Episode 256

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
255 Der weiße Sand von Shirahama (1)Episodenliste — 257 Tod eines Sensationsreporters (1)
Der weiße Sand von Shirahama (2)
Episode 256.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 87
Japan
Episodennummer Episode 237
Titel 南紀白浜ミステリーツアー(後編)
Titel in Rōmaji Nanki Shirahama misuterī tsuā (Kōhen)
Übersetzter Titel Die Mystery Tour von Nanki Shirahama (Teil 2)
Erstausstrahlung 11. Juni 2001
(Quote: 17,7 %)
Opening & Ending Opening 9 & Ending 12
Next Hint Sushi
Deutschland
Episodennummer Episode 256
Episodentitel Der weiße Sand von Shirahama (2)
Erstausstrahlung 8. März 2006
Opening & Ending Opening 9

Der weiße Sand von Shirahama (2) ist die 256. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 237.

Achtung.png Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Unter der Leitung von Inspektor Ora und Inspektor Ando werden die vier Medizinstudenten vernommen und nach ihren Alibis befragt. Herr Tatsuhiko war nach eigener Aussage während der Tatzeit am Strand von Shirahama, um dort eine Skizze der Landschaft anzufertigen. Madoka hat angeblich die Zeit an der Felsschlucht von Sandanbeki verbracht, um dort ebenfalls Skizzen zu zeichnen, allerdings gibt es keine Zeugen, da sie es bevorzugt, alleine zu zeichnen. Deswegen hat sie Maki um Rat gebeten, da diese sich in Shirahama gut auskannte und ihr genau sagen konnte, wo es stille Orte gibt. Kanako erzählt, dass sie in der Zeit von 10:30 Uhr bis 12:00 Uhr in einem Restaurant vor der Engetsu-Insel war. Kogoro kann sich erinnern, auch dort gewesen zu sein, da er sich noch an den Parkplatz und die Frau erinnern konnte, die ihm Langusten angeboten hatte.

Zuvor hatte sie noch auf der Landparzelle des Marinepalais gemalt, an einer Stelle, zu der man gelangt, wenn man den Tunnel an der Gedenkstätte benutzt. An diesen kann sich Conan ebenfalls erinnern, da er genau vor dem Tunnel gestanden hat, als die Moris die Grabstätte besuchten. Dieser Ort wurde ihnen von Maki empfohlen. Nach dem Restaurantbesuch hatte sie versucht, am Strand von Shirahama etwas zu malen, aber nichts geschafft. Inspektor Ora spricht Madoka darauf an, dass ihre Nummer die Letzte war, die auf Makis Handy angezeigt worden war. Dies begründet sie damit, dass sie wissen wollte, was Maki macht. Nun fragt Inspektor Ora Herrn Kota, was er zur Tatzeit gemacht habe. Herr Kota erzählt daraufhin, dass er den ganzen Tag in der Adventureworld war und von 7:26 Uhr bis 11:00 Uhr die Delfinshow gesehen hat.

Die Zeiten der verschiedenen Aufführungen

Als Beweis zeigt er eine Vielzahl von Bildern, die er während des Besuches in der Adventureworld gemacht hatte, darunter sind auch Bilder von Maki, auf denen sie im Auto sitzt und gerade wegfahren will, als sie Herrn Kota abgesetzt hatte. Zudem hat Herr Kota auch Bilder von der Vorführung der Robbenshow, sowie von der Delfinshow. Die Vorführung der Robben begann um 9:30 Uhr und ging bis 10:00 Uhr, danach folgte die Delfin- und Orkashow, diese wurde bis 10:30 Uhr gezeigt. Inspektor Ando stellt eine Theorie auf, die das Alibi von Herrn Kota zunichte macht. Er behauptet, dass es möglich gewesen wäre, die Bilder von den Delfinen und Orkas in einer späteren Vorstellung zu machen und sich dadurch ein Alibi zu verschaffen, denn die nächste Vorstellung begann um 11:30 Uhr, sodass Herr Kota zwischen 10:00 Uhr und 11:30 Uhr Zeit gehabt hätte, um den Mord an Maki auszuführen. Zufälligerweise ist das auch die Zeit, in der Maki umgebracht worden war. Conan kann Herrn Kota entlasten, denn die spätere Vorstellung hatten er, Ran und Kogoro gesehen und die Frau, die auf den Bildern zu sehen ist und mit den Delphinen schwimmt, war nicht dieselbe wie die, die sie gesehen hatten. Das heißt, dass Herr Kota nicht dieselbe Vorstellung gesehen hatte.

Conan spricht mit einer der Angestellten in der Adventureworld
Conan hat einen Verdacht, wer der Mörder sein könnte

Conan ist etwas Verdächtiges aufgefallen und er schreckt nicht davor zurück, Herrn Kota damit zu konfrontieren. Denn das letzte Bild, das Herr Kota gemacht hatte, ist um 13:15 Uhr erstellt wurden, das heißt, dass Herr Kota nach der Delfinshow um 10:30 Uhr keine Bilder mehr gemacht hatte. Herr Kota hat dafür eine Erklärung, denn er war im Restaurant und in der Achterbahn und dort gab es nichts Besonderes, das man hätte fotografieren können. Conan ist nicht zufrieden mit der Erklärung und findet das ziemlich verdächtig und so macht er sich allein auf den Weg zur Adventureworld, um dort Nachforschungen anzustellen. Von einer der Frauen, die in der Delfinshow auftraten, erfährt er, dass viele Angestellte gerade krank sind und sie deswegen im Stress sind. Nach einer Weile im Vergnügungspark bekommt Conan einen Geistesblitz und hat nun einen Verdacht, wer der Mörder sein könnte. Außerdem trifft er auf Inspektor Ando, der ebenfalls die Zeiten der Delfinshows überprüfen will. Conan nutzt die Gelegenheit und beauftragt in Namen von Kogoro den Inspektor mit etwas.

Inspektor Ora macht den Stempel sichtbar

Einige Zeit später setzen Inspektor Ando und Inspektor Ora das Verhör fort und präsentieren die neusten Erkenntnisse. So konnte der Bademeister vom Strand von Shirahama bestätigen, dass Herr Tatsuhiko die ganze Zeit an seiner Skizze arbeitete und die Restaurantangestellten bestätigten, dass Kanako zur Zeit des Mordes im Restaurant war, nur bei Herrn Kota gibt es ein Problem, denn die Frau, die auf seinen Bildern mit den Delfinen spielte, konnte am besagten Tag nicht anwesend sein, da sie krank war. Herr Kota hat die Adventureworld also verlassen, dies beweist auch der Stempel, den er dabei bekam, damit er wieder zurückkehren konnte. Der Stempel wurde von Inspektor Ora mithilfe eines Schwarzlichtes erkennbar gemacht. Herr Kota gesteht, dass er die Bilder mithilfe des Laptops manipuliert hat, den Grund für das Verlassen der Adventureworlds nennt Conan: Nach seiner Ansicht ist Herr Kota zu Madoka gefahren, weil er eine Beziehung mit ihr hat. Auf dem Weg dorthin hat er das Maskottchen von Shirahama, eine Pflaume mit riesigen Augen, in Form eines Schlüsselanhängers gekauft, um ihn Madoka zu schenken.

Am Bahnhof von Shirahama ist er beinahe Maki begegnet. Auch Conan ist er aufgefallen, weshalb er vor ihm schnellstmöglich weggerannt ist und den Bus nach Sandanbeki genommen hat. Herr Tatsuhiko hatte eine gewisse Vorahnung und wurde sehr wütend, als er den Anhänger an Madokas Staffelei gesehen hatte. Wütend warf er die Flasche mit dem weißen Sand auf den Boden. Diese war eigentlich für Madoka bestimmt, aber sie war nicht da und verbrachte die Zeit mit Herrn Kota in einem Restaurant. Der Grund für die Bearbeitung der Bilder war, dass Herr Kota für Madoka ein Alibi beschaffen wollte. Aus diesem Grund möchte Herr Kota von Conan wissen, woher er davon wusste. Conan antworte ihm darauf, dass Madoka eigentlich Herrn Tatsuhiko hätte anrufen müssen, als sie die Leiche von Maki entdeckt hatte, da dieser ihr Freund war, stattdessen hat sie aber Herrn Kota angerufen. Zudem wusste Herr Kota direkt den Weg zu Madoka, als hätten sie sich dort bereits getroffen.

Conan betäubt Kogoro mit seinen Narkosechronometer

Kogoro hingegen hat eine andere Meinung, doch bevor er seine falschen Schlussfolgerungen erwähnen kann, betäubt Conan ihn mit seinem Narkosechronometer. Conan beginnt den Fall zu lösen und erzählt, dass eigentlich Madoka hätte ermordet werden sollen, da Maki Madoka aus tiefstem Herzen gehasst hatte, da Madoka Maki den Freund ausgespannt hat. Maki hatte den Ort Sandanbeki als Tatort bestimmt und beauftragte Kanako, zum Bahnhof zu fahren und sich als Double auszugeben, damit Maki ein Alibi hat. Zuvor brauchte sie noch einen Zeugen und fragte deswegen Kogoro aus, um zu wissen, was er in nächster Zeit vorhat. Sie nutzte die Gelegenheit und sorgte dafür, dass er am nächsten Tag um 10:00 Uhr am Bahnhof sein würde. Makis Plan hatte nur eine unvorhersehbare Wendung, denn ihre Komplizin Kanako nutzte das Alibi von Maki, um sie umzubringen. Kanako erstach Maki und fuhr in perfekter Verkleidung zum Bahnhof, etwa um 9:35 Uhr. Damit keiner erkennen konnte, dass eine Komplizenschaft zwischen Maki und Kanako besteht, täuschten sie einen Streit vor. Der Plan von Maki war ursprünglich so konzipiert, dass Maki alle Studenten an verschiedenen Orten absetzt und anschließend Kanako wieder abholt, dann sollte Kanako zum Bahnhof von Shirahama fahren und sich als Maki ausgeben, währenddessen wartet die echte Maki in Sandanbeki und bringe Madoka um, daher befanden sich in ihrer Jackentasche auch die Arbeitshandschuhe.

Kanako entwendet Makis Portemonnaie und das Messer
Der Lippenstift überführt Kanako als Mörderin

Madoka kehrte zurück und brachte Maki um, damit es aussah, als sei Maki durch einen Raubmord umgebracht worden. Sie entwendete ihr Portemonnaie und das Messer und verstreute Makis Wertsachen auf dem Boden. Anschließend fuhr sie zum Bahnhof zurück und wartete den richtigen Zeitpunkt ab, sodass sie von Conan und den anderen gesehen werden konnte und keiner denken würde, dass Maki bereits tot ist. Um 10:10 Uhr fuhr sie mit dem Auto davon, um die Tatwaffe und andere Beweise zu verstecken. Das Auto stellte sie am Sanchotempel ab und ging dann zur Engetsu-Insel. Als Beweis nennt Conan den Ort, an dem die Staffelei von Kanako aufgebaut worden war, denn eigentlich wollte Kanako an einem Ort malen, an dem es ruhig ist, hat aber die Staffelei an einem gut besuchten Ort aufgebaut. Zudem wollte sie die Tatzeit eingrenzen, indem sie Madoka zu einem bestimmten Zeitpunkt angerufen hat. Der endgültige Beweis ist der Lippenstift von Maki, denn diesen hat Kanako benutzt. Sie hat noch Reste davon an der Lippe und ihre Speichelreste konnten auf den Lippenstift nachgewiesen werden. Letztendlich gesteht Kanako den Mord an Maki und begründet ihn damit, dass der Vater von Maki Kanako geholfen hat, auf die Uni zu kommen und dass Maki ihr gedroht habe, sie auffliegen zu lassen, wenn sie nicht tut, was sie sagt. Am Ende fahren Conan, Ran und Kogoro zurück nach Tokio.


Hint für Episode 257:
Sushi


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 256 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Bahnhof Shirahama
  • Shirahama Strand
  • Adventureworld