem "N" hat er keine Lösung parat. Kurz danach verschwinden die Goblins wieder. Die zwei Brüder flüstern miteinander, wollen jedoch den anderen nicht sagen, um was es geht. Langsam kommt Conan der Verdacht, dass die zwei Brüder unter einer Decke stecken. Ihm fehlen jedoch immer noch Hinweise, um die Geschehnisse im Haus zu lösen.

Später fällt Ran ein, was sie die ganze Zeit gestört hat, nämlich dass im ganzen Haus keine Löwen zu finden sind. Kogoro erinnert sich allerdings, dass zwei am Eingang zu finden waren. Als er das Wort König hört, denkt Conan kurz nach und fängt anschließend an laut zu lachen. Es handelt sich tatsächlich um einen verzwickten Code bei den Kratzern auf den Uhren. Jedoch müssten dann laut Conans Deduktion die Goblins "null" auf ihren Köpfen tragen. Er bezieht die Möglichkeit ein, dass es ein anderer Code sein muss. Conan denkt weiter nach und kommt bei den Goblins auf den Gedanken an Drillingen. Er rennt los, um es zu überprüfen und findet draußen den letzten Beweis und kann somit das Rätsel komplett lösen.

Kogoro scheint das Rätsel gelöst zu haben.

Am Abend rätselt Kogoro immer noch und kommt nicht auf die Lösung. Conan wartet währenddessen weiterhin die richtige Zeit ab. Als es dann soweit ist, schafft es Conan mithilfe eines Sprichwortes Kogoro auf die richtige Lösung zu bringen. Der Code 110 steht für Löwen. Sie begeben sich daraufhin zu den Löwentürknaufen. Kogoro weiß immer noch nicht, was die Buchstaben auf den Köpfen des Goblins zu bedeuten haben, deshalb gibt Conan ihm einen weiteren Hinweis. Conan bemerkt in der Hintertür eine komische Abgrenzung, bei der man eine Klappe öffnen kann. Durch diese leuchten sie mit einer Taschenlampe durch die Augen des Löwen. Das Licht wird durch einen Spiegel auf dem Balken reflektiert, läuft weiter an der Wand entlang und wird schließlich durch das Loch in der Wand ins Arbeitszimmer gelenkt. Dort läutet die Kuckucksuhr und es erscheint der echte Kuckuck, an dem außerdem eine goldene Diamantenuhr hängt.

Ran und Kogoro bringen die beiden zu Fall

Conan klärt den weiteren Sachverhalt mit der Diebesbande auf. Der Brief ist nicht von den beiden Brüdern geschickt worden, sondern von einer anderen Person. Daraufhin holt Misao eine Pistole aus seinem angeblich verletzten Arm heraus und schießt ein Loch in die Wand. Die beiden gehören zur Goblin-Bande und wollen sich rächen, da ihr Boss sie betrogen hat. Die echte Misao halten sie auf dem Dachboden gefangen. Es kommt zu einem Kampf und Kogoro und Conan, überwältigen den falschen Misao. Ran schlägt den angeblichen Bruder K.O. Die herbeigerufene Polizei führt die beiden Täter ab und befreit die echte Misao aus ihrem Gefängnis auf dem Dachboden. Misao möchte das Diebesgut nicht annehmen, und gibt die Uhr an ein Museum weiter.

Hint für Episode 112:
Bus

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand