Episode 919

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
918 Mini Pato Porisu Dai TsuisekiEpisodenliste — 920 JK Torio Himitsu no Kafe (Kōhen)
Das geheime Café des Oberschülerinnen-Trios (Teil 1)
Episode 919.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 94: Kapitel 994, 995 & 996
Fall Fall 288
Japan
Episodennummer Episode 919
Titel JKトリオ秘密のカフェ(前編)
Titel in Rōmaji JK Torio Himitsu no Kafe (Zenpen)
Übersetzter Titel Das geheime Café des Oberschülerinnen-Trios (Teil 1)
Erstausstrahlung 3. November 2018
(Quote: 9.6 %)
Opening & Ending Opening 48 & Ending 58
Next Hint Vorhängeschloss

JK Torio Himitsu no Kafe (Zenpen) ist die 919. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Das geheime Café des Oberschülerinnen-Trios (Teil 1).

Handlung[Bearbeiten]

Ran Mori und Conan Edogawa befinden sich in der Detektei Mori. Während Ran telefoniert, merkt Conan in Gedanken an, dass Ran sich in letzter Zeit ungewöhnlich fröhlich verhält. Beim Belauschen des Gesprächs bemerkt er, dass sie sich auf etwas ganz besonders freue. Im selben Moment betritt Kogoro Mori sein Büro, was Ran dazu bewegt, ihr Gespräch zu beenden. Sofort äußert er seinen Hunger, worauf Ran ihm antwortet, dass sie noch Steaks im Kühlschrank haben und sich daraufhin verabschiedet. Conan grübelt, worauf sich Ran so freuen könnte und erinnert sich an alle Aktivitäten, die seine Freundin kürzlich gemacht hat. Weil Shinichis Handy in Reparatur bei Professor Agasa ist, kann er Ran auch nicht anrufen, um nachzufragen. Auch Kogoro findet das Verhalten seiner Tochter komisch und beschließt mit Conan ihr zu folgen.

Kogoro und Conan folgen Ran

Während Ran durch die Straßen von Tokio läuft, bleiben Kogoro und Conan mit genügend Abstand immer in ihrer Nähe. Aufgrund ihrer Kleidung und ihrer Stimmung ist sich Kogoro sicher, dass sie eine Verabredung mit Shinichi haben muss. Ihren ersten Halt absolviert Ran in einer Buchhandlung, wo sie einen Reiseführer für die Stadt Kyoto kauft. Der nächste Stopp ist in einem Café, in dem sie der Kellnerin sagt, dass sie noch auf ihre Freunde warte. Diese weist ihr aber bereits einen Tisch zu. Unbemerkt begeben sich auch Conan und Kogoro in den Laden und setzen sich in Rans Nähe. Die Situation erinnert Conan an einen früheren Fall, als sie die Prominenten Yoko Okino und Ryusuke Higo observiert haben. Wenig später betreten Masumi Sera und Sonoko Suzuki das Café und setzen sich zu Ran an den Tisch. Sofort präsentiert sie ihren Freundinnen den gekauften Reiseführer, die ebenfalls welche besitzen. Gemeinsam sehen sie sich die Bilder an und überlegen, welche Sehenswürdigkeiten sie sich ansehen möchten.

Ran, Sonoko und Sera schauen sich Reiseführer an

Kogoro und Conan gehen davon aus, dass die drei Mädchen in den Ferien nach Kyoto reisen möchten und beschließen ihre Observierung zu beenden. Gerade als Kogoro die Rechnung zahlen will, überlegt Ran, ob sie in Kyoto Soshi Okita noch einmal begegnen wird. Interessiert möchte Conan nun doch das Gespräch weiter belauschen und bittet Kogoro hier noch etwas Essen zu dürfen. Anhand von Rans Erzählungen befürchtet er bereits, dass sie sich mit Okita treffen möchte. Ihren Freundinnen gegenüber erwähnt Ran, dass sie in Kyoto vielleicht auch Shinichi sehen wird. Während Conan tief in Gedanken versunken überlegt, warum Shinichi in Kyoto auftauchen sollte, stößt er versehentlich sein Getränk um und erweckt damit die Aufmerksamkeit der anderen Gäste. Die Kellnerin des Cafés kommt ihm sofort zur Hilfe und sammelt die Scherben auf. Die drei Mädchen sind jedoch so in ihr Gespräch vertieft, dass sie Conan gar nicht bemerken. Kurz darauf erhalten die Mädchen ihre bestellten Sandwiches und stellen fest, dass diese frisch gebacken und sehr lecker sind, aber nicht so gut wie aus dem Café Poirot von Bourbon sind.

Herr Saraie droht Herrn Motosu

Im selben Moment bringt ihnen der Kellner Daiki Saraie neue Getränke und erkundigt sich, wo sich das besagte Café befindet, um die Sandwiches selbst kosten zu können. Bevor Sonoko ihm den Namen sagen kann, unterbricht sie ein anderer Gast namens Toshinori Motosu, der sie davor warnt, dass der Kellner in seinem Blog nur negative Berichte über Konkurrenz schreibt und diese damit in den Ruin treibt. Er behauptet zu wissen, dass Herr Saraie einen Decknamen namens „Professor mit vollem Magen“ für seinen Blog nutzt. Im Gespräch unter vier Augen verlangt Herr Saraie von Herr Motosu, dass er schweigen soll, ansonsten würde er ihn auf andere Weise fertig machen. Die Kellnerin Isuzu Naomura bekommt die Drohung mit und bittet Herr Saraie dies nicht vor den anderen Gästen weiter publik zu machen. Daraufhin beruhigt sich dieser wieder und fragt Frau Naomura stattdessen, ob sie sein Angebot auf eine Beziehung annehmen möchte.

Er prahlt damit, dass er in Kürze das Café von der Managerin übernehmen wird, weil diese heiraten wird, und dann viel Geld besitzt. Frau Naomura ist aber nicht interessiert daran. Herr Saraie weiß jedoch von den Schulden seiner Kollegin und besticht sie damit, dass er seine Partnerin vor den Kredithaien retten könne. Ihr Gespräch wird von der Managerin Tamao Hasunuma unterbrochen, die sie zur Arbeit auffordert. Daraufhin fragt sie Herr Motosu nach dem Geschmack der bestellten Gerichte. Dieser gibt ehrlich zu, dass die Sandwiches gut seien, aber bei der Pasta und dem Fleisch noch Hilfe benötigt wird. Frau Hasunuma, die die Schwester von Herrn Motosu ist, wird von ihm gebeten, sich um den unfreundlichen Kellner zu kümmern. Frau Hasunuma bestätigt ihm, dass sie ihn ebenfalls nicht leiden kann, obwohl sie einmal mit ihm verabredet war, aber Herr Saraie der Neffe des Eigentümers sei und deswegen nicht gekündigt werden kann.

Sonoko entdeckt Kogoro und Conan
Frau Naomura entdeckt die Leiche

Zur gleichen Zeit schlägt Sera das Nationale Kyoto Museum als Ziel vor, wo es viele Nationalschätze gibt. Nur wenige Zentimeter von ihnen entfernt, fällt Frau Hasunuma auf, dass die große Vase am Eingang verschwunden ist und befragt ihre Kollegen Frau Naomura dazu. Diese erinnert sich, dass es ihr bereits am Morgen aufgefallen ist und beginnt schließlich mit der Suche. Während dessen zeigt Sonoko den beiden anderen ein Bild von einer Kobold-Schriftrolle, die im Museum ausgestellt ist und erkennt die Ähnlichkeit mit Conan. Im selben Moment bemerkt sie Conan am Nachbartisch und macht Ran darauf aufmerksam. Statt eine Ausrede zu erfinden, erklärt Conan den Mädchen, dass Kogoro und er dachten, Ran hätte im Café ein geheimes Treffen. Bevor Ran ihm den wahren Grund für das Treffen erklären kann, vernehmen sie den Schrei der Kellnerin Naomura. Gemeinsam mit der Managerin stürmen sie in die Mitarbeiterräume, wo sie den verstorbenen Herr Saraie sowie Frau Naomura sehen, die die Leiche entdeckt hat.

Die Tatwaffe scheint die Vase zu sein

Während Ran die Polizei benachrichtigt, kann Sera bereits den Tod bestätigen. Kogoro ist der Ansicht, dass der Täter sehr stark gewesen sein muss, da die Tatwaffe offenbar die schwere Vase aus dem Café ist. Weiterhin wurden ein Spind und das dazugehörige Vorhängeschloss aufgebrochen. Wenig später erreicht die Polizei den Tatort und beginnt die Ermittlungen. Auf Inspektor Takagis Fragen erinnern sich die Angestellten, dass die Vase am gestrigen Abend noch im Café stand und erst seit dem Morgen verschwunden war. Weiterhin berichten sie, dass fast alle Angestellte einen Schlüssel für den Laden besitzen. Während Inspektor Takagi sich zum Küchenpersonal begibt, befragt Kommissar Megure weiter die Kellner, sowie die anwesenden Gäste. Doch keiner kann sich an etwas Auffälliges erinnern, während sie im Café waren. Inspektor Takagi konnte in der Zwischenzeit herausfinden, dass es zwischen der Küchentür und den Umkleiden einen toten Winkel gibt und dass ein Mitarbeiter diesen hätte ausnutzen können.

Conan kann sich nicht auf den Fall konzentrieren

Weiterhin erfahren sie, dass kürzlich der ehemalige Koch Herr Motosu zu Besuch war und dem Personal Tipps gab. Sera äußert die Vermutung, dass Herr Motosu in den Umkleiden auf das Opfer hätte warten können, weil dieses regelmäßig und als Einziger zum Rauchen in den Raum kam. Im Selbsttest stellt Inspektor Takagi fest, dass die vermeintliche Mordwaffe circa 30 Kilo wiegen muss und damit zu schwer ist, um sie unauffällig zu transportieren. Der Einzige, der stark genug gewesen sein könnte, wäre Herr Motosu, doch dieser ist durch eine Sportverletzung am Arm Bewegungseingeschränkt. Im aufgebrochenen Spind von Herrn Saraie bemerken die Anwesenden, dass die Wertsachen des Opfers durchsucht wurden. Der Verstorbene besaß als Einziger ein Vorhängeschloss und war sehr misstrauisch. Der im Raum befindliche Werkzeugkaste enthält nichts Geeignetes, um das Vorhängeschloss in dem Ausmaß aufzubrechen. Während Inspektor Takagi unter einem der Regale etwas entdeckt, kann sich Conan nur darauf konzentrieren, was der Grund für Rans Treffen im Café war.


Hint für Episode 920:
Vorhängeschloss

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände