Episode 166

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
165 Ein Käfer kommt selten alleinEpisodenliste167 Takagis großer Auftritt - Teil 2
Episode 166
Episode 166.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 23 & 24: Kapitel 231, 232 & 233
Fall Fall 066
Japan
Episodennummer Episode 156
Episodentitel 本庁の刑事恋物語2(前編)
Übersetzter Titel Lovestory im Polizeihauptquartier 2 (Teil 1)
Erstausstrahlung 09. August 1999
(Quote: 16,9%)
Opening / Ending Opening 06 / Ending 08
Next Hint Kakteen
Deutschland
Episodennummer Episode 166
Episodentitel Takagis großer Auftritt - Teil 1
Erstausstrahlung 14. Mai 2003
Opening / Ending Opening 05 / Ending 01

Takagis großer Auftritt - Teil 1 ist die 166. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 156.

Handlung[Bearbeiten]

Sato nimmt die Verfolgung auf

Conan, Ai und die Detective Boys haben sich in ein leer stehendes Gebäude geschlichen, um dort für eine Schulaufführung zu proben. Sie spielen ein Stück von Kamen Yaiba, wobei Conan Yaiba spielt und Ai eine Böse, die ihm gerade ihre Liebe gesteht. Als Conan erwähnt, dass sie auch eine Polizeigeschichte spielen könnten, geht die Tür auf und ein Flüchtiger wird von Inspektorin Sato verfolgt. Dieser nimmt Ayumi als Geisel, um fliehen zu können. Auf dem Dach des Hauses lässt er sie wieder runter, um ins nebenstehende Gebäude zu fliehen. Sato, die den Fehler ihres Kollegen Takagi wieder ausbügeln will, begibt sich ebenfalls in das leer stehende Gebäude. Takagi der auf der Suche nach seiner Kollegin ist, erklärt den Kindern, dass ihm ein Verbrecher abgehauen ist. Als sie bei einem Unfall waren, nahm er lediglich diesen war und merkte nicht, dass der bereits Verhaftete floh. Währenddessen kann Sato den Flüchtigen an sich ketten, jedoch kommen sie nun nicht mehr von dem Ort weg, da Inspektorin Sato die Schlüssel verloren hat. Der Flüchtling Herr Higashida behauptet unschuldig zu sein.

Die Kinder sind erstaunt von Miwako Sato

Takagi und die Kinder kommen in das Museum und Ai bemerkt, dass nichts an den Wänden ist. Auf der Herrentoilette sieht Takagi, dass zwischen Sato und dem Flüchtling die Toilette ist, und nun soll Takagi die Schlüssel holen. Immer wieder sagt Higashida, er habe Frau Masami Muranishi nicht getötet. Takagi jedoch schildert, dass der Mord an seiner Chefin in seinem Zimmer verübt wurde, während er seinen Rausch auf seinem Bett ausschlief. Lediglich seine Fingerabdrücke befanden sich im Raum und auf dem Kabel mit welchem sie erdrosselt wurde. Die Polizei geht davon aus, dass er die Tür abschloss, damit seine Chefin nach einem Streit nicht gehen konnte. Auf die Nachfrage hin, warum er geflohen sei, erzählt er von seiner Tochter in Chicago die bald heiratet. Er hat sie 17 Jahre lang nicht gesehen und glaubte, sie wolle nichts mit ihm zu tun haben. Er bittet die beiden Polizisten, in seine Wohnung zu gehen, da sich dort der Brief und das Flugticket befänden. Auch Ayumi ist der Meinung, dass der Mann unschuldig sei, da er sich bei ihr entschuldigte als er sie absetzte. Auf Satos Nachfrage hin erfahren alle Anwesenden, dass der Flug am nächsten Tag um 12 Uhr geht.

Herr Higashida will zur Hochzeit seiner Tochter

Es ist Abend und im Polizeihauptquartier Tokio herrscht Unruhe, da sich keiner der beiden Polizisten gemeldet hat. Aus Sorge, bei der Verfolgung könnte ihnen etwas zugestoßen sein, beschließt Kommissar Megure mit Shiratori los zu fahren und sie zu suchen. Zudem gibt er anderen Polizisten ebenfalls die Anweisung, die beiden zu finden. Sato bittet Takagi, sich auf eigene Faust auf die Suche nach dem wirklichen Mörder zu machen. Erst nach großer Diskussion gibt er sich geschlagen. Bis 10 Uhr des nächsten Tages haben er und die Kinder Zeit den Fall zu lösen, dann öffnet das Museum. Auf dem Weg nach unten kommt ihnen ein Mann in Bauarbeiterkleidung entgegen und sagt, dass das Betreten des Geländes strengstens verboten ist. Da die Ermittlungen verdeckt laufen und niemand erfahren soll, dass Sato mit dem Verdächtigen auf der Toilette ist, behauptet Takagi, er habe mit den Kindern Verstecken gespielt. Auf der Toilette fragt Herr Higashida, ob Frau Sato sich sicher sei, dass dieser Polizist es schaffe, da er nicht danach aussehe. Doch diese erwidert, dass wenn dieser sich etwas in den Kopf gesetzt hat, er alles daran setzt, es in die Tat umzusetzen. Und sie erzählt Higashida, dass Conan bei ihm ist und der kleine Junge mehr kann, als man ihm zutrauen würde.

