Episode 159

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
158 Tod in der StraßenbahnEpisodenliste — 160 Ungleiche Schwestern (1)
Verräterische Pose
Episode 159.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 57
Japan
Episodennummer Episode 149
Titel 遊園地パンジー事件
Titel in Rōmaji Yūenchi banjī jiken
Übersetzter Titel Der Fall um den Bungee-Sprung im Vergnügungspark
Erstausstrahlung 21. Juni 1999
(Quote: 19,3 %)
Opening & Ending Opening 6 & Ending 7
Next Hint Garageneinfahrt
Deutschland
Episodennummer Episode 159
Episodentitel Verräterische Pose
Erstausstrahlung 5. Mai 2003
Opening & Ending Opening 5 & Ending 1

Verräterische Pose ist die 159. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 149.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Kamen Yaiba steht während einer Show auf der Achterbahn

Die Folge beginnt damit, dass Kogoro Mori, Ran Mori und Conan Edogawa in einem Freizeitpark sind. Ran Mori fragt ihren Vater, warum sie hier sind und er antwortet, dass sie doch in einen Freizeitpark wollte, nur meinte sie das Tropical Land. Der wahre Grund, dass sie hier sind, erfährt man aber gleich, man kann sich nämlich Motorbootrennen ansehen und dabei wetten. Conan Edogawa sieht sich im Freizeitpark um und kommt schließlich zu einer Kamen Yaiba Show. Die Zuschauer der Show sind begeistert von ihr, doch Conan bemerkt einen Jungen Tomohiro Takata, dem die Show nicht zu gefallen scheint.

Yaiba macht einen Bungee-Sprung...
...und die Befestigung reißt

Nachdem Conan die Kamen Yaiba Show hinter sich gelassen hat, kommt er zu einer Bungeejumping Plattform und trifft dort Ran, die ihm erzählt, dass sie mit ihrem Vater gewettet hat, dass wenn er einmal springt, er auch bei den Motorbootrennen wetten darf. Oben bei Kogoro traut sich dieser nicht zu springen, da er schreckliche Höhenangst hat. Plötzlich kommt der Kamen Yaiba aus der Show auf die Plattform um zu springen. Der Schauspieler berührt nochmal die Fußsicherung und springt dann. Doch im Sprung löst sich plötzlich die Sicherung an den Füßen und er stürzt in den Fluss.

20 Minuten später ist der Schauspieler immer noch nicht wieder aufgetaucht. Conan der den Sprung gesehen hat, hat bemerkt, dass die Sicherung an den Füßen des Schauspielers während des Sprunges angefangen haben zu rauchen, als ob sie brennen würden. Davon ausgehend handelt es sich also nicht um einen Unfall, sondern um Mord. Conan bemerkt eine Frau, die ein Video von dem Vorfall gemacht hat und bittet sie ihm dieses auszuleihen. Währenddessen stellt sich heraus, dass der Yaiba Schauspieler Tod ist. Conan teilt Ran und Kogoro mit, was bei dem Vorfall passiert ist und Kogoro teil der inzwischen eingetroffenen Polizei mit, dass hier ein Mord geschehen ist. Während Kogoro mit den Polizisten spricht, begibt sich Conan auf die Suche nach Spuren am Tatort. Er findet nicht nur Wasserspuren, sondern trifft auch wieder auf den Jungen, Tomohiro Takata, aus der Yaiba Show. Conan schließt sich mit ihm zusammen und sie befragen zusammen Mitarbeiter des Parks um dem Mörder zu stellen.

Währenddessen wurde das Opfer identifiziert. Der Name des Opfers ist Yuta Hosono (28) und die Todesursache ist ertrinken. Tatverdächtige sind die Mitarbeiter der Show und der Mitarbeiter an der Bungee Jump Station. Die Verdächtigen sind wie folgt: Akiyoshi Ishijima (25) der Arbeiter der Bungee Jumping Station, der bei seiner Befragung aussagt, dass er nichts gesehen hat. Shippei Okubo (28), ein Mitglied der Theatergruppe und der Darsteller des Feindes Yaibas. Kanako Harukawa (25) und Darstellerin der Prinzessin in der Yaiba Show. Wataru Otake (22), Bühnenarbeiter und zuständig für die Spezialeffekte der Show und Seizo Fujita (40) der Organisator der Events. Kogoro nutzt dann den Umstand, dass alle Tatverdächtigen versammelt sind und verkündet, dass es kein Unfall sondern Mord war und der Täter sich unter den anwesenden Personen befindet.

