Fall 37

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fall 36Liste der FälleFall 38
Fall 37
Episode 99.jpg
Informationen
Fall Fall 37
Manga Band 14: Kapitel 131, 132 & 133
Anime Episode 99 & 100
Handlung
Art des Falles Mord
Opfer Motoyasu Tsukumo
Verdächtige Mako Miyoshi, Kazumi Sanada, Yuji Momochi
Gelöst von Kogoro Mori
(Conan Edogawa)
Täter Mako Miyoshi

In Fall 37 wird Kogoro von Nanae Tsukumo, auf Empfehlung von Kogoros Ehefrau Eri Kisaki, beauftragt den angeblichen Selbstmord ihres Mannes Motoyasu Tsukumo, der ein bekannter Zauberer ist, aufzuklären.[1] Dabei ist Frau Tsukumo jedoch davon überzeugt, dass einer der drei Schüler ihres Mannes der eigentliche Täter ist.[2] Während des Falles bemerkt Ran, als sie ein altes Bild mit Shinichi und dem toten Zauberer zeigt, die Ähnlichkeit zwischen Conan ohne Brille und dem jungen Shinichi.[3]

Opfer[Bearbeiten]

Motoyasu Tsukumo

Motoyasu Tsukumo war ein weltbekannter Zauberer, der angeblich Selbstmord beging, während seine Frau und die drei Zauberlehrlinge ausgingen.[1] Als Nanae Tsukumo ihn im Keller fand, war er bereits kalt und hatte das Gift Akonitin geschluckt. Sie schließt dennoch einen Selbstmord aus, weil ihr Mann bereits Monate zuvor ein Geschenk für die gemeinsame Tochter Ayano gekauft hatte und nur darauf wartete, bis er es ihr überreichen kann. Des Weiteren fand Frau Tsukumo zwei zusammengeklebte Spielkarten im Hobbykeller ihres Mannes, die sie zuvor noch nie gesehen hatte und glaubt, dass dies eine geheime Botschaft sein könnte.[4]

Verdächtige[Bearbeiten]

Yuji, Mako und Kazumi (v.l.n.r)
  • Kazumi Sanada ist 27 Jahre alt und der talentierteste der drei Schüler vom Opfer Motoyasu Tsukumo. Nanae Tsukumo glaubt deswegen sogar, dass Kazumi nach dem Tod ihres Mannes dessen Nachfolge übernehmen wird.[2] Zusammen mit dem Meister beobachtete er eines Abends wie Mako das Bild von Yoshiro Kinoshita, einem ehemaligen Schüler, der vor 14 Jahren starb, umarmte. Kazumi hielt dieses Wissen jedoch geheim, weil Motoyasu ihn darum bat.[5]
  • Mako Miyoshi ist 20 Jahre alt und ebenfalls Schülerin von Motoyasu Tsukumo gewesen. Obwohl Nanae sie als eigenwillig bezeichnet, hat sie großes Talent für die Zauberei und gilt seit kurzem als die beste japanische Zauberkünstlerin.[2] Zusammen mit Motoyasus Tochter Ayano geht Mako kurz nach der Ankunft der Moris einkaufen, um ein Kleid für Ayanos Geburtstagsparty zu finden. Währenddessen finden Conan und Kogoro heraus, dass Mako die Täterin ist.[4] Freiwillig legt sie nach ihrer Rückkehr mit Ayano ein Geständnis bei der Polizei ab.[5]
  • Yuji Momochi ist 25 Jahre alt und der neuste Schüler des Opfers. Obwohl er sich noch nicht mit Mako und Kazumi messen kann, spricht Nanae ihm ebenfalls eine Begabung zu.[2] Als neustes Mitglied ist es seine Aufgabe die Mahlzeiten zu kochen. Weil er noch neu ist, wirkt er weniger niedergeschlagen nach dem Tod des Meisters als Kazumi und Mako.

Beweise[Bearbeiten]

Die Spielkarten deuten auf die Wahlwiederholung
  • Zusammengeklebte Spielkarten: Beim Gespräch mit Frau Tsukumo erhält Kogoro von ihr zwei mysteriöse Spielkarten, die sie auf dem Tisch im Hobbykeller fand. Nanae kann sich nicht daran erinnern, dass ihr Mann Kartentricks anwendete und schon gar nicht einen Trick, bei dem man Karten zusammenkleben musste. Beim Untersuchen des Tatortes erkennt Conan, dass die Karten das Symbol für die Wahlwiederholung darstellen.[4]
  • Körper des Toten: Conan bemerkt vor Ort, dass Herr Tsukumo trotz eines Gifttodes eine auffallend normale Sterbeposition hatte. Da Opfer sich normalerweise den Hals halten, glaubt Kogoro, dass Motoyasu beim Einnehmen des Giftes gefesselt war. Aufgrund eines Fotos bestätigt sich die Theorie, da Herr Tsukumo bei seinen Zaubertricks oft viele Ringe an den Händen trug, die man leicht durch Schnüre verbinden konnte, wodurch das Opfer unfähig wär die Tür zu öffnen.
  • Code: Nachdem Conan die Wahlwiederholung des Telefons gedrückt hat, erscheint auf dem Display ein langer Code aus Zahlen und Sternen. Die Polizei nahm jedoch an, dass Ayano die Verursacherin des Codes war. Conan kann den Code schnell durchschauen, der durch das korrekte Drücken der Tasten DCMAKO ergibt.[4]
  • DCMAKO: Die Lösung der Zahlen wirft neue Rätsel auf. Sofort erkennt Nanae in MAKO den Namen ihrer Schülerin Mako Miyoshi. Schließlich erklärt Ran, dass DC für Da Capo steht, welches auf Notenblättern bedeutet, dass die Zeile wiederholt werden soll. Somit bedeutet der Code, dass Mako noch ein weiteres Verbrechen begehen will.[5]

Tathergang[Bearbeiten]

Während die anderen Schüler und Frau Tsukumo außer Haus waren, verabreichte Mako ihrem Lehrmeister das Gift und enthüllte ihm danach ihre wahre Identität.[1] Unter dem Vorwand einen neuen Trick auszuprobieren, schluckte Herr Tsukumo das Gift freiwillig und legte gleichzeitig die verknoteten Ringe an. Nachdem Mako verkündete auch Ayano zu töten, flehte Herr Tsukumo um Gnade und entschuldigte sich für seine Taten vor 14 Jahren. Weil er jedoch ebenfalls gesehen hat, wie Mako das Bild ihres Bruders umarmte, kannte er ihre Identität bereits und ahnte auch ihren geplanten Mord.[5]

Motiv[Bearbeiten]

Mako hält das Bild ihres Bruders und schwörte auf Rache

Makos Motiv war der Tod ihres älteren Bruders Yoshiro Kinoshita, verursacht durch Motoyasu Tsukumo. Obwohl ihr Bruder erst 20 Jahre alt war, hatte er bereits deutlich mehr erreicht als Motoyasu. Weil dieser eifersüchtig auf Makos Bruder war, manipulierte Motoyasu die Handschellen seines Unterwassertricks, wodurch Yoshiro bei der Probe ertrank.[5] Da dies an Makos siebten Geburtstag geschah und Motoyasu damit Makos einzig lebenden nahen Verwandten tötete, wollte sie Ayano dasselbe antun. Letztlich verwarf sie aber diesen Gedanken, weil diese nun ein ähnliches Schicksal hat, wie sie als kleines Kind.

Das Ende des Falls[Bearbeiten]

Nach der Fallaufklärung lockt Ran Conan, unter dem Vorwand noch einkaufen zu gehen, zum Haus der Familie Kudo. Erneut konfrontiert Ran Conan mit ihrem Vermutungen, dass er Shinichi Kudo ist.[3] Bevor Ran dessen wahre Identität durchschauen kann, erhält er Hilfe von seiner soeben angereisten Mutter Yukiko Kudo, die Conan dann für einige Tage in ihre Obhut nimmt.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 Detektiv ConanBand 14: Kapitel 131 ~ Die Polizei glaubte zunächst an den Selbstmord des Zauberers.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Detektiv ConanBand 14: Kapitel 131 ~ Laut Frau Tsukumo kann nur einer der drei Lehrlinge der Täter sein.
  3. 3,0 3,1 Detektiv ConanBand 14: Kapitel 131 ~ Als Ran ein Bild vom jungen Shinichi sieht, fällt ihr die Ähnlichkeit zu Conan auf.
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 Detektiv ConanBand 14: Kapitel 132 ~ Die Spielkarten sind ein wichtiger Hinweis im Fall des toten Zauberers.
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 Detektiv ConanBand 14: Kapitel 133 ~ Mako erzählt von ihrem Motiv und die Bedeutung des Bildes.