Takagi erklärt den Kindern die Situation

Nach dem die Kinder sich über das fünfte vorbeifahrende Polizeiauto wundern, erklärt Takagi ihnen, dass seine Kollegen Ausschau nach dem entflohenen Verbrecher, Sato und ihm selbst halten. Conan schlägt vor, in das gegenüberliegende Restaurant zu gehen. Im Restaurant erfahren sie, dass Herr Higashida völlig betrunken war und über seine Chefin schimpfte. Auch Herr Kitagawa jener, welcher die Leiche gefunden hat und mit dem Verdächtigen zusammen arbeitet, befindet sich im Restaurant, bezahlt gerade und verlässt es. Als Takagi ihm einige Fragen stellen möchte, behauptet er, er stehe noch unter Schock und habe der Polizei ohnehin bereits alles gesagt. Darauf hin lässt Takagi ihn laufen und sieht, wie die Kinder sich mit der Dame hinter dem Tresen darüber unterhalten, dass das Opfer ein Fan der Tokyo Spirits ist, aber Herr Higashida nicht.

Herr Kitagawa verlässt das Restaurant

Da es bereits spät geworden ist, telefoniert Conan mit dem Professor, der bei den Eltern der anderen Anrufen soll, dass sie alle bei ihm übernachten. Dieser erzählt Conan, dass die Stadt am nächsten Tag seine neueste Erfindung, den Tropical Rainbow, kennen lernen werde. Nun suchen sie zusammen die Wohnung des Opfers auf und lassen sie sich vom Vermieter aufschließen. Dieser wundert sich über die Kinder, doch sie können ihm klar machen, das Ganze sei ein Schulprojekt, bei dem sie die Polizei beobachten müssten. Die Durchsuchung der Wohnung kann beginnen. Inspektor Megure und Shiratori sind noch immer auf der Suchen nach ihren beiden Kollegen und machen sich Gedanken darüber, was geschehen sein könnte. Immerhin sieht es Miwako Sato nicht ähnlich, andere in Sorge zu versetzen. Megure gibt nun über Funk die Suchmeldung durch, und sämtliche Kräfte setzen sich in Bewegung, denn sie können es nicht glauben, dass Sato etwas zugestoßen sein könnte.

Die Polizei ist in Sorge

Während es immer später wird und die Zeit gegen alle zu laufen scheint unterhält sich Sato mit ihrem Verdächtigen, welcher sich bei ihr entschuldigt, da sie niesen musste und so viel wegen ihm aus sich nimmt. Doch diese erwidert das sie es auch für seine Tochter machten denn sie verlor früh ihren Vater und ist nie darüber hinweggekommen. Seine Tochter soll nicht das gleiche durchmachen müssen.

Der Kaktus der Wirtin

Takagi gibt die Hoffnung auf etwas zu finden und glaubt seine Kollegen waren gründlich genug doch Conan weist ihn auf vier Dinge hin. Zum einen die Farbe der Bettwäsche und die des Vorhanges, alles ist braun oder beige nur die beiden sind grau. Denn auch im Schrank liegt jede Menge beige Bettwäsche und laut Aussage der Dame im Laden war dies die Lieblingsfarbe von Frau Muranishi. Des weiteren ist sie Fan der Spirits und hat Kakteen geliebt. Herr Higashida soll alles über Videotechnik wissen und nicht gerne baden. Er betrinkt sich gerne und kommt aufgrund dessen oft zu spät zur Arbeit. Takagi kann keine dieser Aussagen in seinem Notizbuch finden, da seinen Kollegen davon nichts mitgeteilt wurde wie es scheint. Conan glaubt die Dame habe es aus Angst verschwiegen. Nun zeigt er Takagi einen aktuellen Kalender der Spirits, der sich zwischen der Wäsche befand obwohl für den nächsten Monat jede Menge Termine eingetragen worden sind. Des weiteren gibt es Anzeichen dafür, dass sie Möbel verrückt wurden, doch das ist auch der Polizei aufgefallen. Conan zeigt Takagi daraufhin eine Streichholzschachtel, er öffnet sie und findet darin einen Zettel aus dem zu entnehmen ist das sie bald heiraten wollte. Ai weist währenddessen auf die Kakteen auf dem Balkon hin, denn am Tag des Mordes hat es seit dem Frühen morgen ununterbrochen geregnet und keine Kakteenliebhaberin lässt ihre Pflanzen bei dem Wetter draußen. Mitsuhiko weist auf den Kugelkaktus hin, die das Opfer am Tag ihres Todes Geschenk bekam, nur das an diesem die Stacheln kaputt sind. Als Takagi alles noch mal schildert kann er es nicht glauben doch stimmt mit dem Gedanken von Conan überein, dass das vielleicht alles nur inszeniert wurde um es für Herrn Higashida nach seiner Wohnung aussehen zu lassen.

Hint für Episode 167:
Kakteen

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand