Episode 360

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung! Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
Diese Episode wurde bisher noch nicht in Deutschland gezeigt. Da sie sich zwischen zwei Episoden befindet, deren Handlungen durch die dazugehörigen Manga-Fälle im deutschsprachigen Raum bereits bekannt sind, wird dieser Artikel nicht verspoilert. Möchtest du trotzdem nicht weiterlesen, kannst du diese Seite hier verlassen.
359 Honchō no keiji koimonogatari 5 (Kōhen)Episodenliste — 361 Teitan kōkō gakkō kaidan (Zenpen)
Ein wunderbarer Nashornkäfer im Frühling
Episode 360.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 117
Japan
Episodennummer Episode 360
Titel 不思議な春のかぶと虫
Titel in Rōmaji Fushigina haru no kabutomushi
Übersetzter Titel Ein wunderbarer Nashornkäfer im Frühling
Erstausstrahlung 17. Mai 2004
(Quote: 13,7 %)
Opening & Ending Opening 14 & Ending 19
Next Hint Tisch

Fushigina haru no kabutomushi ist die 360. japanische Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Ein wunderbarer Nashornkäfer im Frühling.

Achtung.png Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Einleitung[Bearbeiten]

Die Kröte im Haustiergeschäft

Die Detective Boys sind in Tokio unterwegs. Diesmal ohne Ai Haibara, da ihr Gesundheitszustand wegen der Konfrontation mit der Schwarzen Organisation[1] und ihrer Erkältung noch labil ist. Genta möchte ihnen ein interessantes Tier zeigen, das er in einem Haustiergeschäft, in einem Glaskäfig gesehen hat. Das Geschäft scheint jedoch geschlossen zu sein. Ein Mann, der gerade dazu stoßt, ist darüber verwundert, weil er um zehn Uhr einen Termin vereinbart hat. Conan weist daraufhin, dass nur das Gitter heruntergelassen wurde. Anschließend schiebt dieser es hoch und stellt sich drinnen im Verkaufsbereich als Ninomiya vor. Gemeinsam mit den Detective Boys geht er durch das Geschäft, doch niemand außer den Tieren ist zu sehen. Bemerkbar macht sich eine Kröte, die Genta freudig, als das von ihm genannte Tier vorstellt. Sie hören noch ein Geräusch und aus dem hinteren Bereich tritt ein Käfer hervor, der Conan aufgrund der Jahreszeit zum Nachdenken bringt. Dort finden sie kurz darauf eine Leiche.

Handlung[Bearbeiten]

Sato leitet die Informationen weiter

Die Tokioter Polizei ist inzwischen eingetroffen, darunter auch Inspektorin Sato, die das Opfer als den 41-jährigen Ladenbesitzer Minoru Shirai identifiziert. Während sie neben der Leiche telefonisch über Würgemale und der nicht festgestellten Tatwaffe informiert, stellt Conan in seinen Überlegungen, vorne im Verkaufsbereich, eine Art dünnes Seil in Betracht. Außerdem schildert er den anderen, aufgrund den nicht ausgestreckten Beinen, die bei einer Leichenstarre normalerweise ausgestreckt vorzufinden sind, dass der Tod nicht im Geschäft eintraf, sondern die Leiche dorthin gebracht wurde. Inspektorin Sato kommt auch zum Verkaufsbereich, um Herrn Ninomiya um Bestätigung zu bitten, dass er gegen zehn Uhr das Geschäft aufsuchte. Dieser erklärt dazu, dass er am gestrigen Tag vom Ladenbesitzer angerufen wurde und diesen Termin vereinbart hat. Beim Telefonat war, außer dem Schnarren der Kröte, nichts Ungewöhnliches zu hören. Er war an Käfer interessiert, die es trotz dieser Jahreszeit in Gunma geben soll.

Conan entdeckt an einer Wand ein Poster, worauf ein Käfer abgebildet ist. Auf einem Tisch darunter befinden sich mehrere Stapel dieser Poster. Nachdem sich die Detective Boys, die darin enthaltende Information anschauen, schlussfolgern sie, dass Herr Shirai das Insektenmuseum in Gunma besuchen wollte, das mit diesen Postern für eine Käfer-Ausstellung wirbt.

Genta hält den Käfer

Ein Polizist zeigt Sato einen deckellosen, leeren Behälter, der in Shirais Tasche gefunden wurde. Beim Überlegen, welcher Inhalt sich darin befand, entdeckt sie den Käfer, den Genta die ganz Zeit über hält. Verärgert über die Anwesenheit der Detective Boys, werden sie von Sato hinausgewiesen. Enttäuscht über das vorzeitige Beenden ihrer Ermittlung, werden sie von Genta wieder ermutigt, der ein Poster der Käfer-Ausstellung mitgenommen hat. Übereifrig entschließen sie sich, das dortige Museum zu besuchen und der gerade anfahrende Inspektor Takagi mit einem freien Tag parat, kommt ihnen ganz gelegen. Die Detective Boys üben ihre Dominanz an den unbeholfenen Takagi aus und drängen ihn, auf die Autobahn zu fahren. Ihm wird vom Vorfall erzählt und sie können ihn trotz der Entfernung, zur Fahrt überreden.

Im Museum treffen sie auf Kogoro Moris Verehrer, Inspektor Yamamura, der in dieser Präfektur zuständig ist und einen Fall über gestohlene Käfer der Ausstellung bearbeitet. Conan kennt Yamamura bereits aus einem früheren Fall, ist aufgrund seiner Intelligenz nicht erfreut, ihn anzutreffen, aber der Fall macht ihn neugierig. Gemeinsam gelangen sie zum Fundort des gestohlenen LKWs, worin die Käfer aufbewahrt wurden. Diese sind aber verschwunden. Die Tat geschah am vergangenen Abend gegen sieben Uhr. Yamamura stellt den Museumsangestellten Yutaka Araki und Saburo Hamuna vor, der für die Ausstellung verantwortlich ist. Ein weiterer Mann bedauert sehr, dass die Ausstellung, aufgrund des Verlustes nicht stattfinden kann, und wird als Takashi Ishida vorgestellt, ein Journalist für Insektenkunde, der für ein Magazin schreibt. Conan fällt in seiner Tasche ein herausragendes Poster auf.

Herr Hamuna erklärt die Käferzucht

Aus Neugier fragt er die Fachleute, warum die Käfer bereits zu dieser Jahreszeit leben können. Der Experte Hamuna erklärt ihm, dass sich die Larven bei einer Temperatur zwischen zehn und fünfzehn Grad leicht konservieren lassen. Danach kommen sie in einem Behälter mit 28 Grad, denn nur mit dieser Temperatur können die Larven wachsen. Im LKW ist ein spezielles temperaturgeregeltes System eingebaut, das während der Fahrt die wichtige Temperatur im Raum von 28 Grad konstant hält. Mitsuhiko spricht Conan anschließend an, ob möglicherweise der Ladenbesitzer, der Dieb gewesen ist. Darauf wird der Angestellte aufmerksam und erinnert sich mit Herrn Hamuna, dass der Ladenbesitzer für die Käfer viel Geld geboten hat, aber wegen des staatlichen Auftrags, die Käfer zu studieren, haben sie abgelehnt. Takagi erzählt ihnen vom Vorfall in Tokio und fragt die sichtlich schockierten Anwesenden über deren gestrige Aktivitäten, nach dem Diebstahl. Der Angestellte alarmierte die Polizei, darauf folgte die Befragung, Herr Hamuna verbrachte die Nacht damit, den LKW zu suchen und der Journalist führte bis sechs Uhr Interviews und kehrte nach Tokio zurück. Am heutigen Tag ging er diese noch mal durch.

Conan schaut sich den Ladebereich des LKWs an und entdeckt auf dem Boden Dreck, der von Herrn Hamuna, als der verwendete Nährboden zum Wachsen der Larven erläutert wird. Des Weiteren liegt dort ein Deckel, der der Ausstellung nicht gehört. Nun führt Conan seinen Gedankenpuzzle, anhand der Indizien zusammen und vermutet den Tod Shirais im LKW. Alle fahren mit einem Bus zurück zum Museum und Inspektorin Sato ist dort von Takagi und den Kindern überrascht. Drinnen sind Ayumi, Genta und Mitsuhiko von den vielen Käfern und deren Entwicklung begeistert, Herr Hamuna schlägt vor, ihnen jeweils einen Käfer zu schenken. Ayumi bemerkt am Mobiltelefon des Journalisten, dass das Bändchen fehlt, er habe es wohl vergessen. Conan beobachtet ihn kritisch. Gemeinsam versammeln sich die Inspektoren und die Detective Boys im Foyer und erwähnen noch ein paar Fakten. Der Todeszeitpunkt traf ungefähr zwischen neun und zehn Uhr abends ein, Nachbarn hörten jedoch um fünf Uhr morgens Geräusche im Geschäft. Auch merkwürdig ist die trotz des Todes, enorm kalte Temperatur der Leiche.

Die drei Männer kommen als Täter in Frage

Für Conan ist der Fall nun klar. Einer der drei Männer muss der Täter sein und im Morgengrauen Shirais Leiche in das Geschäft geschafft haben. Ayumi, Genta, Mitsuhiko und Inspektor Yamamura tauchen mit den Bändern um ihren Hals, woran ein Käfer hängt, wieder auf. Conan bekommt von Ayumi auch eins und bemerkt an diesem Band etwas im Bezug zum Fall. Yamamura beginnt nun mutig vor den Verdächtigen und seinen Kollegen aus Tokio mit der Fallauflösung, in der er Herrn Hamuna als Täter sieht, weil er in der vergangenen Nacht auf der Suche nach dem LKW, dem Dieb Shirai begegnet sein sollte und ihn darauf aus Rache getötet habe. Die Detective Boys sind davon wenig begeistert und streiten seine Theorie Herrn Hamunas Sympathie wegen strikt ab und Conan kann ihn aus seiner Lage mithilfe des Narkosechronometers befreien. Er übernimmt dann die Fallauflösung.

Ishida verliert die Kontrolle
Yamamura muss zurück nach Gunma

Zuerst macht er Herrn Shirai für den Diebstahl verantwortlich. Durch Herrn Ninomiya wollte er sich für seine Tat ein Alibi verschaffen, indem er ihn gegen sechs Uhr anrief und einen Termin gab. Dabei benutzte er das Schnarren der Kröte, um seinen Aufenthalt in der Tierhandlung vorzutäuschen. Deshalb macht Conan durch Yamamura in der Runde darauf aufmerksam, dass Shirai die Käfer nicht allein gestohlen hat. Gemeinsam begannen sie nun die Tat und fuhren mit dem LKW fort, aus einem bestimmten Grund, brach ein Streit aus und der Mörder benutzte sein Band mit dem Käfer, auf dem Handy angehängt, um Shirai zu erdrosseln. Das Handy mit dem entfernten Band müsste dabei zum Mörder führen. Dieser brachte Shirais Leiche zwischen fünf und sechs zurück ins Geschäft und ließ alles wie einen Einbruch aussehen. Dann rief er noch mal Ninomiya an, damit die Polizei später davon ausgeht, dass er zu diesem Zeitpunkt noch gelebt hat. Mit den Beweisen, die im LKW lagen, kann er Takagi und Sato überzeugen, dass Shirais Leiche dort gelagert, und der Todeszeitpunkt mit dem Temperaturregler vertuscht wurde und somit später von einem falschen Todeszeitpunkt ausgegangen wird. Nachdem der Mörder im Geschäft fertig war, kehrte er den Käfern wegen nach Gunma zurück und sicherte sich dadurch sein Alibi. Damit hat Conan die Aufmerksamkeit auf den Journalisten Herrn Ishida gelenkt, der Herrn Shirai ermordet hat.

Die Poster im Geschäft wurden von seinem Magazin entworfen, außerdem fiel dem Angestellten und Ayumi auf, dass er zwar ein Bändchen besitzt, aber es nicht mehr bei sich hat. Wenn man die Abdrücke am Hals mit seinem Band vergleicht, wird er als Täter entlarvt. Anschließend gesteht er die Tat und man erfährt, dass ihm Herr Shirai nur 10 % der gestohlene Käfer geben wollte. Auf der Rückfahrt nach Tokio wacht unerwartet Herr Yamamura in Takagis Fahrzeug auf und möchte sofort zurück nach Gunma. Dabei wird die Fahrt gehindert und der Wagen schwankt hin und her, sodass die Detective Boys, die in Satos Wagen sitzen, sich über Takagi wundern.


Hint für Episode 361:
Tisch


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 360 – Sammlung von Bildern
  • Bei dem Käfer, den die Detective Boys im Haustiergeschäft finden, handelt es sich um einen männlichen NashornkäferWikipedia. Auf den Prospekten und auf dem Plakat ist ein Hirschkäfer abgebildet.
  • In Japan gibt es eine Käferzuchtindustrie. Dort werden alle Halter exotischer und wirbelloser Tiere (darunter Käfer) beim Erwerb informiert, dass die Entsorgung in der freien Natur aufgrund Gefährdung der heimischen Arten verboten ist.[2]
  • Die Hauptsaison (oder Hauptflugzeit) dieser Käfer ist ungefähr zwischen Ende Mai und Ende Juli, also in der Sommersaison, daher löst es in der Episode bei einigen Charakteren Verwunderung aus.
  • In Film 13 spielen diese Käfer auch eine bedeutende Rolle: Aufgrund ihrer englischen Bezeichnung Beetle entsteht ein Zusammenhang mit der britischen Rockband The Beatles.[3]
  • Von der Hauptstadt Tokio aus muss man die Präfektur Saitama überqueren, um nach Gunma zu gelangen. Mit einer Autofahrt von zwei Stunden ist zu rechnen.[4]

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Haustiergeschäft
  • Museum

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Qsicon Exzellent.svg Dieser Artikel wurde am 21. November 2010 in dieser Version in die Liste der exzellenten Artikel aufgenommen.