Episode 167

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
166 Takagis großer Auftritt - Teil 1Episodenliste168 Stille auf der Ringlinie
Episode 167
Episode 167.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 23 & 24: Kapitel 231, 232 & 233
Fall Fall 066
Japan
Episodennummer Episode 157
Episodentitel 本庁の刑事恋物語2(後編)
Erstausstrahlung 16. August 1999
(Quote: 13,6%)
Opening / Ending Opening 06 / Ending 08
Next Hint Rosa Kugelschreiber
Deutschland
Episodennummer Episode 167
Episodentitel Takagis großer Auftritt - Teil 2
Erstausstrahlung 15. Mai 2003
Opening / Ending Opening 05 / Ending 01

Takagis großer Auftritt - Teil 2 ist die 167. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 157.

Einleitung[Bearbeiten]

Conan, Ai und die Detective Boys sind mit Takagi auf der Suche nach dem wahren Täter. Der aktuell verdächtigte Herr Higashida sitzt mit Inspektorin Sato in einem Museum fest. Die Polizei macht sich Sorgen um ihre Kollegen und setzt daher alles daran, die beiden wiederzufinden.

Handlung[Bearbeiten]

Von der geplanten Sprengung wissen Sato und Herr Higashida nichts

Nachdem Conan Takagi alle Fakten aufgezählt hat, begeben sich alle in die Wohnung von Herrn Higashida, die sich im selben Haus befindet. Als es Morgen wird, kommt der Hausmeister und sieht die Kinder vor der Tür. Kurz darauf taucht Takagi auf und bedankt sich bei diesem nochmals dafür, dass er sie in die Wohnung gelassen hat, denn so konnten sie den Fall lösen. Nun gilt es, den eigentlichen Mörder dazu zu bringen, die Tat zu gestehen.

Im Museum erkundigen sich die Arbeiter durch lautes Rufen, ob sich noch jemand im Gebäude befindet, da die Polizei darum gebeten hat. Einer der Arbeiter bemerkt, dass die Hintertür offen ist. Während ein neues Schloss angebracht wird, unterhalten sich die Arbeiter über den Sprengsatz Tropical Rainbow, der das Museum in die Luft sprengen soll. Währenddessen schlafen Sato und Herr Higashida auf der Toilette.

Die Polizei sucht noch immer nach Sato und Takagi

Zusammen mit Kommissar Megure ist Shiratori noch immer auf der Suche nach ihren Kollegen. Durch einen Anruf erfahren sie, dass Takagi im Haido-Viertel gesehen wurde. Jedoch fehlt von Takagi jede Spur, lediglich vier oder fünf Kinder sollen bei ihm gewesen sein. Megure brüllt den Polizisten daraufhin an, er werde sich nicht mit Kindern befassen, stattdessen müsse die Suche weitergehen. Als das Telefonat beendet ist, weist Shiratori darauf hin, dass es sich bei einen der Kinder um Conan handeln könnte und Sato vielleicht als Geisel gehalten wird.

Die Kinder gähnen einer nach dem anderen, wärend sich alle vor den vorbeifahrenden Polizeiwagen verstecken. Takagi bietet ihnen an, nach Hause zu gehen, doch das kommt für sie nicht in Frage. Schließlich solle er den Ruhm nicht alleine einstreichen können. Doch er beruhigt sie und sagt, dass er erwähnen wird, dass sie ihm bei dem Fall geholfen haben. Ai weist währenddessen darauf hin, dass die Zeit knapp wird. So begeben sie sich zu der Wohnung des eigentlichen Mörders.

Die Zeit wird knapp

Es ist bereits fünf Minuten vor 10 Uhr. Nun glaubt Sato, dass Takagi und die Kinder es nicht geschafft haben, den wahren Mörder zu fassen. Herr Higashida fängt daraufhin an zu weinen, Sato kann ihn jedoch beruhigen. Beide sind sehr verwundert, dass noch keiner gekommen ist, um die Toiletten zu reinigen. Herr Higashida geht davon aus, dass das Museum geschlossen haben könnte, doch Sato glaubt, dass das an einem Sonntag nicht der Fall ist. Zudem hört sie eine Vielzahl an Stimmen, von denen sie annimmt, dass sie von anstehenden Besuchern stammen, die auf den Einlass ins Museum warten.

Frau Muranishi wurde erdrosselt

Derweil sind Takagi und die Kinder vor Herrn Kitagawas Haustür, um ihn noch einmal zu den Umständen, als er die Leiche fand, zu befragen. Energisch und etwas lauter als am Tag zuvor erklärt er, dass er, als seine Kollegen beide nicht als Telefon gingen, sich auf den Weg zu ihnen machte, um nachzusehen, ob alles in Ordnung sei. Er klingelte zwar, doch keiner öffnete die Tür. Daraufhin bat er den Vermieter, die Tür mit einem Generalschlüssel zu öffnen. Zuerst öffneten sie die Tür von seiner Chefin Frau Masami Muranishi. Die Sicherheitskette war vor das Schloss gelegt und aus irgendeinem Grund lag Herr Higashida schlafend in ihrem Bett. Herr Kitagawa rief solange, bis Herr Higashida aufstand und die Kette abmachte. Im Badezimmer fanden sie dann die Leiche. Da Herr Kitagawa seiner Aussage nichts hinzufügen will, macht er Anstalten, die Tür zu schließen, was Takagi allerdings verhindern kann. Als er Takagi dann fragt, ob er ihn verdächtige, verneint dieser, daraufhin meint Genta jedoch, dass sie dies sehr wohl tun. Sie sind sich sicher, dass er es war, der Frau Muranishi erdrosselt hat. Als die Kinder sich als die Detective Boys vorstellen, bittet Takagi ihn, sie nicht so ernst zu nehmen. Darauf antwortet Herr Kitagawa, dass er dies nicht tue und sie ruhig weitere Fragen stellen können, da er nicht der Mörder sein kann. Kurzerhand fragt Conan, warum er dann die Bettwäsche und den Vorhang austauschte. Daraufhin packt Herr Kitagawa Takagi am Kragen und droht, ihn wegen Verleumdung anzuklagen. Takagi erklärt jedoch, dass sie zuvor in einem Kaufhaus waren und für alles Beweise haben. Außerdem erläutert er, dass sowohl der Kalender als auch die Kakteen verschwinden mussten, damit Herr Higashida glaubt, er sei in seiner Wohnung. Dies war jedoch nicht der Fall war. In Wirklichkeit brachte Herr Kitagawa seine Chefin um, richtete die Wohnung dann so her, als sei es die von seinem Kollegen und sorgte dafür, dass dieser sich in einer Kneipe betrinkt, um ihn dann in seine angebliche Wohnung zu bringen. Anschließend schlug er vor, die Türkette einzuhängen und die Wohnung abzuschließen. Herr Kitagawa fragt, was mit dem Kabel sei, schließlich waren nur die Fingerabdrücke seines Kollegen darauf zu finden. Conan fragt Ai, die sich inzwischen in Herrn Kitagawas Wohnung geschlichen hat, ob sie etwas finden konnte. Diese erwidert, dass an seiner Anlage eindeutig ein Kabel fehlt. Er ließ seine Anlage von Herrn Higashida anklemmen, schließlich kennt sich dieser gut mit Videotechnik aus, so kam er an die Fingerabdrücke. Herr Kitagawa will Beweise, denn die Ausführungen seien in dieser Form nur Anschuldigungen. Daraufhin weist Conan ihn auf die Verletzung an seinem Daumen hin.

Ai konfrontiert Herrn Kitagawa

Vor dem Museum wird Musik gespielt. Sato wundert sich zwar darüber, ist andererseits aber sehr erfreut, da so geht die Zeit schneller vergeht. Doch kurz darauf hört sie die Ansage, dass in weniger als zehn Minuten Professor Agasa einen Sprengsatz zünden wird, um das Museum zu sprengen.

Herr Kitagawa will zurück in seine Wohnung, Takagi hält ihn jedoch auf und zieht das Pflaster vom Daumen. Auf die Frage, wo er sich verletzt habe, kann Herr Kitagawa nicht antworten. Takagi erklärt, dass es die Verletzung von dem Kugelkaktus stammt, den das Opfer am Tag des Mordes geschenkt bekommen hat: Als er ihn auf die Veranda stellen wollte, verletzte er sich an einem der Stacheln. Dies kann durch eine Laboruntersuchung leicht bewiesen werden, denn am Kaktus sollte sich das Blut des Täters befinden.

Megure erfährt unterdessen, dass Takagi sich noch einmal den Tatort angesehen hat und anschließend zu der Wohnung des Mannes gefahren ist, der die Leiche fand. Shiratori und Megure beschließen, sich ebenfalls dorthin zu begeben.

Bis zur Sprengung verbleiben lediglich drei Minuten und Sato vesucht, über ihr Handy jemanden zu erreichen. Sie muss jedoch feststellen, dass der Akku ihres Handys leer ist und sich ebenso in ihrer Pistole keine Munition mehr befindet, um die Handschellen durchzuschießen.

Takagi versucht vergebens, bei seiner Kollegin anzurufen. Da es bereits nach 10 Uhr ist, wollen er und die Kinder so schnell wie möglich zurück. Plötzlich taucht ein Polizeiwagen auf, aus dem Kommissar Megure aussteigt und fragt, was Takagi hier mache. Dieser erwidert, dass sie den wahren Mörder gefasst haben. Nach einer kurzen Schilderung des Tatherganges und des Motives, bittet er Megure, den Haftbefehl gegen Herrn Higashida aufheben zu lassen. Shiratori will wissen, wo sich Sato befindet. Als er erfährt, daas diese im Haido-Museum ist, hält er es zunächst für einen Scherz und klärt ihn über die bevorstehende Sprengung auf.

Die Zündung kann verhindert werden

Megure versucht jemanden vor Ort zu erreichen, doch da es nur noch wenige Sekunden bis zur Sprengung sind und die Leute drängeln, verliert der Arbeiter sein Handy. Als nur noch zehn Sekunden verbleiben, zählt der Professor diese herunter. Die Polizei fährt währenddessen mit Blaulicht und als Kollone, um das Schlimmste zu verhindern. In letzter Sekunde steigt Conan auf das Dach des Polizeiwagens und schießt mit seinen Powerkickboots das Blaulicht an den Kopf des Professors.

Nachdem Sato und Herr Higashida aus dem Museum gerettet wurden, können alle Anwesenden die Sprengung des Museums unter Benutzung der Tropical Rainbow mit ansehen.

Hint für Episode 168:
Rosa Kugelschreiber


Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Wohnung von Herrn Kitagawa
  • Wohnung des Opfers
  • Museum