Episode 416

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild aus Episode 580 Hinweis: Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
415 Butsumetsu ni deru akuryō (Jiken hen)Episodenliste417 Butsumetsu ni deru akuryō (Kaiketsu hen)
Episode 416
Episode 416.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 48: Kapitel 494, 495, 496, 497 & 498
Fall Fall 142
Japan
Episodennummer Episode 416
Episodentitel 仏滅に出る悪霊 (疑惑編)
Übersetzter Titel Der böse Geist, der am Butsumetsu erscheint (Verdachts-Teil)
Erstausstrahlung 17. Oktober 2005
(Quote: 10,6 %)
Opening / Ending Opening 16 / Ending 22
Next Hint Geschwister

Butsumetsu ni deru akuryō (Giwaku hen) ist die 416. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Der böse Geist, der am Butsumetsu erscheint (Verdachts-Teil).

Handlung[Bearbeiten]

Yokomizo und die Verdächtigen

Yokomizo bittet die Verdächtigen, sich vorzustellen und etwas über die Personen zu erzählen, die vor 13 Jahre gestorben sind. Shigeko Senzaki beginnt, sie erzählt dem Inspektor, dass bei dem Unfall ihr Ehemann gestorben ist. Sie und Namika wollten ihn eigentlich begleiten, wurden jedoch durch eine Grippe verhindert. Masashi Watabiki ist der nächste, er erzählt, dass bei dem Unfall sein Vater als auch sein Bruder gestorben ist. Kenzo Akatsuka ist der letzte, bei dem Unfall ist seine Frau gestorben, die wie er, früher Haushälterin war. Kogoro findet es seltsam, dass die Verdächtigen beim Sehen der Karte nicht den Unfall erwähnt haben, er vermutet, dass die Verdächtigen sogar wissen, wer der Täter ist. Die Theorie kann jedoch schnell verworfen werden, da weder das Datum noch die Anzahl der Personen übereinstimmen. Conan erklärt, dass es für Namika und Shigeko unmöglich gewesen sein konnte, den Mann zu ermorden, da Namika starke Höhenängste hat, und Shigeko eine Phobie gegen spitze Gegenstände. Auch für den Chauffeur Watabiki wäre es unmöglich gewesen, weil er zur Tatzeit Atsuhiro Kunitomo und seine Ehefrau zum Krankenhaus gefahren hat. Somit bleibt nur der der Haushälter Akatsuka übrig. Doch auch dieser kommt für Conan nicht in Frage, da die Drohkarten, ziemlich schmutzig und schluderig hergestellt worden sind, für einen Perfektionisten also unmöglich. Conan legt außerdem die Vermutung nahe, dass all diese Phobien nur vorgespielt sind.

Conan findet den toten Atsuhiro

Der Inspektor bittet bei allen Verdächtigen, einschließlich Kogoro um einen Fingerabdruckvergleich. Derweil hat sich der Hausherr Atsuhiro in seinem Zimmer eingeschlossen, und lässt nicht einmal seine Frau Yasue in den Raum. Auf einmal erscheint im Zimmer eine unbekannte Person. Die Verbindung zur Sprechanlage bricht ab. Conan rennt los, um den Täter noch zu erwischen. Atsuhiro bekommt einen erneuten Rückfall seines Herzinfarktes, doch der Unbekannte zerstört die Herztabletten des Mannes und Atsuhiro kann sich nicht mehr helfen und stirbt. Conan schafft es jedoch nicht mehr rechtzeitig und findet den toten Atsuhiro, jedoch keinen Täter. Ran erzählt Kogoro und dem Inspektor von dem Seil. Unter Stress drückt Kogoro wahllos Knöpfe auf der Sprechanlage, dadurch löst er einen Alarm aus, der durch das ganze Haus gehört wird. Conan öffnet den anderen die Tür, bittet Ran jedoch, die Tür zu bewachen. Auch Kogoro und Yokomizo entdecken nun die zerstörten Tabletten. Alle glauben trotzdem, dass der Täter noch im Stockwerk sein muss.

Alle durchsuchen die Zimmer

Gemeinsam beschließen alle, das Stockwerk zu durchsuchen. Dabei bleibt Kogoro auf dem Gang, damit keine verdächtige Person entkommen kann, während Yokomizo das Zimmer grob durchsucht, den Rest erledigen die Verdächtigen. Nach einer langen Suchaktion kann jedoch keine Fremde Person gefunden werden. Auch an der Tür bei Ran, ist kein Verdächtiger vorbei gekommen. Yokomizo erzählt von der Möglichkeit, dass sich der Täter während des Hochrennens unter die anderen gemischt hat. Da weiterhin keine Spuren gefunden werden, beginnt eine neue Befragung der Verdächtigen. Kogoro findet es sehr komisch, dass der Täter es geschafft hat, das obere Stockwerk zu betreten, obwohl das Opfer Atsuhiro keine Menschen mehr sehen wollte. Hinzu kommt noch, dass die Sprechanlage weit entfernt von der Tür ist, so hätte Atsuhiro noch um Hilfe schreien können oder die Tür öffnen können, doch er tat es nicht. Akatsuka erzählt erneut von dem Unfall von vor 13 Jahren. Zu dem Zeitpunkt war das erste Opfer Sekiguchi nicht eingeladen worden mitzufahren, doch nachdem Shigeko und Namika erkrankt waren, ließen die restlichen Mitglieder ihn doch mit an Bord. Desweiteren soll er bei dem Ausflug eine große Tasche bei sich gehabt haben, Sekiguchi erzählte den anderen, dass sich darin eine Taucherausrüstung befand. Außerdem finden es die Verdächtigen komisch, dass vor den Unfällen immer Sekiguchi zu Besuch war. Die Geräusche, die Atsuhiro ständig hörte, beschreibt Yasue als ein Bakon-Geräusch, welches durch ein Ballschlagen an eine Wand entstanden sein könnte. Watabiki berichtet kurz darauf, dass sein toter Bruder zu Lebzeiten verschiedene Ballsportarten gespielt hat.

Ran berichtet von den Gemeinsamkeiten

Unter Schrecken erklärt Ran von den Gemeinsamkeiten, die die Vorfälle mit den toten Mitgliedern zu tun haben. Als Yasue dies hört, bricht sie unter Schrecken zusammen und schreit, dass es ein Fluch ist. Zur selben Zeit bekommt der verschreckte Yokomizo von der Spurensicherung einen Anruf. Diese berichtet, dass sowohl auf dem Seil, als auch auf dem Glas Fingerabdrücke gefunden worden sind. Jedoch passt keiner der Abdrücke mit denen der Verdächtigen überein, so muss es eine fremde Person sein. Conan findet, dass der Fall jedoch immer spannender wird.


Hint für Episode 417:
Geschwister

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand