Episode 439

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, dieser Artikel enthält Spoiler-Informationen!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
438 Osakana mēru no tsuisekiEpisodenliste — 440 Kyokugen no kāsutanto
Und dann soll am besten niemand mehr da sein
Episode 439.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga nicht vorhanden (Filler)
Fall Filler-Fall 145
Japan
Episodennummer Episode 439
Titel そして誰もいなくなればいい
Titel in Rōmaji Soshite daremo inakunarebaii
Übersetzter Titel Und dann soll am besten niemand mehr da sein
Erstausstrahlung 22. Mai 2006
(Quote: 10,5 %)
Opening & Ending Opening 18 & Ending 25
Next Hint 2 Autos

Soshite daremo inakunarebaii ist die 439. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Und dann soll am besten niemand mehr da sein.

P Movie.svg Filler-Episode
Dieser Artikel behandelt eine Filler-Episode, die nicht auf einer Mangavorlage basiert.
Die Handlung wurde somit nicht von Gosho Aoyama entworfen.

Einleitung[Bearbeiten]

Ein Mann namens Yasutaro Sasamoto spaziert müde durch das Beika-Viertel, als er sieht, wie jemand einen Stein vom Dach eines Hauses auf ihn fallen lässt. Er kann gerade noch beiseite springen. Auf dem Stein steht mit roter Farbe das Schriftzeichen „Hikage“. In Panik ruft er seinen Bekannten Toshiyuki Kamio an. Er schlägt vor, dass sie sich in einer halben Stunde genau an dem Punkt treffen, wo Sasamoto sich gerade befindet. Exakt eine halbe Stunde später ist Kamio vor Ort. Sie wollen den Vorfall untersuchen lassen, jedoch zweifeln sie, ob ihnen die Polizei glauben würde. Daher schlägt Sasamoto vor, einen Detektiv damit zu beauftragen.

Handlung[Bearbeiten]

Sasamoto und Kamio gehen in die Detektei Mori und erzählen Kogoro von dem Erlebnis. Conan sitzt ebenfalls im Büro und bekommt die Geschichte mit. Die beiden Männer erklären, dass sie den Täter bereits kennen. Es handle sich um einen Mann namens Taechi Hikage. Dieser ist mit ihnen zusammen in der Mystery-Forschungsgruppe gewesen. Hikage hat ihnen vor einem halben Monat ein Skript für einen Roman geschickt, in dem er beschreibt, wie er seine ehemaligen Partner umbringt.

Die Mystery-Forschungsgruppe

Kogoro macht sich gemeinsam mit Conan und den beiden Männern auf den Weg zum Tatort. Dort erzählen Kamio und Sasamoto, dass ihr ehemaliger Kollege Hikage schon damals sehr seltsam war. So trug er beispielsweise ständig eine Sonnenbrille und schrieb die Titel auf seinen Romanen mit roter Tinte. Im Roman, der den Titel „Und dann wäre es schön, wenn alle verschwinden würden“ hatte, werden die drei ehemaligen Kollegen beim Namen genannt. Vor zwei Tagen starb ihr Kollege Takeshi Nesu auf die Art und Weise, wie es im Roman beschrieben wurde.

Kogoro schaut sich das Skript genauer an. Nur der Mord an Takeshi wird detailliert beschrieben, jedoch gibt es keine Beschreibung über den Tod von Sasamoto und Kamio. Sie wissen daher nicht, was Hikage plant. Kogoro vermutet, dass Hikages Motiv Hass sein könnte, da alle seine Romane kritisiert hatten. Allerdings haben die Kollegen sich gegenseitig Kritiken für ihre Werke gegeben. Dies geschah vor zehn Jahren, daher fragen sich die beiden, warum sich Hikage jetzt rächen möchte. Die Ereignisse sind besonders verwunderlich für die beiden, da sie glaubten, Hikage sei verstorben. Er ist vor drei Jahren zum Wandern aufgebrochen und niemals wiedergekommen.

Als alle über diese Tatsache rätseln, wird Kamio von einer Kollegin angesprochen. Für ihn ist ein kleines Päckchen angekommen. Kogoro vermutet einen Bombe und will ihn warnen, doch er öffnet das Päckchen und es explodiert. Er wird im Krankenhaus verarztet, ist jedoch nur leicht verletzt, da die Bombe zu wenig Sprengpulver beinhaltete. Takagi und Chiba sind ebenfalls im Krankenhaus. Sie haben im Päckchen ein Stück Papier mit dem selben Schriftzeichen gefunden. Den selben Zettel fanden sie auch bei Nesu. Gemeinsam beschließen sie, dass Kamio im Krankenhaus bleibt und von Chiba bewacht wird. Er steht vor Kamios Zimmer und nimmt sich fest vor, nicht wegzugehen. Dann sieht er jedoch eine ältere Dame stürzen und eilt zu ihr, um zu helfen.

Sasamoto wird derweil von Takagi und Kogoro begleitet. Als er gerade ein Geschäft verlässt, rast ein Auto auf ihn zu. Kogoro stürzt sich auf ihn, um ihn zu retten. Am Steuer sitzt eindeutig Hikage. Takagi rennt hinterher, um ihn zu stellen. Auch Conan kommt angelaufen und wundert sich über Hikages spontane Aktion. Nesu hat er direkt getötet und auch die Attacke auf Sasamoto wäre tödlich gewesen, hingegen beinhaltete die Bombe zu wenig Sprengpulver. Conan ist von der Inkonsequenz irritiert, mit der Hikage vorzugehen scheint.

Am nächsten Tag treffen sich Sasamoto, Takagi und Kogoro in der Detektei. Takagi konnte den Fahrer des Autos nicht stellen und entschuldigt sich dafür. Da erhält Sasamoto einen Anruf von einer unbekannten Person. Diese stellt sich als Hikage heraus. Er möchte vorerst Sasamoto in Ruhe lassen, da dieser unter Polizeischutz steht, doch wenn sich eine Gelegenheit ergibt, wird er ihn töten. Nachdem Hikage aufgelegt hat, kommen Kamio und Chiba herein. Auch Kamio hat einen Anruf erhalten und freut sich, vorerst Ruhe zu haben. Takagi möchte den Täter trotzdem festnehmen, da dieser Nesu ermordet hat. Takagi bekommt einen Anruf und erfährt, dass man Hikages Versteck nicht finden konnte. Er hat niemanden kontaktiert, nachdem er aufgebrochen war. Kogoro ärgert sich, dass Hikage in dem Roman keinen Hinweis auf seinen Aufenthaltsort gibt. Takagi hat die Idee, dass die früheren Werke Hikages helfen könnten.

Conan entdeckt Unterschiede im Skript

Sie fahren zu Sasamotos Wohnung, der noch einige alte Werke besitzt. Beim Durchblättern fällt aber niemanden etwas Besonderes auf. Nur Conan erkennt, dass der Schreibstil ein anderer ist. Jedoch versteht er den Grund dahinter nicht. Als alle Anwesenden draußen sind, fragt Conan Takagi, wer Nesu genau war. Takagi erzählt ihm, dass er sich wohl oft Geld lieh, es aber selten zurückzahlte. Conan ruft mit Takagis Stimme bei einem Barkeeper an und fragt, ob Nesu irgendetwas über das Geld gesagt hätte. Dieser meinte nur, dass Nesu es bald zurückzahlen wollte, jedoch glaubte der Barkeeper nicht wirklich daran. Nesu wollte den Vorfall von vor drei Jahren nutzen, also das Verschwinden von Hikage.

Von einer ehemaligen Nachbarin erfährt Conan, dass Hikage immer fleißig gewesen war. Er wollte ein erfolgreicher Schriftsteller werden. Allerdings hat er vor seiner Abreise all seine Skripte im Garten verbrannt. Nesu war damals bei ihm. Hikage meinte, dass eine bestimmte Person von seinen Werken nicht überzeugt ist, weshalb er sie selbst für nutzlos empfindet. Einige Zeit später ist er losgezogen. Die Frau vermutet, er habe sich aufgrund seiner Hoffnungslosigkeit umgebracht.

Das gefälschte Skript

Abends treffen sich Takagi, Chiba, Kamio und Sasamoto bei Kogoro. Sie meinen, er hätte sie alle zusammen gerufen, doch Kogoro weiß nichts davon, bis Conan ihn mit dem Narkosechronometer betäubt. Er beginnt mit der Aufklärung und gibt an, dass Hass aus der Vergangenheit das Motiv hinter allem ist. Doch Hikage hat mit alldem nichts zu tun. Er hatte all die Jahre an seinem Roman gearbeitet und als er sein persönliches Meisterwerk vollendet hatte, schickte er es Kamio. Obwohl er wusste, dass es ein Meisterwerk ist, kritisierte er es, da Hikage damals seine Romane auch nicht lobte. Dadurch war Hikage entmutigt und beging Selbstmord. Sasamoto wirft ein, dass er Hikage noch einige Male bei den Attacken gesehen hat. Doch Kamio wusste damals von Hikages Vorhaben. Anstatt einzugreifen, versuchte er den Vorfall zu verdrängen, bis vor einem halben Monat Nesu anfing, ihn zu erpressen. Zwar hätte Kamio ihm das Geld geben können, doch er wollte nicht, dass noch mehr Leute von der Tat wissen. Kamio schrieb das Skript unter Hikages Namen, um einen Täter zu erfinden. Die Attacken auf sich selbst und Sasamoto inszenierte er nur, um den Plan überzeugend zu gestalten. Er brachte erst Nesu um und schrieb dann das Skript. Dann verkleidete er sich als Hikage und griff Sasamoto an. Daher waren die Attacken auch nicht konsequent, schließlich musste Kamio immer den passenden Moment abwarten. Kamio fragt nach einem Beweis. Conan erklärt, dass der Taxifahrer sich sicherlich an ihn erinnert, schließlich ist er nur wenige Meter mit dem Taxi gefahren, als er sich mit Sasamoto traf. Zudem war ein Schuhabdruck in roter Tinte im Taxi zu finden, welche sich sicherlich noch immer unter seinem Schuh befindet. Kamio ist überführt. Conan erläutert, dass ihm die Skripte bei der Auflösung geholfen haben, da Kamio einen anderen Schreibstil als Hikage hat.


Hint für Episode 440:
2 Autos

Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 439 – Sammlung von Bildern

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände