Sicherheitspolizei

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rei denkt an Scotch

Als Sicherheitspolizei können zwei Behörden innerhalb von Detektiv Conan bezeichnet werden: das Büro für Sicherheit (jap. 警備局, Keibi-Kyoku), eine Abteilung innerhalb der Nationalen Polizeibehörde (NPA), und das Büro für Öffentliche Sicherheit des Polizeihauptquartiers von Tokio (jap. 警視庁公安部, Keishichō-kōanbu).

In Detektiv Conan verfolgen beide Behörden die Schwarze Organisation und sind an ihrer Zerschlagung interessiert. Die Mitglieder der Sicherheitspolizei besuchen die gleiche Polizeischule wie reguläre Polizisten. Scotch war ein Mitglied des Büros für Öffentliche Sicherheit der Stadt Tokio[1], während Rei Furuya laut Gosho Aoyama ein Mitglied des Büros für Sicherheit der Nationalen Polizeibehörde ist. Die beiden gehörten also zu verschiedenen japanischen Behörden, die aber höchstwahrscheinlich miteinander kooperieren.

Im Unterschied zum Manga, in dem Conan in der deutschen Übersetzung in Fall 258 Rei der Sicherheitspolizei zuschreibt, ist in Episode 780 der japanischen Synchronisation das Wort „Kōan chōsa-chō“ zu hören, das für die Public Security Intelligence Agency (kurz: PSIA) steht. Die PSIA ist ein Nachrichtendienst, der zum japanischen Justizministerium gehört und anders als das Büro für Sicherheit keine Abteilung der Nationalen Polizeibehörde. Auch in späteren Episoden des Animes ist von der PSIA und nicht von der Sicherheitspolizei Keibi-Kyoku die Rede, was im Gegensatz zu Gosho Aoyamas Aussage steht, Rei sei ein Mitglied des Keibi-Kyoku. In Japan beaufsichtigt und koordiniert das Büro für Sicherheit der NPA zudem die regionalen Büros für öffentliche Sicherheit.

Bekannte Mitglieder[Bearbeiten]

Büro für Sicherheit der Nationalen Polizeibehörde:

Büro für Öffentliche Sicherheit der Polizei von Tokio:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Detektiv ConanBand 89: Kapitel 938 ~ Bourbon nennt die Zugehörigkeit von Scotch