Episode 980

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Episode 441.jpg Dieser Artikel benötigt eine Überarbeitung in den Bereichen Rechtschreibung, Grammatik oder Layout. Hilf dem Wiki, die entscheidenden Kleinigkeiten dieses Artikels zu überprüfen, und entferne anschließend diese Markierung.
Weitere Hinweise: Bitte Korrektur lesen. LePaulinat0r (Diskussion) 13:42, 9. Okt. 2021 (CEST))
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege dir bitte gut, ob du dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
979 Tantei wo HikizurimawasuEpisodenliste — 981 Bocchan-tei e Youkoso (Zenpen)
Ratschläge für das perfekte Verbrechen
Episode 980.png
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 337
Japan
Episodennummer Episode 980
Titel 完全犯罪のススメ
Titel in Rōmaji Kanzen Hanzai no Susume
Übersetzter Titel Ratschläge für das perfekte Verbrechen
Erstausstrahlung 5. September 2020
(Quote: 8,1 %)
Opening & Ending Opening 51 & Ending 62
Next Hint Streunerkatze

Kanzen Hanzai no Susume ist die 980. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Ratschläge für das perfekte Verbrechen.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert. Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Handlung[Bearbeiten]

Misao Hamanaka heißt Tatsumi Wada in seinem Büro willkommen und verspricht ihm, dass er das perfekte Verbrechen begehen könne, wenn er nur seinen Anweisungen folge. In der nächsten Szene berichten Sato und Takagi, Kogoro von seltsamen Fällen, die sich in letzter Zeit ereignet hätten, u.a. Heiratsschwindel, Banküberfall und Raub. Derweil bedient Ran die beiden Polizisten, während Conan neugierig in die Unterlagen schaut. Sato überreicht Kogoro eine Notiz, auf der eine Anleitung zu einem Verbrechen steht.

Kogoro beschwert sich über Conan's Anwesenheit

Genau diese Anleitungen sollen der Zusammenhang zwischen den Fällen sein. Die Täter sollen sie von einer Art Vermittler für Verbrechen bekommen haben. Takagi bittet Kogoro darum, sie zu unterstützen und als Berater zu fungieren. Zusammen machen sie sich mit dem Auto auf zum Büro des Verdächtigen. Auf Kogoro's Frage, wieso er schon wieder mit dabei sei, antwortet Conan, dass ein Kind weniger Verdacht auf sich ziehe. Sato hat nichts dagegen, da sie findet, dass die Ermittlungen durch Conan immer schneller von der Hand gehen. Im Büro angekommen, stellt sich der Verdächtige, Herr Hamanaka, als moderner Professor James Moriarty vor. Er besitzt nicht nur theoretisches Wissen über allerlei von Straftaten, sondern auch Werkzeug zur Ausführung der Taten.

Sato und Takagi stellen sich als Polizisten vor

Herr Hamanaka erkennt Kogoro als berühmten Detektiv und enttarnt kurz darauf auch Sato und Takagi als Polizisten. Da er schon immer mit Polizisten oder Detektiven sprechen wollte, erklärt er sich damit einverstanden, ihre Fragen zu beantworten. Zu Sato und Takagi's Überraschung gibt Herr Hamanaka zu, die Anleitungen der seltsamen Fälle verfasst zu haben. Er verkaufe diese lediglich als Plot-Vorlagen für Romane. Er überreicht dann den Anwesenden eine Preisliste seiner Dienstleistungen. Als Conan ihn auf einen missglückten Banküberfall hinweist, entgegnet Herr Hamanaka, dass dies daran läge, dass der Kunde nur eine Teilversion der Anleitung kaufte. Sato fragt ihn nach einem misslungenem Taschendiebstahl. Laut Herrn Hamanaka sei sein Kunde einfach zu dick gewesen. Zum Schluss fragt Takagi noch nach einem sofort festgenommenen Raub-Täter. Herr Hamanaka entgegnet, er habe wohl die Handschuhe vergessen. Conan macht sich über Herrn Hamanaka's Versprechen des perfekten Verbrechens lustig und bezeichnet dies als eine Lüge. Daraufhin meint dieser, dass es selbstverständlich auch Täter gäbe, die nicht gefasst wurden. Allerdings möchte er aufgrund des Datenschutzes nicht über diese reden. Sich in Sicherheit wiegend, bricht Herr Hamanaka in Gelächter aus.

Sato verhaftet Herrn Hamanaka

Sato springt auf und verhaftet ihn wegen Beihilfe. Sie packt ihn am Kragen und zwingt ihn auch um seinetwillen, zu gestehen. Nun wechselt die Szene zu Takagi, der an Herrn Hamanaka's Laptop sitzt, um die sensiblen Daten zu transferieren. Sato informiert in der Zwischenzeit Megure über fünf neue Fälle, die nun zu den Akten gelegt werden können. Dieser weist seine Männer an, unter ihnen Chiba, mit der Festnahme der Täter zu beginnen. So lösen sie einen Entführungsfall, einen Raubmord, Drogenhandel und einen Fall mit einem Rock 'n' Roll-Cosplayer. Der letzte offene Fall wird als Takashi Ishigami-Racheplan bezeichnet, eine Vollversion für einen Mord durch eine Gas-Explosion. Der Verdächtige ist der Mann aus dem Intro: Tatsumi Wada, dreimalig vorbestraft und derzeit arbeitslos. Erst vor kurzem wurde dieser wieder aus dem Gefängnis entlassen. Herr Ishigami war wohl früher sein Boss, bevor er von ihm gekündigt hatte. Die Tat soll 16 Uhr stattfinden. Damit bleiben Conan & co. nur noch weniger als eine Stunde, um den Fall zu lösen.

Chiba findet das vermeintliche Opfer unverletzt in seinem Büro auf. Allerdings sind keine Gaszylinder auffindbar. Auch der Täter bleibt verschollen. Da es keine weiteren Hinweise gibt, bittet Sato Herrn Hamanaka, sich daran zu erinnern, was die beiden zuvor besprochen haben. Er erwidert, dass Herr Wada seinen Leitspruch kannte und darauf bestand, dass die Explosion durch einen Zünder erfolge. Herr Hamanaka beteuert daraufhin, dass es sich bei der Zielperson um Herrn Ishigami handeln muss. Dabei kommen Zweifel bei Conan auf. So benutzt er sein Narkosechronometer, um Kogoro in den Schlaf zu senden. Mit dem Stimmenverzerrer ergreift er das Wort und fragt Herrn Hamanaka, wieso Herr Wada ihn wohl aufsuchte. Er meint, dass es natürlich wegen seines hervorragenden Rufes war. Conan fragt ihn dann, ob ihm etwas komisch vorkam, woraufhin Herr Hamanaka nichts erwidert. Conan meint, es sei merkwürdig, dass jemand bei einer Entlassung gleich Mordgedanken hege. Herr Hamanaka dagegen sagt, dass die Taten seiner Kunden selten nachzuempfinden seien. Weiterhin gibt er zu erkennen, dass er seine Arbeit schon seit etwa zehn Jahren ausübe, was Conan stutzig macht. Er rennt vor zum Whiteboard, um sich die Daten noch einmal anzuschauen. Als er von Takagi angesprochen wird, ob ihm etwas aufgefallen sei, fragt dieser nur nach der Toilette, um sich schnell wieder hinter dem Sofa verstecken zu können.

Herr Wada betätigt den Fernzünder

Mit Kogoro's Stimme fragt er nun Herrn Hamanaka, ob dieser sich an einen Raub von vor sieben Jahren erinnern könne, durch den Herr Wada ins Gefängnis kam. Herr Hamanaka sagt, dass Herr Wada damals einen Schwarzmarkthändler in Beika überfallen habe, natürlich mit dem Plan, den Herr Hamanaka selbst verfasste. Dieser vergaß die Überwachungskameras außerhalb des Beika-Kaufhauses darin zu erwähnen, weshalb Herr Wada schlussendlich dingfest gemacht werden konnte. Conan erklärt daraufhin nochmals die Ereignisse in chronologischer Reihenfolge, die zu der derzeitigen Situation führten. Da Herr Hamanaka sich nicht mehr an Herrn Wada erinnerte, entschied sich dieser seine Identität und Absichten geheim zu halten. Da die eigentliche Zielperson also Herr Hamanaka ist, muss sich der Zünder in seinem Büro befinden.

Kogoro macht sich selbst Komplimente


Kurz darauf ruft schon Herr Wada Herrn Hamanaka an und fragt ihn, ob er sich noch an ihn erinnere. Er sagt, er wolle seine Stimme ein letztes Mal hören und legt auf. Herr Wada betätigt den Zünder, doch nichts geschieht. Hinter ihm taucht Conan auf, der erklärt, dass sie das Gas abgestellt hätten. Außerdem fand er Einbruchsspuren am Türknauf zu Herrn Hamanaka's Büro und konnte so den Zünder in der Lüftung finden. Herr Wada fragt ihn daraufhin, wie er seinen Aufenthaltsort ermitteln konnte. Conan entgegnet, dass er in Sichtweite sein musste, da er ja auf einen Fernzünder bestand. Sato und Takagi stürmen auf das Dach, um Herrn Wada festzunehmen. Auf dem Rückweg bedanken sich die beiden bei Kogoro, der nur meint, dass Herrn Hamanaka's einziger Fehler war, dass er einen so guten Berater in seinem Büro hatte.


Hint für Episode 981:
Streunerkatze

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 980 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände