Episode 912

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
911 Megure-keibu kara no IraiEpisodenliste — 913 Tsuresarareta Konan (Zenpen)
Die Detective Boys werden Models
Episode 912.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 302
Japan
Episodennummer Episode 912
Titel モデルになった探偵団
Titel in Rōmaji Moderu ni natta Tantei-dan
Übersetzter Titel Die Detective Boys werden Models
Erstausstrahlung 08. September 2018
(Quote: 7,5 %)
Opening & Ending Opening 47 & Ending 57
Next Hint Schornstein

Moderu ni natta Tantei-dan ist die 912. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Die Detective Boys werden Models.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert. Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Das Gemälde mit den Detective Boys

Beim Abendessen in der Detektei Mori ruft Inspektor Takagi an. Er erzählt, Conan sei Zeuge in einem Mordfall geworden. Ran und Kogoro begleiten Conan zum Tatort. Hier erfahren sie, dass der Maler Seiho Kitasono in seinem Atelier um zirka 15:30 Uhr mit einer Büste erschlagen wurde. Gefunden wurde er gegen 15:50 Uhr von seinem Schüler Kengo Higashio. Im Haus neben dem Atelier hielt sich die Haushälterin Shizu Minamida auf. Die Ehefrau des Opfers, Kinuko Kitasono betrat das Haus noch während Seiho die Haushälterin über den Tod informierte. Kurz danach traf der zweite Schüler Daiki Nishiama ein. Conan ist ein Zeuge für das Alibi von Herrn Nishiama, weil dieser am selben Tag die Detective Boys am Okuho-See gemalt hat. Das Bild steht fertig in einem Nebenraum und zeigt Ayumi, Mitsuhiko, Conan und Genta vor dem Hintergrund des Sees mit einer Brücke. Conan erklärt, die Kinder hätten Nishiama um 11 Uhr getroffen, wären aber nur kurz geblieben.

Nishiamas Selfie am Bahnhof
Satos eiskalter Blick

Inzwischen beginnen die anderen Haushaltsmitglieder zu streiten. Während Herr Kitasono zunächst aussagt, dass niemand den Maler so gehasst hätte, dass er ihn umbringen wollte, zeigt sich schnell, dass alle Grund hatten, ihm etwas anzutun. Kommissar Megure unterbricht mit seinen Fragen den Streit. Es stellt sich heraus, dass alle nur vage Alibis haben, einzig Herr Nishiama erinnert sich, auf dem Rückweg vom See ein Selfie von sich am Bahnhof gemacht zu haben. Das Selfie zeigt die Abfahrtszeit des Zuges von 14:02 Uhr. Inspektor Takagi fährt am nächsten Tag mit den Kindern zum Okuho-See, um das Alibi zu überprüfen. Sie müssen dafür am Aohata-Bahnhof umsteigen. Inzwischen stellt sich Frau Kitasonos Alibi als falsch heraus: In dem Einkaufszentrum, das sie besucht haben will, kann sich niemand an sie erinnern und auch auf den Überwachungskameras taucht sie nicht auf. Inspektorin Sato bittet Herr Higashio zum Verhör, weil sein Alibi ebenfalls nicht stimmen kann. Während sich Herr Nishiamas Alibi vor Ort zu bestätigen scheint - schließlich sind die japanischen Züge sehr pünktlich und das Umschalten der Anzeige geschieht automatisch - versucht Herr Higashio Sato mit Komplimenten vom Verhör abzulenken. Ihr eisiger Blick lässt ihn jedoch schnell gestehen: Er war nicht zu Hause, sondern mit einer verheirateten Frau zusammen. Damit hat er nun ein Alibi.

Takagi muss feststellen: Japan hat die pünktlichsten Züge der Welt

Inzwischen fällt Conan beim Umsteigen auf der Rückfahrt auf, dass die Abfahrtszeiten der Züge zur geplanten Abfahrtszeit umschalten, auch wenn der aktuelle Zug noch nicht abgefahren ist. Daraufhin fahren Takagi und die Detective Boys zurück nach Okuho, um das zu überprüfen. Schnell stellt sich heraus, dass der Zug um 13:17 nach Aohata am Vortag verspätet abfuhr, weil jemand eine Schranke manipuliert hatte. Der Zug kam noch so rechtzeitig in Aohata an, dass dort ein Anschlusszug erreicht werden konnte. Zurück am See vergleichen Takagi und Conan die Landschaft mit dem Bild von ihnen. Sie finden einen Unterschied, den sie nicht erklären können. Ein Angler, den sie treffen, erklärt ihnen, dass letzte Woche ein gefährlicher Baum gefällt wurde. Damit ist klar: Herr Nishiama hat den Bildhintergrund eine Woche zuvor bereits gemalt. Auf dem Revier gesteht Herr Nishiama den Mord. Sein Motiv war, dass der Meister Geld dafür wollte, dass er Herr Nishiamas Werke empfiehlt, und dies konnte er sich nicht leisten. Kommissar Megure hält ihm deswegen eine Standpauke über den Verrat an der Kunst.


Hint für Episode 913:
Schornstein

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 912 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Aohata-Bahnhof
  • Okoho-Bahnhof
  • Okohu-See