Episode 458

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
457 Sonoko no akai hankachi (Zenpen)Episodenliste — 459 Kaijin gachigachi kisoku otoko
Sonokos rotes Taschentuch (Teil 2)
Episode 458.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 52: Kapitel 541, 542 & 543
Fall Fall 156
Japan
Episodennummer Episode 458
Titel 園子の赤いハンカチ(後編)
Übersetzter Titel Sonokos rotes Taschentuch (Teil 2)
Erstausstrahlung 27. November 2006
(Quote: 8,2 %)
Opening & Ending Opening 19 & Ending 25
Next Hint Umzug

Sonoko no akai hankachi (Kōhen) ist die 458. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Sonokos rotes Taschentuch (Teil 2).

Einleitung[Bearbeiten]

Die Polizei ist mittlerweile vor Ort und mit ihr Inspektor Yamamura. Er ist sehr erfreut, dass er mal wieder auf Conan, Ran und Sonoko trifft.

Handlung[Bearbeiten]

Yamamura und sein Fernseher

Er fragt, ob sie das Opfer kennen würden. Sie erklären ihm, dass sie ihn heute Mittag zum ersten Mal getroffen haben. Das Opfer sei Herr Hozumi, Mitarbeiter bei der Serie „Ahornbaum im Winter”. Yamamura gibt zu, begeistert von dieser Serie zu sein. Derzeit laufe sie auf einem Lokalsender in Gunma als Wiederholung und um die neuste Folge, die an diesem Abend läuft, nicht zu verpassen, hat er sogar einen tragbaren Fernseher mitgebracht. Danach konzentriert er sich wieder auf den Fall und lässt sich das, was Sonoko und Ran über den Mann wissen, erläutern. Sie haben ihn am Mittag im Wald getroffen. Er habe für einen Fan den Originalbaum aus der Serie gesucht. Er habe sie zudem gebeten, für diesen Fan eine Nachricht im Gästebuch des Gasthofes zu hinterlassen, dass er den Baum gefunden habe. Zudem haben sie seinen Namen in Katakana schreiben sollen. Yamamura wundert sich darüber, dass er Katakana nutzte. Conan vermutet, dass er allgemein häufig Katakana verwendete. So ist sein Name auf dem Notizheft ebenfalls in Katakana geschrieben. Yamamura schaut sich das Heft an. Auch ihm fällt der 1. April ins Auge. Ran vermutet eine Todesnachricht dahinter.

Der Mediziner am Tatort erklärt Yamamura, dass das Opfer mit dem Messer in den Bauch und in die Brust gestochen wurde. Der Todeszeitpunkt liegt bei 17:00 Uhr. Der Mann habe keinen Personalausweis bei sich, scheinbar hat der Täter diesen mitgenommen. Zudem stehe in der Nähe auch ein Zelt, dass scheinbar niemand bewohnt. Für Yamamura ist die Frage nach der Identität kein Problem, da man nur bei dem Fernsehsender anrufen müsse, um den vollständigen Namen des Mitarbeiters zu erfahren. Gemeinsam fahren sie mit Yamamura zum Gasthof, um nach den Gästen zu fragen. Derzeit befinden sich 50 Gäste im Haus. Conan schlägt vor, nur die zu beobachten, die seit heute Morgen eingecheckt haben. Hozumi habe erzählt, dass der Fan bereits eingecheckt hätte, als er von ihm die Nachricht bekam. In diesem Fall sind es drei Personen: Hans Burkly, Tatsuzo Watanuki und Isamu Okuma. Yamamura bittet den Mann an der Rezeption, diese Personen rufen zu lassen, damit er mit ihnen sprechen kann.

Burkly, Watanuki und Okuma

Alle drei Personen kommen zu Yamamura. Isamu Okuma war zur Tatzeit in seinem Zimmer und hat geschlafen. Tatsuzo Watanuki war in seinem Badezimmer und Hans Burkly machte einen Spaziergang im Wald. Niemand kann die Alibis bestätigen. Conan fasst zusammen, dass die Verdächtigen ein launischer junger Mann, ein älterer Herr mit Brille und ein japanisch-sprechender Ausländer seien. Als Yamamura sie fragt, ob sie die Serie „Ahornbaum im Winter” kennen, verneinen alle drei. Er vermutet, dass sie zu schüchtern sind, dies zuzugeben. Er schaltet seinen tragbaren Fernseher an, um ihnen das Intro der Serie, die gleich beginnt, zu zeigen. Sie werden sicherlich mit Begeisterung reagieren. Stattdessen läuft jedoch die Übertragung eines Karatekampfes, bei dem Makoto Favorit ist. Sonoko freut sich und reißt Yamamura den Fernseher aus den Händen. Er habe ihr von dem Wettkampf erzählt, doch er wolle nicht, dass sie zusieht, da er nicht vor ihren Augen verlieren möchte.

Zur gleichen Zeit kommt ein Assistent von Yamamura und berichtet, dass bei dem Team, dass die Serie gedreht hat, kein Hozumi dabei war. Sie haben extra eine Liste geschickt, wo auch die Teilzeitmitarbeiter und der Zeitraum ihrer Tätigkeit angegeben ist. Als Conan dies hört, rennt er erneut in den Wald, um diesmal den Originalbaum zu finden. An diesem Baum hängt nur ein Tuch, und zwar das, welches bereits vor dem Dreh der Serie dort hing. Conan buddelt an dem Baum und findet den Kopf eines Skeletts. Conan erkennt, dass Hozumi hiernach gesucht hat. Das Originaltuch diente dazu, das Grab zu markieren.

Sonoko telefoniert mit Conan

Danach telefoniert er mit Ran. Er behauptet, er ließe sich von Professor Agasa abholen, da er mit den anderen für Genta ein Geschenk kaufen wollte. Ran ist von der Idee überhaupt nicht begeistert. Dann möchte er noch mit Sonoko telefonieren und von ihr den exakten Standort des Originalbaums erfragen. Sie erklärt, dass der Originalbaum direkt neben dem Felsen steht. Der Baum, auf den Conan am Vormittag zu erst geklettert ist und dort ebenfalls ein Tuch gefunden hat, ist ungefähr zehn Minuten von diesem Felsen entfernt. Während sie Conan dies erläutert, wird sie heimlich von einer Person beobachtet. Ran ruft bei Professor Agasa an. Der bestätigt, dass er unterwegs sei, um Conan abzuholen. Ran fragt, ob er sie und Sonoko auch mitnehmen könnte. Sonoko meint, sie habe schon jemanden angerufen, der sie abhole, doch Ran möchte nur wissen, wo Conan abgeholt wird, um ihn zu finden. Agasa kommt dies zwar seltsam vor, jedoch verrät er ihr den Treffpunkt.

Im Wald geht eine unbekannte Person zu dem Baum, den Conan gerade gefunden hat. Er buddelt ebenfalls den Schädel aus. Conan knipst das Licht seiner Taschenlampe an und es wird deutlich, dass der Täter Watanuki ist. Er habe diese Person damals getötet und hier vergraben. Als Zeichen habe er das rote Tuch an den Baum gehängt. Da die meisten Gäste zur Herbstzeit in den Wald kämen, wo die Ahornblätter rot sind, fällt das Taschentuch kaum auf. Doch aufgrund der Serie und der wachsenden Anzahl an roten Taschentüchern, konnte er seinen Baum nicht mehr finden. Zudem befürchtete er, dass einer der Gäste das Skelett finden könnte. Daher bat er Hozumi um Hilfe und bot ihm eine größere Summe Geld an, um den Baum zu finden. Hozumi fand den Baum, doch er fand auch das Skelett. Er wollte Watanuki mit diesem Wissen erpressen, doch stattdessen erstach Watanuki ihn. Doch leider erfuhr er nicht, wo der Originalbaum ist. Er suchte ihn, denn er war sich sicher, dass das Filmteam aus Respekt das Originaltuch an seinem Platz ließ. Damit dieses Tuch bei den Dreharbeiten nicht stört, mussten sie weiter weg von diesem Baum drehen. Zudem wusste er, dass die Erde an diesem Baum noch weich und aufgewühlt sein müsste.

Conan stellt Watanuki

Watanuki lobt Conan, dass er ihn durchschaut hat und fragt ihn, was er getan hätte, wenn er nicht aufgetaucht wäre. Conan hätte trotzdem die Polizei gerufen, denn der Hinweis von Hozumi hätte Watanuki als Täter verraten. Am 1. April haben die Leute damals die Watte aus ihren Kimonos genommen, um diese sommertauglich zu machen. Ohne Watte heißt im Japanischen Watanuki. Damit hat Hozumi noch vor seinem Tod den Täter angegeben. Der Grund, warum Hozumi seinen Namen in Katakana schrieb, war folgender: Der Name in Kanji wird wie 1. August geschrieben. Da die Lesung Hozumi bereits veraltet ist, bestand die Gefahr, den 1. August nur als Datum zu lesen und nicht als Namen zu erkennen. Watanuki dachte, er habe Hozumi mit dem Stich in den Bauch getötet. Als er jedoch sah, wie er etwas an seinem Notizheft machte, stach Watanuki erneut zu. Da er an dem Notizheft nichts Auffälliges fand, ließ er es einfach liegen.

Makoto kommt zur Hilfe

Conan macht gerade sein Narkosechronometer bereit, um den Täter zu betäuben, da sieht er die anderen Männer, die Watanuki mitgebracht hat. Gemeinsam wollen sie jetzt auch Conan töten und vergraben. Conan wird gerade die ausweglose Situation bewusst, als er Rans Stimme hört. Sie und Sonoko suchen ihn. Er läuft zu ihnen, jedoch sind sie von Watanukis Leuten umzingelt. Ran beginnt, einige von ihnen zu bekämpfen, doch es sind zu viele. Unerwarteterweise kommt Makoto zur Hilfe. Gemeinsam mit Ran schlägt er die Gruppe nieder. Als dann zehn Minuten später die Polizei eintrifft, liegen alle am Boden. Es stellt sich heraus, dass Watanuki der Anführer einer Verbrecherbande ist. Die Leiche war jemand, der ebenfalls Anspruch auf diese Rolle hatte, doch Watanuki tötete ihn.

Agasa nimmt sie letztlich alle mit nach Hause. Er fragt Makoto, wie er es schaffte, pünktlich vor Ort zu sein. Makoto habe die Nachricht von Sonoko erhalten. Er kannte ebenfalls die Serie, da er sie einmal für seine Schwester aufnahm und dann selbst Fan wurde. Doch die Zeitangabe in ihrer Mail fand er verwirrend. Zuerst wollte er nachfragen, jedoch empfand er das als Mann erniedrigend. Daher stellte er ein Zelt im Wald auf und wartete. Sonoko ist begeistert von so viel Einsatz. Als Makoto dann aber erfährt, dass er dabei ist, das Turnier zu verpassen, bittet er Agasa, einen Umweg zum Flughafen Narita zu machen. Er möchte den Gewinner des Wettkampfes herausfordern. Conan wundert sich, dass er nach dem Abend immer noch kämpfen möchte.


Hint für Episode 459:
Umzug

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Der Name „Hozumi” wird in Kanji 八月一日 geschrieben und heutzutage hachigatsu tsuitachi gelesen.

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 458 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände