Episode 469

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
468 Ike no hotori no kaijikenEpisodenliste — 470 Kaitō Kiddo to yon meiga (Kōhen)
Kaito Kid und die vier Meisterwerke (Teil 1)
Episode 469.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 53: Kapitel 544, 545, 546 & 547
Fall Fall 157
Japan
Episodennummer Episode 469
Titel 怪盗キッドと四名画(前編)
Titel in Rōmaji Kaitō Kiddo to yon meiga (Zenpen)
Übersetzter Titel Kaito Kid und die vier Meisterwerke (Teil 1)
Erstausstrahlung 16. April 2007
(Quote: 11,1 %)
Remastered 18. August 2012
(Quote: 7,8 %)
Opening & Ending Opening 19 & Ending 26
Next Hint Dinge, die man nicht sehen kann und doch existieren

Kaitō Kiddo to yon meiga (Zenpen) ist die 469. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Kaito Kid und die vier Meisterwerke (Teil 1).

Einleitung[Bearbeiten]

In einem dunklen Kunstatelier erklärt Takeyori Oikawa seinem Stiefvater Haruhito Kanbara, dass Kaito Kid angekündigt hat, sein neuestes Werk zu stehlen. Dieses Werk ist das letzte einer vierteiligen Reihe. Als Vorsichtsmaßnahme hat er daher Kogoro Mori eingeladen. Kanbara meint, dass es noch ein anderes Problem gäbe, jedoch beruhigt ihn Oikawa, dass niemand davon erfahren wird. Kanbara ist von dieser Aussage beunruhigt und bittet ihn, nichts Unvorsichtiges zu tun. Er habe letztlich eine Idee, wie man das Problem lösen könnte, doch Oikawa meint, er sei noch immer ein großer Künstler und alles werde sich zum Besten wenden. Besonders, wenn Kogoro den kleinen Jungen namens Conan Edogawa mitbringt.

Handlung[Bearbeiten]

Conan wird interviewt

Vor der Villa des Künstlers hat sich die Presse versammelt und interviewt Conan. Sie fragen ihn, wie er diesmal Kaito Kid schlagen möchte, doch ehe er eine Antwort geben kann, kommt Kogoro dazwischen und gibt an, dass er Conan sämtliche Tricks beigebracht habe. Auch Inspektor Nakamori ist vor Ort und schimpft mit Kogoro, da er sich, seiner Meinung nach, wieder unnötig einmische. Kogoro erklärt, dass er eingeladen wurde, um das Werk zu beschützen. Daraufhin stürzt sich die Presse auf Nakamori, doch dieser gibt keinen Kommentar ab. Stattdessen fragt er, warum die Presse überhaupt vor Ort ist. Ein Reporter erklärt, dass das Gemälde live im Fernsehen präsentiert werden soll.

Haruhito Kanbara

Im Haus begrüßt Oikawa Kogoro und seine Begleitung. Auch Ran ist mit dabei. Sie meint, dass sie und Conan auch im Auto warten könnten, wenn sie ungelegen kämen, doch Oikawa bittet sie zu bleiben, speziell da Conan bisher immer Kaito Kids Diebstähle vereiteln konnte. Oikawa möchte den dreien gerade den Raum mit dem Gemälde zeigen, als Kanbara ihn anspricht. Er wolle kurz mit ihm sprechen, doch Oikawa weist ihn ab. Sie gehen weiter und er erläutert, dass diese Person sein Stiefvater sei. Er sei besser bekannt unter dem Namen 'Seijin'. Als er den Namen hört, ergänzt Kogoro, dass dies ein bekannter Landschaftsmaler ist. Oikawa fügt hinzu, dass Kanbara vor zehn Jahren einen Unfall hatte und seither seine Hand nicht mehr zum Malen nutzen kann.

Im Atelier angekommen schaut Conan zunächst aus dem Fenster. Unten stehen fünf Polizisten, die die Umgebung überwachen. Zudem sind die Fenster verschlossen. Kogoro geht direkt auf die Staffelei mit dem Gemälde zu. Er hebt das Tuch an, um das Bild zu betrachten, doch Oikawa hält ihn davon ab. Er möchte gleich erst noch ein paar letzte Pinselstriche setzen, ehe jemand das Bild zu sehen bekommt. An der Decke des Ateliers hängt eine Überwachungskamera, die die Staffelei genau im Blick hat. Oikawa schlägt vor, sich die Bilder der Kamera anzusehen. Als alle aus dem Raum sind, stellen sich direkt zwei Polizisten neben die Tür. Auch vor der zweiten Tür stehen Polizisten. Conan fällt auf, dass sie Kneifspuren im Gesicht haben. Nakamori hat scheinbar bei jedem kontrolliert, ob es sich um Kaito Kid handelt.

In einem anderen Zimmer kann man auf einem PC-Bildschirm das Bild der Überwachungskamera sehen. Auf die Frage, warum keine Sicherheitsleute im Atelier sind, antwortet Oikawa, dass er die Gefahr ausschließen möchte, dass sich jemand das Bild vorzeitig anschaut. Zudem bittet er darum, die Kameras für zehn Minuten auszuschalten, damit er die letzten Striche vornehmen kann. Er nimmt dabei ein Funkgerät mit, um in Kontakt zu bleiben. Als er vor dem Atelier steht, bittet Kanbara erneut um ein Gespräch mit Oikawa, doch wieder gibt er an, keine Zeit dafür zu haben. Kanbara sorgt sich noch immer um das Problem, aber Oikawa meint erneut, er habe längst eine Lösung dafür.

Als über zehn Minuten verstrichen sind, wird Nakamori ungeduldig. Kaito Kid habe sich für 20 Uhr angekündigt und es sei bereits 20 Minuten vor acht. In dem Moment meldet Oikawa über das Funkgerät, dass er fertig sei. Die Kamera wird wieder angeschaltet und zu sehen sind Oikawa und das verdeckte Gemälde. Er macht die Tür des Ateliers auf und entdeckt Kanbara, für den er nun Zeit hat.

Im Raum, wo der PC der Überwachungskamera steht, unterhalten sich Kogoro und Nakamori. Kogoro meint, er würde das Bild gerne sehen, bevor es Kaito Kid mitnimmt. Nakamori erklärt, dass es Teil einer vierteiligen Reihe sei. Das erste, das 'Guren' heißt, zeigt eine Blume, beim zweiten namens 'Konjiki' sei der Mond zu sehen und bei dem dritten, 'Junbaku', ist ein Vogel dargestellt. Bei dem vierten, mit dem Titel 'Seirin', wird etwas mit Wind zu sehen sein. Die vier Gemälde stellen zusammen die Schönheit der Natur dar. Die ersten drei Werke konnten zu hohen Preisen verkauft werden. Als Nakamori mit seiner Erklärung fertig ist, fällt plötzlich der Strom aus. Nakamori rennt zum Atelier und sieht, wie Oikawa vor der Tür steht. Er erklärt, dass Kanbara schon vor dem Stromausfall in diesem Raum war. Er wollte darin bleiben, um das Gemälde zu beschützen. Auch Kogoro, Ran und Conan kommen angerannt. Gemeinsam brechen sie die Tür auf. Das Fenster steht offen und draußen auf dem Boden liegen Pinsel und Becher herum. Conan bemerkt, dass das Gemälde verschwunden ist. Zudem liegt Kanbara tot auf dem Boden, mit einer tiefen Schnittwunde am Hals.

Kaito Kid ist bereits vor Ort

Draußen vor der Villa unterhalten sich die Fernsehteams über den Vorfall. Es geht das Gerücht um, dass Kaito Kid für den Mord verantwortlich wäre, obwohl er dafür bekannt ist, niemals Menschen zu verletzen. Ein Kameramann befürchtet, dass sie noch die ganze Nacht vor Ort bleiben müssen und bittet einen Kollegen, etwas zu trinken zu holen. Bei diesem Kollegen handelt es sich, was jedoch niemand bemerkt, um den getarnten Kaito Kid.

Einige Minuten später trifft Megure ein und muss sich selbst den Presseleuten stellen. Aber auch er gibt, wie Nakamori, keinen Kommentar ab. Hinter ihm drängen sich Takagi, Sato und Chiba durch die Pressegruppe.

Bei einer ersten Untersuchung der Leiche wird festgestellt, dass ein Messer und ein Elektroschocker für die Tat benutzt wurden. Scheinbar hatte Kanbara den Dieb entdeckt und wurde dafür umgebracht. Auf dem Elektroschocker sind keine Fingerabdrücke und auf dem Messergriff nur die von Oikawa. Jedoch wird er als Täter ausgeschlossen, denn ohne Lichtquelle hätte er ihn nicht so schnell finden können. Die Fingerabdrücke sind wohl auf den Griff gekommen, als er seinen Stiefvater gesucht hat und hierbei über den Boden fasste. Scheinbar hat er dabei auch das Messer berührt.

Takagi fragt, ob der Täter schon vor dem Stromausfall im Raum war. Nakamori vermutet, dass dieser sich an der Decke hinter der Klimaanlage versteckte. Er erklärt zudem, dass der Stromausfall durch sehr viele Zeitschaltuhren verursacht wurde, die alle zur gleichen Zeit angingen und so das Stromnetz überlasteten. Der Täter ist durch das Fenster geflüchtet, doch niemand hat ihn gesehen. Man hat es vermieden, einen Scheinwerfer auf die Fenster zu richten, damit nicht jeder sieht, wo das Gemälde steht. Nachdem er alle Fakten an Megure weitergegeben hat, überreicht er ihm noch die Pinsel und Becher, die draußen vor dem Fenster lagen. Er gibt den Fall an ihn ab. Megure wundert sich über die Geste und fragt, ob er sich nicht sonst auch immer um die Diebstähle von Kaito Kid kümmere, doch Nakamori ist sich sicher, dass diesmal nicht Kaito Kid der Täter ist, da dieser niemals einem Menschen körperlich schade.

