Episode 449

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild aus Episode 580 Hinweis: Die in diesem Artikel behandelte Episode ist bisher noch nicht in Deutschland veröffentlicht worden.
448 Meguro no sanma jikenEpisodenliste450 Torikku VS majikku (Zenpen)
Episode 449
Episode 449.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 45 Minuten
Im Manga Band 52: Kapitel 535, 536 & 537
Fall Fall 154
Japan
Episodennummer Episode 449
Episodentitel 本庁の刑事恋物語 偽りのウェディング
Übersetzter Titel Lovestory im Polizeihauptquartier – Die falsche Hochzeit
Erstausstrahlung 21 August 2006
(Quote: 11,8%)
Opening / Ending Opening 18 / Ending 25
Next Hint Bühnenlicht

Honchō no keiji koimonogatari itsuwari no uedingu ist die 449. japanische Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Lovestory im Polizeihauptquartier – Die falsche Hochzeit.

Stern.png Special-Episode
Diese Folge wurde in Japan als Special gesendet, dessen Sendezeit eine Stunde oder mehr beträgt.
Außerhalb Japans werden Specials generell in mehrere Episoden unterteilt.


Einleitung[Bearbeiten]

Conan, Kogoro und Ran sind auf einer Hochzeitsfeier. Ran ist ein wenig beleidigt, da Kogoro ihr den Brautstrauß, der von der Braut geworfen wurde, vor der Nase weggeschnappt und selbst gefangen hat. In dem Moment kommt Takagi aus einem Raum herausgestolpert und Ran und Kogoro denken aufgrund seiner Aufmachung zuerst, er würde heiraten. Ran ist davon überzeugt, dass Sato die Braut ist, bis Yumi im Brautkleid neben dem Inspektor auftaucht. Shiratori und Sato stoßen ebenfalls zu den anderen und während Shiratori die Hochzeit offiziell machen will, ist Sato strikt dagegen und erinnert Yumi an die ernste Lage, in der sie sich befinden. Kogoro, Ran und Conan sind verwirrt, bis Kommissar Megure ihnen die Sache schließlich erklärt.

Handlung[Bearbeiten]

Der Einbrecher

Takagi und Yumi sind die Doubles eines wirklichen Brautpaares, welches bei der Polizei einen Einbruch gemeldet hatte. Vor sechs Monaten war ein Einbrecher in das Haus der Braut eingestiegen, den der Bräutigam allerdings vertreiben konnte. Doch die letzten Worte des Maskierten waren: "Das wirst du mir noch büßen!"

Kogoro empfindet diese Drohung als nicht wirklich ernst zu nehmend, doch Shiratori erklärt, dass auf dem Messer Fingerabdrücke gefunden wurden, welche denen eines Serienmörders entsprechen, der wiederum in Verbindung mit vier weiteren Einbrüchen steht. Dabei brachte er sechs Menschen um, indem er ihnen die Kehlen aufschlitzte und dann deren Häuser in Brand setzte. Wenige Tage zuvor fand die Braut zudem einen Zettel in ihrem Briefkasten, auf dem stand: "Gratuliere, ich werde diese Hochzeit für euch unvergesslich machen!"

Takagi und Yumi wurden als Doubles ausgewählt,...
...da sie große Ähnlichkeit mit dem echten Brautpaar haben

Als Double wurden Takagi und Yumi gewählt, weil diese dem Brautpaar sehr ähnlich sehen. Conan fragt, ob die Hochzeit abgesagt worden sei, doch Megure antwortet, dass der Bräutigam strikt dagegen war. Aus diesem Grund hat er überall Beamte postiert und nur Gäste mit vorliegender Einladung hereingelassen. Da der Täter das Brautpaar daher nur noch angreifen kann, wenn es die Kirche verlässt, wird es für diesen Part durch Takagi und Yumi ersetzt. Die beiden tragen Schutzwesten und werden immer von Kollegen überwacht werden. Ran ist trotzdem besorgt, da eine Schutzweste nicht den ganzen Körper beschützt, doch Yumi ist zuversichtlich, dass Sato sie im Ernstfall beschützen wird. Diese würde allerdings vorrangig für Takagis Sicherheit sorgen. In diesem Moment werden die drei von Rinzo Gunji fotografiert, der behauptet, sie mit Bekannten von ihm verwechselt zu haben. Da tauchen Teigo Shimabukuro und Fukuharu Karube auf, ebenfalls Gäste auf der Hochzeitsfeier, und verwechseln Yumi mit der echten Braut. Als die drei wieder verschwunden sind, ordnet Megure an, um die Gäste nicht weiter zu verwirren, dass Takagi und Yumi sich ins Hinterzimmer zurückziehen und dort auf ihren Einsatz warten sollen. Megure, Shiratori, Sato, Kogoro, Ran und Conan machen sich anschließend auf den Weg zum richtigen Brautpaar.

Rei wurde beinah von dem Einbrecher erstochen

Kurz bevor sie eintreffen, streiten Masateru Taira und Rei Masudo sich gerade. Rei möchte die Hochzeit lieber absagen, doch der Bräutigam ist dagegen, da dies doch ihr besonderer Tag sein soll. Die Braut allerdings hat Angst um ihr eigenes Leben und das ihrer Gäste. Gerade als Masateru sie zu beruhigen versucht, treten die Polizisten, die Moris und Conan ein. Kogoro bittet die beiden, ihm nochmal im Detail den Überfall vor sechs Monaten zu schildern. Rei war von einem komischen Geräusch aufgeweckt worden und sie machte sich mit einer Taschenlampe auf die Suche nach der Ursache. Da sah sie einen Mann mit Skimaske, der sich an ihrem Tresor zu schaffen machte. Als er Rei bemerkte, zog er ein Küchenmesser und verfolgte sie. An der Eingangstür erwischte er sie und war drauf und dran, sie zu erstechen. Allerdings kam ihr Masateru, der die Schreie seiner Verlobten gehört hatte, zu Hilfe und Rei konnte die Polizei alarmieren. Masateru zog sich eine Verletzung an der rechten Hand zu und der Einbrecher konnte entkommen. Lange Zeit musste der Bräutigam einen Gips tragen und außerdem sei vor wenigen Wochen auch jemand in seine Wohnung eingedrungen, aber ohne etwas zu stehlen.

Die verkohlte Leiche

In dem Moment ruft Chiba auf Megures Handy an und berichtet, dass sie im Lagerhaus am Teimuzu Fluss eine verkohlte Leiche gefunden haben, bei der es sich wahrscheinlich um einen der Hochzeitsgäste handelt und auf der sich auch Fingerabdrücke des Einbrechers befinden. Conan vermutet, dass der Mörder sich bereits unter den Gästen befindet. Megure will, aus Angst vor dem Täter, sofort alle Gäste evakuieren und die Hochzeit absagen, doch Masateru ist immer noch dagegen, da ja keine endgültigen Beweise vorliegen würden. Der Kommissar erklärt dem Brautpaar nochmal die Lage und dass ein Abbruch der Feier unbedingt nötig sei, da aller Wahrscheinlichkeit nach schon einer der Hochzeitsgäste umgebracht wurde.

Conan vermutet, dass sich der Mörder schon unter den Gästen befindet

Da geht die Tür auf und ein, als Gast verkleideter, Polizist bringt ein Paket herein, welches für das Brautpaar bestimmt ist. Obwohl niemand weiß, von wem es kommt, öffnet Masateru es. Bei dem Inhalt handelt es sich um ein Geschenk einer Chat-Freundin, die ein Video mit Videoclips des Braupaares zusammengestellt hat.

Während alle sich das Video ansehen, stellt sich heraus, dass Masateru den Einbruch in seine Wohnung damals nicht der Polizei gemeldet hat, obwohl die Gefahr bestand, dass der Einbrecher über dessen Computer Namen und Adressen der Gäste herausgefunden haben könnte. Conan schlägt daraufhin vor, dass das Brautpaar doch alle Gäste identifizieren solle. Rei und Masateru sind einverstanden und Megure schickt Sato los, um Takagi und Yumi von der Gefahr in Kenntnis zu setzen, dass der Mörder sich unter den Gästen befinden könnte.

Sato fängt Takagi schließlich ab, als er von der Toilette zurück kommt und als die beiden auf dem Weg zurück in das dem Double zugewiesene Zimmer sind, fällt der Inspektorin ein Bräutigam auf, der seinen Arm in einer Schlinge trägt und sich von der Braut helfen lässt, die Krawatte zu binden. In dem Moment scheint ihr ein Licht aufzugehen.

Die drei Verdächtigen

Rei zeigt in der Zwischenzeit der Polizei die Personen unter den Gästen, die sie nicht kennt. Bei dem Fotografen, der vorhin das Foto von dem Double des Brautpaars schoss, Rinzo Gunji, könne es sich aber auch um ihren Onkel handeln, den sie seit Kindertagen nicht mehr gesehen hat. Den braungebrannten Mann mit Sonnenbrille bringt die Braut mit ihrem Snowboard-Lehrer Teigo Shimabukuro in Verbindung und der Mann mit Schnauzer könnte Fukuharu Karube, der Administrator einer Internetseite sein. Da Rei diese drei Personen entweder noch nie gesehen hat oder sich an die Gesichter nicht mehr erinnern kann, schlägt Kogoro vor, zur Sicherheit die Fingerabdrücke der Verdächtigen mit dem des Einbrechers abzugleichen. Doch dies sei, nach Rei, den Gästen gegenüber unhöflich. Also überlegen die Anwesenden, welche Möglichkeiten ihnen sonst bleiben. Als Megure Masateru noch einmal nach dem Tag vor sechs Monaten befragt, fällt der Braut ein, dass sie damals etwas gesehen hat, das wichtig sein könnte. Da fällt Ran auf, dass die drei Verdächtigen alle den Ringfinger ihrer linken Hand verdecken, ganz als ob sie mit diesen keine Fingerabdrücke hinterlassen wollten. Gerade erklärt sich Masateru einverstanden, dass die Polizei die Fingerabdrücke der drei Gäste nimmt, als Ran bemerkt, wie Conan die Verdächtigen schon befragt. Conan teilt schließlich mit, das Herr Karube sich seine Finger beim Baseball verstaucht habe. Herr Gunji will sich seinen Finger in der Tür geklemmt haben und Herr Shimabukuro behauptet, dass dies einfach eine Angewohnheit von ihm sei. Die Sonnenbrille soll außerdem ein Gerstenkorn[* 1] verdecken. Da fällt Rei plötzlich wieder ein, dass der Einbrecher damals auch ein Gerstenkorn an seinem rechten Auge hatte.

Rei erinnert sich, dass der Einbrecher ein Gerstenkorn hatte

Sato teilt Takagi und Yumi gerade mit, dass sich der Mörder allem Anschein nach unter den Gästen befindet und dass die beiden vorsichtig sein sollen, da sie schließlich das Double des Braupaares sind. Dann bittet Sato Takagi rauszugehen, weil sie mit Yumi etwas besprechen möchte.

Conan entlarvt Masateru als Täter

Unterdessen fragt Ran Rei, ob diese nicht die Stimme des Einbrechers gehört hat und ihn anhand dieser identifizieren könne. Die Stimme sei aber, aufgrund der Skimaske, ziemlich gedämpft gewesen. In dem Moment geht die Tür auf und zwei, als Gäste verkleidete, Polizisten kommen herein, um das Brautpaar für die Zeremonie abzuholen. Conan schickt Kogoro mit einem Betäubungspfeil schlafen und spricht über den Stimmenverzerrer zu den Polizisten. Er sagt, dass Megure das Brautpaar beruhigt gehen lassen könne.

In der Zwischenzeit kommt Takagi zu dem Raum zurück, aus dem Sato und Yumi ihn vorher herausgebeten hatten und stellt fest, dass weder die Wache da ist, noch die beiden Frauen. Da taucht ein Polizist auf und erklärt Takagi, dass Megure den beiden andere Aufgaben zugeteilt hätte.

Die Hochzeitsfeier von Masateru und Rei hat gerade begonnen, als ein Maskierter aus den Reihen der Gäste aufsteht und das Brautpaar bedroht. Der Bräutigam behauptet allerdings, dass dies ein Polizist wäre. Schließlich gibt sich dieser tatsächlich als Chiba zu erkennen. Megure beginnt Masateru auszufragen, woher er gewusst habe, dass dies nicht der echte Einbrecher sein kann. Dieser zählt einige Gründe auf, doch sie widersprechen seinen vorherigen Aussagen. Er konnte den Mörder weder an der Statur, noch an der Stimme erkannt haben, da es, um den Mann genau zu erkennen, bei dem Einbruch zu dunkel war. Auch hatte Rei kurz zuvor noch behauptet, die Stimme des Einbrechers sei durch dessen Skimaske stark gedämpft gewesen.

Die Polizisten drängen Masateru mit ihren Schlussfolgerungen, die ihnen Kogoro, bzw. Conan über den Stimmenverzerrer, zuvor mitgeteilt hat, in die Enge. Dass er das Paket vorhin so sorglos öffnete, habe ihn verraten. Er ist es auch, der den eigentlichen Einbrecher im Lagerhaus am Teimuzu Fluss ermordet hat. Die drei Verdächtigen schließt Megure deshalb aus, da, wenn einer von ihnen einen Gast umgebracht, dessen Einladung gestohlen und sich so auf die Feier geschlichen hätte, er sich bestimmt nicht der Braut so offen gezeigt, sondern sich eher bedeckt gehalten hätte. Dass die linken Ringfinger der drei alle verdeckt sind, sei reiner Zufall. Schließlich konnte der Mörder nicht wissen, mit welchem Finger er den Abdruck hinterlassen hatte. Deshalb tat Masateru auch so, als sei sein Arm verletzt, sodass er alle Finger in den Bandagen verstecken konnte. Denn damals, als er Rei rettete, hielt er das Messer mit der rechten Hand fest, sodass er darauf auch Abdrücke eines Fingers dieser Hand hinterließ, während er seinen damaligen Partner zu Boden rang. Der Hintergangene rächte sich, indem er in Masaterus Wohnung einbrach und das Datum der Hochzeit herausfand. Darauf änderte der Bräutigam dieses Datum um einen Tag und konnte den Einbrecher so abfangen, zum Lagerhaus führen und töten.

Ran setzt den Mörder außer Gefecht

Aufgrund dieser Beweislage gibt sich Masateru schließlich als Täter zu erkennen und schnappt sich das Messer, welches Chiba bei sich trug, als er so tat, der echte Einbrecher zu sein. Er droht damit, einige der Leute im Saal umzubringen, als die Braut ihn von hinten packt. Dieser will ihr das Messer in den Bauch rammen, die Klinge prallt aber am Korsett ab. Es ist Sato, die in dem Kleid steckt. Nachdem Yumi sie eifersüchtig gemacht hatte, wollte sie mit dieser tauschen und selbst das Double der echten Braut übernehmen, weil sie außerdem den Bräutigam schon vor einiger Zeit als Täter entlarvt hatte. Sato kann den Mörder zunächst überrumpeln, doch als sie zu Boden stürzt, behindert sie das Brautkleid und sie kommt nicht wieder hoch. Masateru will fliehen, läuft allerdings Ran über den Weg, die ihn, nach Satos Zuruf, mit einem gekonnten Manöver außer Gefecht setzt. Als der verkleidete Takagi dazu stößt, hält Sato, die sich wieder aufgerappelt hat, ihn für Masateru und legt ihn mit einem Schulterwurf aufs Kreuz.

"Bei einer Hochzeit spielt die Braut die Hauptrolle"

Nach den Ereignissen kommt es zu einem Gespräch zwischen Sato, Ran, Conan, Takagi und Yumi. Sato erklärt, dass ihr schon längst aufgefallen war, dass Masateru der Mörder war und sie wusste, dass er den Verband benutzt hatte, um seine Fingerabdrücke zu verstecken. Deshalb habe sie auch mit Yumi die Rollen getauscht, um diese nicht der Gefahr auszusetzen. Doch Yumi weiß es besser und behauptet, Sato sei doch nur auf das Kleid aus gewesen. Da sieht die kleine Gruppe ein riesiges Plakat, auf dem zu sehen ist, wie Sato Takagi mit einem Schulterwurf aufs Kreuz legt. Rinzo Gunji, der von so vielen Brautpaaren Fotos gemacht hatte, hatte nur ein Bild gesucht, welches er für Werbezwecke an die Kapelle verkaufen konnte. Am Ende hat er das von Takagi und Sato genommen.


Hint für Episode 450:
Bühnenlicht

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Bei einem Gerstenkorn handelt es sich um eine schmerzhafte und druckempfindliche Entzündung. Verursacher dieser Entzündungen sind Eiterbakterien. Meist ist das Gerstenkorn nach einer Woche 'ausgereift', platzt auf und beginnt zu heilen.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Der Reis, der vor der Kirche auf das Brautpaar geworfen wird, soll der Braut Fruchtbarkeit und Kindersegen bescheren.
  • Diese Episode wurde in Japan am 23. Dezember 2011 auf der neunten Sonderpreis-DVD veröffentlicht.

Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharakter Normaler Charakter Ort Gegenstand
  • Kirche
  • Teimuzu Fluss
Exzellent.png Dieser Artikel wurde am 16. Juni 2011 in dieser Version in die Liste der exzellenten Artikel aufgenommen.