Episode 315

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
314 Die Todesinsel - Teil 2Episodenliste316 Die Entführung - Teil 1
Episode 315
Episode 315.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 36: Kapitel 362, 363, 364 & 365
Fall Fall 105
Japan
Episodennummer Episode 293
Episodentitel 孤島の姫と龍宮城 (解決編)
Übersetzter Titel Die Prizessin der einsamen Insel und das Schloss Drachenpalast (Auflösungs-Teil)
Erstausstrahlung 02. September 2002
(Quote: 18,4%)
Opening / Ending Opening 11 / Ending 15
Next Hint Brief
Deutschland
Episodennummer Episode 315
Episodentitel Die Todesinsel - Teil 3
Erstausstrahlung 06. Juni 2006
Opening / Ending Opening 11

Die Todesinsel - Teil 3 ist die 315. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 293.

Einleitung[Bearbeiten]

Heiji, Conan, Ran und Kazuha fahren auf die Schildkröteninsel hinaus, ohne Kogoro davon in Kenntnis zu setzen. Die Insel dient als Schauplatz für den Wettbewerb der beiden größten Detektive Japans, in dem Heiji und Kogoro sich messen sollen. Auf der besagten Insel gibt der Regisseur Masao Taketomi den Auftrag diese zu erkunden, und das Crew-Mitglied Yoshie verschwindet. Erst nach ein paar Stunden wird sie stranguliert am Strand gefunden und neben ihr eine Aufschrift des "Boten des Jenseits". Auf dem Rückweg zu dem Boot wird entdeckt, dass der Kapitän Takashi Shimoji samt Boot nicht mehr anwesend ist. Erst bei Einbruch der Dunkelheit kehrt das Boot von alleine zurück und prallt mit voller Wucht gegen den Steg. Heiji und Conan finden den leblosen Körper Takashis, der zuerst mit einem Stein tot geprügelt und anschließend aufgehängt wurde. Neben seinem Kopf wird, wie schon zuvor bei Yoshie, der Satz des "Boten des Jenseits" gefunden.

Handlung[Bearbeiten]

Ran und Kazuha fürchten sich

Mittlerweile verbringt die Gruppe ihren 2. Tag auf der Schildkröteninsel. Hunger und Durst machen sich bemerkbar und Ran geht mit Kazuha etwas Essbares suchen. In der Küche finden sie eine alte Packung mit Süßigkeiten und einigen Keksen. Ran lehnt dies jedoch ab, da der Durst dadurch steigen würde. Währenddessen hören sie vor der Eingangstür zur Küche Wasser tropfen und befürchten die Anwesenheit des "Boten des Jenseits". Die Person nähert sich der Küche und Ran und Kazuha wollen mit einem Messer den "Boten des Jenseits" daran hindern, ihre Seelen auszusaugen. Tatsächlich aber betreten Heiji und Conan die Küche und reagieren erstaunt über die Messer im Mund der Mädchen. Heiji suchte die privaten Eigentümer von allen auf dem Meeresgrund. Nach dem Mord an dem Kapitän, warf der Mörder alles über Bord, bevor er das Schiff samt Leiche verschwinden ließ. Dadurch wollte er jegliche Kommunikation zur Außenwelt unterbinden.

Heiji kennt die Wahrheit

Unter dessen findet Ran einen kleinen Stuhl, auf dem "Kahachan" steht und Conan findet wiederum einen mit der Aufschrift "Shinui". Die Bedeutung dieser beiden Begriffe ist Heiji und Conan zunächst unklar. Erst nach einigen Überlegungen kommen sie letztendlich hinter die Absichten dieser beiden Wörter. Durch die Eingebung, die ihnen gekommen ist, laufen sie zu dem Teil des Strandes, wo sie Yoshies Leiche fanden. Heiji sieht, dass der Mörder den Satz im Sand weggewischt hat, aber den Fußabdruck von Conan, hat er übersehen. Mit Hilfe eines Tricks, konnte der Täter die Tatzeit manipulieren und somit als Verdächtiger ausgeschlossen werden. Dennoch finden Heiji und Conan die Identität des Mörders heraus und beschließen, ihm eine ausgeklügelte Falle zu stellen. Im alten und beschädigten Haus, konfrontieren die beiden die Anwesenden mit ihren Erkenntnissen und wollen zunächst Yoshitsugu Kume verhören. Nach einer knappen halben Stunde stößt Heiji einen lauten Schrei aus und läuft einem flüchtenden Kume hinterher. Die anderen, die noch im Esszimmer gewartet haben, verstehen die Lage nicht und bekommen von Heiji den Auftrag, die Insel nach dem Flüchtigen abzusuchen. Im Wald sieht man eine Gestalt umherlaufen, die in der Mitte des Waldes ein kleines Boot findet. In diesem Boot befindet sich der lang gesuchte goldene Wandschirm, der während des Einbruchs beim Bürgermeister von Okinawa Hyogo Kaneshiro gestohlen wurde. Plötzlich wird die Person von hinten angegriffen. Mit einem Seil versucht der Angreifer sei Opfer zu erwürgen, doch das Messer in dessen Mund schneidet das Seil durch und verhindert den Mordversuch.

Mikihiko leugnet die Tat
Conan erläutert seine Schlussfolgerungen

Heiji entpuppt sich als der vermeintliche Kume und entlarvt Mikihiko Daito als Angreifer und Mörder. Dieser streitet die Tat ab, da er im Wald lediglich eine verdächtige Person gesehen hat und diese gefangen nehmen wollte. Außerdem betont er die Tatzeit, zu der Yoshie erdrosselt wurde. Der Satz, der neben ihrem Kopf gefunden wurde, muss, laut Wassermarke, nach dem Hochwasser in den Sand geschrieben worden sein. Also konnte keiner der sich an Bord befindlichen Personen der Täter sein. Heiji weiß aber, dass der Trick klug ausgedacht war. Conan erklärt, dass der Wasserstand gar nicht so hoch sein konnte, wie beim Leichenfund. Der Kapitän Takashi Shimoji suchte die Insel ab und umkurvte sie, um das versenkte Boot samt Wandschirm zu finden. Aus diesem Grund ging auch Yoshie sofort nach der Ankunft schnorcheln. Mikihiko möchte diese Tatsache nicht einsehen und streitet die Tat weiterhin ab. Abgesehen davon hätte jeder die Morde begehen und sich den Trick mit der Wassermarke ausdenken können. Doch Heiji kontert mit dem Aussehen der Leichen. Der Kapitän wurde brutal totgeprügelt, doch Yoshies Leichnam wurde mit Respekt behandelt. Das bedeutet, der Täter wusste, dass Yoshie in Wirklichkeit Miako, die Tochter des Bürgermeisters von Okinawa, war. Mikihiko war ein Angestellter im Hause der Familie Kaneshiro und wusste über Miako Bescheid. Sie gehörte mit Kapitän Takashi und Kume zu der Verbrecherbande, die bei dem Bürgermeister einbrach und seine Haushälterin Yoshiko Matsumoto ermordeten.

Der Überfall auf den Bürgermeiser
Der Matsumoto Palast

Der Oberschülerdetektiv aus Osaka konnte Mikihiko enttarnen, da dieser über das Haus gar nicht so wenig Kenntnisse besaß. Der Aschenbecher mit den präparierten Zigaretten wurde von ihm im Schrank versteckt, da es den Anschein erwecken sollte, eine andere Gruppe von Menschen sei auf der Insel. Kahachan und Shinui sind Spitznamen, die Miako als Kind für die Angestellten ihres Vaters verwendete. Kahachan war die verstorbene Yoshiko und Dojo verkörperte Mikihiko. Heiji versteht nur nicht, woher Mikihiko über Takashis Mitgliedschaft in der Diebesbande wusste. Kume erkannte er nach seinem Schock, als er Miakos Portrait sah. Mikihiko beschimpft daraufhin den verstorbenen Kapitän als miesen Dreckskerl. Er hatte sich damals dessen Gesicht gemerkt, da er seine Verlobte tödlich verletzte. Mikihiko kündigte die Stelle, um die Diebesbande ausfindig zu machen und den Tod seiner Geliebten zu rächen. Er veränderte sein Aussehen und seine Stimme. Doch die Tatsache, dass Miako auch zu der Bande gehörte, schockierte ihn. Bevor sie starb, entschuldigte sich Miako für den Tod von Mikihikos Verlobter und das Leid, das er ertragen musste. Mikihiko erzählt von der gestellten Entführung. Diese diente als Probe, um ihren Stiefvater zu testen. Nachdem sich Herr Kaneshiro weigerte, das Lösegeld zu zahlen, beschloss Miako seinen goldenen Wandschirm zu stehlen. Bevor Mikihiko seine Stelle als Butler kündigte, bat ihn der Bürgermeister, nichts gegen die Diebesbande zu unternehmen. Offensichtlich kannte er Miakos Vorhaben und bereute es, das Lösegeld nicht gezahlt zu haben. Zurück auf Okinawa erfährt Kogoro, dass der Fall aufgeklärt wurde und es keinen großen Wettbewerb geben wird. Der Produzent beschließt daraufhin, einen großen Esswettbewerb der beiden größten Detektive Japans zu veranstalten, den Kogoro klar für sich entscheiden kann.

Hint für Episode 316:
Brief

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Obwohl Mikihiko aussagt, dass er sein Aussehen verändert hat, erkennt man im Anime dieselbe Frisur, wie vor der Operation.
  • Kahachan und Shinui sind andere Namen, die man in der japanischen Umgangssprache für zwei große Paläste verwendet. Kahachan steht für den Matsumoto Palast und Shinui steht für den Shinui Palast, der auch Edojo genannt wird.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Goldener Wandschirm