Episode 463

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung! Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
Diese Episode wurde bisher noch nicht in Deutschland gezeigt. Da die Handlung der Episode durch die Veröffentlichung des dazugehörigen Manga-Falls bereits im deutschsprachigen Raum bekannt ist, wird dieser Artikel nicht verspoilert. Möchtest du trotzdem nicht weiterlesen, kannst du diese Seite hier verlassen.

462 Kuro no soshiki no kage Osanai mokugekishaEpisodenliste464 Kuro no soshiki no kage Nazo no kōgaku hōshū
Episode 463
Episode 463.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 53: Kapitel 550, 551 & 552
Fall Fall 159
Japan
Episodennummer Episode 463
Episodentitel 黒の組織の影 奇妙な照明
Übersetzter Titel Der Schatten der Schwarzen Organisation – Die seltsame Beleuchtung
Erstausstrahlung 5. Februar 2007
(Quote: 10,3%)
Opening / Ending Opening 19 / Ending 26
Next Hint Rothaarbündel

Kuro no soshiki no kage Kimyōna shōmei ist die 463. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Der Schatten der Schwarzen Organisation – Die seltsame Beleuchtung.

Einleitung[Bearbeiten]

Conan und Co. an der Haido-Brücke

Conan, Ran, Kogoro und Eisuke untersuchen mit Takumi Hashiratani und seinem Vater die drei Brücken, die für den Mord infrage kommen. Als Kogoro fragt, auf welcher Seite die Leiche ins Wasser geworfen wurde, sagt Eisuke, es hätte ja ein Feuerwerk stattgefunden und er könne sich vielleicht dadurch an etwas erinnern, da er sonst nichts mehr weiß. Takumi sagt aber, er hätte kein Feuerwerk gesehen und sein Vater erklärt, dass sie in der Mittelspur gefahren seien und um sie herum reger Verkehr herrschte. Selbst wenn es eins gegeben hätte, hätten sie es nicht sehen können.

Handlung[Bearbeiten]

Das neue Logo

Als die sechs dann auf der Haido Zentral-Brücke ankommen, überlegt Takumi weiter. Dann ruft Sonoko Ran auf ihrem Handy an. Sonoko trauert um den getöteten Roku. Eisuke schlägt vor, lieber nach einer Person mit einem Nageltattoo zu suchen. Ran fragt Sonoko daraufhin, ob Roku in irgendeiner Weise mit Nägeln in Verbindung steht. Sie erzählt Ran dann, dass eine Schlange mit Nägeln das Logo von Rokus alter Band sei und sie sagt auch, wo man sich solche stechen lassen könne.

Ran und die anderen begeben sich dann ins Tattoo-Studio. Zu der Vorlage, die sie gezeigt bekommen, sagt Takumi, dass es nicht das sei, welches er gesehen hat. Der Verkäufer meint dann, dass das noch das alte Logo sei und es jetzt ein neues gäbe. Er zeigt ihnen die drei Personen, die es sich schon stechen haben lassen. Zwar sagt Takumi, dass er keinen von ihnen erkennen würde, er aber diesen Nagel gesehen hat, als der Täter ins Auto stieg. Der Verkäufer erwähnt außerdem, dass es in der Nacht ein Gedenkkonzert zu Ehren Rokus geben würde. Auf einem der Bilder erkennt Ran im Hintergrund Yoko Okino mit einer Teekanne, die man gewinnen kann. Ran zeigt allen eine Aufnahme von ihrem Handy, auf der man eben so eine Tasse auf einem Werbetruck sieht, der an den drei Brücken vorbei fährt. Eisuke möchte sich das Bild auch anschauen. Er nimmt sich das Handy und fotografiert, wie er sagt, "unbeabsichtigt" die drei Verdächtigen.

Die drei Verdächtigen

Auf der großen Haido-Brücke läuft Conan herum und prüft seine Schatten. Als er ein Gebäude sieht, bei dem an zwei Seiten die Aufzüge beleuchtet sind, wird ihm klar, wer Roku umgebracht hat. Conan dreht sich dann um und sieht Eisuke, wie er mit gespiegelten Brillengläsern an einem Auto angelehnt ist.

Takumi beteuert zur selben Zeit, dass er wirklich einen leuchtenden Hammer gesehen hätte, doch Kogoro glaubt ihm nicht. Mitten in ihrem Gespräch taucht Conan auf und behauptet, Takumi hätte sicher nur geträumt. Das Tattoo hätte er bei Dunkelheit sowieso nicht sehen können. Ran fällt ein, dass die Feuerwerksraketen ja alles kurz erleuchten könnten. Daraus schließt Eisuke, dass der Täter und Takumi auf der Seite gewesen sein müssten, wo man das Feuerwerk sah. Doch Conan fragt, wie Takumi das Tattoo gesehen hätte, auch auf der Mittelspur wäre das Geländer der Brücke nur kurz zu sehen gewesen. Takumi antwortet, das Fenster des Autos sei heruntergekurbelt gewesen und die Person hätte seinen Arm aus dem Fenster gelehnt. Daraus schließt Kogoro, dass das Tattoo am rechten Arm sein muss. Deswegen können sie den linken Verdächtigen als Täter ausschließen, da dieser sein Tattoo am linken Arm hat. Conan will Kogoro auf die richtige Spur bringen, indem er sagt, der Mann mit dem Auto im Hintergrund müsse der Täter sein und er hätte einen schwarzen, ausländischen Wagen. Kogoro will ihm dann sagen, dass auch der Andere vielleicht ein schwarzes Auto hat, doch dann merkt er, dass bei ausländischen Wägen das Lenkrad auf der anderen Seite ist und der mittlere Verdächtige auch nicht der Täter sein kann. Alle glauben jetzt, der rechte Verdächtige, Herr Kiritani, sei der Täter.

Takumi soll auf das Polizeirevier gebracht werden. Kogoro sagt aber, er solle nichts von einem leutenden Hammer erzählen. Jetzt erklärt Conan Kogoro, dass das Gebäude mit dem beleuchtetem Aufzug der Griff und die Kanne auf dem Truck der Kopf darstellt, da Takumi auch sagt, der Hammer sei verkehrt herum. Kogoro überzeugt sich davon und denkt, Kiritani sei vielleicht auf dem erwähnten Gedenkkonzert von Roku.

Kiritani wird überführt

Herr Kiritani geht vom Konzert weg. Als er in sein Auto steigen will, kommen Megure und Takagi, die ihm sagen, dass jemand, der wie er beschrieben wurde, zur Tatzeit auf der Haido Zentral-Brücke gewesen sei und die Leiche ins Wasser geworfen haben soll. Megure sagt, um Herr Kiritani hereinzulegen, man hätte auch seine Stimme gehört. Das verneint Kiritani und erklärt, diese hätte man gar nicht hören können, da es zu der Zeit ein lautes Feuerwerk gab. Das konnte ja nur der Täter und der Zeuge gewusst haben, und Kiritani wird daraufhin verhaftet. Als Kiritani dann zur Polizei gebracht wird, gesteht er das Verbrechen. Er war sauer über Rokus Austreten aus der Band.

Die Gruppe um Conan verabschiedet sich vor dem Revier dann von Takumi und seinem Vater. Während der Fahrt zur Detektei fragt Eisuke die anderen über Fälle mit Berühmtheiten aus. Kogoro freut sich, dass man denkt, er sei so berühmt und sagt, er habe schon Fälle für Yoko Okino aufgeklärt. Als Eisuke ihn dann über Fälle ausfragt, welche nicht an die Öffentlichkeit gelangten, wird Conan aufmerksam und verhindert, dass Eisuke mit zur Detektei kommt, indem er so tut, als sei er müde und Ran dann Eisuke sagt, er könne leider nicht mehr kommen. Eisuke und Conan schauen sich daraufhin genau an. Conan ist sich sicher, dass Eisuke nur etwas über Rena Mizunashi herausfinden wollte.

Hint für Episode 464:
Rothaarbündel


Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Eisuke wollte wirklich etwas über Rena herausfinden.[1]

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anime - Episode 500 ~ Rena ist Eisukes Schwester.