Episode 126

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
125 Der Serienmörder von Osaka (2)Episodenliste — 127 Angriff der Killerwespen
Im falschen Film
Episode 126.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 47
Japan
Episodennummer Episode 119
Titel 仮面ヤイバー殺人事件
Titel in Rōmaji Kamen yaibā satsujinjiken
Übersetzter Titel Mord bei Kamen Yaiba
Erstausstrahlung 12. Oktober 1998
(Quote: 18,0 %)
Opening & Ending Opening 4 & Ending 6
Next Hint Ballon
Deutschland
Episodennummer Episode 126
Episodentitel Im falschen Film
Erstausstrahlung 14. März 2003
Opening & Ending Opening 4 & Ending 1

Im falschen Film ist die 126. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 119.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Genta will sich die Waffe einmal anschauen

Conan und die Detective Boys erwarten vor dem Eingang des Beika-Schreins Kogoro und dessen Tochter Ran, die vorhaben, ein neu eröffnetes indisches Restaurant zu besuchen. Während die Kinder auf die Moris warten, hält plötzlich ein Motorrad direkt vor dem Schrein und ein junger Mann in der Verkleidung eines Laserpolizisten, aus der TV-Serie Kamen Yaiba, steigt von der Maschine. Die Kinder unterhalten sich kurz mit dem Mann, doch als Genta dessen Modellpistole berührt und sie sich näher anschauen will, erschrickt der Mann und leitet das Gespräch zu einem schnellen Ende. Kurze Zeit später erreichen auch Kogoro und Ran den Tempel und unter großem Protest des Privatdetektivs, Conans Freunde ebenfalls in das Restaurant einzuladen, machen sie sich gemeinsam auf den Weg. Unterwegs begegnet ihnen ein Kamen Yaiba-Fanclubmitglied, das sie auf ein Kamen Yaiba-Kostümfest einlädt. Als der junge Student, der ein großer Fan des schlafenden Kogoros ist, erwähnt, dass es auf der Party auch jede Menge Bier gibt, ist dieser von der Einladung begeistert und nimmt diese an.

Kogoro stellt sich beim Kamen Yaiba-Fanclub vor

Auf der Party treffen sie auf viele weitere Yaiba-Fans, die sich alle als Figuren der Serie verkleidet haben. Auch der Laserpolizist, den die Kinder zuvor am Schrein getroffen hatten, erscheint einige Minuten nach ihnen. Als Kogoro die Modellwaffe an seiner Verkleidung sieht, möchte er sie sich ebenfalls ansehen und Honda gibt sie ihm sofort bereitwillig. Mit einem Mal erscheint jedoch ein weiteres Clubmitglied namens Katsuji Mishima, das zuerst auf Honda und dann auf sich selbst schießt. Honda, zu dessen Verkleidung auch eine Schutzweste gehört, bleibt unverletzt, Mishima hingegen stirbt durch einen Kopfschuss.

Als die Polizei eintrifft, geht sie von einem Selbstmord aus, doch Conan misstraut dem. Zum einen erinnert das Ereignis an eine Filmszene und sollte ursprünglich der Unterhaltung dienen. Außerdem hat das Opfer die Waffe nicht direkt an den Kopf gehalten, um sich nicht an der heißen Waffe zu verbrennen. Dies wäre einem Selbstmörder jedoch egal. Nachdem bekannt wird, dass Honda sich in seiner Freizeit mit Waffen beschäftigt und demnach auch sehr gut auskennt, fällt Conan die Szene am Schrein ein, bei der der Student nicht wollte, dass Genta seine Modellwaffe berührt. Er vermutet daher, der Selbstmord Mishimas ist nur vorgetäuscht und in Wirklichkeit ein Mord. Um seine Theorien zu beweisen, bittet Conan Genta um dessen Detektivabzeichen, das er daraufhin der Spurensicherung übergibt. Danach betäubt er den Privatdetektiv mit seinem Narkosechronometer und klärt den Fall mit der Stimme Kogoros auf.

Honda und Mishima hätten zusammen für eine Schauspielszene geprobt, und zwar für jene, die am Tag des Mordes vorgeführt wurde. Geplant war, dass Mishima einen Mord mit anschließendem Selbstmord vortäuschen sollte. Honda jedoch tauschte seine bereits präparierte Waffe mit der des Opfers aus, in der sich eine echte sowie eine ungefährliche Patrone befanden. Den Beweis für diese Theorie liefern Gentas Fingerabdrücke, die sich auch auf der Tatwaffe befinden. Genta hatte Mishima jedoch nie zuvor getroffen und demnach auch nicht dessen Waffe berührt; anders die Waffe von Honda. Der junge Student sieht sich schließlich überführt und gesteht seine Tat. Das Motiv für den Mord war ein Vorfall, der Hondas Bruder Hiroshi das Leben gekostet hatte. Zwei Jahre zuvor hatte dieser ein Autogramm von Kamen Yaiba bekommen, das ihm später von Mishima gestohlen wurde. Der bestohlene Junge verfolgte den Dieb auf dessen Motorrad, achtete dabei aber nicht auf den Verkehr und verunglückte tödlich.


Hint für Episode 127:
Ballon

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 126 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände