Episode 284

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
283 Geheimnisse in Osaka - Teil 2Episodenliste285 Geheimnisse in Osaka - Teil 4
Episode 284
Episode 284.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 32: Kapitel 318, 319 & 320
Fall Fall 092
Japan
Episodennummer Episode 263
Episodentitel 大阪ダブルミステリー 浪花剣士と太閤の城
Übersetzter Titel Doppeltes Mysterium in Osaka - Der Schwertkämpfer aus Naniwa und das Schloss des Taikou
Erstausstrahlung 07.01.2002
(Quote: 19,5%)
Opening / Ending Opening 10 / Ending 13
Next Hint Mobiles Telefon
Deutschland
Episodennummer Episode 284
Episodentitel Geheimnisse in Osaka - Teil 3
Erstausstrahlung 19.04.2006
Opening / Ending Opening 10

Geheimnisse in Osaka - Teil 3 ist die 284. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 263.

Stern.png Special-Episode
Diese Folge wurde in Japan als Special gesendet, dessen Sendezeit eine Stunde oder mehr beträgt.
Außerhalb Japans werden Specials generell in mehrere Episoden unterteilt.

Handlung[Bearbeiten]

Tatort ist Schloss Osaka
Unter dem Feuerzeug befindet sich eine trockene Stelle

Nachdem ein brennender Mann vor den Augen von Conan, Heiji und Kogoro von einem der Dächer des Schlosses von Osaka gestürzt ist, ist innerhalb kürzester Zeit die Polizei, vertreten durch Kommissar Otaki, vor Ort. Beim Toten handelt es sich – gut erkennbar am Anstecker an seiner Brust, der ihn als Mitglied einer Reisegruppe und Teilnehmer eines Rollenspieles ausweist – um Yuji Kato, der bis vor kurzem noch verschwunden war. Kogoro schließt auf Selbstmord, da niemand bei strömenden Regen auf ein Dach steigen würde. Die anderen Mitglieder dieser Gruppe, bestehend aus Toshiaki Fukushima, Arihiro Kasuya, Shigehiko Wakisaka und Maho Katagiri, können dies aber nicht so recht glauben, da Yuji sich auf den Ausflug nach Osaka gefreut hatte - vielleicht aber auch, weil er sich dort umbringen wollte.

Wenig später kehren Conan und Heiji zur Gruppe zurück, sie hatten sich die Stelle, von der der Mann gestürzt ist, genauer angesehen und sowohl Tonscherben, ein goldenes Feuerzeug, welches dem Opfer gehörte, und darunter eine fächerförmige trockene Stelle entdeckt. Dies rührt daher, dass sich an der Stelle, an der das Feuerzeug lag, zuvor ein runder Gegenstand befunden haben muss. Unter den Habseligkeiten des Opfers befindet sich eine Schriftrolle, auf der nur ein Wort steht: Drache. Bei deren Erwähnung zeigen die Verdächtigen Überraschung. Auch eine Tonscherbe findet sich, welche Kazuha an das Gespräch ihres Vaters mit Herrn Hattori erinnert, in der es um zwei Verbrechen, eines von vor dreizehn Jahren, das andere erst vor kurzem, ging. Bei den verbrannten Leichen wurden je eine Tonscherbe gefunden und der Täter konnte nie ermittelt werden. Des Weiteren scheint es diesem um einen Schatz zu gehen. Heiji stempelt die Geschichte als Fantasiegeschichte ab, doch die vier Touristen wirken angespannt.

Conan unterbricht den Streit der beiden und macht den Oberschülerdetektiv darauf aufmerksam, dass sich auf der Tonscherbe geringe Spuren von Gold befinden, die aber nicht viel wert sind. Nun stellt sich die Frage, wieso Yuji demonstrativ nach dem Schirm gegriffen hat, bevor er gestorben ist. Heiji fühlt sich durch den Regen an den Tiger-Drachen-Stein am Kirschblütentor erinnert, auf dem bei Regen die Umrisse eines Drachens und eines Tiger sichtbar werden. Dies bringt die beiden auf eine Idee, sie befeuchten die Schriftrolle und schon bald ist eine zuvor unsichtbare Schrift zu sehen – diese betrifft den Schatz von Hideyoshi in Schloss Osaka. Während die beiden mit der Rolle beschäftigt sind, benehmen sich die Touristen verdächtig: Toshiaki denkt an den Schatz, Shigehiko betrachtet eine Tonscherbe und Arihiro informiert jemanden telefonisch darüber, dass die Polizei noch immer vor Ort ist und eine Aktion verschoben wird, während Maho ihn heimlich belauscht.

Die Schriftrolle

Als die Leiche wegtransportiert wird, erklärt Heiji Kogoro und Otaki seine neuesten Erkenntnisse und zeigt ihnen die nun feuchte Schriftrolle. Bei der Zeichnung handelt es sich, wie Ran bemerkt, um einen Flaschenkürbis. Hideyoshi hatte nach jedem seiner Kreuzzüge einen weiteren mit Gold angefüllten Tonkrug in Form eines Kürbisses seinem Schatz hinzugefügt. Trotz ihrer geringen Maße nahm der Schatz bald eine beträchtliche Größe an, der auch aus historischer Sicht ein Vermögen wert ist. Auch die Kommissare Hattori und Toyama hatten dank der gefundenen Tonscherben auf diesen Schatz geschlossen. Letzterer betritt nun auch den Tatort. Da es eine Schriftrolle mit dem Zeichen des Drachens gibt, muss es auch einen Tiger geben, der womöglich den Fundort der Kürbisse zeigt. Kazuha verlässt nun den Tatort, um mit Ran etwas essen zu gehen, und auch die vier Verdächtigen gehen, wobei sie sich aber erst umziehen wollen. Während diese verschwinden, erscheint Toyama eine der Stimmen von einem früheren Fall vertraut. Er weist Otaki an, sie im Auge zu behalten und kontaktiert Kommissar Hattori. Im Restaurant deckt Ran Kazuhas wahre Absicht auf – sie hatte ihren Vater angerufen, da dieser wichtige Details über den Fall kennt und hatte sich dann eine Ausrede dafür gesucht, damit Heiji es nicht merkt. Die beiden reden darüber, wie es ihnen mit ihren jeweiligen Freunden geht und bemerken schließlich dadurch, dass sie Conan am Tatort vergessen haben.

Die Person zündet sich an

Während dieser eine Batterie beim Tatort findet und nun Selbstmord endgültig ausschließt, machen sich die beiden Mädchen auf den Rückweg. Als sie eine Brücke passieren, beobachten sie eine Person, die sich selbst anzündet und in den Graben fällt und sehen wenige Augenblicke später, wie eine andere Person davon läuft. Bei der Toten handelt es sich dieses Mal um die Frau in der Gruppe, Maho Katagiri. Sie ist nicht am Feuer, sondern an einem Schlag auf den Hinterkopf gestorben, vermutlich war sie auf einen der Pfeiler geprallt. Da niemand sonst nahe genug war, um sie anzuzünden, gehen die Anwesenden von Selbstmord aus, doch Heiji will das nicht glauben. Aufgebracht läuft er zur Leiche, um Hinweise zu suchen, wird aber von seinem Vater weggezogen und mit einem Faustschlag ins Gesicht bedacht. Kogoro versucht, Heizo zu beruhigen, doch dieser ist wütend angesichts dessen, dass sein Sohn aufgrund einiger gelöster Fälle glaubt, ein großer Detektiv zu sein und so die Polizei bei ihrer Arbeit behindert, aber nichts getan hat, um die Mordfälle zu verhindern. Er sieht zwar ein, dass sein Sohn Talent hat, verbietet ihm aber, weiterhin zu ermitteln, belässt es bei Selbstmord und geht davon.

Nachdem die beiden Kommissare Toyama und Hattori gegangen sind, versuchen die Anwesenden, Heizos Reaktion zu verstehen. Kazuha glaubt, dass Herr Hattori doch von Mord ausgeht und Heiji so zu schützen versucht, da das erste Opfer vor dreizehn Jahren in einige bewaffnete Überfälle verstrickt war, aber Heiji hat nicht vor, aufzugeben, ganz im Gegenteil. Er will den Täter fassen.

Hint für Episode 285:
Regenschirm

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Osaka, in der Nähe des Schlosses
  • Drachenschriftrolle