Scotch

Aus ConanWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Scotch
In anderen Ländern
Japan スコッチ, Sukotchi
Informationen zur Person
Geschlecht männlich
Alter 26–27 Jahre
(vor ca. 3 Jahren verstorben)
Weitere Informationen
Beruf Sicherheitspolizist & Organisationsmitglied
Familie Takaaki Morofushi (Bruder)
Eltern † (ermordet)
Aktueller Verbleib
Verbleib verstorben
Todesart verblutet
Mörder Suizid
Todesursache Pistole
Debüt
Manga Band 88: Kapitel 937
Anime Episode 836
Filme Film 25
Synchronsprecher
Deutschland Florian Clyde
Japan Hikaru Midorikawa

Scotch (jap. スコッチ, Sukotchi) war als Mitglied der Sicherheitspolizei Undercover in der Schwarzen Organisation aktiv. Während seiner Tätigkeit wurde er vorgeblich von Shuichi Akai erschossen, in Wahrheit beging er jedoch Selbstmord.[1] Sein wahrer Name lautete Hiromitsu Morofushi (jap. 諸伏景光, Morofushi Hiromitsu) und er war der jüngere Bruder von Takaaki Morofushi und der beste Freund von Rei Furuya.

Während seiner Zeit an der Polizeiakademie freundete er sich mit Jinpei Matsuda, Kenji Hagiwara und Wataru Date an.[2][3]

Aussehen und Charakter

Gosho Aoyamas Farbzeichnung von Hiromitsu

Hiromitsu war ein junger Mann mit kurzem, dunklem Haar, schmalem Gesicht und blauen Augen. Diese waren, wie bei seinem großem Bruder, sehr charakteristisch geformt und hatten einen hohen Wiedererkennungswert, dass Misao Yamamura allein an der Augenpartie Takaakis erkennt, dass er mit Hiromitsu verwandt sein muss.[4] Nach seinem Abschluss an der Polizeiakademie trug er einen leichten Kinnstreifen-Bart.

Hinweis: Dieser Sachverhalt kommt nicht in der Originalhandlung des Mangas vor. Er stammt aus dem Spin-off Wild Police Story.

Sein Charakter kann in erster Linie als freundlich, zuvorkommend und ausgesprochen höflich beschrieben werden. Die meiste Zeit übernahm er die Rolle des Ruhepols in seiner Freundesgruppe ein und hielt sich, so gut es ging, aus den Reibereien seiner Freunde heraus. Seine ruhige Ausstrahlung kam ins Wanken, wenn er an den Mord seiner Eltern erinnert wurde oder darüber nachdachte, dessen Mörder zu finden. Sein Ausbilder stellte fest, dass er einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn hatte.[3]

Vergangenheit

Kindheit in Nagano

In seiner Kindheit war Hiromitsu mit Misao Yamamura befreundet. Die beiden haben sich vor über 20 Jahren an der Grenze zwischen den Präfekturen Nagano und Gunma getroffen und auf Anhieb gut verstanden. Sie nannten sich gegenseitig „Hiro-chan“ und „Micchan“ und versprachen einander, später Streiter für die Gerechtigkeit zu werden.[4] Misao und Hiromitsu errichteten gemeinsam ein Versteck an der Präfekturgrenze, das auch heute noch steht. Der Kontakt zwischen Hiromitsu und Misao brach spontan ab, als Hiromitsu aus familiären Gründen zu Verwandten aus Tokio umziehen musste.[5]

Später kehrte Hiromitsu kurzzeitig zum gemeinsamen Versteck zurück, um eine Nachricht für seinen Kindheitsfreund Misao zu hinterlassen: „Ich bin auch Polizist geworden, Micchan! Hiromitsu“.[5]

Nach dem Tod ihrer Eltern wurde Hiromitsu von seinem Bruder Takaaki getrennt, da der jüngere Hiromitsu zu Onkel und Tante nach Tokio zog, während Takaaki in Nagano verblieb.[6][4] Die Brüder blieben trotz der neuen Distanz in Kontakt.[7][8]

Hinweis: Dieser Sachverhalt kommt nicht in der Originalhandlung des Mangas vor. Er stammt aus dem Spin-off Wild Police Story.

Der Mord an seinen Eltern

Hiromitsu wird von seinem Bruder getrennt

Mit sieben Jahren musste Hiromitsu den Mord an seinen Eltern mit erleben. Eines Abends, als sich sein Bruder gerade auf einem Schulausflug befand, klingelte es während des Abendessens an der Tür. Der Mann, ein Bekannter seines Vaters, erstach bei Betreten der Wohnung sowohl seine Mutter, als auch seinen Vater mit einem Küchenmesser. Hiromitsu sah dies alles durch den Türspalt des Wandschranks, in welchem er von seiner Mutter versteckt wurde, und wurde bewusstlos. Er wurde von seinem Bruder gefunden, welcher von dem Ausflug zurückgekehrt ist und fragte, was passiert sei, da er die Leichen beider Elternteile vorfand. Hiromitsu hatte überlebt, verlor jedoch aus Schock die Fähigkeit zu sprechen. Seine Stimme fand er erst wieder, als er seinen neuen Freund Rei Furuya in Tokio kennenlernte, welcher ihm riet, mit ihm zu reden, da es mit ihm viel mehr Spaß machen würde.[9] Beide entschieden sich dazu, die Laufbahn eines Polizisten einzuschlagen und besuchten nach ihrem Schulabschluss gemeinsam die Polizeiakademie.

Die Freundesgruppe an der Polizeiakademie

Hiromitsus Kameraden und Freunde

Dort trafen sie auf Jinpei Matsuda, Wataru Date und Kenji Hagiwara, mit welchen sie fortan in einer Klasse waren. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten wuchsen sie schnell zu einem unschlagbaren Team zusammen. Während sie in ihrer Ausbildung voranschritten, wird schnell ersichtlich, dass Hiromitsu den Mörder seiner Eltern finden möchte. So durchsuchte er wie besessen jedwede Information, die er über den Mordfall in Nagano finden konnte[3] und regierte aufbrausend bei der Erwähnung von Tattoos in Kelchform, da er dieses auch bei dem Täter vermutete. Seine Freunde wurden schnell neugierig und drängten ihn dazu, ihnen die Geschichte dahinter zu erzählen - dazu konnte sich Hiromitsu aufgrund der traumatischen Erfahrung jedoch lange Zeit nicht durchringen.[10] Stattdessen machte er sich selbstständig auf die Suche nach dem Mann mit dem Kelchtattoo, welchen er verdächtigte, der Mörder seiner Eltern zu sein. Dabei wurde er ungefragt von Date unterstützt, welcher verstand, dass er nicht über den Vorfall sprechen möchte, ihm aber trotzdem eine helfende Hand anbot.

Das verschwundene Mädchen

Aufgrund einer Unterbrechung konnten die beiden den Täter zwar nicht finden, jedoch konnte Matsuda Hiromitsu davon überzeugen, ihnen die ganze Geschichte über den Vorfall zu erzählen.[9] Immerhin hatten sie bereits selbstständig konkludiert, dass ihr Freund den Mörder seiner Eltern ausfindig machen möchte. Hiromitsu erzählte ihnen die ganze Geschichte und zusammen kamen sie zu dem Schluss, dass er Mörder keinen Kelch tätowiert hatte, sondern ein Portrait der Göttin Kannon - dieses hatte er nur aufgrund der Spalten in der Tür des Schrankes als Kelch interpretiert. Sie wussten also, wer der Mörder ist und begaben sich zur Wäscherei, wo sie ihn mitsamt eines verschwundenen Mädchens fanden, welches seiner bereits verstorbenen Tochter zum Verwechseln ähnelte. Seine Tochter war vor 15 Jahren Schülerin von Hiromitsus Vater, welcher als Grundschullehrer arbeitete. Sie klagte auf einem Schulausflug über schlimme Bauchschmerzen, konnte trotz sofortiger Behandlung im Krankenhaus jedoch nicht gerettet werden.

Die Freunde retten Hiromitsu

Der Täter dachte, seine Tochter würde noch leben und von Hiromitsus Vater versteckt gehalten. Er wollte sie zurückholen, wobei er Hiromitsus Vater und Mutter tötete. Hiromitsu ließ er absichtlich am Leben, da er dachte, er könnte seine Tochter finden, wenn er Hiromitsu verfolgen würde. Nachdem er dies gestand, konnten Hiromitsu und Date das Mädchen retten, dabei jedoch nicht verhindern, dass er eine Bombe im Obergeschoss zündete und mit der Absicht, sich umzubringen, in die Flammen lief. Da er jedoch, nach Hiromitsus Ansicht, der Justiz übergeben werden und für seine Taten geradestehen müsse, lief er diesem hinterher und rettete ihn aus den Flammen. Dafür sprang Hiromitsu mit Vertrauen in seine Freunde aus dem Fenster des zweiten Stocks und wurde von diesen aufgefangen.

Zur Abschlussfeier trug er die Uniform der Polizei. Als Matsuda ihm währenddessen auf seinem Smartphone ein bearbeitetes Bild zeigte, auf welchem er seinem Freund einen Kinnstreifen-Bart verpasst hatte, war er sehr angetan von der Idee, sich einen Bart wachsen zu lassen.[11]

Nach einiger Zeit hörte er bei der Polizei auf und brach den Kontakt zu seinem Bruder ab.[6] In Wirklichkeit war er jedoch zur Sicherheitspolizei gewechselt und wurde als Infiltrator in die Schwarze Organisation geschleust und bekam dort den Codenamen „Scotch“.

Auf dem Bahnsteig vor vier Jahren

Vor vier Jahren wurde er von Masumi gesehen, wie er mit ihrem Bruder Shuichi Akai auf einem Bahnsteig stand. Da sie dachte, dass ihr Bruder zu der Zeit in Amerika wäre, näherte sie sich den beiden. Shuichi wollte sie jedoch nicht bei sich haben und schickte sie weg. Durch eine Notlüge, kein Ticket dabei zu haben, ging Shuichi ihr eines kaufen, sodass Masumi und Scotch alleine am Bahnsteig blieben. Daraufhin zog Scotch eine Gitarre aus seiner Tasche und spielte ein wenig auf dieser. Bevor Shuichi zurückkehrte, tauchte ein weiterer Mann auf und benennt Scotch bei seinem Codenamen.[12]

Hinweis: Dieser Sachverhalt kommt nicht in der Originalhandlung des Mangas vor. Er stammt aus der Filmreihe.

Jagd auf Plamja

Siehe auch: Film 25
Hiromitsu rettet seinen besten Freund

Ein weiteres Jahr später, vor drei Jahren, trafen sich die Freunde am 6. November, einem Tag vor Kenji Hagiwaras Todestag, auf dem Friedhof vor dessen Grab. Alle hatten sich länger nicht gesehen und waren froh, Zeit gefunden zu haben, um ihrem verstorbenen Freund zu gedenken. Nach dem kurzen Treffen verabschiedeten sie sich und gingen wieder ihrer Wege. Matsuda und Furuya, welche sich danach zusammen auf dem Weg zum Bahnhof machten, gerieten jedoch zufällig mit der Bombenlegerin Plamja aneinander, welche sich gerade in einem leerstehenden Gebäude an einer Bombe zu schaffen machte. Die beiden riefen Morofushi und Date zu Hilfe, bevor Furuya die Verfolgung aufnahm und Matsuda versuchte, die Bombe zu entschärfen. Die Bombenlegerin entwischte Furuya jedoch, sodass Date und Morofushi in letzter Sekunde eingreifen mussten, um Matsuda vor ihr zu retten. Die drei nahmen erneut die Verfolgung auf, mussten sich jedoch aufteilen, sodass sich Plamja Furuya alleine gegenübersah. Er wurde von einer Handgranate überrascht, schwer verletzt und konnte sich nicht mehr wehren, als Plamja ihn töten will - Hiromitsu eilte ihm jedoch im letzten Moment zu Hilfe und schlug die Bombenlegerin in die Flucht. Während Hiromitsu Furuya stützen musste, eilten die beiden zu ihren Freunden zurück und evakuierten die Nachbarschaft. Seine Freunde glaubten jedoch fest an Matsudas Fähigkeiten und diesem gelang es, die Bombe im letzten Moment zu entschärfen. Als Matsuda zufrieden aus dem Gebäude kam, nahmen sie ihn in Empfang.

Scotchs Tod

Furuya findet die Leiche seines besten Freundes

Die Organisation kam Scotch auf die Schliche und er teilte seinem Freund Bourbon mit, dass die einzige Option für ihn der Freitod sei. Auf einem Dach begegnete er Akai und noch bevor er sich töten konnte, offenbarte ihm Akai, dass auch er ein Spion sei und ihm helfen wollte. Somit war sein Selbstmord vorerst vereitelt. Jedoch hörten sie genau in dem Moment, wie sich jemand ihnen näherte. Scotch vermutete, dass es sich um ein Organisationsmitglied handelte und beging Selbstmord. In Wirklichkeit war es jedoch Bourbon, der versucht hatte, rechtzeitig da zu sein, um Scotch zu retten. Akai gab vor, Scotch wegen Spionage getötet zu haben; zwar erkennt Bourbon, dass Scotch in Wahrheit Selbstmord begangen hat, doch er gab Akai dennoch die Schuld an seinem Tod, da Akai ihn trotz seiner Fähigkeiten nicht verhinderte. Akai bemerkte außerdem, dass Scotch gezielt auch sein Smartphone zerstört hatte, damit die Organisation seine persönlichen Daten nicht zurückverfolgen kann.[13]

Erwähnungen

Gespräch zwischen Vermouth und Bourbon

Siehe auch: Kapitel 898
Takaaki findet das zerschossene Handy seines Bruders

Bei einem Gespräch zwischen Vermouth und Bourbon fällt Scotchs Name. Sie spricht an, dass Gin in Zukunft stärker gegen Infiltrationen vorgehen will und erwähnt die drei Fälle, die es in jüngster Zeit gab. Während ihr die Namen von Shuichi Akai und Ethan Hondo direkt einfallen, kommt sie beim dritten ins Straucheln, sodass Bourbon ihr weiterhilft und Scotchs Namen ausspricht.[14]

Das zerschossene Handy

Siehe auch: Kapitel 1021

Sein Bruder Takaaki wird zum Polizeihauptquartier in Tokio bestellt, da ein Paket mit einem Umschlag, der anscheinend für ihn bestimmt war, im Spint des verstorbenen Wataru Date gefunden wurde. Im Umschlag befindet sich das zerstörte Smartphone seines Bruders. Ihm wird schnell klar, dass Hiromitsu in Wirklichkeit nicht seine Karriere als Polizist beendet hatte, sondern zur Sicherheitspolizei gewechselt und bei einem Undercover-Einsatz getötet wurde. Er bemerkt, dass der Umschlag statt eines Absenders einen runden Kreis aufweist und erinnert sich, dass sein Bruder ihm einst in seiner Kindheit von einem Freund namens „Zero“ erzählte.[7]

Beziehungen zu anderen Charakteren

 
Hiromitsu und Rei
 
Die fünf Freunde
 
Hiromitsus großer Bruder
 
Yuri und Hiromitsu

Rei Furuya

Nach Hiromitsus Umzug von Nagano nach Tokio wurde Rei Furuya sein bester Freund und blieb dies bis zu seinem Tod. Nach ihrer gemeinsamen Kindheit und Jugend entschieden sie sich, zusammen die Polizeiakademie zu besuchen, um Polizisten zu werden. Hiromitsu brachte ihm sowohl das Kochen als auch das Gitarre spielen bei[15] und verpasste ihm den Spitznamen „Zero“. Zudem basiert Furuyas zuvorkommender und höflicher Charakter als Toru Amuro größtenteils auf dem seines verstorbenen Freundes.[15]

Jinpei Matsuda, Kenji Hagiwara und Wataru Date

Hiromitsu lernte Matsuda, Hagiwara und Date an der Polizeiakademie kennen und freundete sich mit diesen an. Zusammen bildeten sie während ihrer Ausbildung eine unzertrennliche Fünfergruppe, welche des Öfteren für Ärger sorgte und nicht selten dem Rauswurf nahe war, weswegen im nachfolgenden Jahrgang die Regeln verschärft werden mussten.[2] Nach ihrer Ausbildung traten sie verschiedenen Einheiten bei, weshalb sich die Gruppe auflöste.

Takaaki Morofushi

Der Kommissar aus Nagano war Hiromitsus älterer Bruder und wurde nach dem Mord an ihren Eltern von ihm getrennt. Takaaki blieb in Nagano, während sein kleiner Bruder nach Tokio zog. Nach der Trennung telefonierten sie ab und an miteinander[7] und trafen sich auch einmal in Tokio, als Takaaki gerade an der Toto-Universität studierte.[8] Vor ein paar Jahren brach jedoch, für Takaaki auf unerklärliche Weise, der Kontakt ab und Hiromitsu meldete sich nie wieder bei ihm.[5] Erst als ihm ein Umschlag aus Dates Schließfach übergeben wird, welcher ein durchschossenes Handy beinhaltet, wird ihm klar, dass sein kleiner Bruder zur Sicherheitspolizei gewechselt hatte und im Dienst verstarb.[7]

Kindheitsfreunde

Als Hiromitsu in seiner Kindheit noch in Nagano lebte, verstand er sich sehr gut mit Misao Yamamura, welchen er an der Grenze zur Präfektur Gunma traf. Die beiden errichteten dort ein gemeinsames Versteck und versprachen sich, später einmal Kämpfer für die Gerechtigkeit zu werden. Nach Hiromitsus Umzug nach Tokio verloren sie sich jedoch aus den Augen.[4]

Hinweis: Dieser Sachverhalt kommt nicht in der Originalhandlung des Mangas vor. Er stammt aus dem Spin-off Wild Police Story.

In Nagano war er zudem mit einem gleichaltrigen Mädchen namens Yuri Tomori befreundet. Die beiden waren unzertrennlich, bis Yuri völlig unerwartet bei einem Schulausflug in der Grundschule an einer Blinddarmentzündung verstarb.[16][17]

Verschiedenes

 Bilder: Scotch – Sammlung von Bildern
  • In einem Interview gab Gosho Aoyama Anfang 2015 an, dass es sich bei Scotch nicht um Wataru Date handelt.[18]
  • Als Gosho Aoyama begann, Hiromitsu zu entwerfen, bemerkte er eine gewisse Ähnlichkeit zu Takaaki Morofushi, weshalb er die beiden zu Brüdern machte.[15]
  • Er ist nach Furuya der beste Schütze unter seinen Freunden gewesen.[15]
  • Seine Mutter brachte ihm früh das Kochen bei.[15]

Einzelnachweise

  1. Detektiv ConanBand 90: Kapitel 957 ~ Shuichi erinnert sich an die Umstände des Todes von Scotch.
  2. 2,0 2,1 Detektiv ConanBand 96: Kapitel 1021 ~ Sato erzählt Takagi von ihrer Zeit an der Polizeischule.
  3. 3,0 3,1 3,2 Wild Police StoryBand 1: Kapitel 1 ~ Hiromitsu lernt an der Akademie seine vier Freunde kennen.
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 Detektiv ConanBand 102: Kapitel 1083 ~ Hiromitsu Morofushi und Misao Yamamura waren als Kinder befreundet.
  5. 5,0 5,1 5,2 Detektiv ConanBand 102: Kapitel 1084 ~ Misao Yamamura findet die Nachricht, die Hiromitsu ihn am Versteck hinterließ.
  6. 6,0 6,1 Detektiv ConanBand 96: Kapitel 1020 ~ Komei weiß nicht, wo sein Bruder ist.
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 Detektiv ConanBand 96: Kapitel 1021 ~ Komei erfährt die Wahrheit.
  8. 8,0 8,1 Detektiv ConanBand 97: Kapitel 1030 ~ Takaaki erinnert sich an das Treffen mit Hiro.
  9. 9,0 9,1 Wild Police StoryBand 2: Kapitel 11 ~ Hiromitsu erzählt seine Geschichte.
  10. Wild Police StoryBand 1: Kapitel 4 ~ Hiromitsu will alles über den Mann mit dem Kelchtattoo wissen.
  11. Wild Police StoryBand 2: Kapitel 13 ~ Die Abschlussfeier der Polizeiakademie.
  12. Detektiv ConanBand 88: Kapitel 937 ~ Masumi erinnert sich an ein Treffen mit Shuichi und Scotch.
  13. Detektiv ConanBand 90: Kapitel 957 ~ Akai erinnert sich, wie Scotch wirklich gestorben ist.
  14. Detektiv ConanBand 85: Kapitel 898 ~ Bourbon und Vermouth unterhalten sich über Scotch.
  15. 15,0 15,1 15,2 15,3 15,4 Wild Police Story Band 2 Extra: Top Secret – 56 Fragen an Gosho Aoyama!
  16. Wild Police StoryBand 2: Kapitel 11 ~ Hiromitsu erzählt von der Freundschaft zu Yuri.
  17. Wild Police StoryBand 2: Kapitel 12 ~ Yuri stirbt unerwartet.
  18. Aoyama: „James Black ist nicht der Boss der Organisation!“. ConanNews.org, abgerufen am 11. März 2015.