Hyoe Kuroda

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hyoe Kuroda
Hyoe Kuroda.jpg
In anderen Ländern
Japan 黒田 兵衛, Kuroda Hyōe
Informationen zur Person
Geschlecht männlich
Alter 50 Jahre[1]
Weitere Informationen
Beruf Hauptkommissar
Aktueller Verbleib
Verbleib am Leben
Debüt
Im Manga Band 86: Kapitel 913
Im Anime Episode 810
Liste aller Auftritte
Synchronsprecher
Japan Yukimasa Kishino

Hyoe Kuroda (jap. 黒田 兵衛, Kuroda Hyōe) ist Hauptkommissar der tokioter Polizei.[2] Bei seinem ersten Auftritt war er in der Präfektur Nagano tätig,[1] wechselte dann aber als Ersatz für Kiyonaga Matsumoto in die japanische Hauptstadt.[2]

Ambox currentevent.svg Dieser Artikel behandelt ein aktuelles Ereignis.
Die angezeigten Informationen können sich durch neue Angaben rasch ändern.

Vergangenheit[Bearbeiten]

Kuroda lag nach einem schweren Unfall zehn Jahre lang im Koma. Nachdem ihm der Verband abgenommen wurde, hat sich sein Aussehen komplett verändert. Unter anderem besitzt er nun eine graue statt einer schwarzen Haarfarbe. Direkt darauf wechselte Kuroda von der nationalen Polizeibehörde zur Polizei in Nagano.

Gegenwart[Bearbeiten]

Fall 264: Gezielte Ergreifung des Täters[Bearbeiten]

Kuroda erscheint am Tatort

Als Conan, Ran, Kogoro, Yui, Kansuke und Takaaki in der Präfektur Nagano einen abgetrennten Kopf und einen dazu passenden Körper auffinden, informieren sie die Spurensicherung. Bei den Ermittlungen trifft dann kurz darauf Hyoe Kuroda hinzu, der direkt erkennt, dass es sich bei dem Fußabdruck auf der Stirn des Opfers um den Abdruck eines Spechtes handelt.[1]

Er betrachtet es für sehr wahrscheinlich, dass der Täter es auf weitere Opfer aus dem Kreis der Polizei abgesehen hat und behält damit Recht. Als Kansuke Takaaki mitteilt, dass er diverse dubiose Anrufe erhielt, macht sich Kuroda sofort auf den Weg zu ihm. Zudem weist er Takaaki an, ein Auge auf Kansuke zu werfen.[3]

Bei den Ermittlungen am zweiten Tatort schließt er auf einen Serienmord. Während Kansuke den Raum verlassen will, spricht Kuroda ihm zu, dass er niemand sei, der sich leicht irre. Kansuke gibt die Aussage an Kuroda zurück. Später erfahrt Kuroda im Polizeirevier, dass es eine Übereinstimmung der DNS beim am ersten Tatort gefundenen Körper und Kopf gab. Da Kansuke nicht anwesend ist, unterhält er sich mit Takaaki, der ihn beobachten sollte.[4]

Als der Polizist Akiyama von einer Klippe stürzt[4] und vermeintlich ums Leben kommt, durchschaut Kuroda diesen Trick und weist die Anderen aus diesem Grund an, die Leiche erst morgen zu bergen. Er gibt an, dass sich der Verdacht gegenüber Kansuke erhärtet habe, um den Täter so in Sicherheit zu wiegen. Aus diesem Grund lässt er auch nach Kansuke fahnden.[5][6] Um seinen Plan durchzusetzen, ist es von Nöten, dass Takaaki einem Polizisten seinen Wagen leiht, damit er zum zweiten Tatort zurückkehren kann. Als sich der nicht über den Plan informierte Takaaki jedoch verschließt, setzt Kuroda die Leihgabe durch.[5] So kann er den Täter stellen und auf seine Anweisung hin festnehmen lassen.[6]

Fall 265: Wechsel zur Polizei Tokio[Bearbeiten]

Kuroda bedankt sich bei Conan

Zu Beginn des Falls sprechen Conan und Ai kurz über Kuroda. Conan hatte Ai während des letzten Falls eine SMS mit einem Bild von Kuroda geschickt und sie gefragt, ob sie ihn erkennt. Am Ende des Gesprächs sagt Conan, dass es zwar ein wenig besorgniserregend ist wie viel Kuroda über ihn weiß, aber er schlussendlich kein Grund zur Sorge ist.[7]

Nachdem Conan den Fall mit Hilfe von Professor Agasa gelöst hat, taucht Kuroda plötzlich auf, gibt seinen Wechsel zur Tokioter Polizeibehörde bekannt, in der er die Position des beförderten Kiyonaga Matsumoto übernimmt und bedankt sich explizit bei Conan für die Lösung des Falles. Kuroda beugt sich herunter zu Conan und bittet ihn, sich in der Zukunft auch um ihn zu kümmern. Sowohl Conan als auch Ai sind von seiner Annäherung erschrocken, wobei Ai sich hinter Conan versteckt und sich mit einer Hand an seine Schulter klammert.[2]

Fall 267: Conan und Ai besprechen ihre Begegnung mit Hyoe[Bearbeiten]

Einige Zeit später, auf dem Heimweg mit den Detective Boys, sprechen Ai und Conan über ihre Begegnung mit Kuroda. Ai sagt, dass sie diesen noch nie vorher gesehen habe. Als Conan anmerkt, wie stark sich Ai an ihn geklammert hat, fragt Ai ihn lautstark, wie sie bei so einem furchteinflößenden Gesicht hätte ruhig bleiben können. Die anderen Detective Boys, die nur Ais Aussage über Kurodas Gesicht mitbekommen haben, pflichten ihr bei, Ayumi sagt sogar, dass sie beim Anblick von Kurodas Gesicht fast angefangen hätte zu weinen. Außerhalb der Hörweite der Kinder schlussfolgert Ai, dass Kuroda entgegen Conans Vermutung wohl eher nicht Rum ist, da er einen so guten Blick auf ihr Gesicht werfen konnte, dass ihm hätte auffallen müssen das sie Sherry ist. Und wenn das der Fall wäre, wäre Kuroda inzwischen bei Professor Agasa eingebrochen, was aber nicht passiert ist. Conan stimmt Ai zu, merkt aber an, dass es nicht schaden kann trotzdem vorsichtig zu sein.[8]

Fall 286: Kurodas Begegnung mit Wakasa[Bearbeiten]

Achtung.png Achtung, dieser Abschnitt enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Abschnitt dargestellten Informationen sind in Deutschland noch komplett unbekannt. Willst Du an dieser Stelle nicht mehr weiterlesen, kannst du die Seite hier verlassen.
Kuroda denkt über Koji Hanedas Ermordung und Rumi Wakasa nach

Als Kuroda sich im Polizeihauptquartier Details zum Mordfall Koji Haneda durchliest, betritt Kommissar Shiratori das Büro um ihm einige Akten vorbeizubringen, dabei fragt er seinen Vorgesetzten ob er seinen jährlichen Urlaub bereits genommen hat und empfiehlt ihm einen Campingplatz. Er erwähnt auch dass Conan mit den Detective Boys anwesend sein und dabei von Rumi Wakasa begleitet werden. Kuroda, der bereits zuvor interessiert den Fall, in dem Wakasa einen Mörder ergriff[9], verfolgte, reagiert interessiert auf diesen Vorschlag. Dabei ist auch zum ersten mal sein rechtes Auge zu sehen. Er begibt sich daraufhin zum Campingplatz, wo er zunächst die Gruppe von seinem Zelt aus beobachtet.[10] Haibara spürt zwischenzeitlich dabei anscheinend die Aura der Schwarzen Organisation. Als später in einem anderen Zelt ein tödlicher Brandanschlag verübt wird erscheint Kuroda vor den anderen und fragt die erschrockene Wakasa ob er die Polizei rufen darf. Er gibt an die ganze Zeit über nur geschlafen zu haben, während Rumi ihm vorwirft jemanden ausspionieren zu wollen, da er in der Lage war die Verdächtigen in der richtigen Reihenfolge zu nennen, was nur möglich ist wenn er wach gewesen wäre.[11] Nach der Fallaufklärung nimmt der Täter Ayumi Yoshida als Geisel, doch Rumi kann das Mädchen retten, woraufhin sich Kuroda und Kommissar Yuminaga als verantwortliche Polizisten bei ihr bedanken.[12]

Namensherkunft[Bearbeiten]

Hyoe Kurodas Name ist an den japanischen Daimyō Kuroda Yoshitaka (黒田官兵衛) angelehnt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 Detektiv ConanBand 86: Kapitel 913 ~ Hyoe Kuroda tritt das erste Mal in Erscheinung.
  2. 2,0 2,1 2,2 Detektiv ConanBand 87: Kapitel 920 ~ Kuroda wechselt von der Polizei aus Nagano nach Tokio.
  3. Detektiv ConanBand 86: Kapitel 914 ~ Kuroda vermutet, dass es noch mehr Opfer aus Polizeikreisen geben wird.
  4. 4,0 4,1 Detektiv ConanBand 86: Kapitel 915 ~ Kuroda weist Takaaki an, Kansuke zu beobachten.
  5. 5,0 5,1 Detektiv ConanBand 87: Kapitel 916 ~ Kuroda lässt die Leiche des gestürzten Polizisten nicht bergen.
  6. 6,0 6,1 Detektiv ConanBand 87: Kapitel 917 ~ Kuroda hatte den Trick des Täters von Beginn an durchschaut.
  7. Detektiv ConanBand 87: Kapitel 918 ~ Conan und Ai reden über Kuroda.
  8. Detektiv ConanBand 87: Kapitel 925 ~ Conan und Ai besprechen ihre Begegnung mit Kuroda und seine mögliche Mitgliedschaft in der Organisation.
  9. Detektiv ConanBand 92: Kapitel 980 ~ Kuroda liest die Nachrichten.
  10. Detektiv ConanBand 93: Kapitel 987 ~ Kuroda beobachtet Conan & Co. auf dem Campingplatz.
  11. Detektiv ConanBand 93: Kapitel 988 ~ Rumi wirft Kuroda vor jemanden auszuspionieren.
  12. Detektiv ConanBand 93: Kapitel 989 ~ Kuroda bedankt sich bei Rumi.