Episode 464

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
463 Kuro no soshiki no kage Kimyōna shōmeiEpisodenliste — 465 Kuro no soshiki no kage Shinju no nagareboshi
Der Schatten der Schwarzen Organisation – Das Geheimnis der großen Belohnung
Episode 464.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 53 & 54: Kapitel 553, 554 & 555
Fall Fall 160
Japan
Episodennummer Episode 464
Titel 黒の組織の影 謎の高額報酬
Übersetzter Titel Der Schatten der Schwarzen Organisation – Das Geheimnis der großen Belohnung
Erstausstrahlung 12. Februar 2007
Opening & Ending Opening 19 & Ending 26
Next Hint Bohnenstreuen zu Setsubun

Kuro no soshiki no kage Nazo no kōgaku hōshū ist die 464. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Der Schatten der Schwarzen Organisation – Das Geheimnis der großen Belohnung.

Einleitung[Bearbeiten]

Conan, Ran und Kogoro arbeiten noch immer an dem Vorfall, von dem ihnen ein Junge namens Takumi Hashiratani erzählte. Um sicherzugehen, dass Takumi die Wahrheit erzählt, verwendet Eisuke eine Technik, die bereits Rena Mizunashi bei Conan angewendet hat. Conan ist sich nun sicher, dass Eisuke auf der Suche nach Informationen über Rena ist.

Handlung[Bearbeiten]

Kir liegt weiterhin im Koma und ihr Zustand ist unverändert. Zur gleichen Zeit fahren Gin und Wodka sowie Chianti und Korn durch die Stadt. An einer Baustelle stehen sie im Stau. Chianti meint, dass die Suche nach Kir bisher ohne Erfolg gewesen ist. Korn hingegen meint, dass sie mit Sicherheit tot ist. Chianti befürchtet, dass sie sonst gegen die Schwarze Organisation aussagen könnte. Doch Wodka macht sich in diesem Fall keine Sorgen. Er meint, dass sie selbst nach extremer Folter keine Aussage machen würde. Ansonsten hätte sie der Boss nicht in der Organisation aufgenommen.

Korn glaubt, dass Kir tot ist

Chianti fragt sich, aus welchem Grund der Boss sie damals aufgenommen hat. Wodka erklärt, dass ihre Zähne der Grund waren. Sie wurde damals von einem Verräter gefangen genommen und gefoltert. Als er sie erschießen wollte, biss sie ihm ins Handgelenk, bis auf die Knochen. Dann nahm sie die Waffe und erschoss ihn. Dass sie damals kein Wort gesagt hat, beweist ein Aufnahmegerät, das die ganze Zeit über lief. Man hört sie kein einziges Mal sprechen. Jedoch hat man bis heute nicht herausgefunden, wer dieser Verräter war, da er unzählige gefälschte Reisepässe bei sich hatte. Als er damals erschossen wurde, hat zwar sein Kollege, der ihn retten wollte, seinen Namen gerufen, doch Gin war zu weit weg, um den Namen zu hören, und Wodka hat ihn bereits vergessen. Er will Kir fragen, sobald sie sie gefunden haben.

Am Morgen sitzen Kogoro, Conan, Ran und Eisuke im Café Poirot. Kogoro nörgelt, dass Eisuke sie bereits an einem Sonntagmorgen um 7 Uhr besucht, jedoch hat Eisuke einen Fall mitgebracht, den er im Internet gefunden hat. Allerdings gibt es keinen Klienten. Dafür kassiert er eine Kopfnuss von Kogoro, der keine Lust hat, ohne Bezahlung zu arbeiten. Dafür hat er keine Zeit. Conan stimmt ihm zu und erinnert ihn daran, dass sonntags Kogoros Yoko Okino-Videotag ist. Ran wundert sich, dass Conan plötzlich kein Interesse für einen neuen Fall hat, jedoch möchte Conan nur keine Fälle von Eisuke annehmen.

Eisuke beginnt trotzdem zu erzählen, denn der Fall erinnert ihn an „Der Bund der Rothaarigen“. Als Azusa den Titel hört, beginnt sie direkt zu erzählen. „Der Bund der Rothaarigen“ ist eine Geschichte im Sherlock Holmes-Kanon, geschrieben von Sir Arthur Conan Doyle. In dieser Geschichte geht es um einen Mann, der dafür bezahlt wird, dass er eine Enzyklopädie abschreibt. Für diese Arbeit wird er überdurchschnittlich gut bezahlt, jedoch darf er während seiner Arbeitszeit den Raum nicht verlassen. In dieser Zeit wird vom Keller seines eigentlichen Geschäftes ein Tunnel zu einer Bank gegraben.

Als Conan dies hört, will er plötzlich doch alles über den Fall wissen. Eisuke ist auf diesen Fall gestoßen, als er am Abend zuvor einen Blog gelesen hat. Darin hat jemand einen sehr einfachen Job bekommen, der außergewöhnlich gut bezahlt wird. Angeblich geht es darum, die Umwelt zu schützen. Daher soll der Mann, der den Job gefunden hat, die am Straßenrand abgestellten Müllsäcke einsammeln und austauschen. Dieses Angebot hat er im Internet gefunden und auch die Bewerbung sowie weitere Erläuterungen liefen ausschließlich per Mail ab. Der Autoschlüssel, mit dem er die Arbeit erledigen soll, kam per Post. Mit dieser Tätigkeit, die er zweimal die Woche ausführen muss, verdient er 450.000 Yen im Monat.

Kogoro befürchtet zunächst, dass ein Stalker dahinterstecken könnte, der den Müll einer berühmten Person durchwühlt. Es lebt allerdings in dieser Gegend niemand, der sonderlich bekannt ist. Zudem würde der Mann den Müll unverändert wieder abliefern, sodass ihm der Zweck der Aktion selbst rätselhaft erscheint. Im Internet stand die Adresse, bei welcher der Müll aufgesammelt wird. Der Ort befindet sich im Toriya-Viertel. Die vier beschließen, dorthin zu fahren. Da es noch früh am Morgen ist, besteht die Chance, die einsammelnde Person zu finden. Doch vor Ort stellen sie fest, dass der Müll montags und donnerstags abgeholt wird. Kogoro will gerade verärgert weggehen, als er von jemanden angesprochen wird, der Fragen zu einem anderen Fall hat.

Bei dieser Person handelt es sich um Takagi. Beide staunen, als sie sich gegenseitig erkennen. Kommissar Megure ist ebenfalls vor Ort und nimmt Kogoro und die anderen mit zu dem Fall, den sie gerade untersuchen. Es handelt sich um einen Mord an einer Person namens Kaneyo Funemoto. Ihr Ehemann Tatsuhito Funemoto hat sie morgens entdeckt. Nach den bisherigen Erkenntnissen ist der Täter 180 cm groß. Die Tat ereignete sich vor zwei Tagen zwischen 21 Uhr und 22 Uhr, nachdem sie von einer Feier mit Freunden zurückkehrte. Megure vermutet, dass ein Einbruch dahintersteckt, da die Perlenkette und das Armband der Frau fehlen. Zudem gibt es keine Zeugen, da alle anderen Hausbewohner bereits im Bett waren.

Tatsuhito Funemoto

Plötzlich bemerkt Megure, dass er Kogoro über den Fall aufklärt und schreit Takagi an, dass dies doch gar nicht nötig ist. Kogoro soll sich aus diesem Fall heraushalten. Conan denkt derweil nach, ob es Zufall war, dass Eisuke sie ins Toriya-Viertel brachte, unweit von der Stelle, wo Kir ihren Unfall hatte. Kogoro fällt ein, dass er tatsächlich noch etwas anderes zu tun hat und er eilt davon, als ihn die Haushälterin Takami Shigeno anspricht. Sie hat kein Vertrauen in die Polizei und bittet Kogoro, zu bleiben. Nach einigem Zögern sagt er ihr seine Unterstützung zu. Tatsuhito Funemoto wundert sich über den Lärm vor der Tür und fragt, was los sei. Kogoro stellt sich vor und gibt an, den Fall zu übernehmen.

Toji Funemoto

Noch ehe Funemoto etwas dazu sagen kann, kommt sein kleiner Sohn Toji Funemoto angerannt. Er wisse, wer der Mörder ist. Es handelt sich um eine ausländische Frau, die komplett in Schwarz gekleidet war. Conan ist geschockt, denn er befürchtet, dass Toji von Vermouth redet. Während Eisuke den Jungen fragt, was die Frau so verdächtig macht, überlegt Conan, woher er ihn kennt. Toji erzählt Eisuke, dass die Frau ihn nach dem Unfall fragte, ob er das Gesicht des Unfallopfers gesehen hat und ob er es jemandem erzählt hat. Er hat darauf geantwortet, dass er seiner Mama davon berichtet hat, woraufhin die Frau lächelte. Daher ist er sich sicher, dass sie die Mörderin ist.

Conan fällt ein, woher er den Jungen kennt. Er war es, der bei der Verfolgungsjagd von Kir auf die Straße gerannt ist und somit den Unfall auslöste. Er ist sich nun sicher, dass die Organisation weiß, dass Kir vom FBI versteckt wird und sie sie suchen. Jedoch weiß er nicht, welches Ziel Eisuke verfolgt und was er mit dem einzigen Zeugen des Unfalls vorhat. Conan will sich der Herausforderung stellen, egal was kommen mag.


Hint für Episode 465:
Bohnenstreuen zu Setsubun

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 464 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände