James Black

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
James Black
James Black.jpg
In anderen Ländern
Japan ジェームス·ブラック, Jēmusu Burakku
Informationen zur Person
Geschlecht männlich
Weitere Informationen
Beruf FBI-Agent
Aktueller Verbleib
Verbleib am Leben
Debüt
Im Manga Band 32: Kapitel 325
Im Anime Episode 277
Liste aller Auftritte
Aktuelle Synchronsprecher
(Alle Sprecher)
Deutschland Dieter Memel
Japan Takaya Hashi

James Black (jap. ジェームス·ブラック, Jēmusu Burakku) ist ein US-amerikanischer[1] FBI-Agent britischer Herkunft.[2] Er hat die leitende Funktion bei den Ermittlungen gegen die Organisation und koordiniert die Einsätze in Japan.

Er war maßgeblich an Kirs Gefangennahme beteiligt und leitete alle Aktionen des FBIs um das Haido-Zentralklinikum.[3] Kurz vor Shuichi Akais Treffen mit Kir am Raiha-Bergpass bemerkt er die Beschichtung auf Akais Fingerspitzen und wird von ihm notgedrungen über die geplante Inszenierung seines Tods informiert. Er wusste damit von Beginn an, dass Akai nach wie vor am Leben ist.[4]

James Black erkennt als eine der wenigen Personen auf Anhieb Masumi Seras Geschlecht.[5]

Vergangenheit[Bearbeiten]

James Black wurde in Großbritannien, im Londoner Stadtviertel Marylebone geboren.[2] In diesem Viertel befindet sich die Baker Street, bekannt als Wohnadresse der Romanfigur Sherlock Holmes. Größtenteils wuchs er jedoch in Chicago auf.[6]

„The windy city where Capone stormed...“

James Black über Chicago.[6]

Bei einem Aufenthalt in Los Angeles half er einem Mann, der von einem Dieb angegriffen wurde. Seitdem führen beide regelmäßig Schriftverkehr miteinander.

Gegenwart[Bearbeiten]

Fall 94: Verwechslung mit Randy Hawk[Bearbeiten]

Black wird für Randy Hawk gehalten

Black besucht eine international erfolgreiche Tiershow, die sich derzeit auf Welttournee befindet. Im Anschluss der Show wird er von zahlreichen Journalisten mit dem aus Oklahoma stammenden Öl-Tycoon und Organisator der Tiershow Randy Hawk verwechselt. Black versucht die Verwechslung verständlich zu machen, allerdings gelingt dies erst, als Professor Agasa und die Detective Boys ihm zu Hilfe kommen. Sie rufen ihn "Onkel Thomas" und erklären den Journalisten, dass Black ein Englischlehrer und Freund von Hiroshi Agasa sei.[7]

Nachdem sich Black bei den Kindern herzlich bedankt, präsentiert er sich als großer Fan der besuchten Tiershow. Außerdem erzählt er ihnen, extra wegen eines Sammlerstück-Anhängers mit Löwenmotiv nach Japan gekommen zu sein.[8] Da der FBI-Agent wegen der Verwechslung den Überblick verliert und sein Treffen mit dem Untergebenen Shuichi Akai somit nicht zustande kommt, erkundigt er sich bei Herrn Agasa nach einem langhaarigen Mann, jedoch ohne Erfolg.[9]

James Black ist von Conans Aufgewecktheit begeistert, denn er hat ihn, anhand der Aussprache des Wortes „can't“ (can not = nicht können) von Randy Hawk unterscheiden können.[7] Ebenso zeigt er Interesse an die Detective Boys, die er mit der Baker-Street-Gang assoziiert. Die Parallele zu seinem Geburtsort verleitet ihn dazu, den Professor und die Kinder zum Mittagessen in einem Lokal einzuladen.[2] Da Agasas VW-Käfer nicht Platz für Black bietet, geht der Bundesbeamte seinen großen Mietwagen vom Parkplatz holen und bittet den Professor vorab seinen Wagen zu steuern, da sich Black nicht im Linksverkehr sicher fühle[6].

Black wird gezwungen einzusteigen

Nach dem Bezahlen der Parkgebühr wird er beim Öffnen der Fahrertür von zwei Männern angesprochen, die sich als Polizeibeamte ausgeben und ihn in Kenntnis setzen, dass der Mietwagen angeblich als gestohlen gemeldet wurde. Um dies zu klären, bitten sie ihn kurz zum Streifenwagen. Black fällt auf, dass die scheinbaren Polizeibeamten ihn trotz seines Aussehens auf Japanisch ansprechen, ihn dennoch nicht beim Namen nennen. Daher schlussfolgert er gedanklich, dass die Männer zwar von seiner Identität wissen, aber vortäuschen wollen, ihn nicht zu kennen. Trotz dieser Gewissheit begibt er sich zusammen mit den zwei Herren zum Streifenwagen. Kurz vor dem Einsteigen merkt er an, den Professor und die Kinder von seiner kurzweiligen Abwesenheit nicht unterrichtet zu haben. Diesen Moment nutzt er, sich auf unbekannte Weise eine kleine Schnittwunde hinzuzufügen und mit seinem Blut die Buchstaben "P", "&" und "A" am Schriftzug des Anhängers zu markieren. Einer der Männer bedroht ihn mit einer Pistole als Reaktion auf seine Anmerkung und tritt James Black auf die Rückbank im Fahrzeuginneren. Dabei lässt Black den Schlüsselanhänger fallen.[10]

Im Streifenwagen sitzen links und rechts von James Black auf der Rückbank die zwei Männer, die sich nun als Entführer entpuppen. Im Gespräch der Entführer erfährt Black, dass der dritte Mann am Steuer das ursprüngliche Fahrzeug als Streifenwagen glaubhaft umgestaltet hat. Das Motiv für die Entführung beruht ebenso auf die Verwechslung, ihn für Randy Hawk zu halten. Das Lösegeld in Höhe von mindestens 500 Millionen Yen würden sich die Entführer von Hawks Kindern erhoffen. Black versucht mehrmals den Irrtum deutlich zu machen, bekommt jedoch nur spöttische Beachtung geschenkt. Erst als Randy Hawk live bei einem Radiosender über seine Tiershow spricht, erkennen die Entführer ihren Fehler. Sie fassen schnell den Entschluss beim Erreichen der Berge in Gunma James Black umzubringen und anschließend zu begraben.

Black ist getarnt

Derweil steuert der Streifenwagen auf der Landstraße nach Ikumo die Präfekturgrenze zu Saitama an. Da sich dort ein Verkehrsunfall ereignet, kommen die Entführer nur langsam voran. Yumi Miyamoto von der Verkehrspolizei, schaut in jedem Fahrzeug nach James Black, da diese über Miwako Sato von der Entführung erfuhr. Black vergaß Ayumis Microremitter zurückzugeben, weswegen Conan mit seiner Radarbrille seinen Aufenthalt in einem Auto nahe der Grenze zu Saitama lokalisieren konnte.

Akai und Black im Chevrolet

Die Entführer sprechen Miyamoto an und bitten darum, durchgewinkt zu werden. Als Grund führen sie an, eine Tatortbesichtigung nach der Auslieferung eines Straftäters vornehmen zu müssen. Black selbst wird zur Tarnung seine Kapuze über den Kopf gezogen. Zusätzlich wird er mit der Pistole eines Entführers bedroht. Miyamoto lässt ahnungslos die Entführer weiterfahren. Black erfährt dennoch Sicherheit. Sein Untergebener Shuichi Akai verfolgt in seinem Chevrolet den trügerischen Streifenwagen.

Inzwischen wird die Polizei von Conan Edogawa informiert, dass sich Black in einem Streifenwagen befindet. Die Polizei organisiert mehrere Streifenwagen, die anschließend das Fahrzeug der Entführer umstellen und ruckartig abbremsen lassen. Durch den überraschenden Effekt ist Black befreit und die Entführer in Gewahrsam der Polizei. Inkognito wird Black von Akai abgeholt, noch bevor es zur Befragung kommt.[11] Akai ist von Blacks hinterlassener Botschaft beeindruckt und spricht mit ihm über die anstehende Operation Rotten Apple.

„How smart of you, irregulars or should I say Holmes?“

James Black[12]

Fall 126: Zeugenschutzprogramm für Ai Haibara[Bearbeiten]

Black besucht Starling
Siehe auch: Fall 125

Nach den Ereignissen bei der Konfrontation mit der Organisation besucht Black die verletzte Untergebene Jodie Starling im Beika-Klinikum. Er erkundigt sich nach ihrem Gesundheitszustand und berichtet ihr über die gelungene Täuschung der Polizei, da das FBI unautorisiert in Japan ermittelt. Sowohl Starling als auch Black sind sich allerdings unsicher, ob Ai Haibara, dem ihr empfohlenen Zeugenschutzprogramm zustimmen wird. Schließlich entscheidet sich Ai Haibara aus Entschlossenheit, nicht immer flüchten zu wollen, gegen das Zeugenschutzprogramm. Haibara erinnert Black an Starling in dem Alter, die ebenfalls nicht teilnehmen wollte.

Fall 143: Kirs Gefangennahme[Bearbeiten]

Siehe auch: Fall 143

Mit der Identifizierung der Nachrichtensprecherin Rena Mizunashi als das Organisationsmitglied Kir und dem Verhindern des ersten geplanten Anschlages auf den Politiker Yasuteru Domon informiert Jodie Starling James Black über die Situation, sodass dieser mit dem Mercedes-Benz Agasas VW Käfer als Transportmittel ablösen kann. Nachdem die Organisationsmitglieder den Parkplatz des Haido Parks verlassen haben, trifft Black ein und nimmt Starling und Conan für die Weiterfahrt mit, bei der sich Black Conan gegenüber als FBI-Agent identifizieren lässt und sich für die Hilfe bei ihrer ersten Begegnung noch einmal bedankt. Über die Abhörwanze von Conan erfahren sie vom nächsten Ort, an dem das Attentat stattfinden soll. Das Kennwort Vane B steht dabei für die große Brücke im Toriya-Viertel. Da bis zum Attentat zwei Stunden Zeit zur Verfügung stehen, wollen die FBI-Agenten gut vorbereitet sein und Black plant Fahndungsbeamte zu der Brücke zu schicken sowie Straßensperren zu installieren. Kurz darauf revidiert er seine Planung und hält ein diskreteres Vorgehen mit der stetigen Verhaftung einzelner Mitglieder für vorteilhafter.

Auf dem Weg zur Brücke passen die FBI-Agenten zunächst Kir ab und fordern sie auf, ihr Motorrad anzuhalten. Diese fährt stattdessen auf das vordere Auto zweier Beamten und wird von der Vollbremsung des Fahrzeugs überrascht, als ein Junge mitten auf der Straße einen Fußball aufhebt. Kir wird durch die Luft einige Meter weiter mit dem Motorrad auf die Fahrbahn geschleudert. James Black eilt allen FBI-Beamten voran zu Hilfe, hebt sie hoch, stellt ihre Atmung fest und veranlasst Kir in ein Krankenhaus zu bringen.

Black hält die verletzte Kir

Als das Signal der Abhörwanze verloren geht und die Information kommt, dass sich die verbliebenen Organisationsmitglieder von der Brücke entfernen und in Richtung des Haido-Viertels fahren, ist Black zunächst irritiert, da Domon noch vor ihnen gefahren wird, erfährt aber durch Conans Schlussfolgerung, dass durch die Entdeckung der Abhörwanze an Kirs Schuh nun Kogoro Mori im Baker Viertel, als ihr letzter Gast, ins Visier der Organisation rückt. Auf dem Weg zur Detektei hört Conan von einem Countdown, der von Gin heruntergezählt wird bevor Kogoro erschossen werden soll. Daraufhin öffnet Black auf Conans Anweisung hin das Sonnendach des Mercedes-Benz‘, sodass Conan in der letzten Sekunde des Countdowns noch mit dem Fußball die Fensterscheibe der Detektei treffen und Kogoro vom Pferderennhören ablenken kann. Während Black mit Starling im Auto verbleibt, versucht Conan in einem Gespräch mit dem Detektiven, die Situation zu klären. Der FBI-Agent Shuichi Akai nimmt derweil Gin von einem anderen Gebäude aus unter Beschuss und vernichtet dabei die Abhörwanze, was das Abrücken der Organisation verursacht und somit auch die Ermordung des Detektiven Kogoro Mori verhindert. Starling gibt die Verfolgung der Fahrzeuge der flüchtenden Mitglieder in Auftrag. Black betrachtet die Verfolgung der Fahrzeuge als erfolglos.

Später unterhalten sich die drei FBI-Beamten Black, Starling und Akai im Haido-Zentralklinikum über den Rückzug der Kandidatur Domons, den Erfolg ihrer Operation und den Zustand des Organisationsmitgliedes Kir, das noch nicht bei Bewusstsein ist und ihnen als „Trumpf“ noch übrig bleibt.

Fall 175 & 176: Kirs Einschleusung und Shuichi Akais Tod[Bearbeiten]

Siehe auch: Fall 175 und Fall 176
James Black erhält eine Blume von Rikumichi Kusuda

Untersuchungen Conans nach dem Verschwinden Eisuke Hondos mit der Nachricht, er habe im Haido-Zentralklinikum einen Arbeitskollegen seines Vaters ausfindig gemacht, führen zur Feststellung, dass sich ein Mitglied der Organisation im Krankenhaus aufhält und sich mutmaßlich auf der Suche nach der dort geheim untergebrachten Kir befindet. James Black chauffiert Starling und Conan zum Klinikum, in dem die stationierten Bundesagenten angewiesen werden keine Schritte bis zu deren Ankunft zu unternehmen. Während der Autofahrt erzählt Black von seiner Bekanntschaft mit dem Klinikumsleiter, die die Unterbringung der komatösen Patientin in der Klinik erleichtert hat.

Durch die folgende veranlasste Vernehmung der Krankenschwester, die von Eisuke Hondo über Rena Mizunashi befragt wurde, erhalten die Bundesagenten die Bestätigung, dass sich ein Organisationsmitglied als Patient im Krankenhaus aufhält und nach Mizunashi fragte. Auf Starlings Vorschlag, Kir müsse umgehend in ein anderes Krankenhaus verlegt werden, reagiert Black vorsichtig wegen der Auffälligkeit einer zügigen Verlegung und äußert Bedenken über die nicht geplante Unterbringung.[13]

Auf Nachfrage berichtet Black Conan über Akais Vergangenheit, informiert ihn über dessen ehemalige Mitgliedschaft in der Organisation und seine Beziehung zu Akemi Miyano.[13]

Bald darauf plant Black doch vorsichtshalber eine mögliche Verlegung Kirs in ein neues Krankenhaus. Damit die Organisation nicht direkten Zugriff auf den Wagen hat, plant er, zusätzlich zu dem Wagen, in dem sich Kir befinden soll, zwei weitere Wagen zur Täuschung in andere Richtungen fahren zu lassen. So werde die Organisation nicht herausfinden, wo sich Kir genau befinde. Auch die Option, dass die Organisation Thermografen verwenden wird, um Kir ausfindig zu machen, sieht er voraus.[14]

An der Rezeption des Klinikums wird für James Black eine „Columbine Flower“ abgegeben. Absender der Pflanze ist Rikumichi Kusuda, der jedoch bereits verstorben ist. Bei der Blume handelt es sich um eine indirekte Kriegserklärung der Organisation an das FBI. Da Conan Geräusche aus dem Blumentopf vernimmt, untersucht Akai ihn und findet unter der Pflanze eine Bombe.[15]

Akai ergreift Blacks Hand

Da die Organisation den genauen Aufenthaltsort Kirs im Klinikum ausfindig machen konnte, zieht Black das letzte Mittel und plant ihre Verlegung in ein neues Klinikum. Wie besprochen werden drei Wagen herausgeschickt, die in drei verschiedene Richtungen fahren.[3] Trotz dieser Maßnahme gelingt der Organisation die Befreiung Kirs, die von Shuichi Akai und Conan Edogawa bereits von langer Hand geplant war.[16]

Als Shuichi Akai einen Anruf von Kir bekommt, bei dem sie ein Treffen mit ihm vereinbart, bemerkt Black dies. Er will ihn davon abhalten, da er dahinter eine Falle vermutet, doch Akai lässt sich davon nicht beirren und hindert Black daran, Jodie anzurufen.[17] Da Akai zu diesem Zeitpunkt bereits seine Fingerspitzen beschichtet hatte, um so in Zusammenarbeit mit Kir seine Ermordung am Raiha-Bergpass zu inszenieren, weiht er Black notgedrungen in seine Pläne ein. Er ist damit informiert, dass Akai trotz seiner vermeintlichen Ermordung weiterlebt.[4]

Fall 197: Beika Spirituosen[Bearbeiten]

Siehe auch: Fall 197
Black im Spirituosengeschäft

Black schaut sich zusammen mit Jodie Starling und Andre Camel im Beika Spirituosen-Geschäft nach einer guten Flasche um. Als Anlass wählen sie Camels Geburtstag, der davon allerdings nicht beeindruckt ist. Starling stellt sicher, dass Black die Kosten übernehmen wird. Diese bemerkt dann auch einen Bourbon Whiskey, welcher Black an Rena Mizunashis Information über ein gleichnamiges Organisationsmitglied zurück erinnert. Black und seine Untergebenen waren sich sicher, dass die Organisation in der vermutenden Beziehung zwischen dem FBI und Ai Haibara bzw. Sherry noch etwas unternehmen würde. Ein Schritt seitens der Organisation kam aber bislang nicht zustande. Camel erinnert sich an den verstorbenen FBI-Agenten Shuichi Akai, der ebenso gerne Bourbon trank. Die Erwähnung des Verstorbenen reizt die emotional betroffene Starling und entscheidet sich daher zum Fahrzeug zu gehen. Daraufhin weist Black Camel hin, zurückhaltender in der Erwähnung des FBI-Agenten Akai zu sein.

Black erfährt nicht von dem unbekannten Mann

An der Kasse wird Blacks Kreditkarte nicht akzeptiert und Camel hat nicht ausreichend Bargeld mit. Aus diesem Grunde verlassen beide das Geschäft, um Starling um Geld zu bitten. Diese scheint aber nicht zum Auto zu gehen, weswegen Black die eilende Starling aufhält und um Aufklärung bittet. Starling leugnet die Tatsache einen Akai ähnlich aussehenden Mann gesehen und anschließend verfolgt zu haben. Sie geht zur Teito Bank um Geld abzuheben. In der Zeit warten Black und Camel im Spirituosen-Geschäft auf sie. In der Zwischenzeit ereignet sich in der Teito-Bank ein Banküberfall. Starling befindet sich wie der Akai ähnlich aussehende Mann unter den Geiseln. Es gelingt jedoch mit Hilfe der Detective Boys die Pläne der Räuber zu vereiteln und nach außen zu gelangen. Black und Camel haben erst spät von dem Ereignis in der Teito-Bank erfahren, treffen Starling aber dennoch rechtzeitig vor der Bank. Diese verheimlicht ihrem Vorgesetzten aber nach wie vor die Existenz dieses unbekannten Mannes.

Fall 205: Bomben im Baker-Kaufhaus[Bearbeiten]

Siehe auch: Fall 205

Die dunkle Schirmmütze, die der unbekannte Mann in der Teito Bank trug, veranlasst Starling dazu eigene Untersuchungen anzustellen. Zusammen mit Camel ist sie im Baker-Kaufhaus unterwegs und fragt Verkäufer, ob diese Schürmütze verkauft wird, da ein Emblem des Kaufhauses auf dieser abgebildet ist. An einen solchen Kunden kann sich auch niemand erinnern. Wenig später ruft Black Starling an und fragt, wie lange die Agenten noch zum Mittagessen benötigen. Diese erwähnt nicht ihr eigentliches Motiv, das Kaufhaus aufgesucht zu haben, sondern weicht aus und vereinbart mit Black ein Treffen, sobald Camel die Toilette verlassen hat. Die Vorkommnisse, dass Camel dem unbekannten Träger der Baseballmütze auf der Toilette begegnet ist, eine Bombendrohung auf der oberen Etage getätigt und Starling eine Warnung zurückgelassen wird, das Kaufhaus möglichst schnell zu verlassen, verzögern letztlich das geplante Treffen mit Black.

Fall 226: Wissen über Masumi Sera[Bearbeiten]

Siehe auch: Fall 226
Black erkennt Seras Geschlecht

Während Andre Camel in einem Restaurant ein Curry essen will, dass er einst als das beste Curry bewertete, warten Jodie Starling und James Black in James' Wagen vor dem Restaurant auf ihn. Als der FBI-Agent in einen Mordfall verwickelt wird, bemerkt James gegenüber Jodie, dass er sehr oft in Fälle verwickelt sei.[18] Plötzlich erhält Jodie eine Bildnachricht von Camel auf ihr Handy, auf dem Masumi Sera zu sehen ist.[18]

Nachdem der Fall gelöst wurde, befragt Jodie Camel bezüglich des Bildes. Er erklärt, dass sie eine Schülerin sei, die gemeinsam mit Conan und den anderen an den Tatort gekommen ist. Jodie meint, die Person zu kennen, kann sich jedoch nicht direkt an sie erinnern. Auch James kann sich nach eigenen Aussagen nicht daran erinnern, das Mädchen jemals gesehen zu haben. Jodie ist über die Aussage, dass es sich bei der Person um ein Mädchen handele, verwirrt, doch Camel bestätigt, dass er mit dem Geschlecht recht habe. Black erklärt, dass er dies wohl mit der Weisheit erkannt habe, die mit dem Alter komme. Es war harte Arbeit, die Augen darauf zu trainieren.[5]

Besondere Bekanntschaften[Bearbeiten]

Shuichi Akai[Bearbeiten]

Shuichi Akai genießt, wie auch andere Agenten sehr viel Vertrauen von James Black. Akai ist immer bereit seinem Vorgesetzten zu helfen. Als Black entführt wurde verfolgte er die Entführer, mit der festen Absicht seinen Chef zu befreien. Doch Conan kam ihm zuvor. James sorgt sich, als sein Vorgesetzter, sehr um Akai. Als dieser die Nachricht bekam, dass er sich mit Rena Mizunashi treffen solle, wollte Black ihn anfangs nicht gehen lassen. Jedoch versicherte Akai ihm, dass er auf sich aufpassen würde. Später war Black sehr über Akais Tod bestürzt. Er hatte einen seiner fähigsten Agenten verloren.

Jodie Starling[Bearbeiten]

Jodie Starling ist durch das Nutzen desselben Fahrzeugs oft mit James Black unterwegs. Sie ist zwar eine Untergebene von James Black, fühlt sich aber auch frei Anweisungen zu geben. Black unterstützt sie des Öfteren.

Andre Camel[Bearbeiten]

Andre Camel ist seit seiner Ankunft in Japan ähnlich wie Jodie ständig in Kontakt mit Black und verkehrt mit ihm auf eine vertrauensvolle und entspannte Art.

Conan Edogawa[Bearbeiten]

James Black zeigt sich nach der ersten Begegnung mit Conan Edogawa, als dieser ihn von an Randy Hawks interessierten Journalisten befreit, neugierig und begegnet ihm mit Achtung. Dabei assoziiert er Conan mit Sherlock Holmes. Er nennt den Jungen aufgeweckt und hinterlässt die P & A-Botschaft mit der Zuversicht befreit zu werden und verwendet für Conan gedanklich auch die Bezeichnung Cool Guy, welche einem Kind nicht entspricht (engl. Guy = Kerl, Typ). Conan findet James Black sympathisch, sein Vorname erinnerte ihn nur an James Moriarty, Holmes Gegenspieler in den Romanen von Sir Arthur Conan Doyle. Bei der zweiten Begegnung, die Enttarnung Kirs als Organisationsmitglied, macht Black Conan humorvoll ein Angebot, für das FBI zu arbeiten. Conans Reaktion selbst ist verhalten, als er erfährt, dass auch James Black für die Bundesbehörde der Vereinigten Staaten arbeitet.

Ai Haibara[Bearbeiten]

Ai Haibara findet James Black nach der ersten Begegnung suspekt, behält sich aber einen Irrtum vor, nachdem sie auf Conans Ratlosigkeit stößt.[9] Ihr unwohles Gefühl findet sie bestätigt, als James Black nach der Befreiung nicht mehr zu finden ist und so der Befragung durch die japanische Polizei entgeht.[11] In der weiteren Handlung haben Ai und Black keinen direkten Kontakt mehr miteinander. Die Entscheidung, nicht fliehen zu wollen und deswegen nicht am Zeugenschutzprogramm teilzunehmen, erinnert Black an das Verhalten von Jodie Starling nach dem Verlust ihrer Eltern, die dieses Angebot früher ähnlich entschlossen abgelehnt hat.

Fahrmittel und Ermittlungswerkzeuge[Bearbeiten]

James Black hat nach seiner Ankunft ihn Japan einen Mietwagen (Toyota Estima[1]). Auf das Armaturenbrett befindet sich ein Plüschtier des Löwen Leon der Paul & Annie-Tiershow. Nachdem Black entführt wird, findet dieses Fahrzeug keine Verwendung mehr und wird auch nicht mehr gezeigt, da Black nach seiner Befreiung in den Chevrolet des FBI-Beamten Shuichi Akai umsteigt. Mit der Handlung rund um das Organisationsmitglied Kir, ist auch Blacks neues Auto, ein Mercedes-Benz CLK 320 Cabriolet zum ersten Mal zu sehen, den er überwiegend fährt und von da an ein ständiger Begleiter der FBI-Beamten in Detektiv Conan ist, da das Fahrzeug auch teilweise von Andre Camel und Jodie Starling genutzt wird.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • James Black wird fälschlicherweise oft als der Leiter des FBI bezeichnet.
  • Während er bei seinem ersten Auftritt im Anime blonde Haare hat, sind sie später stets grau.
  • Ai fand ihn bei der ersten Begegnung unheimlich.
  • In Band 57 sieht man ihn im Schlüsselloch.
  • Bei seinem bislang einzigen Auftritt in der deutschen TV-Fassung wurde er von Frank Glaubrecht synchronisiert, der unter anderem der Standardsprecher des James Bond-Darstellers Pierce Brosnan ist.[19]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Für die Rekrutierung zum FBI-Agenten ist die US-amerikanische Staatsbürgerschaft Pflicht. Zudem hielt sich Black vor dem Aufenthalt in Japan überwiegend in den Vereinigten Staaten auf. FBI/Rekrutierung und Ausbildung; zuletzt abgerufen am 27. Juli 2011.
  2. 2,0 2,1 2,2 Detektiv ConanBand 32: Kapitel 325 ~ James Black erzählt im Londoner Stadtviertel, in der sich die Baker Street befindet, geboren zu sein.
  3. 3,0 3,1 Detektiv ConanBand 58: Kapitel 602 ~ James Black veranlasst, dass Kir in ein neues Klinikum verlegt wird.
  4. 4,0 4,1 Detektiv ConanBand 85: Kapitel 898 ~ Der als Subaru Okiya verkleidete Shuichi Akai berichtet, dass Black über die Inszenierung seines Tods informiert war.
  5. 5,0 5,1 Detektiv ConanBand 74: Kapitel 780 ~ James Black erkennt, dass es sich bei Masumi Sera um eine weibliche Person handeln muss, kennt sie nach eigenen Angaben jedoch nicht.
  6. 6,0 6,1 6,2 Detektiv ConanBand 32: Kapitel 325 ~ Black ist den Linksverkehr in Japan nicht gewöhnt, da er in Chicago aufgewachsen ist.
  7. 7,0 7,1 Detektiv ConanBand 32: Kapitel 325 ~ Conan bemerkt die Verwechslung und initiiert Blacks Rettung.
  8. Detektiv ConanBand 32: Kapitel 325 ~ Black zeigt den Kindern den Anhänger.
  9. 9,0 9,1 Detektiv ConanBand 32: Kapitel 325 ~ Black erwähnt das geplante Treffen; Agasa kann ihm, aufgrund des Menschenaufkommens nicht weiterhelfen.
  10. Detektiv ConanBand 32: Kapitel 325 ~ Black wird von den Entführern observiert und unter Gewalteinwirkung in einem fälschlichen Streifenwagen in Gewahrsam gehalten.
  11. 11,0 11,1 Detektiv ConanBand 32: Kapitel 325 ~ Die Polizisten Miyamoto, Sato und Takagi können Black nicht finden.
  12. Detektiv ConanBand 32: Kapitel 327 ~ James Black wird von Conan gerettet
  13. 13,0 13,1 Detektiv ConanBand 58: Kapitel 599 ~ James Black ist gegen eine übereilte Verlegung Kirs in ein neues Klinikum.
  14. Detektiv ConanBand 58: Kapitel 600 ~ James Black erhält eine Blume von Rikumichi Kusuda, die als Kriegserklärung gedeutet wird.
  15. Detektiv ConanBand 58: Kapitel 601 ~ Eine im Blumentopf versteckte Bombe kann entschärft werden.
  16. Detektiv ConanBand 58: Kapitel 603 ~ Kir gelangt zurück in die Organisation.
  17. Detektiv ConanBand 58: Kapitel 607 ~ James Black bemerkt, dass Shuichi Akai von Kir angerufen wurde.
  18. 18,0 18,1 Detektiv ConanBand 74: Kapitel 779 ~ Jodie Starling erhält ein Bild von Andre Camel geschickt, auf dem Sera zu sehen ist.
  19. http://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Glaubrecht