Episode 447

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
446 Fūinsareta yō mado (Zenpen)Episodenliste — 448 Meguro no sanma jiken
Das versiegelte Fenster (Teil 2)
Episode 447.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 51: Kapitel 530, 531 & 532
Fall Fall 152
Japan
Episodennummer Episode 447
Titel 封印された洋窓(後編)
Titel in Rōmaji Fūinsareta yō mado (Kōhen)
Übersetzter Titel Das versiegelte Fenster (Teil 2)
Erstausstrahlung 31. Juli 2006
(Quote: 8,4 %)
Opening & Ending Opening 18 & Ending 25
Next Hint Märchen

Fūinsareta yō mado (Kōhen) ist die 447. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt lautet der Titel der Folge Das versiegelte Fenster (Teil 2).

Handlung[Bearbeiten]

Conan ist gemeinsam mit Ran, Sonoko und Eisuke in der Villa einer Band gelandet, da die Brücke zu ihrem eigentlichen Ziel, die Suzuki Villa, eingestürzt ist. Die Band erzählt, dass die Villa angeblich von einem Dämon verflucht worden ist. Dieser Dämon habe in der Vergangenheit für zwei Suizide gesorgt. Im Mittelpunkt dieser Erzählung steht ein vernageltes Fenster, durch das sich der Dämon den Zugang zu dem Haus verschaffte. Conan fällt beim Besichtigen des Gartens ein Vogelhäuschen auf, in dem ein Teller steht. Als Eisuke ebenfalls in das Vogelhäuschen sehen möchte, bemerkt er, dass sie aus dem vernagelten Fenster beobachtet werden. Kurz darauf wird die Leiche des Bandmitglieds Rinko Honami entdeckt, die sich scheinbar erhängt hat. Es scheint sich wieder um einen Selbstmord zu handeln, jedoch zweifelt Conan an dieser Tatsache.

Yamamura befragt die Musiker

Inspektor Yamamura, welcher vor Ort ist, um den Fall zu untersuchen, befragt die einzelnen Bandmitglieder, was sie vor und während der Tatzeit gemacht haben. Yoji Kuramoto sah – wie alle anderen auch – Honami zuletzt, als sie sich bei der Gruppe über ihren Lärm beschwerte. Danach ging er in sein Zimmer, um zu komponieren. Sein Kollege Toru Tendo ging ebenfalls in sein Zimmer, um sich CDs anzuhören. Jun Makino ging in das Zimmer mit dem versiegelten Fenster, um einige Bücher auszusortieren. Der Vorbesitzer bat sie darum. Sie erwähnt, dass die Bücher alle sehr gut geordnet sind, jedoch falle es ihr schwer, einige davon wegzunehmen. Auf Yamamuras Nachfrage hin erklärt Makino, dass der Vorbesitzer alles zurückließ, um nicht an den Tod seines älteren Bruders sowie dessen Ehefrau erinnert zu werden, die auf dem Anwesen Suizid begingen. In dieser Zeit schaut sich Conan im Raum um und entdeckt, dass die Enzyklopädien im untersten Regal nicht geordnet sind, obwohl Makino noch eben deren Ordnung hervorhob.

Die Bandmitglieder erklären danach noch Yamamura die Raumverteilung des Hauses. Das Zimmer mit dem vernagelten Fenster, welches im ersten Stock liegt, gehörte dem Hausmädchen. Die Ehefrau des jüngeren Bruders hatte Fußprobleme und lebte daher im Erdgeschoss. Angeblich hatte der jüngere Bruder eine Affaire mit der Ehefrau des älteren Bruders, weshalb der ältere Bruder Selbstmord beging. Yamamura möchte die Fakten von damals noch mal in der Polizeizentrale recherchieren und läuft nach draußen, um einige Anrufe zu tätigen. Conan betrachtet im Garten erneut das Vogelhäuschen. Der Teller ist noch immer da. Zudem stellt er fest, dass das Vogelhäuschen nur vom ersten Stock aus sichtbar ist. Dies bringt ihm den entscheidenden Hinweis, wer hinter Honamis Tod steckt. Während er sich das Vogelhäuschen anschaut, wird er von Eisuke heimlich beobachtet.

Yamamura hat alle Fakten zusammengetragen und fasst den Vorfall von damals zusammen. Im Haus gab es damals zwei Tote. Als Erstes starb die Frau des älteren Bruders. Sie erhängte sich in ihrem Zimmer. Honami lebte in dem Zimmer, das vorher der Frau des älteren Bruders gehörte und brachte sich auf dieselbe Art und Weise wie sie damals um. Drei Tage später stürzte sich der Ehemann aus dem Fenster seines Zimmers im zweiten Stock. Zwei Jahre vor den Vorfällen erzählte der ältere Bruder das erste Mal von der Begegnung mit dem Dämon, woraufhin er das Fenster vernagelte, durch das der Dämon angeblich kam. Er wollte die anderen von der Existenz des Dämons überzeugen. Nach der Erläuterung dieser Ereignisse möchte sich Yamamura auf den Weg machen, da es sich bei dem Tod von Honami nun offiziell um einen Selbstmord handelt. Eisuke erwähnt jedoch, dass er noch vor ein paar Stunden den Dämon selbst im Garten gesehen habe, als dieser durch das versiegelte Fenster schaute. Yamamura möchte nun erst recht gehen, da seiner Meinung nach die Polizei keine Chance gegen Dämonen habe.

Conan bittet Yamamura um einen Gefallen

Conan erwähnt die ungeordneten Enzyklopädien, aber Kuramoto findet, man solle ihn ignorieren. Zudem wolle die Band jetzt ohnehin ihre Ruhe haben. Sie möchten ihre Sachen packen, um am nächsten Tag von der Villa abzureisen. Conan geht zu Yamamura und flüstert ihm etwas ins Ohr. Daraufhin bittet Yamamura alle Bandmitglieder in ihre Zimmer zu gehen, da er sich noch die privaten Adressen dieser notieren möchte. Nachdem alles erledigt wurde, reisen alle bis auf die Band-Musiker ab. Diese besprechen nun, dass sie jeweils ihre eigenen Sachen zusammenpacken. Makino wird zudem die Kleidung von Honami zusammenräumen, da es wohl angenehmer für alle ist, wenn sich eine Frau um die Sachen einer Frau kümmert.

In der Nacht greift jemand von hinten die ungeordneten Enzyklopädien aus dem Regal und sortiert sie. Nachdem diese Person die Bücher wieder hingestellt hat, geht sie eine Treppe hoch und kommt in einem anderen Zimmer aus dem Schrank heraus. Bei dieser Person handelt es sich um Kuramoto. Als er sich gerade sicher ist, dass niemand sein Vorgehen mitbekommen hat, kommt Yamamura durch die Tür und stellt den Täter. Conan hatte sich die ganze Zeit in diesem Raum versteckt und gab Yamamura ein Zeichen, wann Kuramoto zurück ist. Sonoko, Ran und Eisuke haben derweil im Raum mit dem Bücherregal gestanden und zugesehen, als Kuramoto diese entnahm, sortierte und zurückstellte. Conan erwähnt, dass es Yamamuras Idee gewesen wäre, dem Täter so eine Falle zu stellen.

Kuramoto gesteht den Mord. Honami habe ihn immer wieder degradiert und beleidigt. Zudem habe sie sich über seine Lieblingsbands lustig gemacht. Daraufhin habe er sie mit einem Seil erwürgt und am Kronleuchter aufgehängt. Er habe von dem Loch in der Wand und dem Geheimgang gewusst und sich dies zu Nutze gemacht. Er habe in der Nacht die Enzyklopädien sortiert, damit niemand diesen Geheimgang findet.

Das versiegelte Fenster ist eine Täuschung

Yamamura möchte erklären, wie er auf die Auflösung kam und muss dafür zunächst ins Handy schauen. Dann erklärt er, ihm seien die Abstände zwischen den Fenstern verdächtig vorgekommen. In einem Raum ist das Fenster sehr nah an der Wand, was in den anderen Räumen nicht der Fall ist. Scheinbar befindet sich das versiegelte Fenster komplett in einem Raum, jedoch ist dies nur eine Täuschung. Auf der anderen Seite der Wand geht das Fenster weiter und lässt sich auch noch zur Hälfte öffnen. Der ältere Bruder habe dies damals absichtlich eingerichtet, um die Idee des Dämons zu verfestigen. Der ältere Bruder hatte die Affaire seiner Ehefrau durchschaut. Diese und der jüngere Bruder kommunizierten mit dem Teller im Vogelhäuschen und besprachen damit, wann sie sich besuchen konnten.

Conan wusste, dass Eisuke ihn beobachtete

Hierfür stellten sie den Teller hinter den Eingang des Vogelhäuschens oder daneben. Ob der ältere Bruder diese Kommunikationstechnik durchschaute, lässt sich nicht mehr klären, jedoch brachte er scheinbar aus Wut oder Eifersucht seine Frau um. Doch die Tat schien ihn zu schwer zu belasten, weshalb er sich dann selbst auch noch umbrachte. Kuramoto erzählt, dass er den Mord nicht geplant hatte. Es sei einfach geschehen. Er fühlte sich, als sei er selbst vom Dämon besessen gewesen. Als er wieder zu sich kam, war sie bereits tot. Im Geheimgang fand er ein Seil, mit dem er Honami dann aufhing. Scheinbar benutzte er dasselbe Seil, dass der ältere Bruder damals gebrauchte. Eisuke hatte damals im Garten Kuramoto durch das Fenster schauen sehen, der sich versichern wollte, dass niemand seine Tat beobachtet hat. Yamamura entdeckt eine weitere SMS von Kogoro in seinem Handy, in dem er ihn bittet, ihn nicht in der Öffentlichkeit zu erwähnen. So ein leichter Fall würde nur seinem Ruf schaden. Die SMS stammt jedoch von Conan. Ursprünglich wollte er Sonoko, wie schon einige Male zuvor, betäuben und mit ihr den Fall klären, jedoch weiß er, dass Eisuke ihn ständig beobachtet, daher wollte er kein Risiko eingehen.


Hint für Episode 448:
Märchen

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 447 – Sammlung von Bildern
  • Diese Episode wurde in Japan am 23. Dezember 2011 auf der neunten Sonderpreis-DVD veröffentlicht.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Villa