Megure schaut sich die Bilder der Überwachungskamera an und lässt sich von Oikawa erklären, dass die Kamera kurz ausgeschaltet war, während er die letzten Pinselstriche an seinem Werk vornahm. Kanbara sei vor dem Stromausfall ins Zimmer gegangen, um das Gemälde persönlich zu bewachen. Kurz zuvor sei Oikawa aus dem Zimmer gegangen, um Nakamori Bescheid zu geben. Sato fragt nach, warum er Nakamori nicht mit dem Funkgerät gerufen hat. Er erklärt, dass Kanbara ihm dies abgenommen habe, damit ihn niemand aufhält. Das Gerät habe man auch später bei ihm gefunden. Megure fragt, ob Kanbara das Gemälde nicht selbst versteckt hat, um es zu schützen, doch auch dies schließt Oikawa aus. Er hat sämtliche Schränke verschlossen und die Schlüssel, gemeinsam mit dem Schlüssel zum Atelier, im Flur verloren. Takagi fragt, ob der Täter im Dunkeln ins Atelier gekommen ist, doch dies hält Kogoro für unmöglich. Der Raum wurde von außen von mehreren Polizisten überwacht. Megure vermutet, dass die Tat folgendermaßen ablief: Kaito Kid versteckte sich in der Decke und kam während des Stromausfalls heraus. Er entdeckte Kanbara, tötete ihn, nahm das Bild und flüchtete aus dem Fenster. Chiba fragt, ob Kaito Kid wirklich so handeln würde. Auf Satos Aussage, dass er bisher niemanden getötet hatte, meint Takagi, dass er eventuell nachgegeben hat. Er beschreibt Kaito Kid als den Erzfeind der Polizei.

Die Anwesenden diskutieren auch, ob das Schreiben von Kaito Kid echt ist. Megure meint, dass es nicht aus der Zeitung oder von sonst wo kopiert wurde. Conan vermutet in kindlicher Art und Weise, dass ein guter Zeichner, wie ein Mangazeichner oder Künstler, dass Symbol von Kaito Kid leicht fälschen könnte. Um Oikawa aber zu beruhigen, gibt er zu, dass er ebenfalls von der Echtheit überzeugt ist. Oikawa freut sich über diese Aussage und hofft, dass Conan es schafft, Kid zu schnappen.

Oikawa und die Handys

In diesem Moment klingelt Oikawas Handy. Er hält zwei Stück in der Hand und muss schauen, welches gerade klingelt. Er erklärt, dass er ein schwarzes für geschäftliche und ein weißes für private Anrufe besitzt. Das weiße Handy ist voller Blut. Oikawa erklärt dies damit, dass er nach der Tat direkt ein paar Verwandte informierte. Er bittet daraufhin, sich umziehen zu dürfen. Als Megure ihn vorher noch mal untersuchen möchte, sagt Oikawa, dass Nakamori dies bereits getan hätte.

Kaito Kids Nachricht

Alleine in seinem Zimmer legt Oikawa beide Handys auf die Kommode. Dann fällt ihm auf, dass er in der anderen Innentasche der Jacke einen Zettel von Kaito Kid hat. Darauf steht, dass er sie besuchen werde, um die Wahrheit zu stehlen. Oikawa zerschneidet den Zettel, sodass nur noch 'Besuch' zu lesen ist.

In der Zwischenzeit entdecken zwei Mitarbeiter eines Fernsehteams eine seltsame, schwere Tasche mit einem Zettel, auf dem geschrieben ist, dass der Inhalt empfindlich sei und daher diese nicht geöffnet werden soll. Ein Mitarbeiter mahnt, die Tasche auch wirklich nicht anzufassen, da sie sonst Ärger bekämen.

Im Flur spricht Oikawa Conan an. Er habe etwas in der hinteren Tasche seiner Hose. Oikawa tut so, als hole er die Karte von Kaito Kid aus dieser heraus. Conan reagiert erst mit kindlicher Begeisterung und sagt, dass es sicherlich Kaito Kid war. Doch dann fügt er mit ernsthafter Stimme hinzu, dass dies Oikawa wohl gerne hören wollte. Er vermutet in Gedanken, dass ihn diese Karte erst gerade eben erreicht hat und somit echt ist. Hätte Nakamori diese Karte gesehen, wäre er nicht weggefahren. Dies bedeutet, dass Kaito Kid die Karte erst nach der Tat bei Oikawa versteckte. Conan nimmt sich fest vor, auch diesmal Kaito Kid zu enttarnen.


Hint für Episode 470:
Dinge, die man nicht sehen kann und doch existieren

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 469 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände