Episode 105

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
104 Der Keramikkünstler-Fall - Teil 1Episodenliste106 Die erste Liebe vergisst man nie - Teil 1
Episode 105
Episode 105.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 16 & 17: Kapitel 160, 161 & 162
Fall Fall 045
Japan
Episodennummer Episode 099
Episodentitel 名陶芸家殺人事件(後編)
Übersetzter Titel Mord beim Meisterkeramiker (Teil 2)
Erstausstrahlung 27. April 1998
(Quote: 18,6%)
Opening / Ending Opening 04 / Ending 05
Next Hint Zitronenkuchen
Deutschland
Episodennummer Episode 105
Episodentitel Der Keramikkünstler-Fall - Teil 2
Erstausstrahlung 13. Februar 2003
Opening / Ending Opening 04 / Ending 01

Der Keramikkünstler-Fall - Teil 2 ist die 105. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 099.

Einleitung[Bearbeiten]

Kogoro, Ran und Conan werden von dem berühmten Keramikkünstler Kikuemon in dessen Haus eingeladen, wo Kogoro sich eines seiner Werke aussuchen darf. Aus Versehen zerbricht Masuko, die Schwiegertochter des Meisters, das neuste Werk Kikuemons. Nach einer durchzechten Nacht wird Masuko erhängt aufgefunden.

Handlung[Bearbeiten]

Megure befragt die Verdächtigen

Kommissar Megure befragt die Lehrlinge, wo sie sich zur Tatzeit aufhielten. Der einzige, der nicht im Wohnzimmer anwesend war, ist Kaoru Ootani, der sie wecken wollte. Jedoch liegen Wohnzimmer und Masukos Zimmer nur zwanzig Sekunden Gehzeit auseinander. Ryuuichi Seto wollte sie auf ihrem Handy über das Telefon im Flur anrufen. Jedoch wird das Handy ausgeschaltet auf ihrem Bett gefunden. Kogoro glaubt immer noch, dass sie Selbstmord begangen hat. Megure lässt erneut die Zimmer durchsuchen, während sich alle im Wohnzimmer aufhalten müssen.

Conan entdeckt Lippenstift an Rans Stuhl

Conan schließt Selbstmord aus, da es zu viele Unklarheiten gibt. Ihn stört immer noch etwas, was er am Tatort gesehen hatte. Doch dann taucht Kogoro auf und möchte sehen, was Conan in der Hand hält, wobei dieser die Murmel loslässt. Sie rollt unter den Tisch und als Conan danach sucht, bemerkt er Lippenstift an Rans Stuhl. Als er sich den Lippenstiftfleck genauer anschaut, wird ihm etwas klar und er rennt sofort ins Lager.

Conan ist der Lösung nahe

Als er sich die Blutflecken nochmals genauer ansieht, bemerkt er einen gezackten Blutfleck, der aus großer Höhe gefallen sein muss. Er findet auf dem obersten Regalbrett einen weiteren Blutfleck. Jetzt weiß Conan, was geschehen ist, jedoch brauchte er noch Beweise. Conan sucht weiter und findet ihn in einem Keramikkrug. Conan ahnt schon, wer der Täter ist. Den entscheidenden Beweis hat der Täter sogar immer noch bei sich. Als die vier Verdächtigen etwas essen gehen wollen, hält Conan Megure auf, weil er befürchtet, dass der Beweis vernichtet werden könnte. Er betäubt Kogoro und beginnt mit der Tatauflösung.

Conan schildert den Ablauf des Mordes

Conan zeigt dem Kommissar die seltsamen Blutflecken. Man kann daraus deuten, dass das Blut aus großer Höhe heruntergetropft sein muss, da die Zacken des Blutfleckens sehr groß sind. Dadurch wird klar, dass Masuko in der Nacht auf das Regal gelegt wurde. Die Schlaufe des Seils wurde ihr umgelegt, und als diese nun aufgewacht ist, fiel sie herunter und erhängte sich selber. Dabei warf sie auch die Keramikschalen um. Die Schnittwunde holte sie sich von dem Nagel, der auf dem Regal eingelassen ist. Die Schnittwunde war jedoch nicht geplant und so versuchte der Täter die Spuren zu verdecken, indem er die anderen beauftragte, die Leiche abzuhängen und zum Regal zu tragen.

Ryuuichi gesteht die Tat

Der Täter ist Ryuuichi Seto. Er legte auch die Murmel unter das Kunstwerk, damit dieses kaputt gehen und ein Motiv für den Selbstmord liefern würde. Den Beweis für den Mord hat er immer noch bei sich. Nämlich ist an seinem T-Shirt, welches er unter seinem Pullover trägt, noch Lippenstift von Masuko. Conan zeigt den Anwesenden als abschließenden Beweis den Keramikkrug auf den Regal. In dem Krug befindet sich Setos Handy, das er nutzte, um Masuko aus dem Schlaf zu reißen und sie dazu zu bringen, das Gleichgewicht auf dem Brett zu verlieren, da sie ihre Handy immer als Wecker benutze und unter ihr Kopfkissen packte. Sein Mordmotiv war Rache. Denn Masuko verkaufte seit längerer Zeit seine Werke und gab sie als die des Meisters aus. Es war auch gar nicht das echte Werk des Meisters, das zerbrochen ist, sondern seines. Am nächsten Tag ist Professor Agasa zu Besuch in der Detektei, um sich die teure Teetasse anzuschauen. Als Kogoro sich Tee eingießt, erlaubt er sich einen Scherz und tut so, als ob er die Tasse fallenlässt.

Hint für Episode 106:
Zitronenkuchen

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand