Episode 171

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
170 Der Fluch der Pagode (2)Episodenliste — 172 Mord an Bord (1)
Was geschah in Zimmer 8?
Episode 171.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 63
Japan
Episodennummer Episode 161
Titel 流水亭に流れる殺意
Titel in Rōmaji Ryūsuitei ni nagareru satsui
Übersetzter Titel Die durch den Pavillon mit Wasserdurchfluss treibende Tötungsabsicht
Erstausstrahlung 20. September 1999
(Quote: 20,1 %)
Opening & Ending Opening 6 & Ending 8
Next Hint Betäubungsmittel
Deutschland
Episodennummer Episode 171
Episodentitel Was geschah in Zimmer 8?
Erstausstrahlung 21. Mai 2003
Opening & Ending Opening 5 & Ending 1

Was geschah in Zimmer 8? ist die 171. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 161.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Das Riyuu-Restaurant

Ran, Conan und Kogoro sitzen am Eingang des Riyuu-Restaurants auf einer Bank. Sie haben einen Tisch reserviert, allerdings müssen sie noch eine halbe Stunde warten. Die Gaststätte ist so beliebt, dass jede Reservierung sofort verfällt, wenn man nicht pünktlich zum ausgemachten Zeitpunkt erscheint. Conan bemerkt, während er wartet, ein kleines Boot, welches von einem Küchenmitarbeiter mit Getränken beladen wird und sich danach wieder in Bewegung setzt. Es fährt auf einem künstlichen Fluss, der im Riyuu angelegt wurde. Die Empfangsdame erklärt ihm, dass die Bestellungen in diesem Restaurant mit Hilfe der Boote zu den Gästen gebracht werden. Der Gast gibt seine Bestellung auf, das Boot bringt diese zu dem Raum, in dem er sitzt, und fährt automatisch zurück zu seinem Liegeplatz. Conan ist davon sehr beeindruckt.

Kurz darauf betreten Keizo Kaneda und Ryuichi Arai das Restaurant, die einen Tisch für diesen Abend reserviert haben. Die Dame begrüßt sie und erklärt, dass ihrem Wunsch, in Zimmer acht zu speisen, entsprochen worden sei. Kaneda und Arai verneinen allerdings, dass sie ausdrücklich dieses Zimmer verlangt hätten, und halten dies für eine Verwechslung. In diesem Moment kommt Nobuo Iwama hinzu, ein Professor für Naturwissenschaften. Man erfährt, dass die drei Keizo Kanedas Ernennung zum Assistenzprofessor feiern wollen. Auf die Aufforderung Arais, sich bei dem Professor für seine Verspätung zu entschuldigen, reagiert Kaneda jedoch gereizt und fährt seinen Kollegen an, dass nur weil sie beide im gleichen Jahr mit dem Studieren begonnen haben, er ihn nicht duzen solle. Außerdem weist er ihn an, ihn von jetzt an nur noch mit seinen offiziellen Titel anzusprechen. Daraufhin fragt er nach dem Teuersten des Lokals – Kugelfischmilch – und bestellt diese dreimal. Nachdem er dies getan hat, betreten die Drei das Lokal.

Während Kogoro sich über den „Kotzbrocken“ beschwert, erfährt Conan aus einem Gespräch zweier Küchenmitarbeiter, dass der Professor immer ungewöhnlich viel Essen ordert, wenn er das Restaurant besucht, jedoch fast nie etwas isst. Als Ran, Kogoro und Conan ihr Zimmer betreten, bemerkt er, dass die drei Männer im Nebenzimmer speisen, da Keizo Kaneda dieses gerade verlässt. Später freut sich Kogoro auf sein Essen, muss jedoch enttäuscht feststellen, dass das große, reichlich beladene Schiff nicht zu ihrem, sondern zu dem Nebenzimmer mit den Naturwissenschaftlern fährt. Ihrem Gespräch ist zu entnehmen, dass Herr Kaneda das Zimmer immer noch nicht wieder betreten hat.

Nachdem dann auch das Essen für Kogoro, Ran und Conan gekommen ist, hören sie, wie Professor Iwama im Nebenzimmer lautstark seine Kontaktlinse sucht. Aber er findet sie gleich wieder und schließt das Fenster des Zimmers. Zehn Minuten später fährt erneut ein Schiff mit Getränken vorbei, was die Drei wundert. Kurz danach ertönt ein lauter Schrei der Kellnerin. Kogoro eilt herbei und erblickt Kanedas Leiche mit einem Messer in der Brust. Durch den Schrei öffnen alle Gäste erstaunt die Türen ihrer Speisezimmer, darunter auch der Professor. Herr Arai stößt zum Geschehen hinzu und fragt, was das für ein Geschrei sei.

Die Leiche wird entdeckt

Währenddessen untersucht Conan die Leiche. Er schlussfolgert, dass das Opfer dem Täter die Tür geöffnet hat und bemerkt schwarze Farbe am Finger des Toten. Dabei wird er jedoch von Kogoro entdeckt. Die Polizei trifft ein und Takagi gibt die Todeszeit mit ungefähr 19:50 Uhr an. Megure befragt die Begleiter des Opfers und die Kellnerin, die angibt, in das Zimmer gegangen zu sein, da sie Herrn Kaneda bei dessen Betreten beobachtet hat, er aber nichts bestellte. Außerdem sagt sie, Kaneda hat ihr erzählt, er wolle sich in dem Zimmer mit jemanden treffen. Takagi wird aufgetragen, alle Gäste zu befragen, ob jemand eine Person gesehen hat, die durch den Kanal, der um alle Zimmer führt und über den die Boote das Essen liefern, den Tatort betreten hat. Jedoch hat niemand etwas bemerkt. Daraufhin überprüft Megure die Alibis der Verdächtigen, die anscheinend allesamt wasserdicht sind. Der Professor wurde dabei gehört, wie er seine Kontaktlinsen suchte, und Herr Arai wurde von diesem gebeten, ein Päckchen Zigaretten im Supermarkt zu kaufen, was er durch die Quittung belegen kann. Kogoro schlussfolgert, dass einer der anderen Gäste den Mord begangen haben muss, was Conan gedanklich jedoch ausschließt, da die anderen Gäste alle in Gruppen mit mindestens vier Personen in den Zimmern waren und unbemerkt hätten verschwinden müssen. Des Weiteren sind Herr Arai und Herr Iwama die Einzigen, die das Opfer kannten.

Conan bemerkt die hohe Wasserlinie

Conan bittet darum, sich einmal die Boote ansehen zu dürfen. Er erfährt, dass der Raum, in dem die Boote anlegen, immer abgeschlossen ist. Auf dem großen Boot befindet sich dieselbe schwarze Farbe wie auf der Hand des Opfers. Conan scheint eine Idee zu haben und eilt zu Zimmer drei. Dort findet er die Beweise, die er braucht, um den Täter zu überführen. Er betäubt Kogoro und löst durch ihn den Fall auf. Der Mord wurde schon lange geplant. Der Täter ist mit dem großen Boot, in dessen Rumpf ein kleiner Mensch gut hineinpasst, zu dem Zimmer gefahren, in dem Herr Kaneda wartete. Er veränderte die Position der Leiche so, dass es so aussieht, als wäre er mit Blick zur Tür gestorben. Danach stieg er wieder in das Boot und wartete, bis es durch eine vorher verabredete Bestellung wieder zu Zimmer acht fährt. Als Beweis nennt er die Wasserlinie, die ungewöhnlich hoch am Rumpf des Bootes stand, obwohl dieses nur Whiskey geladen hatte.

Damit kommt als Mörder nur einer infrage: Professor Iwama. Dieser bestellte das Opfer in Zimmer drei, das er vorher reserviert hatte, wahrscheinlich unter dem Vorwand, etwas mit ihm privat besprechen zu wollen. Kogoro, der ihm vor wenigen Minuten selbst ein Alibi gab, wiederruft dieses jedoch jetzt, und erklärt den Trick, den der Professor benutzte, um die Tür des Speisezimmers schließen zu lassen. Als Beweis führt der schlafende Detektiv die Soße der Kugelfischmilch an, die sich am Ärmel des Professors ebenso wie am Daumen des Opfers befindet. Herr Arai hatte die Flasche aus Versehen umgekippt. Da Herr Kaneda das Zimmer bereits verlassen hatte, als das Essen kam, muss die Soße durch den Täter in das Zimmer gelangt sein. Damit ist Professor Iwama überführt. Als Motiv nennt Iwama, dass ihn das Opfer erpresste, da er eine Arbeit eines Studenten als seine eigene veröffentlicht hatte. In der Schlusssequenz erzählt Ran, dass das Restaurant seit dem Mord einen enormen Gästeansturm erlebt.


Hint für Episode 172:
Betäubungsmittel


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 171 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Ryusuitei