Episode 119

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
118 Nächtlicher Spuk in der SchuleEpisodenliste120 Der Biss der Seeschlange - Teil 1
Episode 119
Episode 119.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 046
Japan
Episodennummer Episode 113
Episodentitel 白い砂浜殺人事件
Übersetzter Titel Mord am weißen Sandstrand
Erstausstrahlung 17. August 1998
(Quote: 18,4%)
Opening / Ending Opening 04 / Ending 06
Next Hint Feder
Deutschland
Episodennummer Episode 119
Episodentitel Die Strömung bringt es an den Tag
Erstausstrahlung 5. März 2003
Opening / Ending Opening 04 / Ending 01

Die Strömung bringt es an den Tag ist die 119. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 113.

Achtung.png Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Manga-Vorlage basiert.
Die Handlung wurde damit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Ran und Conan am Strand

Nach dem Kogoro sich verfahren hat, landen er, Ran und Conan in einer kleinen Stadt mit einem Strand und Blick aufs Meer. Sie beschließen in dem Ort zu übernachten und den nächsten Tag am Meer zu verbringen. Kogoro liegt mit einem Kater am Strand, während Ran und Conan schnorcheln gehen. Dabei finden sie eine Wasserleiche. Nachdem die Leiche aus dem Wasser geborgen wurde, untersuchen der örtliche Polizeibeamte und sein Assistent die Tote Frau. Diese wird schließlich von ihrer Freundin Frau Yamada als Mitsuko Sekine identifiziert. Der ermittelnde Polizeibeamte erkennt schließlich den berühmten Privatdetektiv und bittet ihn um Unterstützung.

Die Autopsie wird von dem örtlichen Arzt, Herrn Dr. Tanaka, vorgenommen. Bereits am Tatort nimmt er erste Untersuchungen an der Leiche vor. Zunächst vermutet er einen Selbstmord, da sich keinerlei Kampfspuren am Opfer finden lassen. Anschließend bittet er den Wachtmeister, die Tote für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus bringen zu lassen und entfernt sich vom Strand. Frau Yamada beschuldigt ihn daraufhin öffentlich, ein Mörder zu sein. Beweise für ihren Verdacht hat sie jedoch nicht. Auch Conan findet einiges an dem Auftreten des Arztes merkwürdig. Als ihnen Frau Yamada dann erzählt, dass der Arzt der ehemalige Verlobte von Mitsuko gewesen ist, sind alle überrascht. Während Dr. Tanaka die Leiche untersuchte, hat er keinerlei Emotionen gezeigt; als wäre die Frau eine Fremde für ihn. Kogoro beschließt schließlich, Frau Yamada zu helfen und den Fall um ihre tote Freundin Mitsuko zu untersuchen.

Irgendetwas scheint nicht zu stimmen

Auf dem Polizeirevier bestätigt Dr. Tanaka seine Vermutungen vom Vormittag. Die junge Frau habe am Abend zuvor gegen 22 Uhr Selbstmord begangen. Kogoro zweifelt das Ergebnis an und wirft dem Arzt vor die Frau getötet zu haben. Da dieser in Zukunft die Tochter einer der führenden Ärzte aus dem Krankenhaus heiraten möchte, musste er seine frühere Verlobte loswerden. Kogoro fordert daher einen zweiten Obduktionsbericht ein. Doch auch die zweite Untersuchung der Toten ergibt das gleiche Ergebnis, zu dem auch Dr. Tanaka gekommen war. Conan fährt mit einem Fahrrad derweil noch einmal an den Strand. Er trifft auf einen alten Mann, der von Zeit zu Zeit den Müll aufsammelt, der von der Strömung an den Strand getragen wird. Unter den Fundstücken vom Vormittag, findet er einen neuen Schwimmreifen und mehrere Plastikflaschen. Da kommt Conan eine Idee, wie aus dem Selbstmord doch ein Mord werden kann. Er überprüft seine Theorie und fährt zurück zu der Polizeiwache.

Der Knoten gibt Aufschluss

Kogoro ist enttäuscht, dass der zweite Obduktionsbericht seine Theorie nicht stützt. Trotz allem ist er weiterhin von der Schuld des Arztes überzeugt. Auf dem Weg zur Toilette wird er von Conan mit dessen Narkosechronometer betäubt und in einen der Nebenräume gebracht. Anschließend bittet Conan, mit Hilfe seines Stimmentransposers, als schlafender Kogoro die Beamten, den Arzt und Ran in das Nebenzimmer und löst den Fall. Der Arzt hat seine ehemalige Verlobte am Abend zuvor getroffen. Jedoch nicht am Strand, sondern an einer Klippe etwas vom Strand entfernt. Dort hat er sie mit Chloroform betäubt, den Stein um ihre Beine gebunden, sie in einen Schwimmreifen gesteckt und ins Meer gestoßen. Der Schwimmreifen hielt die bewusstlose junge Frau über Wasser und sie trieb mit der Strömung die Küste entlang. In dem Luftkissen des Schwimmreifens war zudem ein winziges Loch, sodass dieser stetig an Luft verlor, bis er das Gewicht von Mitsuko und dem Stein an ihren Beinen nicht mehr halten konnte und diese letztendlich im Meer ertrank. Der erste Beweis, dafür dass Mitsuko nicht Selbstmord begangen hat, liegt in dem Knoten, mit dem der Stein um die Beine der Toten gebunden war. Hätte sich die junge Frau den Knoten selbst gebunden, müssten die überstehenden Bandreste nach oben stehen. Bindet eine zweite Person den Knoten, stehen die Bandreste nach unten. Eines der Polizeifotos vom Vormittag zeigt deutlich, dass der Knoten nicht von der Toten selbst gebunden worden sein kann. Der zweite Beweis ist der Schwimmreifen, den Conan am Strand gefunden hat. Auf diesem sind mehrere Fingerabdrücke des Arztes erhalten geblieben. Zudem konnte Conan das Geschäft ausfindig machen, in dem der Schwimmreifen gekauft wurde. Die Verkäuferin erinnerte sich deutlich, den Schwimmreifen an Dr. Tanaka verkauft zu haben. Der Arzt gesteht schließlich seine Tat.

Hint für Episode 120:
Feder

Verschiedenes[Bearbeiten]

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand