Episode 314

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
313 Die Todesinsel - Teil 1Episodenliste315 Die Todesinsel - Teil 3
Episode 314
Episode 314.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 36: Kapitel 362, 363, 364 & 365
Fall Fall 105
Japan
Episodennummer Episode 292
Episodentitel 孤島の姫と龍宮城 (追求編)
Erstausstrahlung 26. August 2002
(Quote: 18,0%)
Opening / Ending Opening 11 / Ending 15
Next Hint Schloss
Deutschland
Episodennummer Episode 314
Episodentitel Die Todesinsel - Teil 2
Erstausstrahlung 02. Juni 2006
Opening / Ending Opening 11

Die Todesinsel - Teil 2 ist die 314. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 292.

Handlung[Bearbeiten]

Alle sitzen in der Hütte und suchen vor den Mörder Schutz

Nachdem Heiji von seinem Tauchgang zurückgekehrt ist, erzählt er von dem rostigen Anker, welchen er unter Wasser gesehen hat. Da der Anker vollkommen mit Algen bedeckt war, schließt er daraus, dass der Anker schon seit mindestens fünf Jahren dort liegen muss. Daraufhin erzählt Noboru Ikema von einem Bürgermeister, dessen Tochter Miyako vor fünf jahren entführt wurde. Ein Jahr später brachen Diebe in das Haus des Bürgermeisters ein und stahlen einen goldenen Wandschirm mit großen Silberreiern. Nach Aussage des Butlers vom Bürgermeister und vom Bürgermeister selbst, steckten die Diebe mit den Mördern unter einer Decke. Yoshitsugu Kume erzählt, dass sich der Bürgermeister weigerte das Lösegeld zu bezahlen, aufgrund dessen wurde der Wandschirm und die Tochter nie gefunden. Nachdem Masao Taketomi weitere wichtige Informationen zum Bürgermeister nennt und über einen komischen Mann erzählt, welcher eine seltsame Sprache sprach und den Bürgermeister aufsuchte, erinnert sich Kazuha an den Pfeil, der neben dem verhungerten Mann lag, denn auf dem Pfeil stand "Die Prinzessin schläft im Panzer und nicht im Palast". Sie verbindet mit der Prinzessin sofort die Tocher des Bürgermeisters. Plötzlich unterbricht Mikihito Daito Kazuha und Ran, welche sich Sorgen machen und behauptet, dass ein Messer helfen könnte, um ihre Angst zurückzuhalten.

Ein Becher in dem Zigarettenstummel liegen

Auf einmal holt er aus dem Schrank einen Becher, in dem gebrauchte Zigarettenstummel liegen. Für Heiji bedeutet dies, dass jemand vor kurzem in der Hütte gewesen sein muss, da das Wasser im Becher noch nicht vertrocknet ist. Kurz darauf beschließen alle das Haus in Gruppen zu durchsuchen. Heiji teilt ein, dass Kume, Daito und Ikema sich das Obergeschoß vornehmen sollen und Herr Taketomi soll mit Heiji und den anderen das Erdgeschoß überprüfen. Nach einer Weile erreichen Heiji, Conan, Ran, Kazuha und Herr Taketomi das letzte Zimmer. Es ist sehr groß und das Schlafzimmer vom Bürgermeister und seiner Frau gewesen.

Ein Bild von Bürgermeister und seiner Frau
Ein Bild von Bürgermeister und seiner Tochter Mijako

Auf dem Nachttisch entdeckt Heiji einen Bilderrahmen mit einem Bild, auf dem der Bürgermeister und seine Frau abgebildet sind. Plötzlich fällt der hintere Teil des Bildes ab und er entdeckt ein zweites Bild, auf dem der Bürgermeister und seine Tochter Miyako abgebildet sind. Herr Taketomi erzählt einiges über Miyako und Heiji fragt ihn daraufhin, warum er so viel über den Bürgermeister und seine Familie weiß. Herr Taketomi erklärt ihm, dass Yoshiko Matsumoto, die Haushälterin von Bürgermeister, seine Cousine war und ihm alles erzählte. Sie wurde bei den Überfall ermordet. Herr Ikemas Mutter war die Schwester des Bürgermeisters und Herr Ikema ist deshalb der Cousin von der Tochter des Bürgermeisters ist. Miyako soll als Kind gesagt haben, dass sie sich in dem Haus des Bürgermeisters wie eine Prinzessin im Schloß fühlte.

Das kommt Kazuha und Ran sehr bekannt vor und sie haben ein Indiz dafür, dass Miyako die besagte Prinzessin ist, welche in der Inschrift des Pfeils genannt wird. Conan entdeckt an einem Holzbalken eine merkwürdige Markierungen, nach langem Überlegen kommt er darauf, dass diese Markierungen die verschiedenen Körpergrößen von Miyako zeigt. Außerdem haben sich zwei weitere Kinder namens Ka und Chioni mit ihrem Namen in einer der Hauswände verewigt. Diese beiden waren vermutlich zwei Freunde von Miyako und hatten ihre eigenen Zimmer in diesem Haus. Plötzlich ertönt ein Schrei aus dem ersten Stock und Conan und die anderen sehen nach, was passiert ist. Dort sehen sie wie Herr Kume angsterfüllt auf dem Boden liegt und auf ein Gemälde starrt.

Ein Gemälde von Mijako
Das Boot weist Kratzer auf

Das Gemälde zeigt Miyako. Sie fragen sich, warum Herr Kume aufschrie, dabei erfahren sie, dass Herr Kume früher ein guter Freund von Miyako war und er sie deshalb kannte. Etwas später sitzen alle Beteiligten wieder am Tisch als plötzlich ein Boot an den Pier anlegt. Dort ankommen müssen sie mit ansehen, dass ein toter Mann an einem Seil hängt. Neben ihm steht eine Botschaft aus Blut geschrieben, sie lautet "Ich bin der Bote des Jenseits". Es handelt sich um die gleiche Botschaft wie die, die sie am Strand gefunden haben. Conan entdeckt auf dem Boot ein Sonargerät und entnimmt das Gerät, dass das Schiff hin- und zurück fahren ließ. Herr Ikema erzählt von einem Autopiloten, welcher im Boot installiert ist. Heiji hat sich eine Theorie einfallen lassen und vermutet, dass man das Schiff auf Küstenlinie eingestellt hat und es deswegen am Korallenriff entlang geschrammt sei und anschließend mit den Bootssteg kollidierte. Als Beweis zeigt er die verschrammte Stelle des Bootes. Jede beliebige Person war also in Stande den Mord auszuführen und den Verdacht auf eine fremde Person zu lenken.

Nun möchte Heiji wissen, wer zuletzt das Boot verlassen hat und erfährt, dass dies Herr Daito war, allerdings hätte auch jeder der Beteiligten wieder zurückkehren und nachträglich den Autopiloten einstellen können. Ran und Kazuha machen den Vorschlag wieder zur Hauptinsel zu fahren, da sie jetzt wieder im Besitz des Bootes sind. Doch das Problem ist, dass es kein Diesel mehr gibt und das Funkgerät zerstört wurde. Außerdem wurden alle Wertsachen von Bord geworfen. Heiji vermutet einen weiteren geplanten Mord. Zur Sicherheit gehen alle, bis auf Conan und Heiji, in das Haus zurück. Die beiden besprechen die derzeitige Lage und fragen sich warum der erste Mord noch harmlos verlief und sich der Mörder dort noch Zeit ließ dem Opfer die Augen zu schließen. Zudem finden sie die Sache mit dem Boot und den Beschriftungen im Haus sehr merkwürdig. Für sie ist klar, dass einer unter ihnen der Mörder sein muss.

Hint für Episode 315:
Schloss

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Schildkröteninsel