Episode 156

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
155 Mord im Speisewagen - Teil 2Episodenliste157 Bei Anruf Mord - Teil 2
Episode 156
Episode 156.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 21: Kapitel 208, 209 & 210
Fall Fall 060
Japan
Episodennummer Episode 146
Episodentitel 本庁の刑事恋物語(前編)
Erstausstrahlung 24. Mai 1999
(Quote: 21,0%)
Opening / Ending Opening 06 / Ending 07
Next Hint Bücherregal
Deutschland
Episodennummer Episode 156
Episodentitel Bei Anruf Mord - Teil 1
Erstausstrahlung 29. April 2003
Opening / Ending Opening 05 / Ending 01

Bei Anruf Mord - Teil 1 ist die 156. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 146.

Handlung[Bearbeiten]

Die Detective Boys sind zusammen mit Professor Agasa zum Polizeihauptquartier Tokio gefahren, um ihre Aussage bezüglich den Ereignissen im Schloss zu machen. Ai möchte zurück nach Hause gehen, da sie der Ansicht ist, dass die Aussagen der anderen völlig reichen müssten, doch als Takagi erscheint und alle bittet mitzukommen, überlegt sie es sich anders und beschließt doch zu bleiben.

Das Büro der Polizei scheint ziemlich leer
Takagi führt sie in einen fast leeres Büro und bekommt daraufhin die Enttäuschung der Kinder zu hören, da diese sich das Polizeihauptquartier anders vorgestellt haben. Da Kommissar Megure, der die Gruppe ins Präsidium bestellt hatte, an einem anderen Fall arbeitet, nimmt Takagi die Aussagen auf. Er erzählt, dass er um 17 Uhr eine Verabredung hat, doch den Kindern fällt auf wie unordentlich er aussieht. Auf die Frage, ob er eine Freundin habe, verneint er, doch er habe bereits jemanden im Auge. In diesem Moment kommt Inspektorin Sato in den Raum und stellt sich vor. Takagi ist verwundert, denn Sato sollte an einem Banküberfall arbeiten. Sato erklärt, dass der Filialleiter der Touto Bank, Keizou Masuo, sie anrief, da er zusammen mit seiner Frau ins Präsidium kommen wollte. Seine Frau, die zuvor bei Takagi anrief, scheint Angaben über einen der am Überfall beteiligten Täter machen zu können. Sie wollte eigentlich um 17 Uhr alleine kommen, doch Herr Masuo sagte in Telefonat mit Sato, dass sie schon um 14 Uhr kommen werden.
Frau Masuo wurde als Geisel genommen

Sato fragt Takagi, ob er Yumi gesehen habe, da diese den Tag zuvor Geburtstag hatte und sie ihr viel Unsinn erzählte. Takagi verneint dies, denkt aber daran zurück, dass Yumi ihm sagte, dass sie von Sato erfuhr, dass diese Interesse an einem Kollegen hat. Währendessen erscheint Herr Masuo und wundert sich, dass seine Frau noch nicht dort ist. Er war noch in der Bank und wollte sich mit seiner Frau im Präsidium treffen. Kurz darauf ruft er zuhause an und sieht immer wieder auf seine Uhr. Seine Frau geht ans Telefon und telefoniert mit Takagi. Sie glaubt der Termin sei erst um 17 Uhr und weiß nichts von der Änderung des Termins. Plötzlich schreit es auf der anderen Seite der Leitung und alle bekommen es mit, da Herr Masuo auf die Lautsprechertaste kam.

Conan glaubt der Mord hat sich anders abgespielt als alle vermuten

Die Polizei begibt sich sofort zum Haus der Masuos und Herr Masuo erzählt von einem Mann der des Öfteren am Haus herumlungert. Conan glaubt nicht, dass es einer der Räuber war, denn immerhin war Frau Masuo mit der Polizei verbunden und hätte lediglich etwas sagen müssen. In der Wohnung angekommen schickt Herr Masuo Takagi und Sato nach oben, er selbst wolle im Wohnzimmer nachsehen. Conan fällt am Fenster ein sauber geschnittenes Loch auf. Im selben Moment schreit Herr Masuo auf, da er die Leiche seiner Frau endeckt hat. Die Uhr zeigt 14:46 Uhr an und Herr Masuo fragt Takagi, ob es einer der Bankräuber vom Vortag gewesen sein könnte. Conan jedoch fragt sich, ob Masuo ein falsches Spiel spielt, immerhin fällt einem die Leich direkt auf, wenn man das Zimmer betritt, doch Masuo schrie erst später auf.

Die dazukommenden Polizisten werden informiert und Conan erläutert seine Vermutung, dass Frau Masuo zuvor auf dem Trimm-dich-Rad gesessen haben muss. Als die Polizisten die Nachbarschaft befragen und das Haus durchsuchen wollen, taucht Kommissar Ninzaburo Shiratori auf, der davon ausgeht, dass es von Anfang an die Absicht des Mörders war, Frau Masuo zu ermorden. Es liegt für ihn die Vermutung nahe, dass es einer der Bankräuber war, da sie beim Telefonat verständlich machte, dass sie mit der Polizei verbunden ist und von hinten erstochen wurde. Der Bankräuber ging wohl davon aus, dass Frau Masuo eine telefonische Zeugenaussagen machen wollte. Sie ist schließlich als Geisel genommen worden und im Laufe des Überfalls wurde sie mit Kommissar Megures Frau ausgetauscht, welche sich freiwillig zum Austausch meldete.

Takagi stellt sich Sato und Shiratori als Paar vor.

Conan jedoch erklärt, dass sich hinter dem Rad gerade mal zwei Meter Platz ist und sich dort keine Tür befindet. Wie also soll der Täter den Mord unbemerkt begangen haben? Zunächst wollen Sato und Shiratori ihm nicht glauben, doch nach seiner Erläuterung macht sie der Gedanke ebenfalls stutzig. Von Herrn Masuo erfahren sie, dass seine Frau täglich um 14 Uhr eine Stunde auf dem Rad saß. Shiratori glaubt, der Täter habe sich im Regal versteckt und erläutert seine Vermutung. Der Täter schien den Tagesablauf seines Opfers zu kennen und verschaffte sich mit Hilfe des Loches in der Scheibe Zugang zur Wohnung. Conan ist jedoch bereits klar, dass Herr Masuo seine Frau umbrachte.

Hint für Episode 157:
Bücherregal


Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Sato würde sich aufgrund Conans Cleverness freuen, wenn er später einmal Polizist werden und in ihrer Abteilung arbeiten würde.
  • Ersmals ist das Tokioter Polizeihauptquartier in der Serie zu sehen.
  • In dieser Episode beginnt mit der Liebegeschichte zwischen Sato und Takagi eine der längsten Nebenhandlungen in der Serie Detektiv Conan. Außerdem werden Sato und Takagi erstmals in der Serie mit ihren Vornamen vorgestellt. In der deutschen Anime-Adaption wird Takagi jedoch fälschlicherweise als "Watura Takagi" vorgestellt.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Telefon