Episode 476

Aus ConanWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achtung.png Achtung, diese Episode wurde in Deutschland noch nicht gezeigt!
Die in diesem Artikel dargestellten Informationen sind bisher noch nicht im deutschen Anime veröffentlicht worden, jedoch durch die Manga-Veröffentlichung hierzulande bekannt. Überlege Dir bitte gut, ob Du Dir diesen Artikel ansehen oder die Seite hier verlassen möchtest.
475 Akuun guranpuriEpisodenliste — 477 Genta no hissatsu shūto (Kōhen)
Gentas tödlicher Schuss (Teil 1)
Episode 476.jpg
Allgemeine Informationen
Dauer ca. 25 Minuten
Im Manga Band 55: Kapitel 567, 568 & 569
Fall Fall 164
Japan
Episodennummer Episode 476
Titel 元太の必殺シュート(前編)
Titel in Rōmaji Genta no hissatsu shūto (Zenpen)
Übersetzter Titel Gentas tödlicher Schuss (Teil 1)
Erstausstrahlung 25. Juni 2007
(Quote: 9,3 %)
Opening & Ending Opening 19 & Ending 27
Next Hint Racker

Genta no hissatsu shūto (Zenpen) ist die 476. Episode des Detektiv Conan-Animes. Übersetzt bedeutet der Titel so viel wie Gentas tödlicher Schuss (Teil 1).

Handlung[Bearbeiten]

Hideo Akagi hat den Elfmeter verschossen

Die Tokyo Spirits verlieren im Halbfinale, durch ein misslungenes Elfmeterschießen. Die Detective Boys fahren deswegen mit Professor Agasa enttäuscht nach Hause. Dieser möchte die Kinder mit einem Stück Käsekuchen trösten. Die Detective Boys können nicht verstehen, warum Hideo Akagi den Ball nicht in das Tor geschossen hat. Conan erzählt, dass Hideo auch nur ein Mensch ist und nicht immer alles richtig machen kann. Aus Wut schießt Genta einen herumliegenden Fußball im Parkhaus auf eines der Autos.

Daraufhin kommt der Besitzer Kanji Kojima und beschwert sich bei Genta und geht nach Professor Agasas Entschuldigung wieder. Kurz darauf erscheint Ludger Heinen. Er erwähnt, dass sein Auto durch Gentas Ball, einen Kratzer bekommen hat, dies aber nicht so schlimm sei. Daraufhin gibt er Genta den Ball wieder. Auf Ayumis Lob hin, erklärt Herr Heinen, dass seine Frau Japanerin ist, weswegen er so gut japanisch sprechen kann. Insgesamt beherrscht er drei Sprachen. Ai weist Professor Agasa darauf hin, dass es schon ziemlich spät ist und sie sich beeilen müssen, wenn sie noch einen Käsekuchen kaufen wollen. Herr Heinen kennt den Laden und erinnert sich, dass dieser im 2. Stock liegt und Ikenaka heißt. Seine Frau ist dort sehr gerne und deswegen wollte er Kuchen für sie kaufen.

Mitsuhiko korrigiert Herr Heinen und erzählt, dass der Laden im dritten Stock sei. Plötzlich bekommt Herr Heinen einen Anruf von seiner Ex-Frau. Als er mit ihr auf Englisch redet, weiß Conan sofort, dass seine Ex-Frau in England wohnt. Herr Heinen wundert sich über Conans Auffassungsgabe und fragt, woher er dies weiß. Conan antwortet mit dem Zitat "Der Starke gewinnt nicht. Derjenige, der gewinnt ist stark". Diese Worte sagte der deutsche Kaiser des Fußballs Franz Beckenbauer. Da Herr Heinen diese Worte sehr schätzt, vermutete Conan, dass er Deutscher ist. Seinen drei Sprachen sind also Englisch, Deutsch und Japanisch. Da man in England das Erdgeschoss als ersten Stock bezeichnet, hatte Herr Heinen den dritten Stock als zweiten Stock verwechselt. Ayumi bietet Herr Heinen an, seinen Käsekuchen zu kaufen und mitzubringen. Das schätzt Herr Heinen, da er noch etwas mit seiner Frau zu besprechen hat. Genta hat keine Lust auf Käsekuchen und wartet im Auto.

Der Käsekuchen im Ikenaka
Inagaki Hiramasa ist in Eile

Nach einer Weile im Ikenaka, nimmt Professor Agasa den bestellten Kuchen für Herr Heinen mit und ein Stück für Genta. Genta spielt währenddessen im Parkhaus Fußball. Er möchte trainieren, um besser als die Fußballstars Hideo und Naoki zu werden. Plötzlich rutscht er aus, schlägt sich den Kopf an und wird dabei ohnmächtig. Als Conan und die anderen wieder zum Parkhaus gehen wollen, kommt ihnen ein Mann namens Hiramasa Inagaki entgegen. Dieser ist sehr in Eile und verliert einige Sachen, unter anderem auch seinen Ausweis. Als Genta aufwacht, beobachtet er einen Mann namens Tatsuzo Genda, dieser diskutiert gerade mit den Parkwächter über die defekte Schranke und dass er deswegen nicht durch kann.

Herr Heinen liegt bewusstlos am Boden

Als Genta seinen Ball suchen geht, findet er den schwer verletzten Herr Heinen zwischen zwei Autos liegen. Als er aufschreit, kommen Conan und die anderen sofort, um nach ihm zu sehen. Ai erkennt, dass Herr Heinen am Kopf getroffen wurde und spricht ihn an. Als sie ihn fragt, wer ihm das angetan hat, zeigt er auf Genta und verliert kurz darauf das Bewusstsein. Conan möchte von Genta wissen, ob er den Täter gesehen hat, da es beantworten würde, warum Herr Heinen auf Genta gezeigt hat. Genta hat aber nichts gesehen, da er bewusstlos war. Conan ist sich sicher, den Täter zu finden und versucht Genta zu beruhigen. Kurze Zeit später trifft die Polizei ein und findet heraus, dass Herr Heinen Angestellter einer deutschen Sport-Firma ist.

Die Tatwaffe ist ein Metallrohr
In Herr Heinens Auto liegt überall Kleingeld

Die Tatwaffe ist ein altes Metallrohr, welches das Opfer 2 mal getroffen hat. Inspektor Takagi und Kommissar Megure leiten die Untersuchungen. Megure vermutet, dass Herr Heinen den Täter von vorne gesehen haben muss, da er im Gesicht getroffen wurde. Außerdem geht er davon aus, dass Herr Heinen wegen seinen ausländischen Wurzeln von einem Rassisten angegriffen wurde. In seinem Auto wurden lediglich 10.000 Yen gefunden, sodass ein Raub ausgeschlossen werden kann. Genta möchte sich stellen, da er sich schuldig fühlt, wird aber von Conan aufgehalten. Professor Agasa erzählt Takagi von dem Vorfall mit Genta und erklärt sein Verhalten. Conan erwähnt, dass das Motiv möglicherweise doch Geld gewesen war, da im Wagen von Herr Heine überall Kleingeld verstreut ist.

Es kommen drei Verdächtige als Täter in Frage

Als Conan vorhin in Herr Heinens Auto geschaut hat, konnte er kein Parkticket erkennen. Herr Takagi vermutet, dass der Täter die Kleingeldbox und das Parkticket entwendete und damit davon gerannt ist. Da die Box nicht verschlossen war, fiel das Kleingeld heraus und verteilte sich im ganzen Auto. Zudem erzählt Conan, dass der Täter aus Panik die Brieftasche zurückließ, denn als Gentas Ball angeflogen kam, dachte der Täter, dass der Besitzer des Balls kommen würde, um sich den Ball zu holen. Conan kann die Zahl der Verdächtigen auf drei begrenzen und erwähnt das Telefon von Herr Heine. Auf diesem wurde der letzte Anruf vor vier Minuten getätigt. Das bedeutet, dass die Tat innerhalb dieser vier Minuten vorgefallen sein muss. In dieser Zeit war es dem Täter nicht möglich gewesen, das Parkhaus zu verlassen, deswegen muss er noch in seinem Wagen im Parkhaus sein. Es könnte aber auch Herr Inagaki sein, der fluchtartig das Parkhaus verlassen hat und in das Einkaufszentrum gerannt ist. Conan erzählt zudem, dass der Täter in Verbindung mit Genta steht und Herr Heinen zu ihm die Buchstaben "El" sagte.


Hint für Episode 477:
Racker


Verschiedenes[Bearbeiten]

 Bilder: Episode 476 – Sammlung von Bildern

Anmerkung[Bearbeiten]


Auftritte[Bearbeiten]

Haupt- und Nebencharaktere Normale Charaktere Orte Gegenstände
  • Restaurant Ikenaka
  • Stadion der Tokyo Spirits
  • Toto-Einkaufszentrum
  • Metallrohr