Episode 375

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
374 Hoshi to tabako no angō (Zenpen)Episodenliste — 376 Taimurimitto wa 15 ji!
Der Code aus Sternen und Zigaretten (Teil 2)
Episode 375.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 45 & 46: Kapitel 466, 467, 468 & 469
Fall Fall 135
Japan
Episodennummer Episode 375
Titel 星と煙草の暗号(後編)
Titel in Rōmaji Hoshi to tabako no angō (Kōhen)
Übersetzter Titel Der Code aus Sternen und Zigaretten (Teil 2)
Erstausstrahlung 25. Oktober 2004
(Quote: 14,0 %)
Opening & Ending Opening 14 & Ending 19
Next Hint Zelt

Hoshi to tabako no angō (Kōhen) ist die 375. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Der Code aus Sternen und Zigaretten (Teil 2).

Handlung[Bearbeiten]

Sie finden den Zigarettencode

Ayumi, Conan und Mitsuhiko untersuchen die Leiche des verstorbenen Hajime Futagawa. Der Professor, Genta und Ai sind derweil oben auf der Klippe und sprechen mit den Anderen über die Detektivabzeichen. Auf der Klippe finden sie Futagawas Telefon mit einer noch nicht abgeschickten E-Mail, die eine Abschiedsnachricht enthält. Ohne die Schachtel mit den sieben Zigaretten würde demnach alles auf einen Selbstmord hindeuten. Zurück in der Pension liest der Professor die Nachricht von Futagawas Handy vor. Anschließend erzählt Conan von dem Zigarettencode, den sie auch bei dem Toten Futagawa gefunden haben. Da sich aus den sieben Zigaretten die Initialen jeweils für die Namen der drei verbleibenden Anwesenden schreiben lassen, untersuchen die Detective Boys nach und nach die Zimmer der Pensionsgäste. Doch wird in keinem eine mögliche Tatwaffe gefunden. Die weiteren Ermittlungen wollen sie demnach der Polizei überlassen.

Ai täuscht eine Krankheit vor

Ayumi, Genta und Mitsuhiko halten den Pensionsbesitzer Amatsuchi für den Täter. Dieser habe während der Zimmerdurchsuchungen immer wieder in das Gästebuch gestarrt. Auch das abhanden gekommene Telefonkabel ist noch nicht wieder aufgetaucht. Conan vermutet, dass es nicht von Futagawa, sondern einer anderen Person entwendet wurde. Mithilfe von Ais schauspielerischem Talent und einem von ihr vorgetäuschten Schmerzanfall, können sie den Pensionsbesitzer, der sofort wieder das Kabel am Telefon anbringt, um den Notdienst zu verständigen, überführen. Sofort fällt der Verdacht auf Amatsuchi auch der gesuchte Mörder zu sein, doch Conan erklärt, warum der Mann es nicht gewesen ist. Immerhin hätte er sich dem Telefonkabel auf eine sehr einfache Weise entledigen können, indem er es im Zimmer des Toten oder direkt bei der Leiche versteckt hätte. Vielmehr hatte Amatsuchi die Leiche seines ehemaligen Kommilitone Asao Kono bereits einige Zeit vor den Detective Boys entdeckt und wollte dessen Tod untersuchen. Daher verschickte er an alle Personen, die an dem Tag von Konos Verschwinden in der Pension waren, eine Einladung in dem Namen des Toten, um ihre weiteren Reaktionen abzuwarten. Auch die Freundin des Toten, Etsuko Nonomiya, schließt Conan aus. Während der Zimmerdurchsuchung hatte sie die Kinder, die zu der Leiche Futagawas liefen, eindeutig beschrieben. Da sie ebenfalls im Wald unterwegs war, hatte sie sich in der Nähe der Klippe versteckt, als sie die Kinder hörte. Wäre sie stattdessen irgendwo auf der Klippe gewesen, dann hätte sie von dort bestenfalls die Lichter der Taschenlampen erkennen können. Demnach bleibt nur der Chefredakteur Mikami als Täter übrig.

Conan durchschaut den Fall
Mikami bestreitet die Tat zunächst. Conan kann jedoch nachweisen, dass er nicht nur der Mörder seines Angestellten Futagawa ist, sondern bereits ein Jahr zuvor Asao Kono getötet hat. Kono hatte einen neuen Kometen entdeckt und wollte, dass Mikami die Entdeckung bestätigte. Dieser bat im Anschluss darum, dass sein Name ebenfalls in den Namen des Kometen aufgenommen wird, doch Kono lehnte ab. Es kam zu einem Streit und Kono stürzte von der Klippe. Da Kono nur den Nachnamen, nicht aber den Vornamen seines Mörders kannte, hinterließ er nur sechs Zigaretten in seiner Schachtel. Jede Zigarette steht für einen Strich in den beiden Schriftzeichen für Mikami.[1] Professor Agasa bringt derweil die Reisetasche von Herrn Mikami in die Empfangshalle. Conan erklärt, dass sich die Mordwaffe vermutlich in einem als Teleskop getarnten Behälter befindet. Mikami gesteht seine Taten und ist bereit, die Waffe aus der Tasche zu nehmen. Bei dieser handelt es sich jedoch um eine Waffe im eigentlichen Sinne des Wortes und er bedroht die Anwesenden plötzlich mit einer Shotgun. Conan bindet sich derweil die Schuhe, verwickelt Mikami in ein kleines Gespräch, bevor er seine Powerkickboots aktiviert und einen Fußball aus seinem Fußballgürtel auf den Geiselnehmer schießt. Dieser feuert einen Schuss aus seiner Waffe ab und Conan im selben Moment einen aus seinem Narkosechronometer.
Conan erfährt die Telefonvorwahl vom Boss der BO

Am nächsten Morgen trifft die Polizei, vertreten durch Inspektor Yamamura in der Pension ein und verhaftet Mikami. Auch der Professor und die Detective Boys werden, da das Auto des Professors noch immer einen Platten hat, ein Stück von diesem mitgenommen. Sie unterhalten sich darüber, dass diese Morde hätten verhindert werden können, wenn Kono den Namen von Herrn Mikami für den Komet benutzt hätte, statt Amatsuchi. Conan meint, dass das aber für ihn nicht zur Option stand, da die drei Namen der Universitätsfreunde das Wort „Milchstraße" ergeben und sich deswegen besser anhöre. Der Inspektor beklagt sich darüber, dass die Kinder zu laut seien und man nicht richtig telefonieren könne, wo er doch den Besuch bei seiner Großmutter auf dem Land verschieben muss. Conan springt plötzlich auf, nachdem er die Tastengeräusche hört und fragt den Inspektor sofort, wen er anruft. Etwas erschrocken teilt Yamamura ihm mit, dass seine Großmutter in der Präfektur Tottori lebt. Conan verschlägt es die Sprache, was von Ai erneut nicht unbemerkt bleibt. Conan weiß nun die Vorwahl von Anokatas Nummer und dass dieser vermutlich in Tottori lebt.


Hint für Episode 376:
Zelt

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 375 – Sammlung von Bildern
  1. Der Nachname des Chefredakteurs wird mit den Schriftzeichen 三上 geschrieben, die beide jeweils aus drei Strichen bestehen.
  • Dies ist bereits der zweite Fall indem eine Person einen Anruf in die Präfektur Tottori tätigt und Conan es instinktiv mit Vermouth und der Organisation in Zusammenhang bringt. Dem entsetzten Blick nach zu urteilen ist allerdings auszugehen, dass Conan es nicht länger für Zufall hält und er nun wirklich davon überzeugt ist eine Spur zum Boss der Organisation gefunden zu haben.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Pension Amatsuchi