Episode 923

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
922 Kieta Shōnen Tantei-danEpisodenliste — 924 Mikanhatake ni Hi wa Shizumu
Ein Tag ohne Conan
Episode 923.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 308
Japan
Episodennummer Episode 923
Titel コナンのいない日
Titel in Rōmaji Konan no Inai Hi
Übersetzter Titel Ein Tag ohne Conan
Erstausstrahlung 1. Dezember 2018
(Quote: 7,4 %)
Opening & Ending Opening 48 & Ending 59
Next Hint Container

Konan no Inai Hi ist die 923. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Ein Tag ohne Conan.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert. Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Die Detective Boys am Tatort

Die Detective Boys finden einen toten Mann. Derweil ist Conan mit Kogoro verreist. Bei dem Opfer handelt es sich um den bekannten Erpresser namens Sadakazu Unmo. Am Tatort wurde keine Waffe gefunden, doch Kommissar Megure und Inspektor Takagi gehen davon aus, dass er mit einer Art Rohr erschlagen wurde. Um 16 Uhr sahen die Kinder einen Mann mit Sonnenbrille aus dem Gebäude rennen, woraufhin vermutet wird, dass zu Zeit der Todeszeitpunkt stattfand. Mitsuhiko erklärt Kommissar Megure, dass sie eigentlich Hisae Kubo helfen wollten, dessen Enkel Yukihide Kubo ihr Sorgen bereitet. Sie wollten ihn erwischen und zum Umdenken überreden, weil ihr Enkel Yukihide keinen Job und nur Unfug ihm Kopf hätte. Deswegen warteten sie vor der Haustür von Frau Kubo, bis ihr Enkel rauskam.

Doch stattdessen ging ein mysteriöser Mann mit Sonnenbrille und Maske am Haus vorbei zur Baustelle, was das Interesse der Kinder weckte. Der Mann jedoch verließ schon fünf Minuten später die Baustelle hektisch. Nachdem dieser verschwunden ist, kam der Enkel aus dem Haus und ging zu einem Supermarkt, wo sich herausstellt, dass Yukihide als Auszubildender arbeitet. Schließlich kehrten die Detective Boys zum Tatort zurück, wo sie den Toten fanden. Ai vermutet, dass der Täter dem Erpresser vorspielte ihn zu bezahlen, aber stattdessen ihn tötete. Mitsuhiko erhält einen Anruf von Conan und dieser lässt sich bestätigen, dass kein Metallrohr gefunden wurde. Mitsuhiko glaubt jedoch, dass das Metallrohr unter der Jacke versteckt wurde. Conan bietet seinen Freunden an, dass sie am nächsten Tag gemeinsam den Täter finden. Doch dies kann er nicht einhalten, weil Kogoro einen Herzanfall erleidet. Inspektor Takagi und Inspektor Chiba finden in der Wohnung des Opfers einen Dateiordner mit alle seinen „Klienten“, darunter zehn Männer und eine Frau.

Conan hat den Fall bereits gelöst

Die Detective Boys bieten der Polizei ihre Hilfe an, da sie den Täter sahen. Derweil denkt Conan darüber nach, ob der Mann das Metallrohr unter seinem Mantel hätte verstecken können, schließt dies aber schnell aus, da es unnatürlich wirkt. Er zieht es in Betracht, dass jemand die Tatwaffe mitgenommen hat. Die Polizei befragt alle „Klienten“ des Opfers, die sie aber alle ausschließen, mit Ausnahme von Rika Samei, die einzige Frau in der Liste. Frau Samei wird von der Polizei befragt, wo sie gestern war, als plötzlich ihre Nachbarin Kuniko Tago vorbeikommt. Frau Samei fragt ihre Nachbarin, ob diese gestern die ganze Zeit in ihre Wohnung war, doch Frau Tago begann um 15 Uhr mit der Arbeit. Somit bekommt Frau Samei ein Alibi. Als die Polizei ihre Wohnung verließ, huscht ein Lächeln über ihr Gesicht. Weil die Kinder ratlos sind, rufen sie erneut Conan an. Genta fragt ihn, wer den Mann mit dem komischen Gesicht umgebracht hat. Conan kam dies seltsam vor und holt seinen Stimmenverzerrer, um mit Kogoros Stimme zu fragen, ob dem Opfer die Vorderzähne ausgeschlagen wurden. Inspektor Takagi verneinte dies und erklärt, dass es sich um ein Zahnersatz handelt, der nächste Woche eingepflanzt werden sollte. Conan fällt zudem auf, dass das Opfer lediglich ein Hemd trug. Da jeder Verdächtiger ein Alibi hat, ist die Polizei gezwungen, eine neue Liste mit Verdächtigen zu erstellen. Aufgrund weiterer Fragen kann Conan das Verbrechen durchschauen. Er weiß nun, warum man weder den Mann noch die Tatwaffe findet. Dennoch weiß er noch nicht, wer der Täter ist.

Die Detective Boys suchen nach dem Beweis...
...und finden ihn im Wasser

Conan ruft Mitsuhiko erneut an, um seine Freunde um einen Gefallen zu bitten. Ai soll noch einmal mit der Zeugin sprechen, während die anderen auf Schatzsuche gehen. Beim Gespräch mit Frau Samei und Frau Tago erfährt sie, dass Rika gestern nochmal bei Kuniko war und diese um Hilfe bat, da ein seltsamer Fan sie verfolgte. Hierfür sollte Kuniko Besuchern erklären, dass Rika nicht da wäre. Kurz darauf kehrte Rika gegen 15 Uhr in ihre Wohnung zurück. Ai und Conan können nicht wissen, ob sie wirklich die ganze Zeit in der Wohnung war, oder die Wohnung heimlich verlassen hatte. Während dessen suchen die restlichen Detective Boys am Tatort nach dem „Schatz“. Ayumi findet am Fluss einen großen Mantel, eine Sonnenbrille, eine Atemmaske und die Tatwaffe des Täters. Mitsuhiko wundert sich, warum der Täter auch den Mantel und die Brille loswerden wollte. Sie rufen erneut Conan an, der ihnen rät, sofort die Polizei zu benachrichtigen.

Die Detective Boys erklären dem Inspektor den Tathergang

Mitsuhiko ärgert sich über Conans Anweisungen und beschließt den Fall selbst aufzuklären. Er merkt an, dass Frau Samei kein überzeugendes Alibi besitzt. Diese versucht sich zu verteidigen, da ihre Nachbarin bezeugen kann, dass sie in ihrer Wohnung war. Ai widerlegt dies, weil die Nachbarin sie nicht wirklich gesehen hat. Als Mitsuhiko erklären will, warum sie bis jetzt keinen großen Mann finden konnten, erscheint Conan völlig außer Atem. Dennoch erklärt Mitsuhiko, dass der mysteriöse Mann in Wahrheit Herr Unmo selbst war. Conan ergänzt, dass gestern um 16 Uhr Herr Unmo zu der Baustelle kam, um jemanden zu erpressen. Weil es kalt war, trug er einen Mantel. Herr Unmo wurde dann von dem Mörder mit einem Metallrohr angegriffen, dieser konnte sich jedoch verteidigen und schlug den Angreifer nieder. Im Glauben, die Person getötet zu haben, rannte er hektisch davon.

Die Täterin bei der Tat
Der Fall konnte gelöst werden

Herr Unmo erinnerte sich, dass seine Fingerabdrücke auf dem Metallrohr zu finden waren und kehrte deshalb zum Tatort zurück. Dort wurde er von seinem Widersacher erschlagen, da dieser nur kurz bewusstlos war. Als nächstes zog der Mörder dem Opfer den Mantel, die Atemmaske und die Sonnenbrille aus und entsorgte sie im Fluss. Conan erkannte dies, da Herr Unmo auf dem Foto nur ein Hemd trug. Inspektor Takagi fragte daraufhin, wieso der Täter die Kleidung entfernen musste. Conan beantwortet dies, da bei dem Kampf zwischen Frau Samei und Herrn Unmo Blut an dessen Kleidung gelangte. Die Spurensicherung kann dies bestätigen. Frau Samei gesteht schließlich ihr Verbrechen und erklärt, dass sie ihn nicht töten wollte. Sie bekam Angst, da das Opfer ihr drohte und griff deswegen zum Metallrohr. Doch Conan glaubt nicht daran, weil sie ihre Nachbarin für ein falsches Alibi ausnutzte. In Wahrheit hatte es Frau Samei doch geplant. Nach der Fallaufklärung bedankt sich Mitsuhiko bei Conan dafür, dass er den Fall gelöst hat. Conan gibt dies zurück, da er ohne Informationen niemals etwas heraus gefunden hätte.


Hint für Episode 924:
Container

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 923 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände