Episode 995

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
994 Daiyaku・Kyōgoku Makoto (Chūhen)Episodenliste — 996 Nō aru Taka wa Tsumi o Kakusu
Ersatzschauspieler: Makoto Kyogoku (Teil 3)
Episode 995.png
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 96 & 97: Kapitel 1022, 1023, 1024, 1025 & 1026
Fall Fall 295
Japan
Episodennummer Episode 995
Titel 代役・京極真(後編)
Titel in Rōmaji Daiyaku・Kyōgoku Makoto (Kōhen)
Übersetzter Titel Ersatzschauspieler: Makoto Kyogoku (Teil 3)
Erstausstrahlung 23. Januar 2021
(Quote: 8,7%)
Opening & Ending Opening 52 & Ending 63
Next Hint Puffreis

Daiyaku・Kyōgoku Makoto (Kōhen) ist die 995. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Ersatzschauspieler: Makoto Kyogoku (Teil 3).

Handlung[Bearbeiten]

Mary kehrte als Kind aus London zurück

Masumi Sera spricht den vertieften Conan mit seiner wahren Identität als Shinichi Kudo an. Erst einen Moment später bemerkt er, dass Masumi seinem Geheimnis gefährlich nahe kommt und versucht alles abzustreiten. Masumi weiß in Gedanken, wie absurd ihre Anschuldigung klingt, doch sie weiß aus Erfahrung, dass ihre Mutter zu ihrem Vater nach London reisen wollte und bei ihrer Rückkehr plötzlich zum Kind wurde. Sie sieht Conan als Schlüssel zu diesem Mysterium, denn sie erkannte ihn bereits, als sie ihn beim Wimbledon-Match in London sah. Sie droht Conan, sollte er nicht selbst gestehen, will sie mit Ran und Sonoko darüber reden. Sie geht zu ihren Freundinnen und fragt nach, ob es in Conans Freundeskreis Kinder gäbe, die sich auch unnatürlich erwachsen verhalten. Bevor die Mädchen ihr den richtigen Namen nennen können, wirft Conan ein, dass es sich um Mitsuhiko handelt. Masumi weiß jedoch, dass dies nicht die Wahrheit ist. Ihr Gespräch wird plötzlich von Inspektor Takagi unterbrochen, der um Conans Anwesenheit verlangt. Kommissar Megure möchte, dass er ihm genauestens erklärt, wie das Verhalten von Herrn Odori kurz vor seinem Tod war.

Da Conan gerade lieber die Situation zwischen den Mädchen entschärfen will, behauptet er, er wüsste nichts und versucht vor Inspektor Takagi zu flüchten. Der Versuch missglückt, sodass er von Inspektor Takagi von den Oberschülerinnen weggetragen wird. Masumi setzt das Thema fort und erfährt, dass sie Ai Haibara meint, die aktuell bei Professor Agasa lebt. Masumi erinnert sich an sie, als sie im Bell Tree Express aufeinander trafen. Zur selben Zeit befinden sich die Detective Boys in Professor Agasas Haus und ärgern sich, dass sie, im Gegensatz zu Conan, nicht den neuen Superheldenfilm mit Kamen Yaiba sehen konnten. Ayumi erinnert sich, dass neben Sonoko und Ran auch Masumi Sera dabei ist, die sie ein wenig an Ai erinnert. Professor Agasa kehrt in den Raum zurück mit Medizin gegen Erkältung, bemerkt aber schnell, dass die Tabletten des Herstellers „Shirohato“ schon lange abgelaufen sind und auch das Unternehmen nicht mehr existiert. Ai erinnert sich sofort, dass der Hersteller vor 25 Jahren von einem großen Unternehmen aufgekauft wurde. Sie erklärt, dass ihr Vater Atsushi vor 30 Jahren dort gearbeitet hat und Teil des Entwicklerteams war. Nach der Schließung hat ihr Vater eine Privatpraxis eröffnet. Der Käufer des Pharmaherstellers bot ihm immer wieder an, dem Unternehmen beizutreten, doch lange Zeit lehnte er die Angebote ab, ehe er schließlich mit seiner Frau Elena doch zusagte. In Gedanken ergänzt sie, dies alles von ihrer Schwester Akemi zu wissen und dass ihre Eltern bei dem Unternehmen dann das Apoptoxin 4869 entwickelten.

Herr Odori hatte sein Handy noch

Zurück am Tatort erklärt Conan Kommissar Megure, dass der Direktor Herr Tomioka dem Opfer seinen Milchshake überreichte, er aber nicht beobachten konnte, ob Gift in das Getränk getan wurde. Ihm wurden auch keinerlei Snacks angeboten, stattdessen war Herr Odori in sein Handy vertieft. Inspektor Takagi fällt dabei ein, dass das Opfer kein Handy bei sich hatte. Conan ist mit seinen Gedanken aber weiter bei Masumi, bei der er aufpassen muss, dass sie seinem Geheimnis nicht zu nahe kommt. Auf der Kamera entdecken sie den Beweis, dass Herr Odori sein Handy beim ersten Tod bei sich hatte. Plötzlich bemerkt Conan etwas auf den Aufnahmen. Sofort will sich Inspektor Takagi eine Notiz machen, stellt aber fest, dass die Kappe seines Stiftes weg ist und dadurch ausgetrocknet ist. Durch die Aussage kann Conan den Fall schließlich lösen. Wenig später kommt Frau Aburai mit einem Kleinbus an den Tatort gefahren. Die Mitglieder der Crew fragen den Kommissar, ob sie den Tatort nun verlassen könnten, weil der Fall für sie geklärt ist. Conan kann dies nicht zulassen, sieht Masumi aber zu großes Risiko, um den Fall aufzuklären. Er bittet Sonoko um ein Vieraugengespräch, bei dem er sie mit seinem Narkosechronometer betäubt und mit der Aufklärung als schlafende Sonoko beginnt.

Tokuzono stürze wegen des Schmetterlings in den Tod

Masumi durchschaut sofort Conans Trick, dass er Sonoko benutzt, wenn Kogoro nicht anwesend ist. Um Masumi auf Abstand zu halten, bittet die schlafende Sonoko ihren Freund Makoto um Hilfe. Conan startet mit dem Tod von Saiya Tokuzono. Der Täter nahm dessen Handy an sich. Als Herr Tokuzono das Gebäude betrat, wo Makoto bereits probte, suchte das Opfer mit einem anderen Gerät nach seinem verlorenen Handy. Dieses fand er auf der Fensterbank an der Außenwand. Mithilfe eines Tricks schaffte es der Täter, dass Herr Tokuzono in die Tiefe stürzte. Der Täter platzierte unter dem Handy das falsche Insekt. Als das Opfer es aufheben wollte, flog das falsche Insekt in die Höhe, wobei Herr Tokuzono das Handy sofort wieder fallen ließ und in den Tod fiel. Der Täter hatte aber nicht beabsichtigt, dass das Handy unbeschädigt auf der Fensterbank blieb. Masumi weiß, dass Herr Odori das Insekt im Raum aufhob und damit den Täter erpresste. Beim Betreten der Aufnahmen begann Herr Odori vor seinem Tod zu lachen, weil er erkannt hat, wer der Täter ist und dieser sich dort verraten hat.

Der Strohhalm mit der vergifteten Kappe

Gemeinsam sehen sie sich erneut die Aufnahmen an und achten auf verdächtiges Verhalten. Sie erkennen, dass Frau Aburai keinerlei Reaktion bei Herr Tokuzonos Sturz zeigte und stattdessen weiter in den vierten Stock starrte. Damit verkündet Conan, dass sie auch die Täterin ist. Frau Aburai starrte nach oben, um den Scherzartikel einzufangen, während die anderen mit dem Toten beschäftigt waren. Zu ihrem Unglück flog der Schmetterling aber in das Gebäude zurück. Sie beschloss Herrn Odori ebenfalls umzubringen, als dieser sie erpresste. Daher eilte sie nach dessen Tod als erste zur Leiche, um das Handy an sich zu nehmen, wo belastende Nachrichten zu finden sind. Frau Jinmei glaubt Conan kein Wort und fragt ihn, wo das Gift angebracht wurde, um Herrn Odori zu töten. Dieser erklärt, dass Frau Aburai im Vorfeld eine Kappe für den Strohhalm bastelte und diesen vergiftete. Nachdem sie Herrn Hoegi dazu anstachelte Getränke aus einem Laden zu holen, half sie ihm die Getränke und Strohhalme zu verteilen. Dabei stülpte sie die vergiftete Kappe auf Herrn Odoris Milchshake und musste ihn nach dessen Tod nur noch schnell entfernen.

Frau Aburai versteckte die Kappe in der Medizin

Als Frau Jinmei Beweise hierfür fordert, fragt die schlafende Sonoko die Täterin, ob sie wirklich ihre Medizin genommen hat, weil sie seit einiger Zeit am Niesen ist. Conan vermutet, dass Frau Aburai die vergiftete Kappe in eine Kapsel ihrer Medizin legte und diese dann zur restlichen Medizin tat. Da sie die Kapseln nun aber nicht mehr unterscheiden konnte, nahm sie keine davon ein. Conan ist sich sicher, dass man bei einer Untersuchung das Gift als Beweis finden wird. Letztlich gesteht Frau Aburai ihre Tat und verkündet, dass sie das Gift als Ersatzplan dabei hatte. Als Motiv gibt sie an, dass der Tod ihres Freundes Nishibe doch Herr Tokuzono zu verschulden hatte. Nach Frau Jinmeis Unfall und Herr Tokuzonos Blut-Streich war Nishibe komplett aufgelöst. Dennoch fuhr er schon einen Tag später wieder zum Drehort, obwohl Frau Aburai ihn davon abhalten wollte. Auf dem Weg verunglückte Nishibe. Lange Zeit redete sie sich ein, dass Herr Tokuzono nicht schuld am Tod sei, doch nachdem sie beim Dreh hörte, wie abfällig Herr Tokuzono über Produktionsassistenten, wie Nishibe oder Herr Hoegi redete, beschloss sie doch, ihn umzubringen.

Sera versucht das Auto zu öffnen
Ran verhindert den Selbstmord

Damit beendet Frau Aburai ihr Geständnis und rennt los zum Auto. Die Anwesenden ahnen bereits, was die Täterin plant und stürmen hinterher. Masumi schafft es zwar, sich an die Tür zu hängen, doch Frau Aburai kann ohne Probleme den Wagen starten. Während der Fahrt schafft es Masumi zwar, die Scheibe zu beschädigen, rutscht dann aber ab und kracht zu Boden. Conan ahnt, dass sie mit dem Wagen in das Gebäude fahren und so Selbstmord begehen will. Der Wagen stoppt jedoch kurz vor dem Gebäude, denn Makoto kann allein mit seiner Körperkraft den Wagen von hinten festhalten, während Ran die Scheibe einschlägt und die Täterin aus dem Auto zerrt. Unter Tränen fragt Frau Abruai sie, warum sie nicht sterben dürfe. Ran antwortet ihr und zitiert dabei die Worte von Shizuka Hattori: Sie dürfe nicht noch mehr Sünde begehen. Ein Leben sei wertvoll und dürfe nicht verschwendet werden. Wenig später wird Frau Aburai von der Polizei verhaftet. Dabei verkündet der Direktor Herr Tomioka, dass er die Rettungsaktion sehr cool fand und Ran ihn an Yukiko Fujimine erinnerte und er überlege, sie ebenfalls zu casten. Daraufhin erklärt Conan, dass die Sendung später neu gedreht wurde, dabei zeigte sich aber, dass weder Ran noch Makoto schauspielerisches Talent haben.


Hint für Episode 996:
Puffreis

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 995 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände