Episode 347

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild aus Episode 580 Hinweis: Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
346 Oshiri no māku o sagase (Zenpen)Episodenliste348 Ai to yūrei to chikyū isan (Zenpen)
Episode 347
Episode 347.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 43: Kapitel 436 & 437
Fall Fall 126
Japan
Episodennummer Episode 347
Episodentitel お尻のマークを探せ (後編)
Übersetzter Titel Sucht das Zeichen vom Hintern (Teil 2)
Erstausstrahlung 19.Januar 2004
(Quote: 14,7%)
Opening / Ending Opening 13 / Ending 18
Next Hint Briefmarke

Oshiri no māku o sagase (Kōhen) ist die 347. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Sucht das Zeichen vom Hintern (Teil 2).

Einleitung[Bearbeiten]

Das FBI hat Ai ein Zeugenschutzprogramm angeboten. Ayumi wird von einem Unbekannten umgerannt, der Passanten angegriffen hat. Dabei hat sie sich auf dem Autoschlüssel des Täters abgestützt, sodass sie einen Abdruck auf der Hand hatte. Zudem war an ihrem Ärmel noch Blut, welches sie von dem Autoschlüssel hat. Conan und Sato haben herausgefunden, dass der Täter einen Mazda Anfinis fährt. Deshalb werden alle Personen gesucht, die so ein Auto besitzen, ihren Autoschlüssel verloren haben und zur Tatzeit kein Alibi vorweisen können.

Handlung[Bearbeiten]

Die Detective Boys sind mit Miwako Sato und Wataru Takagi auf dem Revier. Dort erfahren sie von Kommissar Megure, dass es nur drei Verdächtige gibt, welche zur Tatzeit kein Alibi haben, einen Mazda Anfinis mit altem Emblem fahren und ihren Zündschlüssel vermissen. Daraufhin wollen sie sie vernehmen, allerdings soll Ayumi ihnen nicht gegenübertreten, da es zu riskant wäre. Daher versteckt sie sich zusammen mit den anderen Detective Boys in einem Auto mit getönten Scheiben. So kann sie versuchen, den Täter wiederzuerkennen.

Conan gibt Takagi Anweisungen

Sato und Takagi verhören die drei Verdächtigen. Hiroshi Enomoto, ein Teilzeitangestellter einer Sushi-Bar, bekam das Auto von seinen Eltern geschenkt und hat an dem Tag einen Ausflug in die Berge gemacht, sodass sein Wagen verschmutzt ist. Naokazu Hukuchi, ein Mechaniker, kann nicht sonderlich gut Auto fahren, weshalb sein Wagen viel zu dicht an dem daneben steht. Er gibt an, an diesem Tag in der Werkstatt sein eigenes Auto repariert und danach damit eine Testfahrt im Einkaufsviertel unternommen zu haben. Der dritte Verdächtige, der Schlosser Toshiaki Degawa, wollte zur Tatzeit eine Kundin besuchen, konnte jedoch die Adresse nicht finden und fuhr deswegen umher. Er lebt für sein Auto und wäscht dieses daher häufig.

Die Verdächtigen mit ihren Autos
Nachdem Ayumi die drei Verdächtigen gesehen hat, kann sie nicht sagen, wer der Täter ist. Conan bittet Tagaki die Wagen der drei zu überprüfen, da möglicherweise Blutspuren am Schloss der Autotür sind. Ayumi will inzwischen doch aus dem Auto steigen, um die Verdächtigen besser zu sehen, doch Ai rät ihr nochmals davon ab. Conan erklärt währenddessen den Detective Boys, dass er Naokazu Hukuchi verdächtigt, denn er hat gelogen, was seine Fahrkünste betrifft. Wenn er wirklich schlecht Auto fahren würde, wäre er nicht an einem regnerischen Tag im Einkaufsviertel, wo viele Menschen unterwegs sind, gefahren. Zudem hätte er dann schräg eingeparkt und nicht so dicht an dem Auto daneben. Bei der Überprüfung wird allerdings kein Blut am Schloss festgestellt, was Conan aber zu erwarten scheint. Daraufhin holt sich Conan einen Schraubenschlüssel, geht zum Auto und entfernt die Abdeckung des Türschlosses.
Conan entfernt die Abdeckung
Es wird sichtbar, dass der Schließzylinder mit Klebeband befestigt ist, Naokazu hat ihn ausgetauscht. Takagi ist überrascht, dass Conan dies bemerkt hatte. Als Sato dann noch erwähnt, dass sie auch das Zündschloss auf Blutspuren untersuchen können, glaubt der Täter, überführt zu sein und steigt, unter dem Vorwand den Schlüssel zu holen, ins Auto und versucht zu fliehen. Dort hat sich aber bereits Conan versteckt und betäubt ihn mit seinem Narkosechronometer. Später wird bekannt, dass der Täter die Passanten nur angegriffen hatte, weil er etwas Aufregung wollte.

Ai lehnt das Zeugenschutzprogramm

Auf dem Heimweg sind die Detective Boys froh, dass der Täter geschnappt wurde, damit er Ayumi nicht mehr verletzen kann. Doch Ayumi meint daraufhin, selbst wenn nicht, hätte sie keine Angst, da Conan sie beschützen würde. Daraufhin wird Ai nachdenklich und meint, sie müsse noch etwas erledigen.

Ai geht zu Jodie Starling ins Krankenhaus und lehnt das Zeugenschutzprogramm ab. Als Grund gibt sie an, dass sie auch trotz des Programms weiter Angst haben würde, doch eines Tages entdeckt zu werden und sie dann wieder ihre Identität wechseln müsste. Außerdem vertraut sie dem FBI noch nicht ganz. Sie erinnert sich auch daran, dass Ayumi ihr gesagt hatte, dass wenn man wegläuft, man gar nichts erreicht. Daraufhin geht sie. Vor der Tür steht James Black, der alles mitangehört hat und daraufhin zu Jodie ins Zimmer geht. Er meint, dass Ai ihn an Jodie erinnern würde, die damals das Zeugenschutzprogramm ablehnte und dafür dem FBI beitreten wollte.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand