Kapitel 365

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
364 Diener der HölleListe der Manga-Kapitel — 366 Parade in Gefahr
Die Prinzessin im Meerespalast
Cover zu Kapitel 365
Allgemeine Informationen
Kapitel Kapitel 365
Manga-Band Band 36
Im Anime Episode 313, 314 & 315
Japan
Japanischer Titel 姫と龍宮城
Titel in Rōmaji Hime to ryūgūjō
Übersetzter Titel Die Prinzessin und der Ryuuguu-Palast
Veröffentlichung 10. Oktober 2001
Shōnen Sunday #45/2001
Deutschland
Deutscher Titel Die Prinzessin im Meerespalast
Veröffentlichung 15. März 2005

Die Prinzessin im Meerespalast ist das 365. Kapitel der Manga-Serie Detektiv Conan. Es ist in Band 36 zu finden.

Fall 105
Fall-Abschnitt 1 Band 35: Kapitel 361
Kapitel 365
Fall-Abschnitt 2 Band 36: Kapitel 362
Fall-Abschnitt 3 Band 36: Kapitel 363
Fall-Abschnitt 4 Band 36: Kapitel 364
Fall-Auflösung Band 36: Kapitel 365

Handlung[Bearbeiten]

Heiji stellt Herr Daito

Heiji und Conan kehren zum leerstehenden Haus zurück und wissen nun, wer der Täter ist. Bevor Heiji jedoch die Identität des Täters lüften will, beginnt er eine erneute Befragung und fängt mit Yoshitsugu Kume an. Nach einer halben Stunde wundern sich die anderen über die lange Befragung. Plötzlich hören sie Heiji schreien, woraufhin Herr Daito in das Zimmer rennt und erkennt, dass Yoshitsugu entkommen ist. Sie beschließen daher, sich aufzuteilen und die Insel nach ihm abzusuchen. Als alle am Suchen sind, werden Ran und Kazuha am Strand von einem Unbekannten beobachtet. Er läuft zur Inselmitte und findet ein altes Rettungsboot mit einer kleinen Holzkiste darin. Auf einmal kommt ein weiterer Verdächtiger und will den ersten mit einem Seil erwürgen. Der erste Unbekannte, welcher Heiji ist und nur die Kleidung von Yoshitsugu angezogen hatte, schafft es, sich mit einem Messer zu befreien und seinen Angreifer als Mikihiko Daito zu erkennen.

Zusammen mit Conan enttarnt Heiji ihn als Mörder von Yoshie und dem Kapitän. Außerdem hatte er noch vor, Yoshitsugu umzubringen. Es handelte sich bei ihnen um die Bande, die in der Vergangenheit die Tochter des Bürgermeisters entführte, die Kunstwand stahl und das Dienstmädchen umbrachte. Sein Trick bei Yoshies Tod war es, dass er die Tote bei Flut so hinlegte, dass sie nicht abtreiben und die Nachricht nicht verwischt werden konnte. Als die Gruppe die Leiche fand, war immer noch Flut, Herr Daito konnte sie allerdings täuschen, indem er mit dem Boot den Sand nass hielt und es wie Ebbe aussehen ließ. Der Beweis hierfür ist, dass am Strand weiterhin ein Fußabdruck von Conan war, den er für das Beweisfoto in den Sand setzte. Als Nächstes löst Heiji das Rätsel an der Hauswand. Mit Panzer war der Schildkrötenpanzer der Insel gemeint und Prinzessin nannte die Bande ihren Schatz, sodass sie ihren Schatz in der Mitte der Insel versteckten. Die kleine Holzkiste, die Heiji fand, ist die gestohlene Kunstwand.

Herr Daito konnte davon ausgehen, dass sich die Bandenmitglieder in das Filmteam einschleichen würden und konnte diese daher schnell erkennen. Heiji kann außerdem aufdecken, dass es sich bei Yoshie um die entführte Tochter des Bürgermeisters handelte. Sie täuschte ihre Entführung nur vor, um ihren Stiefvater zu testen. Doch als er kein Lösegeld zahlen wollte, stahlen sie seine kostbare Kunstwand. Schließlich gesteht Herr Daito seine Tat. Er wollte sich an der Bande rächen, weil sie das Dienstmädchen Yoshiko Matsumoto töteten, die gleichzeitig seine Verlobte war. Nachdem die Gruppe wieder am Festland angekommen ist, treffen sie auf Kogoro, der entsetzt darüber ist, dass Heiji den Fall bereits gelöst hat. Stattdessen nehmen die beiden an einem Essenswettbewerb teil, bei dem Kogoro haushoch gewinnt.

Der Fall ist abgeschlossen!
Neuer Fall in Kapitel 366!

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Beim im Titel erwähnten Meerespalast handelt es sich um den Ryugu-Palast, auch Drachen-Palast genannt. Japanischen Legenden nach wohnen in diesem Unterwasser-Palast der Meeresgott und sein Gefolge aus Meeresdämonen und Geistern.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände