Episode 333 (Japan)

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung! Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
Diese Episode wurde bisher noch nicht in Deutschland gezeigt. Da die Handlung der Episode durch die Veröffentlichung des dazugehörigen Manga-Falls bereits im deutschsprachigen Raum bekannt ist, wird dieser Artikel nicht verspoilert. Möchtest du trotzdem nicht weiterlesen, kannst du diese Seite hier verlassen.
332 Giwaku no karakuchi karē (Kōhen)Episodenliste — 334 Nitamono purinsesu (Kōhen)
Ähnliche Prinzessinnen – Teil 1
Episode 333 ja.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 40 & 41: Kapitel 413, 414, 415 & 416
Fall Fall 120
Japan
Episodennummer Episode 333
Titel 似た者プリンセス (前編)
Titel in Rōmaji Nitamono purinsesu (Zenpen)
Übersetzter Titel Ähnliche Prinzessinnen – Teil 1
Erstausstrahlung 25. August 2003
(Quote: 12,9 %)
Opening & Ending Opening 13 & Ending 18
Next Hint Gegenwart

Nitamono purinsesu (Zenpen) ist die 333. japanische Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Ähnliche Prinzessinnen (Teil 1).

Handlung[Bearbeiten]

Kogoro, Ran und Conan sind in einem 3-Sterne-Restaurant, wo Kogoro erzählt, dass er einen großen Auftrag an Land gezogen hat. Die Auftraggeberin ist eine Frau, die der Meinung ist, dass jemand nach dem Leben ihres Mannes trachtet. Wenn Kogoro es schafft den Fall zu lösen, bekommt er 10 Millionen Yen. Am nächstem Morgen telefoniert Ran mit ihrer Mutter Eri und berichtet von dem Fall und dass Kogoro bereits vor Ort war, aber noch keine Schlüsse ziehen kann. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum Ran sich meldet. Sie bittet ihre Mutter um Hilfe, denn Kogoro hat mit einem Freund 3 Millionen Yen ausgegeben und 5 Millionen Yen beim Pferderennen verwettet. Eri will, dass Ran auf der Stelle zu ihr zieht, doch Ran erwidert, dass Kogoro die ganze Zeit im Schlaf davon redet, dass Eri ihm helfen soll, woraufhin sie sich direkt auf den Weg macht.

Fujieda und seine erste Frau

Im Auto unterhält sich Eri mit Ran darüber, dass sie die Zielperson Mikio Fujieda kennt. Gerüchten zufolge soll er über Leichen gehen und sich eine junge Dame geschnappt haben, um an ihr Vermögen zu gelangen, wodurch er sich bereits in einige Geschäfte eingekauft hat. Seine Frau ist vor einem halben Jahr gestorben. Womöglich ist die Auftraggeberin Ehefrau Nummer 2. Beim Haus der Klientin angekommen, werden sie von Sohachi Ueki, dem Butler des Hauses, in Empfang genommen. Als sie in Richtung Haus geführt werden, begegnen sie Kozo Doi, dem Gärtner des Hauses. Ran ruft ihm zu, doch von ihm kommt keine Antwort. Ueki erklärt, dass er seit dem Tode der Hausherrin nicht mehr viel spricht. Shigeru Fujieda, der Bruder des Toten, möchte wissen, wer Eri, Ran und Conan sind, woraufhin Eri ihm erklärt, warum sie da sind.

Im Haus treffen sie auf den Hausherren Mikio Fujieda, der die Drohung nur für einen Scherz hält. Als er den Raum mürrisch verlässt, taucht eine sehr fröhliche Dame auf und geht die Treppe hinunter. Eri hält sie für die Tochter des Hauses, da sie sehr jung ist, doch es ist die zweite Frau von Mikio, Fujidea Motoka. Sie zeigt den Dreien die Beweise, zwei Karten und eine Patronenkugel. Drei Tage hintereinander befanden sich die jeweiligen Gegenstände unter dem Kopfkissen des Hausherren. Als die Polizei die Gegenstände nach Fingerabdrücken untersuchen wollte, konnte sie von jedem Hausbewohner welche finden, da Herr Fujieda sehr sauer wegen dieser Aktion war, befragte er alle Leute im Haus. Der Butler kommt zur Tür rein und berichtet von einer schönen Dame, die die Hausherrin sprechen möchte, worauf Conan sagt, dass das wohl die echte Geliebte sein muss.

Eri und Yukiko treffen sich nach 10 Jahren wieder

Während Motoka zur Tür geht, um zu sehen, wer die Dame ist, erfährt Eri vom Butler, dass Mikio das Haus abreißen lassen will. Währenddessen hört man Motoka laut über den Flur rufen, woraufhin die anderen ebenfalls sehen, wer die Dame ist. Es ist Yukiko Kudo, die alle Anwesenden ins Staunen versetzt. Doch auch Yukiko ist erstaunt, als sie Eri erblickt. Beide sind glücklich sich nach 10 Jahren wiederzusehen, auch wenn sie sich anfangs abwertend mit Prinzessin und Königin ansprechen. Wie sich herausstellt, war das nur ein Scherz, denn Ran erzählt, das sie von Sonoko eine Geschichte erzählt bekam, dass es vor 20 Jahren an der Teitan-Oberschule einen Königswettbewerb gab, um Klassenfahrten zu finanzieren. Yukiko wurde Prinzessin und Eri Königin genannt, beide sollten gegeneinander antreten. Zu der Zeit hatte Yukiko gerade ihr Debüt, was das Schauspielern angeht, und Eri hatte mit 16 Jahren bereits ein Stipendium angeboten bekommen. Dadurch war der Medienrummel so groß, dass die Veranstaltung abgesagt wurde.

Yukiko verrät fast, dass Conan ihr Sohn ist

Nun sind alle erstaunt, was Yukiko im Haus zu suchen hat. Yusaku bat sie, sich um einen Fall zu kümmern. Shigeru Fujieda traf Yusaku einst auf einer Party für Krimiautoren und unterhielt sich auf dem Rückflug mit ihm über diesen Fall. Es ist derselbe Fall, für den auch Kogoro beauftragt wurde. Eri ist der Meinung, durch die drei Hinweise den Täter nicht überführen zu können, woraufhin Yukiko Conan in den Arm nimmt und sagt, dass es mit dem Engel wohl gehen wird. Als Eri sich daran erinnert, dass die Beiden in der Vergangenheit einen Fall lösten, sagt Yukiko, dass Conan super Schlussfolgerungen hat, schließlich ist er ihr – sie überlegt einen Moment – Neffe dritten Grades der Cousine des Enkels ihrer Tante.

Yukiko will den Hausherren sprechen, doch dieser befindet sich im Musikzimmer, wo er Musik hört und nicht gestört werden will. Die Anwesenden sind einer Meinung, dass es unklug ist, ihn alleine zu lassen, woraufhin sich alle in einen Überwachungsraum begeben, denn im Musikzimmer befindet sich eine Kamera. Von dort aus können sie mehrere Räume überblicken. Sie sehen, dass der Gärtner noch bei der Arbeit ist, und auch Shigeru macht sich an die Arbeit seines neuen Romans. Ran kommt wieder auf die Miss Wahl von damals zu sprechen und wie schade sie es findet, dass es nie eine Siegerin gab. Eri und Yukiko erklären ihr, dass es eine Abstimmung gab und obwohl eine ungerade Zahl an Stimmzetteln ausgeteilt wurde, hatten beide gleich viele Stimmen. Ran kann den Stimmzettel beschreiben, da sie diesen in Kogoros alter Schuluniform gefunden hat. Eri und Yukiko wollen wissen, welcher Name darauf geschrieben war, doch Ran konnte es nicht sagen, da der Zettel mitgewaschen wurde.

Plötzlich sagt der Butler, dass der Hausherr seine Hände nach oben hält, als ob er mit einer Waffe bedroht wird. Da die Kamera nicht den ganzen Raum zeigt, kann nur vermutet werden, was genau sich dort abspielt. Doch der Butler ist sich sicher, den Raum abgeschlossen zu haben, als er dem Herren Kaffee brachte. Fujidea Motoka behauptet, dass ihr Mann erschossen wurde, doch konnte man das nicht durch die Kamera erkennen. Er lag lediglich am Boden. Sie will die Polizei rufen und Eri rät ihr, den Krankenwagen ebenfalls zu informieren. Ran, Conan und die beiden Frauen machen sich auf den Weg zum Zimmer. Auch Herr Shigeru macht sich auf den Weg zum Musikzimmer, als er erfährt, was passiert ist. Da die Tür verschlossen war und alle Beteiligten Schüsse aus dem Raum hörten, tritt Ran die Tür ein. Im Musikzimmer liegt Mikio Fujieda erschossen am Boden.


Hint für Episode 334:
Gegenwart


Zusätzliche Informationen[Bearbeiten]

  • Eri und Yukiko kennen sich schon seit der Kindheit und treffen nach 10 Jahren aufeinander.

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 333 (Japan) – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Stimmzettel für die Misswahl
  • Kameras
Qsicon Exzellent.svg Dieser Artikel wurde am 10. November 2009 in dieser Version in die Liste der exzellenten Artikel aufgenommen.