Episode 383

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung! Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
Diese Episode wurde bisher noch nicht in Deutschland gezeigt. Da die Handlung der Episode durch die Veröffentlichung des dazugehörigen Manga-Falls bereits im deutschsprachigen Raum bekannt ist, wird dieser Artikel nicht verspoilert. Möchtest du trotzdem nicht weiterlesen, kannst du diese Seite hier verlassen.

382 Docchi no suiri shō (Kōhen)Episodenliste384 Tāgetto wa Mōri Kogorō
Episode 383
Episode 383.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 120 Minuten
Im Manga Band 43 & 44: Kapitel 445, 446, 447, 448 & 449
Fall Fall 129
Japan
Episodennummer Episode 383
Episodentitel 甲子園の奇跡! 見えない悪魔に負けず嫌い
Übersetzter Titel Das Wunder von Koushien! Der unsichtbare Teufel ist ein schlechter Verlierer
Opening / Ending Opening 14 / Ending 20
Next Hint Serviceschein

Kōshien no kiseki! Mienai akuma ni makezugirai ist die 383. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt heißt der Titel so viel wie Das Wunder von Koushien! Der unsichtbare Teufel ist ein schlechter Verlierer.

Stern.png Special-Episode
Diese Folge wurde in Japan als Special gesendet, dessen Sendezeit eine Stunde oder mehr beträgt.
Außerhalb Japans werden Specials generell in mehrere Episoden unterteilt.

Einleitung[Bearbeiten]

Der Mann hat etwas vor

Auf einem Tisch der Torimitsu-Reparaturwerkstatt liegt ein Bild mit mehreren Baseball-Spielern, an einer Stelle an der Wand hängt ein Trikot und im Hintergrund ist eine Fernsehsprecherin zu hören, welche verkündet, dass das nationale Sommerfinale der Oberschul-Baseball-Liga im Koshien-Stadion bevorsteht. Während im Fernsehen die Teams auflaufen, baut ein Mann ungeduldig ein elektronisches Gerät zusammen. Als er, nachdem er noch einmal die Spannung überprüft hat, fertig ist, grinst er zufrieden und steckt den in ein Tuch gehüllten Gegenstand in eine vorbereitete Plastiktüte.

Handlung[Bearbeiten]

Nach der Detektivwette befinden sich Conan, Heiji, Ran, Kazuha und Kogoro mit vielen anderen Menschen – unter anderem auch dem Täter – vor dem Koushien-Stadion. Kogoro freut sich bereits darauf, Yoko Okino zu sehen, da schließlich die Mannschaft der Kohnan Oberschule, auf welche diese einst gegangen ist, gegen die Ohgane Oberschule spielt. Beide Teams besitzen je einen von den Fans umjubelten Starspieler, Ohgane Inao und Kohnan Nagashima.

Otaki hat seinen Kameraden Mut gemacht

Als sich Kogoro über die schlechten Plätze beschwert, kommt Kommissar Otaki hinzu, welcher ebenfalls das Spiel ansieht. Im Gegensatz zu Kogoro genießen die anderen das spannende Spiel, bei dem niemand die Führung erlangen kann, auch dann nicht, als die beiden Starspieler gegeneinander antreten. Otaki erklärt auf Kogoros Frage, ob er nicht arbeiten muss, sich extra frei genommen zu haben, um das Spiel besuchen zu können, woraufhin Kazuha meint, dass er früher selbst als Oberschüler in Koshien gewesen ist. Der Polizist erzählt allerdings, dass sein Team bereits in der Vorrunde ausgeschieden ist und das Stadion nur während der Parade betreten hat. Er hatte damals sehr lange und hart trainiert, um in das Team aufgenommen zu werden, bis er dadurch sogar zum Teamkapitän aufstieg, letztendlich hatte sein Team aber knapp die Vorausscheidung für das nationale Oberschul-Baseballturnier verloren. Dennoch gab Otaki seinem Team damals neuen Mut. Er gibt an, dadurch viel gelernt zu haben und dass dieser Ort für ihn sehr wichtig ist. Der Mann mit dem elektronischen Gerät, der sich mittlerweile auch im Zuschauerraum befindet, denkt sich währenddessen, wie wertlos dieser Ort doch ist, und erinnert sich an eine Person namens Hiroshi.

Der erste Hinweis
Kurze Zeit später beobachtet die Gruppe um Conan das Spiel gebannt, denn Nagashima macht wertvolle Punkte, indem er es mit einem einzigen Schlag bis auf die dritte Base schafft, und stören sich kaum am Mann von vorher, welcher wortlos an ihnen vorbeigeht. Dann klingelt plötzlich ein Handy zu Füßen von Conan und Heiji, welcher den Anruf annimmt. Ein Mann schlägt den beiden ein Spiel auf Leben und Tod vor – seinen eigenen Tod und dem vieler anderer Zuschauer im Stadion. Die Regeln sind einfach: Je zum Ende des dritten, sechsten und neunten Innings lässt er ein Handy irgendwo im Stadion dreimal klingeln. Schaffen sie es nicht, das Telefon zu finden, bringt er sich um. Schaffen sie es doch mithilfe der per SMS hinterlassenen Codes, will er am letzten Handy auf sie warten und sich ergeben. Um zu beweisen, dass er es ernst meint, will er am Ende des zweiten Innings - welches momentan läuft - seine Entschlossenheit demonstrieren. Zum Abschluss des Gesprächs nennt der Mann, der Otaki zu kennen scheint, Heiji noch einen Namen, welchen er sich selbst gegeben hat: der Dämon des Koshien-Stadions.

Wenige Augenblicke später – nur noch einen Schlagmann vom Ende des zweiten Innings entfernt – erhalten Heiji und Conan die SMS, in der nur drei Zahlen geschrieben stehen: die 96, eine 7 in eckigen Klammern und eine 13. Kogoro witztelt, dass damit die Alpen gemeint sein könnten, wenn stattdessen die Zahlen acht, eins und zwei dortstehen würden, weil sie sich ausgesprochen ähnlich wie Heidi anhören würden, doch das finden die beiden Jungdetektive doch eher unwahrscheinlich. Unter dem Vorwand, dem Besitzer sein Handy zurückbringen zu wollen, verschwinden Conan, Heiji und der bislang ahnunglose Otaki.

Es sieht nur so aus, als sei nichts geschehen

Auf dem Weg zur Tribüne hinter dem Batter, wo sich der Anrufer zum Zeitpunkt befinden sollte, weil Heiji den Schiedsrichter hören konnte, erklärt er Otaki die Lage. Ihnen ist klar, dass es sich nicht um einen Streich handelt, da der Täter nichts unternommen hat, um seine Identität zu verschleiern, er hat weder seine Stimme verstellt noch seine Rufnummer unterdrückt. Auf der Tribüne teilen sie sich auf, um den Verdächtigen mit dem Hut zu suchen, jedoch ohne Erfolg. Als das zweite Inning zu Ende ist, scheint es so, als habe der Mann doch geblufft, da nichts im Stadion geschieht - allerdings brennt in der Ferne das obere Stockwerk eines Hochhauses.

Als Otaki bei einem Freund in der hiesigen Polizei nachfragt, meint dieser, dass in den Firmenräumen der Takano-Tansporte Augenzeugenberichten zufolge eine Bombe explodiert ist. Da die gesamte Belegschaft auf einem Ausflug war, gibt es aber glücklicherweise weder Tote noch Verletzte. Um eine verfrühte Auslösung der Bombe seitens des Täters zu vermeiden, beschließen Heiji und Conan, den ansässigen Polizisten im Unklaren zu lassen und stattdessen selbst zu ermitteln, denn es besteht kein Zweifel, dass es sich bei der Explosion um den Beweis des Täters handeln muss, dass dieser es ernst meint.

Um das Spiel während der Suche nach den Handys verfolgen zu können, will sich Conan Kogoros Miniradio ausleihen und bittet die anderen auch gleich, sie anzurufen, falls sie den Mann mit Hut sehen. Widerwillig gibt der Detektiv ihm sein Radio und Conan verschwindet wieder. Verschwitzt wie er ist, erinnert er Ran einen Augenblick lang an Shinichi. Während Conan sich auf den Weg zu Heiji macht, geht das Spiel weiter, der von Inao geschlagene Ball fliegt die ganzen sechsundneunzig Meter Flügelweite des Stadions bis zur Tribüne. Als Conan Heiji darum nach den Flügeln des Stadions fragt, erklärt Otaki ihm, dass damit die Entfernung des Schlagmals von den Eckpfosten gemeint ist. Diese beträgt in Koshien genau sechsundneunzig Meter, was die drei auf die Idee bringt, dass mit der 96 in der SMS diese Entfernung gemeint sein könnte. Durch die Nummer auf Conans Trikot kommt Heiji außerdem darauf, dass mit der 7 der Spieler Nummer sieben gemeint ist – dieser spielt für gewöhnlich links und deutet somit auf den linken Flügel des Stadions hin. Die dreizehn wiederum zeigt die Reihe an.

Im letzten Augenblick kann Heiji das Handy einer Frau aus der Hand reißen und das Gespräch annehmen. Der Täter lacht nur, da er ihre Bemühungen als sinnlos erachtet und kündigt eine weitere Runde an, dann legt er wieder auf. Der nächste Code besteht aus den Zahlen 47, [3] und 4. Aufgrund des zuvor gelösten Codes glaubt Conan, dass die 4 die Sitzreihe und die 3 in eckigen Klammern auch wieder die Trikotnummer anzeigt. Laut Heiji muss das dann irgendwo entlang der ersten Baseline sein, denn die Nummer drei hat für gewöhnlich immer der erste Baseman – ausgenommen Nagashima, welcher der dritte ist und ebenfalls die drei auf seinem Trikot trägt. Um sicher zu gehen, trennen sie sich darum auf – Heiji durchsucht die Reihe hinter der ersten Baseline, Conan die hinter der dritten. Otaki geht währenddessen zurück zum Lageplan, ihrem Treffpunkt, er will seinen Bekannten beim Hyougo Polizeirevier anrufen und nachfragen, ob ein Mann, welcher auf die Beschreibung passt, etwas gegen die gesprengte Firma hat. Während Otaki von seinem Bekannten von einem LKW der Firma berichtet wird und Heiji und Conan nach dem Handy suchen, erzielt Kohnan einen Homerun. Dies veranlasst den Radiosprecher dazu, zu erklären, dass der Schlagmann statt eines metallenen einen hölzernen Schläger benutzt – was Conan zu denken gibt.

Mit 47 ist das Element Silber gemeint

Weil seine Suche erfolglos war, ruft Heiji bei Conan an, doch auch dieser hat nichts gefunden. Allerdings fragt Conan nach silbernen Gegenständen in Koshien, worauf Heiji spontan nur die Überdachung der hinteren Tribünen, der sogenannte „Silberne Regenschirm“ einfällt. Conan erklärt Heiji, dass sich die 47 auf das chemische Element Silber bezieht, welche ebendiese Nummer im Periodensystem besitzt. Mit der Nummer drei ist auch kein normaler Spieler gemeint, sondern Babe Ruth, welcher in Koshien mit einem Denkmal verewigt wurde. Demnach befindet sich das Handy auf Höhe des Denkmals, etwas links vom Zentrum.

Der Täter denkt an einen jungen Mann namens Hiroshi

Da das sechste Inning zu Ende ist, ruft der Täter das zweite Handy an – an welches zu seiner Überraschung Heiji rangeht. Dieser ist allerdings so aufgebracht, dass er auch gleich wieder auflegt. Diese Gelegenheit des Zusammenseins nutzt Otaki, um Heiji und Conan von dem Unfall mit Todesfolge zu erzählen, in welchen ein LKW der gesprengten Firma eine Woche zuvor verwickelt worden ist. Dies könnte möglicherweise ein Motiv für die Explosion sein, doch es entschließt sich ihnen kein Zusammenhang mit Koshien. Darum bleibt der Gruppe nichts anderes übrig, als den Code zu entschlüsseln. Da sie die Regeln, nach denen die Hinweise aufgebaut sind, bereits kennen, sind Conan und Heiji zuversichtlich – bis sie die letzte SMS öffnen. Die erste und zweite Ziffer fehlen, nur die Reihennummer ist existent – eine dreizehn. Während die Gruppe mit dem Hinweis beschäftigt ist, betrachtet der Mann mit der Bombe ein Bild mit einem jungen Mann darauf und murmelt wieder den Namen Hiroshi.

Die Tatsache, dass der Mann ihnen Hinweise hinterlässt und es nicht einfach hinter sich bringt, lässt Conan langsam glauben, dass er sich unbewusst vielleicht gar nicht umbringen will und möchte, dass man ihn aufhält. Nur jemand, der Baseball und Koshien liebt, kann sich diesen Code ausdenken – und eine solche Person würde das Stadion niemals beschädigen. Da sie das allerdings nicht genau wissen, müssen sie weiter versuchen, hinter das Geheimnis der fehlenden Ziffern kommen. Heiji weist Otaki an, seinen Freund nach Details um den Unfall vorherige Woche zu befragen, während sie beide die dreizehnten Reihen durchsuchen. Das Problem ist nur, dass sie nicht wissen, wie viel Zeit genau sie noch bis Spielende haben, da Kohnan noch immer führt und somit die zweite Hälfte des neunten Innings wegfallen könnte.

Draußen, vor dem Lageplan, erfährt Otaki im Telefongespräch mit seinem Bekannten, dass ein Oberschüler von besagtem LKW überfahren wurde, ein gewisser Hiroshi Torimitsu, welcher im Baseballteam seiner Schule spielte. Tatsächlich erinnert Otaki sich an den Jungen, er hatte ein Vorrunden-Spiel gegen Ohgane bis zum 18. Inning getrieben, bis sie schließlich doch verloren hatten. Der Polizist erklärt ihm die Hintergründe seines Todes: Auf dem Nachhauseweg vom Training war er zu erschöpft gewesen, um dem LKW auszuweichen und mit seinem Fahrrad unter die Räder geraten. Sein Vater verschwand ebenfalls nach dem Unfall. Bei dem Täter handelt es sich tatsächlich um den Vater von Hiroshi. Der Oberschüler hatte sich ständig hart angestrengt, um irgendwann gut genug zu sein, um in Koshien spielen zu können. Er wollte ein Profi werden, damit sein Vater nicht mehr so hart arbeiten muss.

Conan und Heiji hatten währenddessen keinen Erfolg, in keiner der Reihen befindet sich ein Handy, womit ihnen nur noch die Alpen und die hinteren Ränge bleiben. Zu ihrem Glück schafft es Inao mit einem Homerun, den Ausgleich zu erzielen, somit haben sie auch noch die zweite Hälfte des neunten Innings Zeit. Während die Fans jubeln, begeben sich Conan und Heiji zurück zu Otaki und dem Lageplan des Stadions. Conan ist nämlich etwas aufgefallen: alle Eingänge bis auf die 17 und die 22 sind durchnummeriert, da einzig diese beiden als Lagerräume und nicht als Zuschauereingänge dienen. Allerdings bleibt die Frage, ob sie überhaupt noch so viel Zeit haben, beide Räume zu durchsuchen: es sieht ganz danach aus, als würde Ohgane gewinnen.

Ran erinnert sich an Shinichi.

Als sich wieder die Rivalen Nagashima und Inao entgegen stehen, meint Ran, dass die beiden Spieler wie Shinichi sind. Im Fußballfinale der Unterstufen hatte das gegnerische Team in der Nachspielzeit geführt, doch trotz der Hoffnungslosigkeit ihrer Situation hatte Shinichi gelächelt und gesagt, dass sie zu Legenden werden würden, wenn sie das Spiel noch wenden könnten. Trotzdem hatten sie verloren, aber erst im Elfmeterschießen – Shinichi hatte den Ausgleich erzielt, später aber auch den Elfmeter verschossen. Die beiden Baseballspieler Inao und Nagashima erinnern sie an ihn, denn sie wollen einfach nicht aufgeben, komme was wolle.

Conan und Heiji brüten derweil weiter über der Lösung des Codes – bis Heiji bei der Nennung von Nagashimas Namen auf die Lösung kommt: Die fehlende Trikotnummer bezieht sich auf eine pensionierte Nummer, das heißt, sie gehörte einem großen Spieler und wurde nicht wieder vergeben, als dieser das Team verließ. Zwischen dem einundzwanzigsten und dreiundzwanzigsten Eingang befindet sich die Ausstellungshalle aller pensionierten Trikotnummern der Hanshin Tigers – der Heimmannschaft von Koshien. Da diese Halle genau auf Höhe ihrer eigenen Plätze liegt, versucht Conan, Ran anzurufen, doch diese ist zu abgelenkt vom Spiel.

Im Spiel schafft Nagashima mit einem Homerun den Ausgleich – das Spiel geht in die Verlängerung. Als alle jubeln, klingelt auf dem Boden zu Kazuhas Füßen ein Handy, diese hebt es auf, doch Heiji nimmt es ihr aus der Hand. Der Mann ist nicht weit von ihnen entfernt, doch da das Spiel noch nicht vorbei ist, geht auch sein eigenes Spielchen weiter – der nächste Hinweis sind nun die Ziffern 812, [9] und 49.

Torimitsu ist am Boden zerstört

Gedankenverloren verfolgt der Täter das Spiel. Er macht dem Stadion und den Fans Vorwürfe, denn gäbe es all das nicht, so glaubt er, würde sein Sohn noch leben. Als einer der Spieler einen einfachen Ball fallen lässt, grinst der Mann und meint, dass nun jeder, selbst die Familie dieses Spielers sich für ihn schämen wird – doch Inao lächelt stattdessen und spricht seinen Mitspielern Mut zu. Der Mann kann das nicht verstehen, doch Heiji, der nun hinzukommt, erklärt es ihm: trotz allem handelt es sich hierbei nur um ein Spiel unter Freunden. Und um für sein Team zu gewinnen, würde der Pitcher – Inao – sich sogar die Schulter ausrenken, ebenso der Schlagmann, Nagashima. Otaki meint, dass zwar viele hier von einer Profi-Karriere träumen, ihnen das aber während des Spiels egal ist und sie selbst schwerste Verletzungen in Kauf nehmen, um ihre Mannschaft zum Sieg zu führen. Was der Täter, Yukio Torimitsu als ehemaliger Sponsor der Teito-Mannschaft eigentlich wissen sollte. Otaki versucht, den niedergeschlagenen Mann aufzubauen, indem er ihm erklärt, dass der Unfall, in dem sein Sohn starb, weder vom LKW-Fahrer noch vom Baseball verschuldet war. Doch um den Schmerz über seinen Verlust zu überwinden, musste Herr Torimitsu jemandem die Schuld geben, obwohl er wusste, dass alles nur ein unglücklicher Zufall war.

Nachdem Otaki die Behörden alarmiert hat, meint Torimitsu, dass sie sein letztes Rätsel überraschend schnell gefunden hatten. Darum erklärt Heiji, dass sie von Kogoro wissen, dass mit den Zahlen die Alpen gemeint sind.


Hint für Episode 384:
Serviceschein


Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Das Koshien-Stadion ist gleichzeitig eines der größten und ältesten Baseball-Stadien Japans. Sein Name leitet sich von seinem Baujahr ab, da dieses gleichzeitig das erste Jahr im chinesischen und im japanischen Horoskop gewesen ist („kou“ = chin. Sternzeichen Affe, „shi“ = jap. Sternzeichen Maus und „en“ = Park). Diese Konstellation gibt es nur alle sechzig Jahre und bringt angeblich Glück[1]
  • Bei dieser Episode handelt es sich um ein zweistündiges Weihnachtsspecial. Hierauf wird der Zuschauer zu Beginn von Conan, Heiji, Ran und Kazuha hingewiesen.
  • Bei der Episode handelt es sich um ein Crossover mit dem Manga 3rd Base 4th von Gosho Aoyama.
  • Im veränderten 14. Opening werden neben der Ankunft von Conan und Co. in Osaka das Stadion, Szenen des Baseballspiels, der Täter mit der Bombe und auch die beiden Starspieler Inao und Nagashima gezeigt.
  • Zu Beginn des ersten und zweiten Innings wird von der Musikkapelle das Hauptthema Kimi ga ireba gespielt.
  • Im veränderten 20. Ending sind Bilder des Stadions und die auftretenden Charaktere zu sehen, an welchen Conan vorbeigeht. Statt Shinichi begleitet ihn Heiji, als er das Schloss Osaka passiert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anime - Episode 383 ~ Conan erklärt, woher der Name "Koshien" stammt.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Diese Episode wurde in Japan am 5. April 2013 auf der zwölften Sonderpreis-DVD veröffentlicht.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand