Episode 408

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild aus Episode 580 Hinweis: Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
407 Konan Heiji no suiri majikku (Yakata hen)Episodenliste409 Dōji shinkō butai to yūkai (Zenpen)
Episode 408
Episode 408.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 47: Kapitel 487, 488, 489 & 490
Fall Fall 140
Japan
Episodennummer Episode 408
Episodentitel コナン平次の推理マジック(解決編)
Übersetzter Titel Conans und Heijis detektivische Magie (Auflösungs-Teil)
Erstausstrahlung 01. August 2005
(Quote: 8,6%)
Opening / Ending Opening 15 / Ending 22
Next Hint Taketori Geschichte

Konan Heiji no suiri majikku (Kaiketsu hen) ist die 408. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Conans und Heijis detektivische Magie (Auflösungs-Teil).

Einleitung[Bearbeiten]

Conan, Ran, Kazuha und Heiji sind im Hause des verschwundenen Magiers Masakage zu Gast. Im Verlaufe des Abends wird die Magierin Tenko Himemiya ermordet aufgefunden. Ran und Kazuha bemerken eine Veränderung am Haus, als sie gemeinsam mit Dogo Hoshikawa die Leiche finden. Die Veränderung zeigt sich am Schatten der Vase, auf die das Mondlicht erst von hinten schien, bei der Entdeckung der Leiche jedoch von der Seite. Heiji und Conan werden stutzig, denn das Mondlicht kann sich nicht so schnell bewegen.

Handlung[Bearbeiten]

Ran und Kazuha erzählen von Dogo

Heiji fragt Kazuha und Ran, ob sie irgendwelche Geräusche während des Stromausfalls gehört haben. Kazuha erzählt, dass Dogo mit ihnen geredet und sie beruhigt hat. Daraufhin ist Heiji wieder gereizt, wegen seiner Eifersucht auf Dogo. Ran bemerkt dies.

Kommissar Megure möchte den Raum sehen, in dem Riki Handa geschlafen hat. Frau Masakage erklärt, dass Herr Handa auf dem Sofa gelegen hat, als der Stromausfall passierte und sie rührten sich wegen der Dunkelheit nicht von der Stelle. Heiji glaubt, dass das Haus einen Trick verbirgt, mit dem Tenko ermordet werden konnte. Die Polizei vermutet jedoch, dass der Täter von draußen hereinkam und Heiji und Conan glauben dies auch, denn alle Anwesenden haben ein Alibi. Doch plötzlich fällt Conan und Heiji schlagartig etwas ein und sie teilen Megure mit, dass sie den Täter entlarvt haben. Sie wollen den Trick, den das Haus verbirgt, vorführen. Alle Anwesenden versammeln sich im Wohnzimmer, damit die Aufklärung beginnen kann.

Sie gehen gemeinsam in den Gang und sprechen über die Angewohnheiten des Mannes, der vor fünf Jahren Herrn Masakage beschimpft hat. Frau Masakage will sich erinnern, dass er dauernd mit dem kleinen Finger seine Sonnenbrille zurechtgerückt hat. Genau diese Angewohnheit hat auch Herr Handa. Doch er ist es nicht gewesen, denn Frau Masakage hat gelogen, weil sie etwas zu verbergen hat. Sie weiß nämlich, wer Tenko auf dem Gewissen hat. Dogo hat nämlich Tenko umgebracht und Frau Masakage wollte den Verdacht auf Herrn Handa lenken. Kazuha gibt zu verstehen, dass sie sich beim Stromausfall an Dogo geklammert hat, deswegen kann er die Tat nicht begangen haben. Heiji will auf diesen Sachverhalt später noch eingehen.

Heiji erklärt den Trick

Heiji führt die Anwesenden in den Gang im unteren Stock des Hauses, welcher genauso aussieht wie der Gang im oberen Stock. Heiji führt einen Stromausfall herbei und als das Licht wieder angeht, steht Conan am vorderen Ende des Gangs. Alle sind fassungslos und fragen sich, wie er dorthingekommen ist. Plötzlich schreit Conan und alle schauen nach hinten. Als sie sich wieder umdrehen, ist Conan verschwunden. Heiji erklärt, dass er die Tür zu Herrn Masakages Raum geöffnet hat, an der sich ein Spiegel befindet, der es so erscheinen lässt, als ob niemand mehr im Gang ist. Der Spiegel spiegelt einen Teil von Herrn Masakages Zimmer, der genauso aussieht wie der Gang, wenn man zusätzlich noch die Leinwand von der Decke herunterlässt. Der Spiegel verschwindet, wenn man die Tür durch einen Mechanismus zusammenlegt, wobei sie schmal wird. Dogo musste also nach dem Stromausfall nur die Tür schließen, damit Tenko sichtbar wurde. Deshalb hat auch die Vase einen anderen Schatten. Als die Spiegeltür offen war, hat man das Mondlicht des vorgetäuschten Gangs in Herrn Masakages Zimmer gesehen. Als die Tür von Dogo geschlossen wurde, haben sie das Mondlicht, das in den richtigen Gang scheint, gesehen.

Dogo stellte Tenko zur Rede

Dogo sieht sich überführt und erklärt seine Gründe für den Mord. Tenko wollte in einer Zaubershow „Die zurückkehrende Hexe“ spielen, doch in Wahrheit hieß die Show „Die Rückkehr des Teufels“. Herr Masakage hat sich diese Show ausgedacht und Tenko wollte seine Idee stehlen. Doch eigentlich konnte sie die Idee gar nicht kennen, da die Show aufgrund ihrer Gefährlichkeit wieder verworfen wurde, noch bevor sie Schülerin Masakages wurde. Tenko hat die Idee aus Masakages geheimem Notizbuch, welches sie vor zehn Jahren gestohlen hat. Als sie das Dogo an diesem Abend erzählte und schlecht von Herrn Masakage redete, erschlug er sie mit der Vase.

Megure lobt Heiji für die Aufklärung des Falls. Er nimmt sich heraus zu sagen, dass Heijis Schlussfolgerungen besser sind als Shinichi Kudos. Heiji hört das gerne und Conan wird wütend. Conan will es Heiji zurückzahlen und fragt, was er meinte, als Heiji sagte: „Ich mag es nicht, wenn sich Kazuha an fremde Männer klammert.“ Kazuha errötet und Heiji antwortet, dass er nun weiß, warum er die ganze Zeit genervt war. Er erklärt, dass er Kazuha als sein naives Anhängsel sieht, auf welches er immer aufpassen muss. Kazuha wird sehr wütend. Am gleichen Abend schreibt Ran Shinichi eine Nachricht, in der sie ihn fragt, ob er er sie als Anhängsel sieht. Conan liest die Nachricht und ist fassungslos.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Spiegeltür
  • Vase

Hint für Episode 409:
Taketori Geschichte