Episode 312

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
311 Wo ist Mitsuhiko - Teil 1Episodenliste313 Die Todesinsel - Teil 1
Episode 312
Episode 312.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 35: Kapitel 358, 359 & 360
Fall Fall 104
Japan
Episodennummer Episode 290
Episodentitel 迷いの森の光彦
Übersetzter Titel Mitsuhiko verloren im Wald (Teil 2)
Erstausstrahlung 12. August 2002
(Quote: 14,7%)
Opening / Ending Opening 11 / Ending 15
Next Hint General
Deutschland
Episodennummer Episode 312
Episodentitel Wo ist Mitsuhiko - Teil 2
Erstausstrahlung 31. Mai 2006
Opening / Ending Opening 11

Wo ist Mitsuhiko - Teil 2 ist die 312. Episode des Detektiv Conan-Animes. In der japanischen Zählweise der Episoden entspricht dies der Episode 290.

Handlung[Bearbeiten]

Ayumi erzählt von Mitsuhikos Zitronengeruch

Nachdem die Detective Boys, Conan, Ai und Inspektor Yamamura im Wald noch immer nicht den verschollenen Mitsuhiko ausfindig machen konnten, vermutet Ai etwas Schlimmes, da sich ein Serienmörder im Wald versteckt hält. Dieser machte in den Nachrichten Schlagzeilen, da er innerhalb von drei Tagen drei Leute umbrachte. Daraufhin erzählt Inspektor Yamamura von einen möglichen vierten Opfer, weil der Serienmörder beim Verhör erwähnte eine Leiche im Wald von Gunma vergraben zu haben. Als ihn die Polizisten aus Osaka in den Wald brachten, damit er ihnen zeigen konnte wo er die Leiche vergraben hatte, konnte er flüchten.

Kiichiro Numabuchi erzählte auch, wie toll es früher war, als er mit seiner Mutter in diese Gegend kam und oft mit seinen Freunden spielte. Der Inspektor möchte wissen, ob es bereits Spuren gibt, die zu Mitsuhiko führen könnten. Er erfährt von den Detective Boys, dass Mitsuhikos Rucksack nach Zitronen gerochen haben soll und sie die Namen von drei Samuraiführern herausfanden, welche von gewissen Männern genannt wurden, als sie mit Mitsuhiko sprachen. Desweiteren erwähnt Genta Sasadango-Klöschen, die sich Mitsuhiko in den Rucksack steckte. Conan vermutet, dass Misuhiko sein Rucksack mit Zitronengeruch besprühte, um einen Insektenschutz zu haben. Der Zitronengeruch stammt von einer Sonnencreme, welche aus Europa kommt und gegen Insekten helfen soll. Mitsuhiko nahm sie von zu Hause mit, daraus schließt Conan, dass er geplant hat in den Wald zu fahren. Plötzlich erkennt Ayumi den Serienmörder, der über ühnen auf einem Baum sitzt und wenig später herunterspringt und entkommt. Conan möchte ihm nicht folgen, da Mitsuhiko wichtiger ist.

Ai wundert es, dass sie den Mörder nicht bemerkt zu haben. Der Professor ist von der Gelenkigkeit des Serienmörders beeindruckt und erfährt von Inspektor, dass der Mörder in seiner Kindheit gern auf Bäume kletterte, so wie der mächtige Ushibakamura. Dies bringt Conan auf eine Idee, woraufhin er alleine in den Wald rennt, dabei versichert er den anderen Mitsuhiko zu finden. Währenddessen irrt Mitsuhiko im Wald umher und ist völlig erschöpft, da kommt ihm die Idee mit seinen Microremitter die Detective Boys zu verständigen. Plötzlich hört er wie Conan nach ihm ruft, allerdings wird er kurz darauf von dem Serienmörder entdeckt. Conan wird von 3 Polizisten entdeckt und kurz darauf erscheint auch der Inspektor mit den anderen. Daraufhin erzählt Conan, dass er dem Bach gefolgt ist, da er dort Mitsuhiko vermutet hat.

Ai findet Mitsuhikos Mütze

Ai bestätigt Conans Verdacht und findet Mitsuhikos Mütze in der Nähe des Baches. Die Polizisten machen sich auf die Suche nach Mitsuhiko und Conan vermutet, dass Mitsuhiko nicht sehr weit gekommen sein kann, da der Schweiß in seiner Mütze noch nass ist und die Mütze selbst noch warm ist. Daher fragen sich die Detective Boys, warum Mitsuhiko nicht auf Conans Rufe reagiert hat und Conan entgenet ihnen, dass Mitsuhiko wahrscheinlich schon seit längerer Zeit um Hilfe geschrieen hatte und deswegen heiser geworden ist. Er hätte zwar sein Microremitter benutzen können, um sie zu verständigen, doch er hatte nur eine Hand frei, da seine andere Hand voll war. Es stellt sich nun die Frage, wie sie den Serienmörder erkennen können und Ai erzählt von den dünnen Augenbrauen des Serienmörders, über dessen eingefallenen Wangen und der Nase. An diesen Merkmalen ist er gut zu erkennen. Sie kann auch seinen Namen nennen, er heisst Kiichiro Numabuchi.

Kiichiro Numabuchi war früher ein Mitglied der schwarzen Organisation
Mitsuhiko hatte in seiner Hand ein Glühwürmchen

Conan wundert sich, dass Ai ihn so gut beschreiben kann und fragt sie ob er auch ein Mitglied der schwarzen Organisation sei, was Ai zustimmt und mit weiteren Informationen erläutert. So soll Kiichiro Numabuchi früher von der Organisation als Auftragsmörder ausgebildet worden sein, allerdings war er nicht sehr intelligent und ist vor ihrer Zeit in der Organisation geflohen. Kiichiro Numabuchi hatte Ai daher nie kennen gelernt und konnte sie deswegen nicht wiedererkennen. Als ein Geräusch ertönt freuen sich alle, weil es der Microremitter ist, der auf sie zukommt, doch nicht nur Mitsuhiko., sondern auch Numabuchi ist dabei. Während Numabuchi von der Polizei abgeführt wird, merken die anderen, dass Mitsuhiko seine Hände nicht benutzen konnte, weil er damit ein Glühwürmchen gefangen hielt. Er war in den Wald gegangen, um Ayumi und Ai Glühwürmchen mitzubringen, da diese welche sehen wollten. Conan erklärt, dass die beiden Personen am Bahnhof, welche mit Mitsuhiko geschimpft hatten, Naturschützer waren und misstrauisch wurden, als Mitsuhiko sie nach dem Wald in Gunma gefragt hatte, da sie die Glühwürmchen in diesem Wald vor fremden schützen wollten. Die Klöschen sollten ein Lockmittel für die Glühwürmchen sein und die Samurai Namen spielten keine große Rolle. Er erklärt außerdem, dass Numabuchi keine Leiche versteckt hat, sondern nur seine Freunde aus Kindertagen, die Glühwürmchen, ein letztes Mal sehen wollte. Aus diesem Grund log er die Polizei an, um in den Wald zu gelangen.

Hint für Episode 313:
General

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Wald von Gunma