Die erste Schuldzuweisungen werden ausgesprochen. Jeder der Verdächtigen hatte ein Motiv: Shippei Okubo, hatte oft Streit mit dem Opfer, Shippei Okubo hatte sich vom Opfer Geld geliehen, Kanako Harukawa wurde von ihm bedrängt und Wataru Otake wurde von dem Opfer wie Dreck behandelt. Hier wird aber der Einwand gebracht, dass alle Mitarbeiter der Show von dem Opfer wie Dreck behandelt wurden mit der Ausnahme von Herrn Seizo Fujita. Kogoro äußert den Verdacht, dass Akiyoshi Ishijima der Täter ist, da er die Beinhalterung am Opfer befestigt hat und dabei auch Sprengstoff hätte anbringen können. Conan nutzt nun die Gelegenheit und teilt der Polizei mit, dass eine Frau den Mord auf Video aufgezeichnet hat und auf dem Band vielleicht ein Hinweis auf den Täter zu finden ist. Sie sehen sich das Band an und können darauf deutlich erkennen, dass das Gummiband zu rauchen beginnt und das Opfer dann ins Wasser fällt. Während dem betrachten des Videos fällt aber auch auf, dass das Opfer selbst nochmal die Beinhalterung berührt hat. Außerdem fällt Conan auch noch auf, dass die linke Hand des Opfers ausgestreckt ist, während die rechte Hand geballt ist. Das ist merkwürdig, denn das entspricht nicht der Standardpose vom Kamen Yaiba. Conan vermutet, dass der Springer in der rechten Hand den Auslöser für den Sprengstoff hielt und wirft damit die Möglichkeit eines Selbstmordes in den Raum,glauben will er dies aber nicht und nach kurzem Überlegen ist ihm der Fall klar.

Conan betäubt Kogoro mit dem Narkosechronometer und beginnt den Fall zu lösen. Zur Tatzeit waren Herr Okuba und Frau Harukawa auf der Bühne, die Bühnenarbeiter dahinter. Herr Ishijama befand sich auf der Bungee Jumping Plattform und der Organisator der Show Herr Fujita war in seinem Büro und hat Papiere geordnet. Dafür aber gibt es keine Zeugen.

Ein Tauchgerät hilft dem Täter
Der Täter zerstört die Befestigung selbst

So wäre es Herrn Fujita und Herrn Ishijama möglich den Mord zu begehen. Conan erklärt jedoch, dass nicht das Opfer Herr Hosono den Yaiba in der heutigen Show gespielt hat, sondern sein Mörder. Yuta Hosono wurde noch vor der Show bewusstlos geschlagen, ertränkt und in seinem Kostüm im Fluss versenkt. Der Mörder hat das Ersatzkostüm angezogen und die Rolle des Kamen Yaiba gespielt. Des Weiteren hat er den Sprengstoff selbst an der Beinhalterung befestigt und ausgelöst. Mit einer Minisauerstoffflasche ist er dann getaucht und in an einer anderen Stelle wieder an Land gegangen. Möglich war diese Tat nur dem Mitarbeiter hinter der Bühne, der auch gleichzeitig für die Spezialeffekte zuständig ist: Wataru Otake. Er muss der Täter sein, denn ihn hat niemand hinter der Bühne gesehen und so ist sein Alibi nicht mehr vorhanden. Auch hat der kleine Junge von vorhin während der Show erkannt, dass nicht der echte Yaiba auf der Bühne steht, denn Yaiba hatte bei einer seiner Posen die Hand zu lange an der Hüfte und der Knall einer Explosion kam zu früh. Normal wird die Explosion nämlich erst nach einer Pose bei der Yaiba einen Finger in den Himmel streckt und Yaiba ruft ausgelöst. Herr Otake verteidigt sich und behauptet er habe einen schlechten Tag gehabt, doch Conan weißt ihn daraufhin, dass er an seinem rechten Knöchel eine Verbrennung haben muss, die von der nicht gerade schwachen Explosion kommt. Die Polizei will das überprüfen, doch Herr Otake weicht dem Polizist aus und gesteht, dass er den Mord begangen hat.

Der kleine Yaiba-Fan bemerkt die Unterschiede der Show

Er sagt, dass das Opfer ihm vorgeworfen hat, dass er ein schlechter Yaiba Darsteller wäre und ihm die Ausstrahlung fehlen würde. Das konnte Herr Otake nicht hinnehmen und faste den Entschluss Herrn Hosono umzubringen. Conan jedoch sagt ihm, dass das Opfer damit meinte, dass ihm die richtige innere Einstellung fehlen würde und so alles schlecht werden würde. Die Pose in der Yaiba den Finger in den Himmel streckt soll nämlich die Verbundenheit mit den Kinder, seinen Fans zum Ausdruck bringen. Einem Menschen aber, der alles verdreht und schlecht macht, kann dies aber nicht verstehen und nie einen guten Yaiba darstellen. Am Ende der Folge wirft Kogoro seine Zeitung in den Müll und meint, dass er so schnell keine Motorbootwetten mehr abschließt. Ran dagegen meint, dass sie nicht mehr mit ihrem Vater in einem Freizeitpark geht, sondern lieber mit ihrem Freund. Kogoro will wissen, ob sie Shinichi meint, was aber nicht der Fall ist. Sie meint Conan.


Hint für Episode 160:
Garageneinfahrt


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 159 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Nichiuri Land